Bezauberndes Polen - die große Rundreise11 Tage EnBW-Leserreise durch unser Nachbarland

Merken
Drucken
Danzig Rathaus
Landkarte, Polen 2018
Krakau Altstadt
Masuren Boot
Masuren Bauernhaus
Masuren Oberlandkanal
Neptunbrunnen in Danzig
Preise pro Person in EuroDZEZ
pro Person
13.09.2018 - 23.09.2018 fester Termin Anfrage Merkliste1.7982.128
Webcode: 31110
ab € 1.798,-

Auf einen Blick

  • Warschau Altstadt - UNESCO Weltkulturerbe
  • Breslau, Krakau und Danzig
  • Masuren - Bootsfahrt auf dem Oberlandkanal
  • Ausgewogenes Programm: Städte & Natur
  • Reisebegleitung ab/bis Frankfurt

Unsere Flugempfehlung

Sie fliegen mit:

Airline: Lufthansa

Mögliche Abflughäfen: Frankfurt

Hinweis: Innerdeutsche Anschlussflüge sind auf Anfrage möglich.

Eingeschlossene Leistungen

  • Linienflüge mit Lufthansa in Economy-Class: Frankfurt – Breslau / Danzig – Frankfurt
  • Flughafensteuern, Gebühren und aktuell gültige Treibstoffzuschläge (Stand Oktober 2017)
  • 11-tägige Rundreise im klimatisierten Reisebus ab Breslau/bis Danzig
  • Qualifizierte, deutschsprechende Reiseleitung ab Breslau/bis Danzig (Wechsel in Warschau)
  • Transfers, Ausflüge und Besichtigungen lt. Reiseprogramm
  • 10 Übernachtungen in den genannten Hotels in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • Mahlzeiten lt. Reiseprogramm (F = Frühstück, A = Abendessen)
  • Restaurant-Besuch mit Klezmer-Musik in Krakau
  • Stadtführung in Breslau, Krakau, Warschau und Danzig
  • Führung im Kloster Tschenstochau und im Schloss Wawel in Krakau
  • Ausflug zum Salzbergwerk Wieliczka
  • Schifffahrt auf der Weichsel und auf dem Spirdingsee
  • Ausflug Masurische Seenplatte und Besichtigung Heiligelinde
  • Besuch bei Frau Dickti mit Kaffee und Kuchen
  • Fahrt auf dem Oberlandkanal
  • Besichtigung des Doms Oliwa mit Orgelkonzert
  • Besuch einer Bernsteinmanufaktur
  • Besuch der Marienburg mit Führung
  • Ausflug Frauenburg und Frisches Haff
  • Folgende Eintritte: Kloster Tschenstochau / Marienkirche und Schloss Wawel in Krakau / Salzbergwerk Wieliczka / Dom Oliwa / Mole Zoppot / Marienkirche Danzig / Marienburg
  • Ortstaxe in Krakau, Masuren und Danzig
  • 1 aktueller Reiseführer Polen pro Zimmer
  • Reisepreis-Sicherungsschein (Insolvenz-Versicherung)
  • Reisebegleitung ab/bis Frankfurt

Nicht eingeschlossen

    Persönliche Ausgaben wie weitere Mahlzeiten und Getränke, Reiseversicherungen und Trinkgelder.

Hinweise

Reiseveranstalter: Karawane Reisen GmbH & Co. KG. Es gelten die Reisevereinbarungen des Veranstalters.

Preisstand: 1. Oktober 2017. Preisänderungen bleiben vorbehalten.

