Packende ExpeditionsmomenteMit MS HANSEATIC den Mythos Nordpol erleben

Merken
Drucken
Preise pro Person in Euro
Webcode: 29721

Auf einen Blick

  • Spannende Route durch Hoheitsgebiet der Eisbrecher
  • HANSEATIC - höchste Eisklasse für Passagierschiffe
  • Mögliche Sichtung von Walen, Robben und Eisbären

Ihr Schiff

MS HANSEATIC - das weltweit einzige Expeditionsschiff mit 5 Sternen (lt. Berlitz Cruise Guide 2017) kombiniert Abenteuer mit exzellentem Komfort. Ihre außergewöhnlichen Expeditionsrouten bekommen mit den besonderen Annehmlichkeiten und vielen kleinen Details an Bord einen perfekten Rahmen – von der Ausstattung des Schiffes, der gehobenen Küche, den spannenden Hintergrundinformationen durch spezialisierte Experten bis zum erstklassigen Service der Crew. Ein besonderes Erlebnis auf höchstem Niveau. Passagierkapazität: max. 175 Personen

Eingeschlossene Leistungen

  • Sonderflüge in Economy-Class ab/bis Düsseldorf
  • Flughafensteuern, Gebühren und aktuell gültige Treibstoffzuschläge (Stand März 2017)
  • 18 Übernachtungen in gebuchter Kategorie
  • Vollpension mit bis zu 6 Mahlzeiten täglich
  • Minibar in der Kabine (alkoholfreie Getränke)
  • Anlandungen mit bordeigenen Zodiacs
  • Leihweise wasserdichte, warme Parkas und Gummistiefel
  • Reiserücktrittsversicherung
  • Informationsmaterial

Nicht eingeschlossen

    Getränke
Werden Sie zum Nordpol-Forscher, wenn die HANSEATIC besonders weit in die arktische Wildnis vordringt. Im Reich der Eisbären und Moschusochsen, der bizarren Eisberge und Gletscher wird ein magnetisierender Mythos voll fesselnder Historie lebendig.
Bordsprache: Deutsch, deutschsprechende Lektoren
Reise ab/bis: Düsseldorf
Reiseverlauf(Änderungen vorbehalten)
1. Tag
Düsseldorf – Kangerlussuaq/Grönland.

