Reisesuche

Äthiopien Reisen - Rundreisen in einem Land der Gegensätze

Äthiopien-Reisen mit Karawane. Entdecken Sie auf einer Äthiopien Rundreise am Horn von Afrika die faszinierenden Kunstschätze einer uralten christlichen Hochkultur, die auch heute noch große gesellschaftliche Bedeutung hat. Die Lebendigkeit der traditionellen Bräuche gepaart mit der bunten afrikanischen Vielfalt und einer urgewaltigen Landschaft machen den Reiz Äthiopiens aus. Bei Karawane finden Sie Mitarbeiter, die Äthiopien selbst bereist haben und das Land kennen. Lassen Sie sich beraten, denn Äthiopien lohnt sich! 

 

 

 

Omo-Tanzgruppe
10 Tage Entdeckungsreise in den unbekannten Süden ab/bis Frankfurt
Im Süden Äthiopiens haben sich unterschiedliche Stämme ihre jahrhundertealte Kultur bewahrt. Lernen Sie eine Vielzahl dieser Volksgruppen
Reisebeginn: jeden Freitag
ab € 2.390,-
Meskal-Fest
17 Tage Erlebnisreise durch Nord- und Südäthiopien ab/bis Frankfurt
Äthiopien wird von extremen Gegensätzen geprägt. Dies gilt einerseits für das Landschaftsbild, im Besonderen jedoch auch für die
Reisebeginn: jeden Freitag
ab € 3.790,-
UNESCO Weltkulturerbe Palast Fassil Ghebbi in Gondar
12 Tage Erlebnisreise Lebendige christliche Tradition und einmalige Kulturschätze ab/bis Frankfurt
Entdecken Sie am Horn von Afrika die faszinierenden Kunstschätze einer uralten christlichen Hochkultur, die auch heute noch große
Reisebeginn: jeden Dienstag
ab € 2.990,-
Äthiopien Einreise

Deutsche Staatsbürger erhalten bei Einreise ein Visum am Flughafen.

Äthiopien Klima

Das ganze Jahr über herrscht angenehm warmes Klima.

Äthiopien Zeit

+ 2 Stunden im Winter, zur Sommerzeit + 1 Stunde. In Äthiopien gilt der julianische Kalender.

Äthiopien Sprache

Amtssprache ist Amharisch, erste Fremdsprache Englisch.

Äthiopien Währung

Landeswährung ist der Äthiopische Birr (ETB). Mitnahme von Euro und US-Dollar wird empfohlen.

Äthiopien Stromversorgung

Für den 2-poligen Stecker mit einer Stromspannung von 220 Volt wird ein passender Adapter benötigt.


Länderhinweise und Informationen zu Reisen nach Äthiopien

Gast im Land


Eindrückliche Bilder auf Schritt und Tritt, die Begegnung mit einer anderen, faszinierenden, bunten und belebten Welt. Da Sie in ein Land mit einer ganz anderen Lebensweise als der unsrigen reisen, ist es sinnvoll, sich vor dem Kofferpacken ein paar Gedanken über jene Welt zu machen. Wollen Sie nicht andere Länder und Völker kennen lernen? Liegt der Gewinn des Reisens nicht vor allem darin, den Menschen näher zu kommen, ihr Denken und Fühlen, ihre Freuden und Sorgen verstehen zu lernen? Wenn Sie dazu wirklich bereit sind, müssen Sie sich bewusst sein, dass diese Welt oft weit weniger idyllisch ist, als es oberflächliche Klischees wahrhaben wollen: Sie begegnen auch Armut, harten Realitäten, vor denen Sie Ihre Augen nicht verschließen sollten.

Wenn Sie es mit dem Kennenlernen und dem Verständnis des Anderen ernst nehmen, mit Herz und Verstand dabei und aufnahmebereit sein möchten, dann sollten Sie Ihre Optik von Anfang an richtig einstellen. Zur „richtigen Optik“ gehört die Grundeinstellung, den Menschen im bereisten Land zu achten, ihm Respekt entgegenzubringen und ihn in seiner Würde nicht zu verletzen.

