Malerische NormandieZu beiden Seiten der Seine-Mündung

Merken
Drucken
Preise pro Person in EuroDZEZ
pro Person
18.08.2019 - 24.08.2019 fester Termin Anfrage Merkliste1.5981.938
Webcode: 31735
ab € 1.598,-

Auf einen Blick

  • 7 Tage Studienreise mit Ulrich Quack
  • Vielfältiges Programm mit zahlreichen Höhepunkten
  • Herrliche Reisezeit im Sommer

Eingeschlossene Leistungen

  • Rundreise im komfortablen 4-Sterne-Fernreisebus mit Schlafsesseln und Klimaanlage ab/bis Stuttgart
  • Studienreiseleitung durch Herrn Ulrich Quack ab/bis Stuttgart
  • 6 Übernachtungen in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC, Telefon und Sat-TV
  • Mahlzeiten lt. Reiseprogramm (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Abendessen in der Brasserie Paul in Rouen (4-Gang-Menü)
  • Abschlussabendessen in der Brasserie Excelsior in Reims (3-Gang-Menü inkl. 1 Glas Wein, Wasser und Kaffee)
  • Eintrittsgelder: Champagnerhaus Taittinger inkl. Verkostung, Gärten und Haus Monet inkl. Führung, Abtei Jumièges, Palais Bénédictine inkl. Verkostung, Calvados-Brennerei inkl. Verkostung, Fort Deuaumont mit Beinhaus in Verdun, Besuche einer Musterwohnung in Le
  • 1 aktueller Reiseführer Normandie pro Zimmer
  • Reisepreis-Sicherungsschein

Nicht eingeschlossen

    Trinkgelder für Führer, Fahrer, Hotels usw. in Höhe von € EUR 6,-- pro Reisetag (werden mit dem Reisepreis eingezogen), weitere Mahlzeiten und Getränke, weitere Eintrittsgelder, fakultative oder nicht ausdrücklich genannte Leistungen, Reiseversicherungen sowie Ausgaben persönlicher
    Art.

Hinweise

Reiseveranstalter: Karawane Reisen GmbH & Co. KG

Der Reise liegen die Allgemeinen Reisevereinbarungen des Veranstalters zugrunde.
Für die innerdeutsche Bahnanreise zum Abfahrtsort bzw. Abflugsort bieten wir Ihnen günstige RIT-Bahnfahrkarten an.

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritt- und Reiseabbruchversicherung (Urlaubsgarantie) sowie eine Auslandskrankenversicherung. Die passende Reiseversicherung bei unserem Partner Hanse-Merkur Reiseversicherungen finden Sie hier...

Auf Wunsch können Sie die Reise vorbehaltlich der Zimmerverfügbarket verlängern. Gerne machen wir Ihnen ein Angebot.

