2795EUR

Rhodos

Faszinierende Insel mit großer Geschichte

Preise pro Person in EuroDZEZ 
pro Person
05.05.2023 - 14.05.2023fester TerminDZ: 2.795EZ: 3.250 Merken Anfragen
Zuschläge pro Person in Euro
andere Abflughäfen auf Anfrage
Webcode: 41084
ab € 2.795,-

Auf einen Blick

  • 10 Tage Studienreise ab/bis München
  • 2 Tage Zeit für die Geschichte von Rhodos-Stadt
  • RAusflug auf die Insel Symi
  • Studienreiseleitung Dr. Frauke Sonnabend und Prof. Dr. Holger Sonnabend

Eingeschlossene Leistungen

  • Linienflüge ab/bis München über Athen mit Aegean Airlines
  • Flughafensteuern, Gebühren und aktuell gültige Treibstoffzuschläge (Stand August 2022)
  • Rundreise im Reisebus
  • Transfers, Ausflüge, Besichtigungen lt. Reiseprogramm
  • Eintrittsgelder lt. Reiseprogramm
  • 9 Übernachtungen in den im Reiseprogramm genannten Hotels o.ä. in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • Mahlzeiten lt. Reiseprogramm (F = Frühstück / A = Abendessen)
  • Deutschsprechende Reisebegleitung ab/bis Rhodos-Stadt
  • Studienreiseleitung ab/bis München: Dr. Frauke Sonnabend und Prof. Dr. Holger Sonnabend

Nicht eingeschlossen

Meerblickzimmer im Hotel Mediterante (€ 150,00 pro Zimmer), persönliche Ausgaben wie weitere Mahlzeiten, Getränke, Reiseversicherungen, optionale Ausflüge und Trinkgelder.

Hinweise

Reiseveranstalter: Karawane Reisen GmbH & Co. KG
AGB: Der Reise liegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Karawane Reisen GmbH & Co. KG zugrunde:
AGB Karawane Reisen.
Bahnanreise zum Abfahrtsort („Zug zum Flug“): Bahnanreise zum Abfahrtsort.
Reiseversicherung: Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritt- und Reiseabbruchversicherung (Urlaubsgarantie) sowie eine Auslandskrankenversicherung. Informationen dazu finden Sie unter Reiseversicherung.
Reiseanmeldung: Ein Formular zur schriftlichen Reiseanmeldung finden Sie hier….

Teilnehmer

Bis 8 Wochen vor Reisebeginn zu erreichende Mindestteilnehmerzahl: min. 20, max. 28 Personen

Rhodos ist nicht nur eine der schönsten, sondern auch eine der geschichtlich attraktivsten Inseln im Mittelmeer. In der Antike war der Reichtum von Rhodos geradezu sprichwörtlich. Die herausragende Rolle, die sie in griechischer und römischer Zeit spielte, verdankte die Insel der optimalen Lage an wichtigen Schiffsverbindungen in der Ägäis und der Nähe zur kleinasiatischen Küste. Eine weitere Blüte erlebte Rhodos in der Zeit der Kreuzritter. Auch die türkischen Osmanen hinterließen eindrucksvolle bauliche Visitenkarten. Rühmen darf sich die Insel des besonderen Privilegs, mit dem „Koloss von Rhodos“ einst eines – allerdings auch das zeitlich kürzeste – der Sieben Weltwunder der Antike beherbergt zu haben.

Reiseleitung: Dr. Frauke Sonnabend und Prof. Dr. Holger Sonnabend ab/bis München und zusätzliche lokale deutschsprechende Reiseleitung ab/bis Rhodos-Stadt

Reise ab/bis: München

Reiseverlauf (Änderungen vorbehalten)

1. Tag: München – Athen – Rhodos.

Am Vormittag Abflug in München. Über Athem geht es nach Rhodos.

6 Übernachtungen: Hotel Mediterranean****.