Diese Reise eignet sich für Kultur-, Geschichts-, Architektur-, Ethnologie- und Natur-Interessierte. Wer auf Studienreisen geht, um fremde Länder zu besuchen, ist voller Erwartungen, möchte Neues und Interessantes erleben und sich gleichzeitig erholen. Bei der sorgfältigen Planung und Vorbereitung dieser Rundreise haben wir diesen Wünschen Rechnung getragen, dennoch: Hotelunterkünfte, Verpflegung, Transporte und Dienstleistungen entsprechen nicht immer unseren Wünschen und Vorstellungen von Komfort. Die Mentalität der Menschen ist sehr vielschichtig; Temperament und Lebensgewohnheit, Kultur und Religion - und oft auch die Politik - bestimmen und beeinflussen die Lebensweise. Dies wirkt sich selbstverständlich auch auf den Tourismus aus. Vom Reisenden erfordert das nicht nur Toleranz und Anpassungsfähigkeit, sondern vor allem Verständnis und Respekt für die einheimische Bevölkerung sowie deren Kultur und Religion. Wer mit einer solchen Einstellung seine Reise nach Äthiopien antritt und nicht erwartet europäische Maßstäbe anzutreffen, erspart sich manche Enttäuschung und erlebt Ungewohntes nicht als Ärger, sondern als Bereicherung. Sie werden fasziniert sein von der Vielfalt der äthiopischen Völker und deren einmaligen Kulturgütern.

 

 

Einreisebestimmungen

Für Äthiopien besteht eine Visumpflicht für Bürger aller europäischen Länder. Deutsche Staatsbürger erhalten ihr Visum bei Einreise am Flughafen (Kosten derzeit EUR 17,-). Gerne besorgen wir das Visum auch vorab für Sie. Bitte melden Sie sich spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn bei uns. Sie benötigen einen noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum gültigen Reisepass. Der Pass muss während der gesamten Reise mitgeführt werden! Während des Fluges von Frankfurt nach Addis Abeba wird eine „Embarkation Card“ (Einreisekarte) ausgefüllt, die zusammen mit dem Pass am Zoll gezeigt wird. Bei der Ausreise muss wiederum eine „Disembarkation Card“ ausgefüllt werden. Die Karten erhalten Sie vom Bordpersonal bzw. in Äthiopien.

Für alle Eventualitäten (z.B. Passverlust) sollten Sie noch mind. 3 Passfotos mit auf Ihre Reise nehmen!

 

Gesundheit / Impfungen / Medikamente

Für Äthiopien gibt es keine obligatorischen Impfungen. Eine gültige Geldfieberimpfung wird nur bei Einreise aus einem Geldfiebergebiet verlangt. Bitte achten Sie jedoch darauf, dass Ihre für Europa empfohlene Grundimmunisierung mit Tetanus, Polio und Diphtherie aktiv ist. Außerdem raten wir Ihnen, Impfungen gegen Hepatitis A & E vorzunehmen. Ein Malaria-Risiko besteht prinzipiell ganzjährig im ganzen Land in Höhen unter 2.300 m. Wir raten dringend zu einer frühzeitigen Konsultierung Ihres Hausarztes und/oder einer tropenmedizinischen Beratungsstelle. Sinnvolle Informationen finden Sie u. a. auf der Homepage des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de).

Es wird dringend geraten, eine Auslandsreisekrankenversicherung inklusive Krankenrücktransport vor Antritt der Reise nach Marokko abzuschließen. Leistungsausschlüsse aufgrund bestimmter Vorerkrankungen sind zu berücksichtigen und ggfs. anderweitig abzusichern.

Ihre persönlichen Medikamente nehmen Sie bitte in ausreichender Menge von zu Hause mit.

Bitte informieren Sie sich zusätzlich über aktuelle Gesundheits- und Einreisebestimmungen unter folgendem Link: http://www.eda.admin.ch/eda/de/home/travad/hidden/hidde2/ethiop.html

 

Währung / Devisenbestimmungen

Die Landeswährung ist der Äthiopische Birr (ETB), 1EURO = ca.25 ETB (Stand April 2013). Devisen können in unbegrenzter Höhe eingeführt werden. Eingeführte Devisen müssen im Prinzip beim Zoll deklariert werden, zumeist wird jedoch nicht nachgefragt. Es dürfen nicht mehr Devisen aus- als eingeführt werden. Ausfuhr der Landeswährung ist verboten. Bewahren Sie all Ihre Quittungen für Ihre Geldwechsel in den Hotels und Banken auf, da Sie diese bei der Ausreise evtl. vorweisen müssen.

Wir empfehlen die Mitnahme von Euro oder US-Dollar in bar. Achten Sie auf kleine Stückelung; z.B. wichtig für Trinkgelder, Souvenirs. Kreditkarten und Reiseschecks werden selten akzeptiert und können auch nur teilweise in der Hauptstadt dienlich sein. Reiseschecks werden von Banken und Hotels eher angenommen als Kreditkarten. Sie haben bei Ankunft im Flughafenterminal in Addis Abeba oder in Ihrem Hotel Gelegenheit, Geld zu wechseln.

