©viewingmalta.com
2255EUR

Malta

Insel der Megalithe und der Kreuzritter

©viewingmalta.com©fred34560 - Fotolia© viewingmalta.com© viewingmalta.com© viewingmalta.com© viewingmalta.com©Freesurf - Fotolia© viewingmalta.com© viewingmalta.com©Gottlob Freund - Fotolia
Preise pro Person in EuroDZEZ 
pro Person
04.09.2021 - 11.09.2021fester TerminDZ: 2.255EZ: 2.460 Merken Anfragen
Zuschläge pro Person in Euro
andere Abflughäfen auf Anfrage
Zimmer mit Meerblick € 20,00 pro Person/Nacht
Webcode: 38721
ab € 2.255,-

Auf einen Blick

  • 8 Tage Studienreise ab/bis München
  • Ausflug auf die Nachbarinsel Gozo
  • Bootstour in einer typisch maltesischen Dghaisa
  • Studienreiseleitung Dr. Frauke Sonnabend und Prof. Dr. Holger Sonnabend

Eingeschlossene Leistungen

  • Linienflüge ab/bis München mit Lufthansa (Economy Class)
  • Flughafensteuern, Gebühren und aktuell gültige Treibstoffzuschläge (Stand November 2020)
  • Rundreise im Reisebus
  • Transfers, Ausflüge, Besichtigungen lt. Reiseprogramm
  • Eintrittsgelder lt. Reiseprogramm
  • 7 Übernachtungen in dem im Reiseprogramm genannten Hotel o.ä. in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • Mahlzeiten lt. Reiseprogramm (F = Frühstück / A = Abendessen)
  • 1 aktueller Reiseführer Malta pro Zimmer
  • Deutschsprechende Reisebegleitung ab/bis Flughafen Malta
  • Studienreiseleitung ab/bis München: Dr. Frauke Sonnabend und Prof. Dr. Holger Sonnabend

Nicht eingeschlossen

Persönliche Ausgaben wie weitere Mahlzeiten, Getränke, Reiseversicherungen, optionale Ausflüge und Trinkgelder

Hinweise

Reiseveranstalter: Karawane Reisen GmbH & Co. KG
AGB: Der Reise liegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Karawane Reisen GmbH & Co. KG zugrunde:
AGB Karawane Reisen.
Bahnanreise zum Abfahrtsort („Zug zum Flug“): Bahnanreise zum Abfahrtsort.
Reiseversicherung: Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritt- und Reiseabbruchversicherung (Urlaubsgarantie) sowie eine Auslandskrankenversicherung. Informationen dazu finden Sie unter Reiseversicherung.
Reiseanmeldung: Ein Formular zur schriftlichen Reiseanmeldung finden Sie hier….

Teilnehmer

Bis 8 Wochen vor Reisebeginn zu erreichende Teilnehmerzahl: min. 20, max. 28 Personen

Phönizier, Karthager, Römer, Byzantiner, Araber, Normannen, Staufer, Franzosen, Briten – sie alle drückten der kleinen Insel im Mittelmeer im Laufe der Jahrhunderte ihren Stempel auf. Zwei Kulturen aber haben sich ganz besondere Denkmäler gesetzt. In der Jungsteinzeit schufen die damaligen Inselbewohner eine in Europa einzigartige Zivilisation, von der bis heute die berühmten Steintempel zeugen. Im 16. Jahrhundert wurde Malta zur Kreuzritter-Insel, als die Johanniter auf der Flucht vor den Osmanen die Insel als Refugium und neue Residenz erwählten.

Reiseleitung: Dr. Frauke Sonnabend und Prof. Dr. Holger Sonnabend ab/bis München und zusätzliche lokale deutschsprechende Reiseleitung ab/bis Flughafen Malta

Reise ab/bis: München

Reiseverlauf (Änderungen vorbehalten)

1. Tag: München – Malta (A).

Am Mittag Flug mit Lufthansa von München nach Valletta. Transfer zum Hotel in Sliema.

7 Übernachtungen: Preluna Hotel****.

2. Tag: Xemxija – Mgarr – Bingemma (F).

Besichtigung der neolithischen Gräber von Xemxija. In Mgarr befindet sich der Tempel von Ta’Hagrat, der aus einer frühen Phase der Jungsteinzeit stammt und durch seine Konstruktion, die an zwei Kleeblätter erinnert, auffällt. In die Zeit der Phönizier und Karthager führt die Nekropole von Bingemma. Abendessen in eigener Regie.

3. Tag: Gozo (F).

Bustransfer zum Hafen Cirkewwa und von dort Fahrt mit der Fähre zur kleinen Nachbarinsel Gozo. Besuch der imposanten Tempelanlage von Ggantija, deren älteste Teile auf die Zeit um 3800 v. Chr. zurückgehen. In der Inselhauptstadt Victoria Besichtigung der Zitadelle und des Archäologischen Museums. Die Zitadelle kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Die Ursprünge gehen auf die Römer zurück. Danach im Besitz der Araber, wurde sie im 16. Jahrhundert von Korsaren zerstört, bevor sie von den Johannitern in Besitz genommen wurde. Das Museum beherbergt Funde von der neolithischen Zeit bis ins Mittelalter. Rückfahrt mit der Fähre und dem Bus zum Hotel.