2. Tag: Rhodos-Stadt (F).

An ersten Tag der Reise steht ein Rundgang durch die Inselhauptstadt Rhodos-Stadt auf dem Programm. Stark geprägt wird das historische Stadtbild von Reminiszenzen an die über 200 Jahre – zwischen 1306 und 1522 – als die Ritter des Ordens der Johanniter auf Rhodos herrschten. Imposant sind die Stadtmauern mit ihren zahlreichen Toren, Türmen und Kastellen. Der Weg führt durch die berühmte Ritterstraße mit den Herbergen der Johanniter-Ritter, anschließend Besichtigung des Großmeisterpalastes aus dem 14. Jahrhundert sowie Besuch der in eine Moschee verwandelten byzantinischen Agios Georgios-Kirche. Zum Abschluss besuchen Sie das in der Kirche Panagia tou Kastrou stimmungsvoll untergebrachte Byzantinische Museum mit sehenswerten Fresken und Ikonen aus der Zeit, als die in Konstantinopel residierenden Kaiser des Oströmischen Reiches Rhodos kontrollierten.

3. Tag: Rhodos-Stadt (F).

Spaziergang durch das türkische Viertel mit zahlreichen Monumenten aus jener Zeit, als Rhodos unter der Herrschaft der Osmanen stand. Dazu gehören Moscheen wie die Sultan-Soliman-Moschee, der Uhrturm und ein türkisches Bad, das heute noch in Betrieb ist. Im jüdischen Viertel gab es einst sechs Synagogen, nur eine davon ist mit der Kahal Shalom-Synagoge geblieben. Anschließend Besuch des Archäologischen Museums, das sich im ehemaligen Ritterhospital befindet. Das Museum dokumentiert mit einer Reihe sehenswerter Exponate die griechische und römische Epoche der Geschichte von Rhodos. Am Ende der Ostmole des Mandraki-Hafens soll nach landläufiger Meinung der „Koloss von Rhodos“ gestanden haben – Anlass genug, um diese (wie sich zeigen wird, nicht zutreffende) Auffassung an Ort und Stelle zu überprüfen. Die monumentale Bronzestatue, jüngstes der Sieben Weltwunder der Antike, wurde 227 v. Chr. durch ein Erdbeben zerstört. Abschließend Besichtigung der antiken Akropolis von Rhodos-Stadt mit Stadion und rekonstruiertem Theater.

4. Tag: Ausflug: Ialysos (Iálissos) & Schmetterlingstal (F).

Bevor Rhodos-Stadt am Ende des 5. Jahrhunderts v. Chr. Inselhauptstadt wurde, gab es auf der Insel mit Ialysos, Kamiros und Lindos drei große antike Städte. Ialysos lag auf dem 267 Meter hohen Berg Filerimos. Auf der Akropolis sind die Ruinen des einst prächtigen Athena Polias-Tempels (6. Jahrhundert v. Chr.) zu bewundern. Eine Basilika zeugt von der Zeit, als Rhodos christlich wurde. Zu den archäologischen Attraktionen zählt ein Brunnenhaus aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. Das dicht mit Bäumen und exotischen Blumen bewachsene Schmetterlingstal (Petaloudes) ist ein Paradies für Botaniker. Eine leichte Wanderung führt zum 1782 gegründeten Kloster Kalopetra. Von hier aus bietet sich eine herrliche Aussicht auf das Meer und die türkische Küste.

5. Tag: Ausflug: Kamiros – Kastellos – Eleousa (F).

SiDie Ausgrabungen von Kamiros vermitteln einen hervorragenden Eindruck von einer griechischen Stadtanlage in klassischer und hellenistischer Zeit. An öffentlichen Gebäuden ragen der Tempel der Athena und eine 220 Meter lange Säulenhalle hervor. Einige Kilometer südlich liegt das Kastellos Kritinia, die besterhaltene Johanniterburg von Rhodos. Von hier eröffnet sich ein phantastischer Blick auf die Ägäis und vorgelagerte kleinere Inseln. In Eleousa, einem kleinen Dorf im Landesinnern, liegt in einem Pinienwald die aus dem 15. Jahrhundert stammende byzantinische Kirche Agios Nikolaos Fountoukli. Das Innere der Kirche, mit wunderbaren Fresken und Ikonen geschmückt, ist ein Juwel byzantinischer Sakralkunst.

6. Tag: Ausflug: Symi (F).

Bootsfahrt zur malerischen Insel Symi, die unmittelbar vor der türkischen Küste liegt. Im Süden der Insel befindet sich das groß dimensionierte Kloster Panormitis mit einer imposanten, auf das 12. Jahrhundert zurück gehenden Kirche. Heute präsentiert sich die Anlage weitgehend so, wie sie im 18. Jahrhundert im venezianischen Stil umgebaut wurde. Den Inselhauptort Symi mit seinen pittoresken Häusern erreicht man durch einen Naturhafen. Sehenswerte Funde und Exponate bietet das kleine Archäologische Museum.

