2550EUR

Island im Winterkleid

9 Tage Gruppenreise Naturwunder zwischen Nordlichtern und heißen Quellen (EnBW-Leserreise)

Haus am Fjord bei Akureyi © Nella - ShutterstockRoutenkarte EnBW Leserreise IslandPolarlichter über dem Godafoss © Magnifeier - shutterstockWinterpanorama von Akureyi © Mathias Berlin - ShutterstockSnaefellsnes ©jan_cz - shutterstockIslandponys ©surangaw - stock.adobe.comPolarlichter auf Island © jamenpercy - FotoliaGullfoss © Hans - pixabayWinterliche Straße auf Island ©PixabayGullfoss © sharonang - pixabaySkogafoss Wasserfall auf Island ©surangaw - stock.adobe.comSchafherde im Winter ©hopsalka - stock.adobe.comGeysir ©Jag_cz - stock.adobe.comPolarlichter über den Eisbergen © Ben Burger - FotoliaPolarlichter auf Island © Ragnar Th Sigurdsson/www.Arctic-Images.comReykjavi­k © Ragnar Th Sigurdsson/www.Arctic-Images.comThingvellir im Winter ©Dr. Olaf Lochschmidt Consulting IslandproThingvellir © IslandproPolarlichter Island
Preise pro Person in EuroDZEZ 
pro Person
26.01.2020 - 03.02.2020 Ausgebucht (auf Anfrage)DZ: 2.550EZ: 2.910 Merken Anfragen
Zuschläge pro Person in Euro
Bahnanreise zum Abflugort 2. Klasse 75
Webcode: 34135
ab € 2.550,-

Auf einen Blick

  • Abendliche Bootsfahrt zur Beobachtung der Polarlichter (wetterabhängig)
  • Besuch eines Geothermalkraftwerkes
  • Bad in heißen Quellen
  • Verkostung isländischer Spezialitäten
  • EnBW-Reisebegleitung ab/bis Frankfurt

Unsere Flugempfehlung

Sie fliegen mit:

Airline: Iceland Air

Mögliche Abflughäfen: Frankfurt

Eingeschlossene Leistungen

  • Linienflüge mit Icelandair in Economy-Class: Frankfurt – Keflavik – Frankfurt
  • Flughafen-, Sicherheits- und Landegebühren (Stand Februar 2019: ca. € 130,00)
  • 1 Freigepäckstück à max. 23 kg pro Person plus 1 Handgepäckstück mit max. 10 kg
  • Bustransfer Flughafen – Hotel Reykjavík – Flughafen (inkl. Reiseleitung)
  • Rundreise im Reisebus von Tag 2 bis Tag 8 lt. Programm
  • Qualifizierte deutschsprechende Reiseleitung während der Rundreise
  • 2x Übernachtung im Hotel Klettur*** in Reykjavík
  • 1x Übernachtung im Landhotel*** in Hella
  • 1x Übernachtung im Hotel Borgarnes*** in Borgarnes
  • 2x Übernachtung im Sel-Hotel Mývatn***
  • 1x Übernachtung im Hotel Laugarbakki*** in Laugarbakki
  • 1x Übernachtung im Fosshotel Stykkishólmur*** in Stykkishólmur
  • Alle Zimmer mindestens mit Bad oder Dusche/WC
  • Alle Mahlzeiten lt. Reiseverlauf (F = Frühstück / A = Abendessen)
  • Abendessen „Seafood Buffet“ im Restaurant Reykjavík
  • Abschiedsabendessen im Restaurant Skólabrú
  • Sämtliche im Programm genannten Ausflüge und Besichtigungen
  • Abendliche Bootsfahrt zur Beobachtung von Nordlichtern in Reykjavík (wetterabhängig)
  • Besuch des Geothermalkraftwerks Hellisheiði
  • Besuch auf der Farm Fridheimar mit der größten Tomatenzucht Islands inkl. Verkostung einer Tomatensuppe
  • Vortrag zum Thema „Nordlichter“ und geführter Abendspaziergang (wetterabhängig)
  • Besuch im Freilichtmuseum Glaumbær
  • Eintritt ins Nature Bath in Mývatn
  • Besuch der Mikrobrauerei Bruggsmiðjan inkl. Verkostung
  • Besuch der Wollwarenfabrik und des Seehund-Centers in Hvammstangi
  • 1 aktueller Reiseführer ISLAND je gebuchtem Zimmer
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Reisebegleitung ab/bis Frankfurt

Nicht eingeschlossen

Weitere Mahlzeiten und Getränke, Trinkgelder (in Island nicht üblich), Gepäckträgergebühren, Reiseversicherungen, alle nicht ausdrücklich genannten Leistungen, örtliche Reiseleitung während der Abende in Reykjavík sowie Ausgaben persönlicher Art.