Anmeldeformular zum Download

Einleitung: Die Normandie im Norden Frankreichs ist das Land der drei großen C: Calvados, Camembert und Cidre. Doch nicht nur kulinarisch kann die Normandie überzeugen. Sie ist ein Paradies voll landschaftlicher Schönheit sowie historischer und kultureller Bedeutung. Hohe Kreideklippen und bizarre Naturbrücken, marmorweiße andstrände, prachtvolle Schlösser, Kathedralen und Städte wie Rouen, Le Havre oder Honfleur bilden einen bezaubernden Rahmen für Ihre Reise. Bewundern Sie neben der Landschaft ein unglaubliches Farbenmeer in den Gärten der Normandie und begeben Sie sich auf die Spuren von Claude Monet. Zum Abschluss der Reise besuchen Sie außerdem das Städtchen Verdun. Die Schlachtfelder aus dem Ersten Weltkrieg mit dem Fort Douaumont sind heute vor allem ein eindrucksvolles Symbol der Versöhnung über alle Gräben hinweg.
Reiseleitung: Ulrich Quack, Geschichte, Germanistik, Skandinavistik
Reiseleiterportrait: Seit über 20 Jahren ist Herr Quack als Studienreiseleiter und Reisejournalist in der Welt unterwegs, wobei Frankreich zu seinen bevorzugten Reiseländern zählt. Sein Traumberuf als Kind war Archäologe und in seinem Studium widmete er sich den Fächern Geschichte, Germanistik und Skandinavistik. Auf seinen Reisen erwartet uns eine ausgewogene Mischung aus Geschichte, Landschaft, Kultur und Gesellschaft sowie ausreichend Zeit für die individuelle Erkundung des Reiselandes. Wichtig sind Herrn Quack neben der Vermittlung von Wissen vor allem auch die Muße, sich ganz auf das Reiseland einzulassen und es nicht nur von außen zu betrachten.
Reise ab/bis
Stuttgart/Rems-Murr-Kreis
Teilnehmer Bis 12 Wochen vor Reisebeginn zu erreichende Teilnehmerzahl: min. 20, max. 30 Personen.
Reiseverlauf(Änderungen vorbehalten)
1. Tag: Auf nach Frankreich! (A).
Gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter Ulrich Quack starten Sie im Rems-Murr-Kreis bzw. in Stuttgart zu dieser wunderbaren Sommerreise in den Norden Frankreichs. Ihr Fernreisebus verfügt über Klimaanlage, Schlafsessel mit komfortablem Sitzabstand, Klapptische, Fußstützen, Kühlschrank, Kaffeemaschine sowie Bord-WC und CD/DVD-Anlage. Erster Halt Ihrer Reise ist in Nancy, dessen Altstadt für ihre beeindruckende Spätbarock- und Jugendstilarchitektur bekannt ist. Mit Ihrem Reiseleiter Herrn Quack unternehmen Sie einen geführten Stadtbummel, in dessen Verlauf Sie u. a. einen der schönsten Plätze Europas, den „Place Stanislas“, kennenlernen werden. Nach der Mittagspause führt Sie der Weg weiter nach Reims, eine lebhafte Stadt im Nordosten Frankreichs. Reims blickt auf eine lange Geschichte zurück und ist aufgrund seiner grandiosen Sehenswürdigkeiten wie den erzbischöflichen Palais du Tau oder die gotische Kathedrale Notre-Dame ein beliebtes Ziel für Besucher aus aller Welt. Die Stadt, die ca. 130 km von Paris entfernt liegt, befindet sich im Zentrum der Champagne und gilt nicht ohne Grund als „französische Hauptstadt des Champagners“, denn in Reims befinden sich unzählige Keltereien und Weinstuben, die sich dem edlen Getränk widmen. Sie besuchen das Champagnerhaus „Taittinger“ und haben die Möglichkeit an einer kleinen Verkostung teilzunehmen. Anschließend Weiterfahrt zum Hotel und Zimmerbezug. Gemeinsames Abendessen.
Übernachtung: Hotel Ibis Styles Reims Centre***.
2. Tag: Auf den Spuren von Claude Monet & Richard Löwenherz (F/A).