4. Tag: Mdina – Rabat – Mosta (F).

Erster Punkt des Tages sind die Dingli-Klippen mit einer grandiosen Aussicht. Weiterfahrt nach Mdina, bis zum 16. Jahrhundert Hauptstadt von Malta. Seit punischer Zeit besiedelt, prägen bis heute Adelspaläste aus dem 17./18. Jahrhundert das Bild der Stadt. Besichtigung der Kathedrale und des Museums, das für seine Sammlung von Dürer-Stichen berühmt ist. In Rabat, dem antiken Melite, bieten Katakomben von St. Paul’s Gräber aus punischer, römischer und frühchristlicher Zeit. Im Norden von Rabat befindet sich die „Domus Romana“, ein römisches Atriumhaus, das zu einem Museum ausgebaut wurde. Weiterfahrt nach Mosta mit Besichtigung der „Rotunde“, einer katholischen Kirche aus dem 19. Jahrhundert, deren beeindruckende Kuppel zu den größten Europas gehört.

5. Tag: Tempel Mnajdra und Hagar Qim – Paola – Tarxien-Tempel (F).

Der heutige Tag ist ganz der Prähistorie gewidmet. Zuerst geht es zu den Tempeln von Mnajdra, die sich auf einer Felsterrasse im Südwesten der Insel befinden. Unmittelbar daneben liegt die Sakralzone von Hagar Qim. Der Haupttempel weicht in seinem Grundriss deutlich von den anderen Kultstätten ab. Anschließend Besichtigung des Hypogäums in Paola. In dem Labyrinth dieser Höhle entdeckten die Ausgräber die Reste von 7.000 menschlichen Skeletten. In der Ortschaft Tarxien liegen, versteckt zwischen modernen Wohnhäusern, prähistorische Tempel, die bis 2500 v. Chr. kontinuierlich benutzt wurden und die einmalige Einblicke in das Kultgeschehen ermöglichen. Abendessen in eigener Regie.

6. Tag: Birgu (Vittoriosa) (F).

Ausflug in die gegenüber von Valletta am Großen Hafen gelegene Stadt Vittoriosa, die von den Maltesern meist noch nach ihrem mittelalterlichen Namen Birgu genannt wird. Hier hatten die Kreuzritter eines ihrer Zentren, bevor sie in Valletta ein neues Domizil bezogen. Entsprechend ist das Stadtbild von den Bauten aus dieser Zeit bestimmt, wovon man sich bei einem gemeinsamen Spaziergang durch die Altstadt überzeugen kann. Besichtigt wird dabei der „Palast des Inquisitors“ aus dem 16. Jahrhundert. Abgerundet wird der Tag durch eine Bootsfahrt in einer typisch maltesischen „dghajsa“. Sie führt durch den Hafen und die Kanäle von Birgu und Senglea nach Valletta. Abendessen in eigener Regie.

7. Tag: Valletta (F/A).

Ganztägige Besichtigung der Inselhauptstadt Valletta. Spaziergang durch die oberen Barrakka-Gärten mit einem wunderschönen Ausblick auf den Hafen. Weiter zu den Herbergen und Befestigungen aus der Ritterzeit. Die St. John’s Co-Kathedrale wurde von den Johannitern gebaut und fungierte neben der Hauptkathedrale in Mdina als zweites christliches Zentrum. Weiter stehen der Großmeisterpalast und das Archäologische Museum auf dem Programm. Am Abend Abschiedsessen im Hotel.

8. Tag: Silg – München (F).

Am Vormittag Abfahrt zum phönizischen Tempel von Tas Silg. In späteren Zeiten diente er als Juno-Tempel und als byzantinische Kirche. Danach Besuch im malerischen Fischerdorf Marsaxlokk. Transfer zum Flughafen und am späteren Nachmittag Rückflug mit Lufthansa nach München.

Gut zu wissen

Bei dieser Reise in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Antike Welt kann kein Frühbucherrabatt gewährt werden.

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren

Antikes Sizilien

Griechen, Karthager, Römer und Byzantiner

Sizilien ist nicht nur hinsichtlich der geographischen Ausdehnung die größte Insel im Mittelmeer. Sie bietet auch eine ungewöhnliche Fülle an Kulturen, die ihre Geschichte prägten und selbst in Italien einzigartig ist. Auf dieser Reise dreht sich alles um die Antike, um Griechen, Karthager,...

Webcode: 34866

Nächster Termin: 25.05.2021

Merken

ab € 2.490,-


Die Inseln Malta und Gozo

Inseln zwischen Europa und Afrika (Studienreise mit Herrn Dr. Höllger)

Die goldenen Felsen Maltas waren bereits in der Jungsteinzeit Träger bedeutender Kulturen. Genau im Zentrum des Mittelmeers gelegen, erfreute sich die Insel schon immer regen Schiffsverkehrs, was auch dazu führte, dass sich verschiedene Fremdherrscher im Laufe der Jahrhunderte abwechselten....

Webcode: 38372

Nächster Termin: 26.10.2021

Merken

ab € 2.235,-