Hinweise

Reiseveranstalter: Karawane Reisen GmbH & Co. KG.
Es gelten die Reisevereinbarungen des Veranstalters.
Preisstand: 1. September 2018. Preisänderungen bleiben vorbehalten.
Allgemeine Reisevereinbarungen und allgemeine Hinweise: www.karawane.de/agb
Anmeldeformular zum Download

Teilnehmer

Bis 12 Wochen vor Reisebeginn zu erreichende Teilnehmerzahl: min. 20, max. 30 Personen.

Island im Winter – magisch und faszinierend! Hier treffen Eis und Feuer aufeinander, hier finden Naturliebhaber eines der letzten Paradiese Europas. Island zeichnet sich durch seine kontrastreiche Vielfalt und Ursprünglichkeit aus. Obwohl die Insel unmittelbar unterhalb des Polarkreises liegt, kann es auf Island im Winter dank des Golfstroms sogar milder sein als etwa in Wien. Die Landschaften sind wild und romantisch zugleich: steile Felsen, eng abfallende Fjorde, tiefe Schluchten, ausgedehnte Gletscher, mächtige Wasserfälle, grollende Vulkane und kochende Geysire prägen das Bild. Die Hauptstadt Reykjavík glitzert förmlich in der reinen nördlichen Luft. Erleben Sie mit uns die magische Winterzeit auf Island mit tief verschneiten Landschaften und tanzenden Nordlichtern am Himmel – eines der großartigsten Schauspiele, die unsere Erde zu bieten hat.

Reiseleitung: Deutschsprechende lokale Reiseleitung ab/bis Reykjavík, EnBW Reisebegleitung ab/bis Frankfurt

Reise ab/bis: Frankfurt

Reiseverlauf (Änderungen vorbehalten)

1. Tag: Auf nach Island! (A)

Beginn der Reise am Flughafen Frankfurt. Gemeinsam mit Ihrer Reisebegleitung fliegen Sie am frühen Nachmittag mit Icelandair nonstop nach Island. Nach der Ankunft am Flughafen Keflavik Fahrt in die ca. 40 km entfernte Hauptstadt Reykjavík. Der restliche Nachmittag steht für erste Erkundungen zur Verfügung. Genießen Sie die funkelnden Lichter der Stadt, bevor Sie anschließend zum Abendessen im Restaurant Reykjavík einkehren, wo für Sie das leckere „Seafood-Buffet“ reserviert wird. Hier können Sie erste Bekanntschaften mit Spezialitäten der isländischen Küche machen. Im Anschluss Spaziergang zum Hafen, wo Sie zu einer abendlichen Bootsfahrt starten, um das vielleicht beeindruckendste Naturschauspiel der Welt zu erleben: Vom Wasser aus gehen Sie auf die Jagd nach den faszinierenden Nordlichtern (Aurora Borealis), die Sie mit etwas Glück am wolkenlosen Nachthimmel tanzen sehen.

Übernachtung: Hotel Klettur***.