 

Zeitverschiebung

+ 2 Stunden im Winter, + 1 Stunde während der Sommerzeit.

 

Stromspannung

220 Volt, Wechselstrom, 2-polige Stecker, Adapter notwendig (teilweise leihbar)

 


Landessprache / Kalender / Uhrzeit

Offizielle Landessprache ist Amharisch (das einzige Land in Afrika mit einer eigenen Schrift), erste Fremdsprache ist Englisch (jedoch nur wenig verbreitet). In Äthiopien werden 80 verschiedene Sprachen und über 200 Dialekte gesprochen. Die Behörden, die Kirche und fast die gesamte Bevölkerung benutzt noch den Julianischen Kalender mit 12 Monaten zu genau 30 Tagen und einen 13. Monat zu 5 oder 6 Tagen (je nach Schaltjahr). Daher auch der Slogan der Touristenbehörde „Äthiopien, das Land mit 13 Monaten Sonnenschein“. Nicht nur der Kalender, auch die Uhrzeit ist in diesem Land anders festgelegt: bei 7.00 Uhr morgens heißt es 1.00 Uhr, bei 8.00 Uhr morgens ist es 2.00 Uhr etc.- Also überlegen Sie gut, wenn Sie eine Uhrzeit mit Äthiopiern abmachen!

 

Klima /Kleidung

In Addis Abeba, Bahir Dar, Gondar, Lalibela und Axum tagsüber ca. 25-35°C. In der Nacht kann die Temperatur im Extremfall bis 0°C absinken, vor allem von November bis Februar. Daher empfehlen wir Ihnen, unbedingt einen warmen Pullover und eine Windjacke mitzunehmen. In Dire Dawa und Harar ist es auch während der Nacht um einige Grad wärmer. Oktober bis Mitte Juni ist Trockenzeit. Zu Beginn der Trockenzeit kann es gelegentlich regnen. Bedingt durch die hohe Lage der äthiopischen Städte (die meisten liegen über 2000 m ü. d. M.) herrscht das ganze Jahr über ein angenehmes Klima. 

Wichtig: Beim Betreten von Kirchen oder Klöstern müssen alle Teilnehmer lange Röcke oder Hosen tragen. 


Unterkünfte

Außerhalb der Hauptstadt gibt es in Äthiopien erst einige wenige Hotels, die qualitativ über den Standard Mittelklasse hinausgehen. Die meisten Hotels sind einfach, teilweise renovierungsbedürftig und werden nicht immer gut verwaltet. Viele Hotels sind nicht mit westeuropäischem Standard vergleichbar; die Zimmer sind jedoch mit eigenem Badezimmer ausgestattet. Klimaanlagen sind selten vorhanden, da die Nächte eher kühl sind. Moskitonetze sind oft nicht vorhanden. Immer wieder kommt es zu mehrstündigen Strom- und Wasserunterbrechungen, auch die Warmwasserzufuhr ist oft nicht gewährleistet. Dies gilt insbesondere für die entlegenen Ortschaften wie Lalibela und Axum, die nur zu bestimmten Zeiten (morgens und abends) Strom und Wasser anbieten können. Bitte erkundigen Sie sich an der Rezeption, zu welchen Zeiten Wasser und Strom zur Verfügung stehen.

 

 

Essen und Trinken

 

 

Die Qualität entspricht nicht der „bonne cuisine“, aber sie ist zufriedenstellend. Selbstverständlich werden Sie die Gelegenheit haben, die äthiopische Küche auszuprobieren. Das Hauptnahrungsmittel besteht aus großen Fladenbroten „Injera“, hergestellt aus dem kleinsten Getreide der Welt, „Teff“, und serviert mit scharfen Paprikasaucen, „Wott“. Diese Saucen werden mit Rind-, Hühner- oder Lammfleisch angereichert. Daneben werden auch häufig Curry-ähnliche Saucen mit Fleisch oder Gemüse serviert. Anstelle von Leitungswasser sollte Mineralwasser getrunken werden (überall erhältlich). Es empfiehlt sich, immer eine Trinkflasche auf Ausflügen mitzuführen. Pro Mahlzeit ist i.d.R. ein alkoholfreies Getränk im Preis inklusive. Weitere oder alkoholische Getränke sind nicht inbegriffen, bitte verlangen Sie in den Hotels jeweils eine separate Rechnung für Ihren Konsum an Getränken. Zum Frühstück und Abendessen sind Tee und Kaffee inbegriffen. Zwischenmahlzeiten sind keine vorgesehen. Wer zwischendurch essen möchte, sollte von zu Hause geeignete Snacks mitbringen. Bei Gelegenheit können Sie auch Obst auf den lokalen Märkten einkaufen.

