Reisesuche

Reisebericht Thailand: Bangkok und Khao Lak


Reisebericht Bangkok & Khao Lak

20.04.-06.05.09

Aktueller Umtauschkurs ca. 1 € = 46 Baht

20.04.09 Flug mit Qatar Airways


Auf der Strecke Berlin/Tegel - Doha zentrale Bildschirme, 1 deutschsprachiger Film. Amenity Kit in Form eines Brustbeutels mit Ohrstöpseln, Socken, Schlafbrille, Zahnbürste und –paste, Ohrhörer. Kabinenpersonal vorrangig asiatisch, kein deutschsprachiges Personal, Bordsprachen Englisch & Arabisch.
Vor dem Start werden Bonbons, Zeitungen und eingeschweißte Erfrischungstücher angeboten. Es gibt eine schicke Menükarte mit 2 bis 3-facher Auswahl bei den Hauptgerichten, Essen reichlich und ausgesprochen gut, es wird wahlweise Rot- und Weißwein, Bier, Softdrinks usw. angeboten. Exzellenter Service, wenn auch Charme & Lächeln sparsam eingesetzt werden.
Airport Doha übersichtlich, angenehm, gepflegt. Kurze Wege, man braucht von Ausstieg bis zum Gate des Anschlusses kaum mehr als 15 Minuten. Auffällig: das gesamte Equipment (einschließlich Service-Fahrzeuge auf dem Rollfeld) wirkt nagelneu, die Maschinen machen insgesamt einen sehr guten Eindruck.
Die im Vorfeld erfolgte Platzreservierung hat sehr gut funktioniert. Auf der 2.Strecke Doha – Bangkok individuelle Monitore, Video on demand mit ca. 60 Filmen (davon ca. 10-15 deutsch), Spiele, Audioprogramm usw. Die QR wurde kürzlich von Skytrax als Fluggesellschaft mit der weltweit besten Economy Class gekürt. Insgesamt sehr überzeugend, hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis und als Berliner kommt man eigentlich an QR nicht vorbei!

 

Nach Ankunft in BKK durch die Immigration, dann Richtung Baggage Claim. Rechts großer Display mit Anzeige des jeweiligen Kofferbandes je nach ankommendem Flug, dann links zu den Bändern. Nach der Costumer Clearance langgestreckte Ankunftshalle mit Limousinentransfer-Schalter (1.150 – 1.400 Baht), Bustransfer, Meeting Point (Ausgang 3, dann ca. 170m Fußweg), public taxi (ca. 300-500 Baht + 50 THB Service Charge + 75 THB Mautgebühr). Wir zahlen für das Public Taxi zum Hilton Millenium 310 THB (inkl. Service Charge) + 70 THB Mautgebühr + 30 THB Trinkgeld – also ca. 9 €. 

21.04.-23.04.09 Bangkok Hilton Millenium 5*

Spitzenlage direkt am Fluss und sehr gute Zimmer mit einem traumhaften Blick zu einem geradezu unglaublich günstigen Preis!
Die Executive Rooms bieten zusätzlich die kostenlose Nutzung der Executive Lounge in der 31. Etage (Frühstück, refreshments, Afternoon Tea, Cocktails während Happy Hour, Internet-Nutzung, WLAN).
Durchgang durch das Restaurant FLOW zum Fluss, links und rechts vom Hotel einfache lokale Restaurants direkt am Fluss (im heißen Bangkok schätzt man eine abendliche frische Brise beim Dinner sehr). Kostenloses Shuttle Boat zur gegenüber liegenden River City (dort auch Anlegestelle der Flussboote) und zur Taksin Bridge (Skytrain Station) alle 30 Minuten ab 06.50Uhr.

23.04.09 Flug nach Phuket

Transfer Phuket - Khao Lak per Taxi
Transfer per Limousine wird am Airport für 1.500 THB angeboten, nach Verhandlung 1.100 THB bezahlt.