2. Tag: Südküste – Kap Dyrhólaey – Hella (F/A).

Nach dem Frühstück führt Sie der Weg über die Halbinsel Reykjanes und durch das Vulkansystem der Blauen Berge zum Geothermalkraftwerk Hellisheiði. Im zweitgrößten Geothermie-Kraftwerk der Welt erhalten Sie einen Eindruck von der enormen Erdenergie und ihrer einzigartigen Nutzung in Island. Anschließend geht es weiter entlang der Südküste und Sie gelangen zum Wasserfall Seljalandsfoss, der sich aus 66 m Höhe in einen kleinen See ergießt. Im Winter ist es durch die Gischt rundherum häufig vereist, so dass sich ein ganz außergewöhnlicher Anblick bietet. Nur knapp 30 km weiter – nahe dem Ort Skógar – erwartet Sie ein weiterer beeindruckender Wasserfall. Der Skógafoss gehört zu den schönsten Fällen Islands und stürzt über eine etwa 25 Meter breite Klippe rund 60 Meter tosend in die Tiefe. Hat man die zahlreichen Treppenstufen seitlich des Wasserfalls erklommen, bietet sich bei gutem Wetter eine grandiose Aussicht mit Blick auf den Vulkan Eyjafjallajökull. Letzter Stopp an der Südspitze Islands ist der pechschwarze Lavastrand nahe Vik, der mit seiner gewaltigen Brandung beeindruckt und von vielen als einer der schönsten Strände der Welt bezeichnet wird. Die geheimnisvollen Felsnadeln Reynisdrangar, die hier im Wasser stehen, sind der Legende nach versteinerte Trolle, die beim Versuch, ein Boot an Land zu ziehen, bei Sonnenaufgang zu Stein erstarrt sind. Am anderen Ende des Strandes sehen Sie das berühmte Kap Dyrhólaey, ein riesiges Felstor, das den südlichsten Punkt Islands markiert und als Brutplatz der bekannten Papageientaucher und vieler anderer Seevögel gilt. Anschließend Fahrt zurück nach Hella.

Abendessen und Übernachtung im neu eröffneten Landhotel***.

3. Tag: Der „Goldene Ring“ Islands (F/A).

Im Geothermalgebiet Haukadalur erwarten Sie der mächtige Geysir (Namensgeber aller Geysire der Welt) sowie sein kleinerer Bruder Strokkur („Butterfass“), der wesentlich mehr Aktivität entfaltet. In regelmäßigen Abständen von ca. zehn Minuten schickt er eine kochende, bis zu 30 m hohe Wasserfontäne in den Himmel. Die Geduld des Fotografen ist hier gefragt, aber sie wird auch meist belohnt! Das Spektakel ist beeindruckend und es fällt schwer, sich wieder davon loszureißen. Auf dem Weg zurück zum Parkplatz befinden sich weitere Tümpel mit kochendem, bunt gefärbtem, schwefelhaltigem Schlamm, dampfende Schlitze im Boden sowie auch kleinere Springquellen, die eindrucksvoll zeigen, wie sehr es unter Ihren Füßen brodelt. Anschließend besuchen Sie den „goldenen“ Wasserfall Gullfoss, wo sich das Wasser des Gletscherflusses Hvita über zwei Kaskaden in einen tiefen Canyon stürzt. Bei Sonnenschein wird das atemberaubende Schauspiel gelegentlich von einem zauberhaften Regenbogen gekrönt. Entdecken Sie anschließend den größten Binnensee des Landes im gleichnamigen Nationalpark Thingvellir. Hier befinden Sie sich an der geologischen Schnittstelle zwischen Europa und Amerika. Auch für das isländische Nationalbewusstsein ist der Ort von großer Bedeutung, da hier die mittelalterlichen „Thingversammlungen“ tagten und im Jahr 960 das erste demokratische Parlament der Welt gewählt wurde. Im weiteren Verlauf des Tages erhalten Sie auf dem familiengeführten Pferdehof Fridheimar spannende Einblicke in die praktische Nutzung der Geothermie in Island. Die Besitzer betreiben hier die größte Tomatenzucht des Landes, denn sie profitieren von den geothermischen Quellen, mit denen die Gewächshäuser 365 Tage im Jahr beheizt werden. Bei einer leckeren Tomatensuppe, die mit selbstgebackenem Brot serviert wird, können Sie sich von der Qualität der hier angebauten Produkte überzeugen. Schließlich erreichen Sie das charmante Städtchen Borgarnes, Geburtsort des Wikingerhäuptlings Egill Skallagrímsson. Von hier hat man einen unvergesslichen Blick auf den Borgarfjördur sowie auf den Hafnarfjall, zwei der imposantesten Berge Islands. Auch die Stadt selbst hat ihren Besuchern einiges zu bieten. Die alten roten Holzhäuser in den verwinkelten Gassen des historischen Ortskerns sind ebenso sehenswert wie die kunstvoll restaurierten Herrenhäuser oder das auf der Insel Brákarey liegende Landesmuseum, das nur über eine Brücke erreichbar ist. Nach dem Abendessen im Hotel informiert Sie Ihr Reiseleiter mit einem kurzen Vortrag über die Entstehung der Polarlichter.