Die Qualität entspricht nicht der „bonne cuisine“, aber sie ist zufriedenstellend. Selbstverständlich werden Sie die Gelegenheit haben, die äthiopische Küche auszuprobieren. Das Hauptnahrungsmittel besteht aus großen Fladenbroten „Injera“, hergestellt aus dem kleinsten Getreide der Welt, „Teff“, und serviert mit scharfen Paprikasaucen, „Wott“. Diese Saucen werden mit Rind-, Hühner- oder Lammfleisch angereichert. Daneben werden auch häufig Curry-ähnliche Saucen mit Fleisch oder Gemüse serviert. Anstelle von Leitungswasser sollte Mineralwasser getrunken werden (überall erhältlich). Es empfiehlt sich, immer eine Trinkflasche auf Ausflügen mitzuführen. Pro Mahlzeit ist i.d.R. ein alkoholfreies Getränk im Preis inklusive. Weitere oder alkoholische Getränke sind nicht inbegriffen, bitte verlangen Sie in den Hotels jeweils eine separate Rechnung für Ihren Konsum an Getränken. Zum Frühstück und Abendessen sind Tee und Kaffee inbegriffen. Zwischenmahlzeiten sind keine vorgesehen. Wer zwischendurch essen möchte, sollte von zu Hause geeignete Snacks mitbringen. Bei Gelegenheit können Sie auch Obst auf den lokalen Märkten einkaufen.

Um Magen-/Darmerkrankungen vorzubeugen, möchten wir Ihnen einige sinnvolle Verhaltensregeln ans Herz legen: Trinken Sie möglichst keine eisgekühlte Getränke (zu rasche Abkühlung des Magens) und kein Leitungswasser (besser abgefülltes/filtriertes Wasser). Speiseeis und Salate sind mit Vorsicht zu genießen, bei Früchten empfehlen wir, sich möglichst auf Schälobst (Äpfel, Orangen, Bananen o.ä.) zu beschränken.

 

Transportmittel

Wegen der großen Distanzen und des schlechten Zustandes vieler Straßen legen Sie einen großen Teil der Strecken im Flugzeug zurück. Zwischen Axum, Lalibela und Bahir Dar werden in der Regel kleinere Flugzeuge eingesetzt (maximal 20 kg Gepäck pro Person erlaubt). Ein Teil des Gepäcks kann im Hotel in Addis Abeba deponiert werden. Die äthiopische Fluggesellschaft, Ethiopian Airlines, ist unter den afrikanischen eine der bekanntesten und verlässlichsten. Dennoch können Flugplanänderungen und Verspätungen nicht ausgeschlossen werden.

Für den Landweg werden unterschiedliche, meist einfache und landesübliche Fahrzeuge eingesetzt: In der Regel Busse, aber auch Kleinbusse und Geländefahrzeuge. Wegen der trockenen Höhenluft besitzen die Autos nicht immer Klimaanlagen. Die Straßenverhältnisse sind im Vergleich zu den europäischen sehr einfach. Pannen sind häufiger als auf europäischen Straßen.

Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass weder die örtliche Agentur noch der Reiseleiter für im Fahrzeug zurückgelassenes Handgepäck während Übernachtungen oder bei Besichtigungen haftet. Auch eine abgeschlossene Reisegepäckversicherung deckt ggf. nur Sachschäden. Sie erstattet kein Bargeld, Wertgegenstände in der Regel nur teilweise und übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch Diebstahl von Reiseschecks oder Kreditkarten entstehen.

 

Fotografieren / Filmen

Es hat durchaus seinen Reiz, zunächst einmal die Atmosphäre eines Ortes zu genießen. Eine gezückte Kamera wirkt oft wie eine gezückte Pistole! Machen Sie es sich zum Prinzip, Menschen, die Sie fotografieren möchten, zuerst um Erlaubnis zu bitten. Dies ist ein wichtiges und positives Zeichen des Respekts gegenüber der lokalen Bevölkerung. Vielerorts wird für Portraitaufnahmen ein Trinkgeld erwartet.