Allgemeine Reisevereinbarungen und allgemeine Hinweise: www.karawane.de/agb

Anmeldeformular zum Download
Eine große Kulturnation im Wandel – gehen Sie mit uns auf eine Zeit- und Entdeckungsreise durch unser Nachbarland Polen. Lernen Sie Schlesien mit der Kulturhauptstadt Breslau sowie das bezaubernde Krakau kennen. Der Wirtschaftsboom macht die Hauptstadt Warschau zu einem der dynamischsten Orte Europas und ihre Geschichte lohnt einen Blick in die Vergangenheit. Auch der Besuch der Masuren mit ihrer ursprünglichen Schönheit schenkt Ihnen neue Eindrücke und unvergessliche Momente. Im letzten Teil der Reise widmen Sie sich dem Erbe der Hanse in Danzig und der mächtigen Marienburg, einst wichtiges Zentrum des Deutschen Ordens. Während dieser abwechslungsreichen Rundreise erwarten Sie die schönsten Regionen Polens und ein spannendes Programm mit zahlreichen Höhepunkten. Sie wohnen in ausgewählten und meist zentral gelegenen Hotels der guten Mittelklasse und genießen zahlreiche Extras, die bereits in Ihrem Leistungspaket eingeschlossen sind. Freuen Sie sich auf ein gastfreundliches Land mit einer Vielzahl kultureller Schätze und idyllischer Naturlandschaften.
Reiseleitung: Deutschsprechende lokale Reiseleitung ab Breslau/bis Danzig
Reisebegleitung ab/bis Frankfurt
Reise ab/bis: Frankfurt
Teilnehmer
Bis 12 Wochen vor Reisebeginn zu erreichende Teilnehmerzahl: min. 20, max. 30 Personen.
Gut zu wissen Ihre voraussichtlichen Flugzeiten (Änderungen vorbehalten)
LH 1372 Frankfurt - Breslau 12.40 - 13.55 Uhr
LH 1377 Danzig - Frankfurt 14.40 - 16.15 Uhr
LH = Lufthansa
Reiseverlauf(Änderungen vorbehalten)
1. Tag: Auf nach Breslau! (A).
Beginn der Reise am Flughafen Frankfurt. Gegen Mittag Flug mit Lufthansa in die südpolnische Stadt Breslau, die mitten im schlesischen Tiefland am Zusammenfluss von Olawa und Oder liegt. Aufgrund der langen und turbulenten Geschichte lohnt das wunderschöne Breslau unbedingt einen Besuch. Nach Ihrer Ankunft am frühen Nachmittag Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung und Transfer ins Stadtzentrum. Die Anlage des Stadtkerns auf den Sandbänken der Oder, die durch kleine Brücken miteinander verbundenen Inselchen im Flussbett und die Parks machen Breslau zu einer reizenden grünen Stadt. Sie besuchen den Marktplatz mit dem Rathaus und Häusern aus der Renaissance, dem Barock und dem Klassizismus. Die Wyspa Piaskowa (Sandinsel) ist bekannt für die monumentale gotische Hallenkirche der Allerheiligsten Jungfrau Maria. Über eine Brücke gelangen Sie nach Ostrów Tumski (Dominsel), ein Komplex, der zu den schönsten gotischen Baudenkmälern Europas gehört. Bewundern Sie den Dom aus dem 14. Jahrhundert mit einzigartiger Innenausstattung sowie die gotische Doppelkirche zum Heiligen Kreuz und St. Bartholomäus – eine architektonische Rarität: hier liegen zwei Kirchen übereinander – unten die griechisch-katholische Bartholomäuskirche, oben die Kreuzkirche. Zimmerbezug und Abendessen.
Übernachtung: Scandic Hotel Breslau**** im Zentrum der Stadt.
2. Tag: Breslau – Tschenstochau – Krakau (F/A).
Nach dem Frühstück bleibt noch etwas Zeit zur freien Verfügung in Breslau. Am späten Vormittag führt der Weg von Breslau quer durch Oberschlesien zunächst nach Tschenstochau. Der bekannte Wallfahrtsort wird jährlich von mehreren Millionen Gläubigen aus aller Welt besucht. Entlang der Allee der Allerheiligsten Jungfrau Maria gelangen Sie zur Paulinerkirche. Die Pilger beten dort vor dem Gnadenbild der Schwarzen Madonna, der viele Wundertaten zugeschrieben werden. Später erreichen Sie das am Oberlauf der Weichsel gelegene Krakau, eine der schönsten Städte Europas.
3 Übernachtungen: Qubus Hotel Krakau****.
3. Tag: Königsstadt Krakau (F/A).
Im Mittelpunkt des heutigen Tages steht die wunderschöne Stadt Krakau. Über Jahrhunderte hinweg war sie die Hauptstadt des Landes, Sitz der polnischen Könige und ein magischer, fast schon magnetisch wirkender Anziehungspunkt für Künstler und Gelehrte aus aller Herren Länder. Eine der attraktivsten Städte Osteuropas, deren Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, bietet dazu eine unglaubliche Anzahl an architektonischen Juwelen: Der prachtvolle Wawel mit dem Schloss und der Krönungskathedrale der polnischen Könige, die Renaissance-Tuchhallen, die Marienkirche mit dem Altar von Veit Stoß aus dem 15. Jahrhundert sowie eine Vielzahl herrlicher Patrizierhäuser. Das jüdische Viertel Kazimierz mit den alten Synagogen und Friedhöfen war nach „Schindlers Liste“ noch bekannter als zuvor. Doch nicht nur die Stadt selbst ist spektakulär, auch ihre Einwohner sind bemerkenswerte Lebenskünstler mit beinahe südländischem Lebensstil. Die heimliche Hauptstadt Polens hat auch am Abend ein breites Angebot mit Szene-Lokalen, Konzerten, Theater und Oper. Sie besuchen eine Gaststätte im Viertel Kazimierz und genießen zum Abendessen ein Klezmer-Konzert.