 

Generell zu Khao Lak:
Die Ecke ist ideal für Leute geeignet, die ein naturgeprägtes Urlaubserlebnis ohne touristisches Halli Galli suchen und trotzdem eine touristische Infrastruktur in Lauf- bzw. Taxinähe haben möchten.
Im Bereich Sunset Beach (also Palm Beach Resort, Bayfront Resort, Paradise Resort, Wanaburee und Khao Lak Resort) reichen die Berge bis an die Strasse heran, es vereinen sich hier also quasi Dschungel und Meer. Laufdistanz zur Khao Lak City ca. 10 Minuten. Ideal für Naturliebhaber, die es ruhig, aber nicht einsam mögen. Ab ca. Laguna Resort öffnet sich die Landschaft, die Berge weichen in´s Landesinnere zurück, es steht mehr Bauland zu Verfügung, daher wird es auch etwas belebter. 
Am Bangniang Beach (also Ramada, La Flora, Mukdara) geht es deutlich rummeliger zu, die ideale Ecke für Urlauber mit Unterhaltungsanspruch in kurzer Distanz. Das Ramada ist aus meiner Sicht hier das Haus mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis.
Am Bangsak Beach (also Sarojin, Le Meridien und Haadson) wird es dann ganz ruhig, fast einsam. Wer im Alltag gestresst ist und im Urlaub die Tropenidylle sucht, wird hier happy sein. Das Haadson ist sehr schön gemacht, sehr idyllisch und entspannt und der Preis stimmt auch.  

 

Zum Strand:
Die Nationalparkverwaltung gestattet nicht, dass Sonnenliegen direkt auf den Strand platziert werden. Die Hotels müssen daher die Liegen auf dem eigenen Grundstück haben, was bei Resorts mit schmalen Grundstücken zur Folge hat, dass die Gäste geradezu Schulter an Schulter liegen müssen. Kann insbesondere in der Hochsaison ein Problem werden. Sehr schöner, feinsandiger Strand, sehr gut für lange Spaziergänge geeignet.

23.04.-25.04.09 Wanaburee Resort 4* am Sunset Beach

Weitgehend unverändert, Rendezvous Villen nun im Stil wie Manor GV Villen, aber 1 WE pro Haus und Lage direkt am Strand. Estate Rooms 3 zweistöckige Villen mit jeweils 2 WE oben und unten), in den Zimmern sehr großzügiges Platzangebot und angenehme Gestaltung, jeweils eigene Terrasse oder Balkon mit Blick auf Lagune mit Fontäne, Garten und dschungelbedeckte Berge. Individuell, charmant, weitläufig, tropisch entspannt. Frühstück nicht berauschend, lag aber sicher auch an der geringen Auslastung.

Hotels in Richtung Nang Thong Beach bis zur Lagune (in der Hochsaison kleine Fähre):


1. Khao Lak Resort: großzügig gestaltetes Resort mit Superior Buildings im oberen Bereich der Anlage mit jeweils 4 Zimmern in der 1. und 2. Etage (Blick über die dschungelige Gartenanlage und auf das Meer), Deluxe Garden Bungalows im Mittelteil, Deluxe Sea View Bungalow am Pool in der 2. Reihe und Deluxe Sea View Bungalows mit eigenem Jacuzzi direkt am Strand. Es wurde Wert darauf gelegt, den Dschungel und seine Baumriesen zu erhalten und mit der
modernen Landhausarchitektur des Resorts zu einem einzigartigen Ganzen zu verbinden. Das besonders breite Grundstück des Resorts sorgt für viel Platz am Strand, so dass auch hier für ungestörte Ruhe gesorgt ist – großes Plus!


2. Brachland (wird verkauft, Ruinen durch Vegetation verdeckt)

3. Laguna Resort: völlig überdimensionierte, monströse Pauschal-Schrecklichkeit, die
sich sehr nobel gibt.

4. Baan Khao Lak Resort: gesichtslose, recht eng bebaute Bungalowanlage,
langweilig, steril

5. Green Beach Resort: einfache, aber gemütlich wirkende Bungalowanlage direkt am ruhigen Strand

 

Hotels in Richtung Kap

1. Khao Lak Paradise: relativ großes Grundstück mit großzügig gestalteter, üppiger  Gartenanlage, lichte, natürlich gestaltete  Bebauung durch Bungalows bzw. 2-stöckige Gebäude mit überwiegend natürlichen Baustoffen, wirkt elegant, großzügig, charmant

2. Khao Lak Bay Front: durch schmales Grundstück, das eher in die Tiefe geht, sehr enge, dichte Bebauung links und rechts vom langgezogenen Swimmingpool. Zweistöckige Steingebäude eng an eng, wirkt hochwertig ausgestattet, aber durch die enge Bebauung eher städtisch. Mir fehlt hier der natürliche Charme, der Khao Lak ausmacht- ein bisschen wie Plattenbausiedlung für Reiche.