Übernachtung: Hotel Borgarnes***.

4. Tag: Borgarnes – Skagafjörður – Mývatn (F/A).

Heute führt Sie der Weg durch bezaubernde Winterlandschaften bis in den Norden Islands. Unweit von Reykholt besuchen Sie in der Húsarfell-Region die schönen Lava-Wasserfälle Hraunfossar und ein Stück weiter flussaufwärts den Wasserfall Barnafoss. Das Wasser eines unterirdischen Flusses strömt hier über eine breite Strecke aus der Lava in den Gletscherfluss Hvitá. Ihr Wasser ist so klar, dass es in der Sonne extrem türkisfarben leuchtet. In der Nähe lebte einst Snorri Sturluson (1179-1241) – einer der bekanntesten Dichter und Politiker Islands, dessen kreisrundes, von einer heißen Quelle gespeistes Badebecken Sie besichtigen werden. Das nächste Ziel des heutigen Tages ist der Borgarfjord, wo Sie die größte Heißwasserquelle der Welt, Deildartunguhver, besichtigen. Diese Quelle ist mit einem Ausstoß von über 180 l/Sekunde kochenden Wassers die wohl ergiebigste und mächtigste Thermalquelle der Welt. Sie versorgt die Städte Borgarnes und Akranes mit Erdenergie, außerdem wird das gesamte Geothermal-Gebiet u. a. für die hiesigen Treibhäuser genutzt, in denen Obst, Gemüse und Blumen heranreifen. Über die Ringstraße gelangen Sie in den Skagafjord-Distrikt, berühmt für die Zucht von ausdauernden und robusten Islandpferden, die sich auch in Deutschland großer Beliebtheit erfreuen. Bei einem Besuch im Freilichtmuseum Glaumbær nahe Varmahlíð erhalten Sie einen anschaulichen Einblick in die harten Lebensbedingungen, wie sie in dieser abgeschiedenen Region in früheren Zeiten herrschten. Die ältesten Teile des Torfhofes wurden Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut. Dank intensiver Pflege sind die Gebäude hervorragend erhalten – besonders interessant ist dabei die Bauweise aus Holz, Torf und Grassoden, die einerseits vor Wind, aber auch vor Regenfällen schützte. Übrigens lebten auf dem Hof im 11. Jahrhundert Þorfinnur Karlsefni und seine Frau Guðríður Þorbjarnardóttir – beide gehörten mit Leif Erikson zu den Entdeckern Amerikas. Insofern hat das Anwesen sogar einen weltgeschichtlichen Hintergrund.

Abendessen und 2 Übernachtungen im Sel-Hotel*** am Ufer des Mývatn-Sees.

5. Tag: Herrliche Winterimpressionen in Nordisland (F/A).

unbändiger Naturwunder. Am Fuße des Berges Námafjall liegt das stark schwefelige Geothermalgebiet von Námaskarð, wo es brodelnde Schlammquellen, zischende und rumorende Solfatare, Sümpfe und dampfende Erde gibt. Hier zeigt die Natur ihre prächtigsten Farben. Doch Achtung: Nicht mit den Händen die Temperatur messen! Am Mývatn-See finden Sie Pseudokrater, die nirgendwo sonst auf der Erde so schön zu sehen sind. Der größte Ringwallkrater Hverfjall und bizarre Lavaformationen gehören ebenso zum Erscheinungsbild wie die eindrucksvollen schwarzen Lavaburgen von Dimmuborgir – in der isländischen Mythologie ein Refugium für Elfen und Trolle. Die „Dunklen Burgen“ sind die Überreste eines Lavasees, dessen Damm nach der teilweisen Erkaltung brach, so dass die bereits erstarrten Teile als eigenartige Formationen zurückblieben. Nach dem Abendessen können Sie bei einem Bad im malerisch gelegenen Naturpool von Mývatn mit seinem milchig-blauen Wasser entspannen. Dampf steigt aus einem Kessel, der mit heißem Wasser aus einer Tiefe von bis zu 2.500 Metern gespeist wird. Auf dem langen Weg nach oben kühlt sich das mineralhaltige Wasser auf angenehme 38°C ab. Das Bad in diesem rund 5.000 m² großen Badesee ist gerade im Winter eine wahre Wohltat für Körper und Seele. Und bei freiem Blick auf den Nachthimmel können Sie vielleicht sogar ein paar Nordlichter am Himmel tanzen sehen. Genießen Sie diesen magischen Augenblick.