Sonderflug nach Kangerlussuaq. Transfer zur HANSEATIC. Abfahrt um 21 Uhr.
18 Übernachtungen an Bord.
2. Tag: Entspannung auf See.
3. Tag: Uummannaq - Storøen.
Bereits in Uummannaq ziehen Schönheit und Historie des Nordpolarkreises Sie in ihren Bann. In dem 1763 von einem dänischen Kolonieverwalter gegründeten Dorf strahlen die bunten Holzfassaden der wohl schönsten Siedlung Grönlands mit dem rot leuchtenden Bergmassiv oberhalb des Ortes um die Wette. Ein Spaziergang führt Sie hier auch zum „Sommerhaus des Weihnachtsmannes“. Fast wie eine Marslandung kommt Ihnen das Anlaufen von Storøen vor. Die sogenannte Wüsteninsel ist ideales Terrain für einen Exkurs Ihrer Experten über die geologische Geschichte Grönlands.
4. Tag: Entspannung auf See.
5. Tag: bis 8. Tag: Baffin Island - Devon Island - Beechey Island - Ellesmere Island/Kanada.
Durch Treibeisfelder an entlegenen Küsten dringt die HANSEATIC zu den Handlungsorten großer Entdeckerhistorie vor – dank der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe und der Erfahrung von Kapitän und Crew. Eine Region voller Geschichte, die für jedes Reisetagebuch seitenweise Erzählstoff bietet, denn jederzeit können Wale und Robben für ein besonderes Naturschauspiel auftauchen. Auf Baffin Island erzählen landestypische Tänze von den Inuit-Traditionen der Einheimischen in Pond Inlet, einer kleinen, von Wasser und Eis umgebenen Siedlung. Zu zahlreichen Erkundungen mit den Zodiacs lädt auch Devon Island ein, die größte unbewohnte Insel der Erde. Vor spektakulären Gletschern werden mit Glück Moschusochsen, Eisbären und Schneehasen zu den Akteuren Ihrer Erlebnismomente. In Dundas Harbor beispielsweise sind die Reste einer Thule-Siedlung in der Radstock Bay und eine verlassene Station der Royal Canadian Mountain Police stumme Zeugen der Vergangenheit. Fesselnd erzählen auf Beechey Island Ihre Experten vom Schicksal der Franklin-Expedition. Drei Teilnehmer fanden hier vor über 150 Jahren ihre letzte Ruhestätte. Ganz in der Tradition des Entdeckergeistes, der auf der HANSEATIC weiterlebt, dringt das Schiff in kaum befahrene Gewässer vor. Hier regieren Natur und packende Erlebnisse. Einen Nordrekord stellte 1876 die Expedition von Hall und Hayes auf, als sie die eisige Küste von Ellesmere Island erreichte.
9. Tag: bis 13. Tag: Pim Island - Hans Island/Naresstraße/Grönland.
Je nach Eislage führt Sie, wie all die legendären Nordpolarentdecker zuvor, Ihr Kurs in den Smith Sound zwischen Grönland und Kanada. Hier steigt die Spannung: Wie weit kann die HANSEATIC ins Hoheitsgebiet der Eisbrecher vordringen? Gelingt die Anlandung auf Pim Island, lässt sich die Dramatik der Greely-Expedition nachspüren, die 1884 auf der kleinen Felseninsel dem eisigen Winter zum Opfer fiel. Mit etwas Glück sichten Sie hier Eisbären und Walrosse. Wie bedeutend die Region heute ist, wird beim Passieren von Hans Island ersichtlich: Seit Jahren streiten sich Kanada und Dänemark um die Insel. Am eisigen Ende der Welt, der Nordküste Grönlands, fügen Sie der nordpolaren Entdeckergeschichte Ihr eigenes Kapitel hinzu. Das Eis übernimmt dabei die Regie im Hinblick auf den Verlauf Ihrer Reise. Immer wieder lassen sich Spuren legendärer Expeditionen entdecken – wie von Robert Edwin Peary und Elisha Kane.
14. Tag: und 15. Tag: Siorapaluk - Old Thule - Kreuzen vor Kap York.
Nur selten steuern Schiffe den Nordwesten der größten Insel der Erde an. Je nach Eislage erforschen Sie legendäre Orte, die anderen Besuchern normalerweise verborgen bleiben. Auf Ihrem Weg nach Siorapaluk, der nördlichsten Siedlung Grönlands, beobachten Sie vielleicht sogar Wale. Die Siedlung Qaanaaq befand sich ursprünglich rund 90 km südlich. Sie wurde aufgrund des Fluglärms der Thule Air Base, eines Relikts des Kalten Krieges, 1953 umgesiedelt. Von seiner Historie als einst nördlichste Handelsstation der Welt zeugt noch heute Old Thule. Hier brachen Pioniere wie Robert Edwin Peary zum Nordpol auf.
16. Tag: Entspannung auf See.
17. Tag: und 18. Tag: Ilulissat - Disko Bucht - Sisimiut.
Als Skulptur der Natur beeindruckt der Gletscher im Eisfjord von Ilulissat. Staunen Sie bei einer Wanderung mit den Experten über die funkelnden Eismassen, die sich im Fjord sammeln. Eine Einstimmung auf ein noch größeres Erlebnis: die Disko Bucht. Beim Kreuzen oder von den Zodiacs aus erleben Sie das Schauspiel atemberaubender Eisformationen, die langsam durch die Bucht treiben. Im Kontrast zum Eisblau stehen die farbenfrohen Häuser von Sisimiut, Ende des 18. Jh. als Missions- und Handelsstation gegründet. Bei einer Wanderung zur Teleinsel betreten Sie den historischen Boden einer über 4.000 Jahre alten Inuit- Kultur. Auch wenn die Rückkehr in die Gegenwart schwerfällt: Der Mythos Nordpol wird Ihnen noch lange Stoff für lebendige Erinnerungen liefern.
19. Tag: Kangerlussuaq – Düsseldorf.
Frühmorgens sind Sie wieder in Kangerlussuaq. Sonderflug zurück nach Deutschland.
Zuschläge pro Person in Euro
Kat. 2: Außenkabine Amundsen Deck: 1.040
Kat. 3: Außenkabine Explorer Deck: 2.930
Kat. 4: Außenkabine Marco Polo Deck: 3.560
Kat. 5: Außenkabine Explorer Deck: 4.190
Kat. 6: Außenkabine Bridge Deck: 6.080
Kat. 7: Suite Bridge Deck: 13.740
Kabine zur Alleinbelegung auf Anfrage

Innerdeutsche Anschlussflüge auf Anfrage
Hinweise / Rabatte / Gut zu wissen
• Flugplanbedingt kann eine Änderung des Abflughafens beim Hinflug und Zielflughafens beim Rückflug notwendig werden.

• Bei dieser Expedition kann ein Umstellen des Fahrplans notwendig werden. Je nach Wetter- und Eisbedingungen entscheidet der Kapitän über die bestmögliche Alternative.

• Frühbucherermäßigung: 5% auf die Seereise bei Buchung bis 30.11.17.

auf Reede
Trinkgelder
An Bord nicht obligatorisch. Die Anerkennung einer besonders guten Leistung ist jedem Gast freigestellt.
Wichtige Informationen
Reiseveranstalter: Hapag-Lloyd Kreuzfahrten GmbH, Ballindamm 25, 20095 Hamburg.

AGB und Stornobedingungen


Schiffsporträts


Bahnfahrkarten: Für die innerdeutsche Bahnanreise zum Abfahrtsort bzw. Abflugsort bieten wir Ihnen günstige RIT Bahnfahrkarten (Zug zum Flug) an.


Reiseversicherung: Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritt- und Reiseabbruchversicherung (sofern nicht bereits enthalten), sowie eine Auslandskrankenversicherung bei unserem Partner Hanse-Merkur Reiseversicherungen.


Teilnehmer
Bis 4 Wochen vor Reisebeginn zu erreichende Teilnehmerzahl: min. 140, max. 175 Personen
EUR