3. Khao Lak Palm Beach: wieder schmales Grundstück mit Bebauung in die Tiefe. Im oberen Bereich Richtung Strasse zweistöckige Gebäude (Mountain View Rooms) mit jeweils 2 Zimmern oben und unten, Deluxe Garden Bungalows (2WE) im Mittelteil und Deluxe Ocean View Bungalows im Strandbereich. Sehr üppiger Garten, der die Zimmer wohl ziemlich dunkel macht, eng gebaut, trotzdem gemütlich, Liegen am Pool aufgrund des eingeschränkten Platzangebotes sehr eng    
An diesem Strandabschnitt besonders schön: 4* Wanaburee und Paradise Resort, 3+* Khao Lak Resort, 2+* Green Beach Resort

Elephant Hill Camp 3 Tage/2 Nächte


Kurzbeschreibung:

Das „Elephant Hills Jungle Camp“ befindet sich nordwestlich der bekannten Urlaubsregion Khao Lak im Khao-Sok-Nationalpark, dem größten Regenwaldgebiet Südthailands. Das Camp liegt inmitten einer eindrucksvollen Naturkulisse am Sok-Fluss vor steilen Felsklippen und ist über die Straße nach/von Surat Thani bequem per Auto erreichbar. Das Camp verfügt über geräumige Luxuszelte, die – auf solidem Fundament errichtet und mit zusätzlichem Vordach versehen – viel Wohnkomfort inklusive Badezimmer mit Dusche und WC bieten. Die Zelte bieten bestmöglichen Schutz vor Moskitos und anderen Insekten. Zu den Aktivitäten, die den Besucher im Dschungel und auf dem Wasser erwarten, gehören Elefantenreiten, Fluss-Safari per Kanu, leichte Dschungelwanderung, Bootstour auf dem malerischen Cheow-Larn-See.

Das Camp unterstützt drei Schulen der Region, die sich wiederum am Abend mit tänzerischen Darbietungen durch Schülerinnen revanchieren. Das sind keine professionellen Tänzerinnen, die es gewohnt sind, Touristen zu unterhalten, sondern einfache Dorfmädchen, die diese Ehre sehr aufregend finden. Gerade in seiner mangelnden Professionalität sehr charmant und eine schöne Gelegenheit, die lokale Bevölkerung zu unterstützen.

 

25.04.09 Ca. 1 ½ h Fahrt von Khao Lak Sunset Beach zum Camp.

Nach dem Mittagessen (die Küche insgesamt sehr auf Touristen abgestellt, d.h. völlig entschärft) ca. 2h Kanutour mit aufblasbaren Gummikanus und örtlichem Guide, der das Paddeln übernimmt und auf Tiere aufmerksam macht (Affen, schlafende Schlangen in den Bäumen). Tolle Landschaften und herrliche Ruhe! Danach Fahrt zum Elefantencamp und 2h Ritt durch den Dschungel. Die Mahout gehören zu den Karen, einer Minderheit, die in den Grenzregionen zu Burma lebt und der ein besonderes Talent im Umgang mit Elefanten nachgesagt wird – Elefanten-Flüsterer sozusagen. Nach dem Ritt kann man gegen einen kleinen Obolus einen Korb mit Obst erwerben und an die Elefanten verfüttern, die daran offensichtlich große Freude haben.
Abendprogramm im Camp mit halbstündigem Film über den Dschungel, Thai-Tänzen, Thai Cooking School, Dinner.