6. Tag: Goðafoss – Akureyri – Dalvík (F/A).

Der Norden Islands ist rau und besticht durch seine Ursprünglichkeit. Auf der heutigen Etappe halten Sie zunächst am „Göttlichen Wasserfall“ Goðafoss, dessen donnernde Wassermassen im Zusammenspiel mit Eis und Schnee ein beeindruckendes Schauspiel bieten. Felsen teilen das herabstürzende Wasser in mehrere Abschnitte und mit seiner Hufeisenform gehört der Goðafoss zweifellos zu den schönsten Fällen der Insel. Der Sage nach wurden hier, nach der Annahme des Christentums, die alten Götterbilder in die rauschenden Fluten geworfen und zerstört. Nächstes Ziel ist die nördliche Metropole Akureyri am Ende des idyllischen, ca. 60 km langen Fjords Eyjafjörður, wo Sie eine kurze Stadtrundfahrt erwartet. Mit rund 18.000 Einwohnern ist Akureyri die viertgrößte Stadt Islands und gleichzeitig das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Nordens. Das Ortsbild wird geprägt durch die 1940 eingeweihte Evangelisch-Lutherische Kirche, die auf einem Hügel über dem Stadtzentrum thront. Gerne wird Akureyri auch als die Perle des Nordens bezeichnet. Die zauberhafte Kulisse schneebedeckter Berge begleitet Sie während der anschließenden Weiterfahrt entlang des westlichen Ufers des Eyjafjörður-Fjords bis zum verschlafenen Fischerort Dalvík, wo Sie nur noch rund 60 Kilometer vom nördlichen Polarkreis trennen. Unweit von Dalvík besuchen Sie im Dörfchen Árskógssandi die Mikrobrauerei Bruggsmiðjan – ein kleiner Familienbetrieb mit einer spannenden Geschichte, die Sie im Rahmen einer Führung hören werden. Die produzierten Biersorten überraschen mit vielfältigen Geschmacksnoten, davon können Sie sich bei einer Probe selbst überzeugen! Anschließend geht die Fahrt weiter bis nach Laugarbakki am Fluss Miðfjarðará, einer der besten Lachsflüsse Islands. In der Nähe entspringen heiße Quellen, die nicht nur Laugarbakki, sondern auch das nahe gelegene Hvammstangi mit umweltfreundlicher Energie versorgen Bei guten Bedingungen unternehmen Sie am Abend einen geführten Spaziergang, um nach den faszinierenden Nordlichtern Ausschau zu halten.

Abendessen und Übernachtung im Hotel Laugarbakki***.

7. Tag: Halbinsel Snæfellsnes (F/A).

Am Morgen lohnt sich ein Abstecher nach Hvammstangi auf der Halbinsel Vatnsnes – mit seinen rund 800 Einwohnern das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der umliegenden Region. Auch Islands größte Wollwarenfabrik befindet sich in Hvammstangi. Hier können Sie den Produktionsprozess hiesiger Strickwaren erleben und sich im Shop selbstverständlich nach Herzenslust mit echten isländischen Pullovern ausstatten. Im Isländischen Seehund-Center erhalten Sie anschließend viele interessante Informationen rund um die possierlichen Tiere. Am Nachmittag führt Ihre Route weiter in Richtung Westen, Ziel des heutigen Tages ist die wunderschöne und dünn besiedelte Halbinsel Snæfellsnes, die mit unzähligen landschaftlichen Reizen aufwartet und als Paradies für Fotografen gilt. Sie erkunden diese außergewöhnliche Region, die aufgrund der vielfältigen Naturlandschaften auch „Island en Miniature“ genannt wird. Dominiert wird Snæfellsnes vom magischen, mit einer Eiskappe überzogenen Vulkan Snæfellsjökull an der Spitze der Halbinsel. Der rund 1.450 m hohe Berg wird von Mythen umrankt und ist außerdem auch Schauplatz des berühmten Romans “Die Reise zum Mittelpunkt der Erde” des französischen Autors Jules Verne. Sie wohnen heute in Stykkishólmur, eine hübsche Stadt im Norden von Snæfellsnes. Sie wurde 1550 von deutschen Kaufleuten aus Bremen und Oldenburg gegründet und entwickelte sich aufgrund ihrer geschützten Lage zu einer florierenden Handelsstadt. Auffallend sind die hübschen bunten Häuser sowie die imposante, aus Beton gefertigte Kirche – wie ein weißer Schwan thront sie auf einem Felsen über der Bucht.