Für das Fotografieren werden keine Gebühren erhoben, sehr wohl aber für Videoaufnahmen - bei den meisten Sehenswürdigkeiten verlangen die lokalen Behörden hierfür eine Gebühr von umgerechnet ca. EURO 10,-. Die Priester in den Klöstern am Tanasee oder in Lalibela erwarten jedoch auch für Fotoaufnahmen immer ein Trinkgeld von ca. ETB 2,- pro Person und für eine Gruppe ca. ETB 10,- bis 15,-.

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Reiseleiter nach den üblichen Gepflogenheiten und halten Sie sich an seine Empfehlungen.

Bitte beachten Sie unbedingt das strikte und streng geahndete Fotografier-Verbot für jegliche öffentliche Gebäude und Brücken sowie militärische Anlagen!

Um den illegalen Handel mit Videokameras zu unterbinden, ist Ihre Videoausrüstung bei der Einreise zu deklarieren (Passeintrag). Bei der Ausreise wird der entsprechende Passeintrag wieder gestrichen.

Bitte genügend Foto-, Film- und Videomaterial sowie Batterien und Akkus mitnehmen, da vor Ort kaum erhältlich und teuer . Es besteht zwar theoretisch die Lademöglichkeit über die Autobatterie (Zigarettenanzünder). Ein entsprechender Adapter ist jedoch i.d.R. im Fahrzeug nicht vorhanden und müsste mitgeführt werden. In den Hotels ist teilweise mit eingeschränkter Stromversorgung zu rechnen, so dass dort die Lademöglichkeiten eingeschränkt sein können.

 

Trinkgelder

Trinkgelder für den Busfahrer und Ihre lokalen Reiseführer zwischen EUR 3,- und 5,- pro Tag sind üblich. Zusätzliche Trinkgelder für erbrachte Dienstleistungen (Kofferträger etc.) werden ebenfalls erwartet und geschätzt. Einige Beispiele zur Orientierung:

·       Kofferträger am Flughafen und in den Hotels pro Koffer/Handgepäck 2,- ETB

·       Bedienungspersonal, Kellner, etc. mind. ETB 1,- bis 5,- pro erbrachter Dienstleistung

·       Trinkgelder für Foto-/Videoaufnahmen siehe Rubrik „Fotografieren / Filmen

 

 

Post und Telefon

Sendungen nach Europa brauchen ca. eine Woche. Die Gebühr für eine Postkarte beträgt ca. 2,00 ETB. Internationale Telefongespräche sind nach Voranmeldung an der Hotelrezeption in den meisten Städten möglich. 1 Minute Telefonieren nach Deutschland kostet umgerechnet ca. EURO 2,00. Außerdem gibt es Internet-Cafés in Addis Abeba; 1 Minute kostet ca. 75 Cents. Die historisch sehr bedeutsame, aber abgelegene Stadt Lalibela besitzt keinen Telefonnetzanschluss. Daher ist nur für wenige Stunden das Telefonieren per Funk möglich.

 

Sicherheit / Versicherungen

Wer auf Sicherheit Wert legt, sollte sich wie in jedem fremden Land verhalten und die allgemeinen Sicherheitshinweise beachten. Seien Sie vorsichtig, aber nicht ängstlich!

·       Ihre Gepäckstücke sollten mit kleinen Sicherheitsschlössern versehen sein

·       Nehmen Sie keinen wertvollen Schmuck und unnötige Wertsachen mit

·       Geben Sie speziell bei großen Menschenansammlungen auf Ihr Geld und Gepäck acht

·       Benutzen Sie für Ihre Wertpapiere und Ausweise - wenn möglich - den Hotelsafe

 

 

Geschenke

Bei aller Nächstenliebe und Mitleid mit den materiell oft armen Bewohnern des Landes sollten Geschenke nicht wahllos verteilt werden. Kinder wie auch Erwachsene, die ohne Anlass und Gegenleistung von Fremden beschenkt werden, erwarten dasselbe in Zukunft von jedem Fremden. Die Folge: es wird gebettelt.

Wir bitten Sie deshalb, kein Geld oder Süßigkeiten wahllos oder ohne Gegenleistung zu verteilen. Wenn Geschenke angebracht sind, so sollten sie wenn möglich im landesüblichen Rahmen bleiben. Verschiedene Dinge des täglichen Bedarfs wie Bekleidung (sehr beliebt sind T-Shirts, etc.) oder Stifte (z. B. Kugelschreiber) sind willkommene Geschenke.

Bitte erkundigen Sie sich diesbezüglich bei Ihrem Reiseleiter und halten Sie sich an seine Empfehlungen.

 

Stand: April 2013 / ohne Gewähr

Instagram