 

26.04.09 Fahrt per Minibus ca. 1h zum Cheo-Larn-See

einem in den 80iger Jahren gefluteten Stausee mit herrlich klarem Wasser und vielen überwachsenen Sandsteinformationen – erinnert ein wenig an Guilin/China bzw. Halong Bucht/Vietnam. Ca. 1 ½ h Fahrt mit dem Longtailboot auf dem See, herrliche Landschaften, tolle Fotomotive. 3 stündiger Aufenthalt Khao Lak Nature Resort – eine Art schwimmendes Bambushüttendorf mit Restaurant. Jeder bekommt ein Häuschen für sich, man kann Kanus zum rumpaddeln benutzen, baden, angeln, ausruhen, die entspannte Atmosphäre genießen. Sehr leckeres, authentisches Mittagessen – hier erholen sich auch gern Thai-Familien und die wissen, was gut ist! Gegen 15.00Uhr Rückfahrt, unterwegs Stopp auf einem der lokalen Märkte mit Gelegenheit zum bummeln, probieren und fotografieren. Ankunft im Camp gegen 17.00Uhr, Abendprogramm mit halbstündigem Film über die Elefanten, Thai-Tänzen, Thai Cooking School, Dinner.
 

27.04.09 Mit dem von Hand gezogenen Floss geht es über den Sok River hinüber auf die Dschungelseite. Ca. 2h leichte Dschungelwanderung mit Erklärungen zu diversen Pflanzen und Tieren, Höhle mit Tropfsteinen und Fledermäusen, frisch zubereitetem Lunch mitten im Dschungel (eine Art Cooking Class in the Jungle). Ankunft im Camp gegen 12.30Uhr, Abfahrt gegen 14.00Uhr. Fahrt nach Khao Lak ca. 1 ½ h, nach Krabi ca. 2 ½ h.


27.04.-29.04.09 Ramada Resort 4*

am Bangniang Beach (Beschreibung in Tour)
Große Anlage direkt hinter der Lagune (vom Khao Lak Sunset Beach aus gesehen). Stilistisch eher streng, modernistisch, reduziert, in Richtung Design Hotel. Zimmer mit sehr großzügigem Platzangebot, farblich übersichtlich gestaltet (es dominieren rot, weiß und dunkelbraun). Bad mit ovaler Steinzeug-Badewanne, großer Balkon mit Sitzmöbel und Blick in den Garten. Sensationelles Frühstücksbuffet (Sushi, Dim Sum, diverse Salate, Früchte, Müsli, Joghurt, Eier aller Art, Crepes, Waffeln usw.), am Strand links vom Resort Massagehütten (1h Massage, Maniküre, Pediküre jeweils 300THB) und kleine Restaurants. Sehr breiter Strand, Holzliegen an Pool und Strand.


Hotels in Richtung nächste Lagune:

1. La Flora: extrem enge Bebauung, die Zimmer in den hinten gelegenen, 3-stöckigen Gebäuden müssen sehr dunkel sein. Wirkt insgesamt erdrückend eng, Plastikliegen(!) am Strand stehen eng an eng, relativ kleiner Pool, etwas schmalerer Strand als beim Ramada. Angesichts des hohen Preises eher enttäuschend.

2. Mukdara: gediegener, eleganter Thai Stil, einzeln stehende Villen, sehr schöne Gartenanlage. Im Bereich zum Strand hin alles sehr schön und idyllisch, zur zentralen Poolanlage hin eher gigantisch, überdimensioniert, protzig. Etwas für den anspruchsvollen, eher älteren Gast, nicht so sehr für Individualisten geeignet.
Dann folgen diverse kleinere Resorts mit Betonmauern zum Strand hin, der hier sehr schmal wird (bei Flut reicht das Wasser bis an die Mauern), 2-3 nette Restaurants am Strand (z.B. Chong Fa, Lemon Bar – ca. 5 min. zu Fuß vom Ramada).
Im Ort Bangniang endlose Auswahl an Restaurants und Cafes aller Art, Shops, Mopedverleih (pro Tag 200 THB), Taxi, Ausflüge, Supermarkt, Schneider. Ziemlich rummelig, man wird permanent angesprochen.
Nichts für Individualisten, die eher die Ruhe suchen und mit Touristenrummel nichts am Hut haben (die eher in´s Wanaburee oder Paradise oder auch in´s Haadson schicken). Wer aber einen schönen Strand und ein umfangreiches touristisches Angebot (ohne das Halli Galli von Phuket) nah beieinander haben möchte, ist hier richtig.