Abendessen und Übernachtung: Fosshotel Stykkishólmur***.

8. Tag: Von Stykkishólmur nach Reykjavík (F/A).

Am Vormittag setzen Sie Ihre Rundfahrt auf der Snæfellsnes-Halbinsel fort. Freuen Sie sich auf bizarre Felsformationen und markante Klippen – eine herrliche Fjord- und Berglandschaft im winterlichen Kleid, die jeden Besucher in ihren Bann zieht. Sehenswert ist außerdem auch die dunkle Kirche im Weiler Buðir, die zu den ältesten Holzkirchen Islands zählt. Im Laufe des Nachmittags erreichen Sie wieder Reykjavík – die nördlichste Hauptstadt der Welt. Bei einer kurzen Stadtrundfahrt zeigt sich Ihnen das reizvolle Gesicht Reykjavíks, das geprägt ist vom Gegensatz zwischen Vergangenheit und Zukunft. Die charmante Altstadt mit dem Dom und dem Parlament ist ebenso sehenswert wie der lebhafte Hafen und die einzigartige und futuristische „Perle“ auf einem der schönsten Aussichtspunkte der Hauptstadt. Freuen Sie sich anschließend auf das Abschiedsabendessen im traditionsreichen Restaurant Skólabrú. Wir haben für Sie das „Icelandic Buffet“ mit vielen isländischen Spezialitäten reserviert.

Übernachtung: Hotel Klettur***.

9. Tag: Reykjavik – Rückreise nach Deutschland (F).

Am frühen Morgen heißt es leider schon wieder Abschied nehmen. Fahrt nach Keflavik – am Leifur Eiriksson-Flughafen haben Sie die letzte Möglichkeit, ein „Stück Island“ mitzunehmen. Die Favoriten sind isländische Wollwaren, nordische Literatur und geräucherter Lachs. Gegen 07.30 Uhr fliegen Sie mit Icelandair zurück nach Frankfurt.

Gut zu wissen

Ihre voraussichtlichen Flugzeiten (Änderungen vorbehalten):
26.01.2020 FI 521 Frankfurt – Reykjavik 13.05 – 15.45 Uhr
03.02.2020 FI 520 Reykjavik – Frankfurt 07.25 – 12.05 Uhr

FI = Icelandair


Diese Reisen könnten Sie auch interessieren

Faszination Island

Die klassische Route im Winterkleid

Erleben Sie die Höhepunkte Islands entlang der Ringstraße in der ruhigeren Jahreszeit. Die Tagesplanung ist dem isländischen Winter angepasst. Ein besonderes Wintererlebnis ist garantiert!

Merken

Individuell verfügbar – bitte anfragen!


Kroatien-Kreuzfahrt

Exklusive Schiffsreise entlang der Nordküste Dalmatiens mit MS SPALATO

Mit dem exklusiv gecharterten Motorschiff MS Spalato entdecken Sie die herrliche Küstenregion Dalmatiens und erleben unvergessliche KreuzfahrtMomente. Beziehen Sie Ihre Kabine und genießen Sie das süße Nichtstun an Bord. Zwischendurch entführt Sie Ihr Reiseleiter Prof. Dr. Sonnabend immer...

Nächster Termin: 16.05.2020

Merken

ab € 2.598,-


Klassisches Island

Mietwagenreise entlang der Ringstraße

Die klassische Mietwagenrundreise auf der Ringstraße bringt Sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Islands. Gut ausgestattet und mit wertvollen Tipps im Gepäck erkunden Sie die Insel auf eigene Faust und in Ihrem Tempo. Sie übernachten vorwiegend in landestypischen Hotels und Landgasthöfen...

Reisebeginn: täglich

Merken

ab € 1.750,-