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Giverny, ein idyllisches kleines Dorf, das zwischen Paris und Rouen an den Ufern der Seine liegt. Normannische Fachwerkhäuser, schmale verwinkelte Straßen und viel Grün prägen das Stadtbild. Bekannt wurde Giverny durch die wunderschöne Gartenanlage Claude Monets, die er über viele Jahre hinweg geschaffen hat. Nirgendwo ist das Licht schöner als in diesem Dorf mit seinem unvergänglichen Charme – so der Meister des Impressionismus, einer der bedeutendsten Maler Frankreichs. 1890 kaufte er das Haus und das dazugehörende Grundstück, welches Sie heute entdecken werden. Wie schon zu Zeiten Monets kann man sich dem Charme des Gartens mit seinen Teichen, der japanischen Brücke und seinen Seerosen kaum entziehen. Hier ließ sich Monet zu seinen bekanntesten Werken inspirieren und fast alles, was er gemalt hat, findet man im Garten wieder. Kenntnisreich und voller Bewunderung wird Sie Ihr Reiseleiter Herr Quack durch die Gärten und das Haus Monets führen, bevor Sie weiterreisen zu den Ruinen des gewaltigen Château Gaillard aus dem 12. Jahrhundert. Die von Richard Löwenherz in nur zwei Jahren erbaute Festung thront hoch über dem Tal der Seine, um in der damaligen Zeit den Fluss sowie die Handelsstadt Rouen vor den Begehrlichkeiten der französischen Krone zu schützen. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Rouen zu Ihrer Unterkunft für die kommenden Nächte.
4 Übernachtungen: Hotel Mercure Champ de Mars****.
3. Tag: Von Le Havre über Étretat bis Fécamp (F/A).
Nach dem Frühstück Fahrt nach Le Havre, eine Stadt, die an der Mündung der Seine in den Ärmelkanal liegt und die nach Marseille über den zweitgrößten Hafen Frankreichs verfügt. Auf Ihrer Stadtrundfahrt besichtigen Sie die nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaute Innenstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Sie besuchen eine „Musterwohnung“ des berühmten Architekten Auguste Perret aus den 50er Jahren, nach dessen Plänen das Stadtzentrum wieder aufgebaut wurde. Anschließend Weiterfahrt an die Alabasterküste ins Seebad Étretat zu den berühmten Kreidefelsen, die steil ins Meer abbrechen und bizarre Felsformationen bilden. Am Nachmittag führt der Weg schließlich nach Fécamp, wo der weltbekannte Kräuterlikör Bénédictine im gleichnamigen Palais hergestellt wird. Vor über 500 Jahren entwickelte der aus Italien stammende Mönch Dom Bernardo Vincelli in der Abtei Fécamp ein geheimes Elixier, dessen Rezeptur in den Wirren der Französischen Revolution in Vergessenheit geriet und das dank der Neugier von Alexandre Le Grand im Jahre 1863 mit der originalen Mischung aus 27 Kräutern und Gewürzen zu neuem Leben erweckt wurde. Bei einer Verkostung können Sie sich von der Qualität des edlen Tropfens überzeugen und die Erlebnisse des Tages Revue passieren lassen.
4. Tag: Berühmte Abteien und die Altstadt von Rouen (F/A).
Am Vormittag führt Sie Ihre Reise zur eindrucksvollen Ruine der Abbaye de Jumièges. Die zahlreichen Abteien in der Normandie haben die Geschichte der Region ganz enorm beeinflusst – als Horte der Kultur und des Wissens, aber auch als Zentren der Macht. Bis ins 5. Jahrhundert reichen die ersten Klostergründungen zurück und ihre Blütezeit erlebten sie unter den normannischen Herzögen im 11. und 12. Jahrhundert, als die Normandie der reichste und mächtigste Staat Europas war. Die Abtei von Jumièges gehörte zu den größten Klöstern Frankreichs und ihre gut erhaltenen Ruinen lohnen einen Besuch unbedingt. Im 8. Jahrhundert fand hier Bayernherzog Tassilo als Mönch Schutz bzw. wurde von seinem Vetter Karl dem Großen hierher verbannt. Zur damaligen Zeit lebten rund 900 Mönche und etwa 1.600 Bedienstete in Jumièges. Bevor Sie am frühen Nachmittag bei einer Bootsfahrt auf der Seine Ihre Seele baumeln lassen können, besichtigen Sie in Caudebecen-Caux die bekannte und unter Denkmalschutz stehende Benediktinerabtei, Saint-Wandrille, wo auch heute noch rund ein Dutzend Benediktinermönche leben und arbeiten. Den restlichen Tag lassen Sie bei einer interessanten Stadtführung durch Rouen ausklingen. Ihr Reiseleiter Ulrich Quack wird Ihnen die Innenstadt mit ihren schönen Fachwerkhäusern, die Kathedrale Notre-Dame sowie die spannende Geschichte der Jungfrau von Orléans näherbringen. Zum Abendessen erwartet man Sie heute in der Brasserie Paul in der Altstadt von Rouen (4-Gang-Menü).