29.04.-01.05.09 Haadson Resort 3+* Bangsak Beach

Ganz am nördlichen Ende des Bangsak Beaches (ca. 15 Minuten per Taxi von Bangniang 300THB bzw. 20 Minuten von Khao Lak City) gelegen. Durch kleine Anliegerstraße (kein Durchgangsverkehr) vom relativ schmalen Strand getrennt. Im Eingangsbereich Rezeption, Restaurant, Bar. Eine Holzbrücke führt über eine ringförmige Lagune auf eine dadurch gebildete Insel (Islands Villas, je 1 WE, Außenbad mit Rain Shower ), von dort aus führt ein schmaler Weg von der Insel herunter zu den Lake Side Villas (1 WE) und den dahinter gelegenen 2 stöckigen Coconut Villas (4 WE, je 2 oben und unten – Zimmer oben wg. des schöneren Blicks bevorzugen!). Sehr schöner, rechteckiger Pool mit ansprechenden Holzmöbeln. Gegenüber des Eingangs kleiner hoteleigener Strandabschnitt mit Liegen, Schirmen. Herrlich einsamer Strand, da keine weiteren Resorts. Links und rechts einige kleine lokale Restaurant mit kleinen Holzhüttchen mit Sitzgelegenheit für jeweils 4 Personen am Strand. Super günstig, super lecker und ausgesprochen untouristisch.
Ideal für ruhesuchende Individualisten ohne ausgesprochene Luxuserwartungen. Total idyllischer Strand, ohne jeden Touri Rummel. Kostenloser Shuttle nach Khao Lak City 1x täglich 14.00Uhr hin, 16.30Uhr zurück, Taxi kostet aber auch nur 300THB. Renovierung der Villen wär nicht schlecht, ist aber noch ok

 

30.04.09 Moped ausgeliehen (Restaurant neben dem Haadson, 300THB für 1 Tag) und rumgekurvt, kleiner Wasserfall, Cape Pakarang
Stippvisite Sarojin 5* (Beschreibung in Tour): Wirklich luxuriöse, extrem weitläufige Anlage in ausgesprochen idyllischer Lage. Ideal für Individualisten mit Luxusanspruch, die abseits vom Touri Rummel wohnen und sich so richtig verwöhnen lassen wollen. Stilistisch sehr gelungen, geschmack- und anspruchsvoll, sicher perfekter Service.
Stippvisite Le Meridien 5* (Beschreibung in Tour): Sicher luxuriös, aber eher protzig, als elegant. Riesig groß, für meine Begriffe völlig überdimensioniert. Einige Gehege und Volieren sollen wohl einen hoteleigenen Tierpark darstellen. Ein Beispiel dafür, das hochpreisig und luxuriös im Sinne von geschmackvoll nicht unbedingt ein Paar sein müssen.   

 

01.05.-04.05.09 Khao Lak Resort 3+*

 

04.05.09 Transfer nach Phuket per Taxi, in Khao Lak City für 1.000THB zu buchen, Hotel nimmt 1.500 THB. Flug nach Bangkok

 

04.05.-05.05.09 Siam & Siam Design Hotel & Spa 4*

Perfekte Lage am National Stadium, 5 Minuten zu den preisgünstigen Shoppingcentres MBK und Tokyu (Paragon ist eher mit teuren Nobelboutiquen bestückt). Sehr gelungene Verknüpfung von industriellem Look und gekonnte Kombination warmer und kalter Farbtöne. Ungewöhnliche Materialien wie alte Holz-Eisenbahnschwellen, auf rostig getrimmte Stahlträger und als Kontrast Plastik in Schockfarben und farblich kräftige Illuminationen. Wände und Boden überwiegend geschliffener Zement in betongrau kombiniert mit auberginenfarbenen Flächen und rostigen Farbtönen bei den Accessoires. Super coole Bar auf der Dachterrasse mit genialem Blick über die Stadt und (ausnahmsweise mal) gut gemixten Cocktails. Lobby und Pool in der 14.Etage (Hotel bis zur 25.Etage), Restaurant und Bar ganz oben. Überwiegend jüngeres Publikum zwischen 30-40, sehr international. Tolle Adresse, super Preis-/Leistungsverhältnis.

 

Besuch des Suan Luam Nachtmarktes
Hier findet sich alles, was das Herz begehrt. Ideal, um diverse Mitbringsel einzukaufen, shoppen, schlendern, dinieren (sehr preiswert und gut auf dem zentralen Platz, der von Garküchen gesäumt wird). Taxi zum Hotel ca. 100THB  


Andrea König, Reiseagentur Traumfänger Berlin

Instagram