7. Tag: Rhodos-Stadt – Lindos (F/A).

Die heutige Erkundungstour führt in den landschaftlich besonders reizvollen Osten von Rhodos. Der idyllische, abgelegene Ort Afantou („der Unsichtbare“) gehörte in der Antike zur Polis Ialysos. Der Kern des Ortes ist im typisch rhodischen Baustil gestaltet. In der Nähe befindet sich eine Kirche, die an der Stelle eines antiken Heiligtums errichtet wurde. Reizvoll ist ein kleiner, nicht beschwerlicher Anstieg zum byzantinischen Kloster Panagia Tsambika. Dessen Kirche ist bis heute ein Wallfahrtsort. Das Mönchskloster Mono Thari inmitten von Pinienwäldern geht zurück auf eine frühere, dem Erzengel Michael geweihte Anlage. Seit einigen Jahren wird das Kloster wieder von Mönchen bewohnt.

3 Übernachtungen: Hotel Lindos Mare*****.

8. Tag: Ausflug: Süden & Südwesten (F/A).

An der äußersten Südspitze von Rhodos liegen die Reste der antiken Stadt Vroulia, die noch in archaischer Zeit, im 7. Jahrhundert v. Chr., gegründet wurde (vorbehaltlich Öffnung 2023). Nach deren Besichtigung Fahrt an die westlichste Stelle der Insel. Bei Monolithos befindet sich auf einem Felsen direkt am Meer die Ruine des Kastro Monolithos, einer Johanniterfestung aus dem 15. Jahrhundert. In der unberührten Siedlung Asklipio gibt es eine Kirche aus dem 11. Jahrhundert mit wertvollen Fresken aus dem 17. Jahrhundert zu sehen. Der Name geht auf den antiken Heilgott Asklepios zurück.

9. Tag: Lindos (F/A).

Der Besuch von Lindos zählt zu den absoluten Höhepunkten einer Reise nach Rhodos. Hier ging der Legende nach der Apostel Paulus auf einer seiner Missionsreisen, die ihn auch nach Rhodos führten, an Land. Einzigartig ist das archäologische Ensemble der antiken Stadt mit Akropolis, den Propyläen, Tempel, Säulenhallen und dem Theater. Sehenswert und in seiner Art für die gesamte antike Welt einzigartig ist am Fuße der Akropolis ein Felsrelief mit der Darstellung eines Kriegsschiffes (Triere) vom Anfang des 2. Jahrhunderts v. Chr. Damals hatte Rhodos seine Glanzzeit und beherrschte dank enger Kooperation mit Rom die östliche Ägäis. Komplettiert wird das attraktive Lindos-Programm durch antike Gräber (Grab des Archokrates, Grab des Kleobulos) und die reich mit Fresken geschmückte byzantinische Kirche Agios Georgios.

10. Tag: Lindos – Rhodos-Stadt – Athen – München (F).

Transfer zum Flughafen von Rhodos-Stadt. Über Athen geht es dann wieder zurück nach München.

Gut zu wissen

Bei dieser Reise in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Antike Welt kann kein Frühbucherrabatt gewährt werden.


Ihre Expertin

Susanne Möhler

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren

Das antike Griechenland

12 Tage Studienreise zum Anfang unserer Kultur

Im antiken Griechenland ist alles im Gleichgewicht – Wissenschaft und Mythos, Schönheit und Wahrheit. Griechenland ist mit Delphi, Epidaurus und Olympia die Geburtsstätte der modernen freien Persönlichkeit. Durch Griechenland zu reisen heißt deshalb, an den Anfang zu gehen. Wie oft in der...

Webcode: 38316

Nächster Termin: 16.10.2022

Merken

ab € 2.580,-


Reise zum Polarlicht nach Nordfinnland

7 Tage astronomische Studienreise

Begleiten Sie uns im März 2023 in den hohen Norden, um das Polarlicht zu bestaunen, denn dank sogenannter Magnetlöcher auf der Sonne ist auch während der sonnenfleckenarmen Jahre großartiges Polarlicht zu erwarten. Im März liegt Lappland noch unter tiefem Schnee, und zugleich ist es nicht mehr...

Webcode: 38321

Nächster Termin: 19.03.2023

Merken

ab € 2.625,-