5. Tag: Charmante Küstenstädte: Honfleur und Deauville (F/A).
Heute erwartet Sie ein entspannter Ausflug in das pittoreske Städtchen Honfleur, ein bezaubernder Fischerort, der zu den schönsten und romantischsten Orten in der gesamten Normandie gehört und vor allem durch den Impressionismus bekannt wurde. Bummeln Sie entlang des kleinen Hafens, der unter Ludwig XIV. entstand, oder genießen Sie einen Kaffee in einem der typisch französischen Cafés. Sehenswert ist auch die interessante Église Sainte-Catherine, die als größte Holzkirche Frankreichs gilt. Im Anschluss besuchen Sie die Calvados-Brennerei „Drouin“, die sich auf einem alten normannischen Landgut in den Bergen von Gonneville befindet und wo Sie einen guten Einblick in die Geschichte und Vielfalt der Herstellung von Getränken aus Apfelmost erhalten. Natürlich werden Sie auch an einer kleinen Calvados-Verkostung teilnehmen! Bevor es zurück nach Rouen geht, haben Sie genügend Zeit für einen ausgiebigen Bummel entlang der Strandpromenade von Deauville an der Côte Fleurie – einst ein mondäner Badeort für Filmstars, Modeschöpfer, Geschäftsleute sowie den Aristokraten Frankreichs und der ganzen Welt und noch heute eine Stadt mit weltweitem Renommee.
6. Tag: Die großen Kathedralen Frankreichs (F/A).
Nach dem Frühstück heißt es leider schon wieder Abschied nehmen von Rouen. Auf dem Weg zurück nach Reims besichtigen Sie in Amiens das größte französische Kirchengebäude des Mittelalters – die gewaltige Kathedrale Notre Dame d’Amiens, die zum UNESCO-Weltkulturerbe sowie neben Chartres und Reims zu den drei klassischen Kathedralen der französischen Hochgotik des 13. Jahrhunderts gehört. Die Kathedrale ist auch für ihre meisterhaften Skulpturen und Reliefs bekannt. Danach Weiterfahrt nach Laon und Besuch der dortigen Kathedrale Notre-Dame, die zu den ältesten Kirchen Frankreichs zählt. Sie steht auf einem Hügel und ist mit ihren sieben Türmen schon von weitem sichtbar. Am Nachmittag erwartet Sie schließlich eine Führung durch die Altstadt von Reims mit der römischen Porte de Mars sowie der Kathedrale Notre-Dame, in der über viele Jahrhunderte hinweg die meisten französischen Könige gekrönt wurden und die neben vielen anderen Kunstwerken vor allem auch für die wunderbaren Glasfenster des Malers Marc Chagall bekannt ist. Gemeinsames Abendessen in der Jugendstil-Brasserie Excelsior (3-Gang-Menü inkl. 1 Glas Wein, Wasser und Kaffee).
Übernachtung: Hotel Ibis Styles Reims Centre***.
7. Tag: Von Reims über Verdun nach Metz und Stuttgart (F).
Ein letztes Frühstück im Hotel, bevor Sie sich auf den Weg zurück nach Deutschland begeben. Allerdings stehen unterwegs noch zwei Besichtigungen auf dem Programm, die auch diesen letzten Tag der Reise zu einem Höhepunkt machen. Zunächst erwartet Sie ein Stopp in Verdun – auch heute noch vielen Menschen ein Begriff durch die Schlacht um Verdun im Ersten Weltkrieg. Sie besuchen das vollkommen zerstörte und nicht wieder aufgebaute Dorf Fleury sowie das 1916 heftig umkämpfte Fort Douaumont samt Beinhaus, das größte Fort der Festung Verdun. Heute können u. a. Wachtürme, Geschütztürme, die ehemaligen Stuben, der Munitionsbunker sowie die zerstörte Kapelle besichtigt werden. Nach dieser eindrücklichen Begegnung mit der deutsch-französischen Geschichte besichtigen Sie in Metz die Kathedrale St. Etienne. Die im gotischen Stil erbaute Kirche gilt als eine der schönsten Frankreichs. Am Abend Rückkehr in den Raum Stuttgart.
Gut zu wissen
Informationsveranstaltung zur Reise
In seinem Lichtbildvortrag entführt Sie Ulrich Quack in den bezaubernden
Norden Frankreichs. In seinem Vortrag skizziert er den Verlauf dieser „Besonderen Reise“.
Vortrag am Sonntag, 25.11.2018 um 16.30 Uhr
im Bürgerzentrum Waiblingen (WN-Studio, Talaue 4) – der Eintritt ist frei.
EUR