4. Tag: Salzbergwerk Wieliczka & Krakau (F/A).
Nach dem Frühstück steht heute ein Ausflug nach Wieliczka auf dem Programm. Sie erleben das interessante Salzbergwerk mit seinen unterirdischen Grotten, Sälen und Kapellen, das wie die Altstadt von Krakau zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Hier wurde vom 13. bis ins 20. Jahrhundert Salz – das „weiße Gold“ – abgebaut, was der Region rund um Krakau großen Wohlstand bescherte. Ein Rundgang führt Sie durch die faszinierende Welt des Salzes, vorbei an vielen aus Salz geschaffenen Kunstwerken, Reliefs und natürlich auch in die prächtige Kathedrale der Heiligen Kinga, die 101 m unter Tage liegt und mit ihren atemberaubenden Reliefs und Altären als die Perle in der Krone von Wieliczka gilt. Sowohl die Decke als auch die Wände und Kronleuchter sind aus Salz – ein unvergesslicher Ort, der für die gläubigen Polen heilig ist. Zurück in Krakau genießen Sie am Nachmittag eine entspannte Schifffahrt auf der Weichsel, in deren Verlauf Sie am Wawel und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten Krakaus vorbei- sowie unter den schönsten Brücken Krakaus hindurchgleiten. Abendessen in einem Restaurant in der Altstadt von Krakau.
5. Tag: Von Krakau nach Warschau (F/A).
Heute heißt es Abschied nehmen von Krakau. Am Vormittag fahren Sie weiter nach Warschau – seit 1596 Hauptstadt Polens, die wie Krakau an der Weichsel liegt und deren historische Altstadt ebenso zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Während des Zweiten Weltkrieges wurde Warschau beinahe vollständig zerstört, doch in den Jahren 1945 bis 1966 hat man diese wieder aufgebaut, und zwar vor allem nach den Bildern des berühmten venezianischen Malers Bernardo Bellotto, der von 1767 bis 1780 hier gelebt hatte. Es sind die offensichtlichen Kontraste, die den Reiz Warschaus ausmachen. Eine Aura des Gegensätzlichen oder gar Widersprüchlichen, die über Warschau liegt, prägt das Leben und die Menschen in der Stadt. Freuen Sie sich auf eine interessante Rundfahrt und erkunden Sie anschließend die Warschauer Altstadt zu Fuß. Über den Königsweg spazieren Sie zum Schlossplatz mit der barocken Sigismundsäule. Bezaubernd sind die malerischen Gassen um den Marktplatz, kontrastreich der romantische Lazienki-Park mit dem Chopin-Denkmal. Während der Führung werden Sie auch vieles über die Zeit des Warschauer Ghettos erfahren, das von 1940 bis 1943 existierte und wo bis zu 400.000 Menschen auf engstem Raum eingeschlossen waren.
Übernachtung: Novotel Warschau Centrum****.
6. Tag: Naturparadies Masuren (F/A).
Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf den Weg in Richtung Norden und entfliehen dem Großstadt-Leben. Nachdem Sie die vergangenen Tage vorwiegend in Städten zugebracht haben, steht für die nächsten Tage mehr Ruhe in der wunderschönen Landschaft der Masuren auf dem Programm – oft auch „Land der tausend Seen“ genannt. Im ehemaligen Ostpreußen gelegen, zählt die Region Masuren zu den eher unbekannteren Naturparadiesen unserer Erde und mancherorts scheint die Zeit fast stehen geblieben zu sein. Nicht umsonst heißt es, dass man in Masuren sehen kann, wie es in Europa vor mehreren hundert Jahren ausgesehen hat. Die Masurische Seenplatte, die eine Fläche von fast 1.700 km² umfasst, ist geprägt von kristallklaren Seen, tiefen Wäldern und weiten Wiesen sowie von zahlreichen Flüssen und Bächen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Schifffahrt auf dem größten See Polens, dem 114 km² großen Spirdingsee. Genießen Sie die ca. einstündige Fahrt und lassen Sie die herrlichen Landschaften auf sich wirken.
2 Übernachtungen: Hotel Mazurski Dworek***, ein hübsches Haus, das sich ca. 3 km von Nikolaiken entfernt in malerischer Lage am Talty See befindet.
7. Tag: Masurische Seenplatte (F/A).
Die Zeit scheint still zu stehen. Die Masuren sind ein wohltuender Gegensatz zu unserer hochtechnisierten und hektischen Welt. Alte Baumalleen, kleine beschauliche Dörfer und viele idyllische Seen bieten den Rahmen für einen wunderbaren Tag. Die Rundfahrt beginnt mit dem bekannten Fremdenverkehrsort Sensburg (Mragowo), der im 15. Jahrhundert vom Deutschen Orden gegründet wurde und dessen hübscher Stadtkern das typische Bild einer masurischen Kleinstadt vermittelt. Anschließend gelangen Sie über verträumte Wege zur bezaubernden Wallfahrtskirche Heiligelinde südöstlich von Rastenburg. Die dreischiffige Basilika begeistert mit ihren prunkvollen Fresken und vor allem auch mit der grandiosen Orgel aus dem 18. Jahrhundert, deren rund 4.000 Pfeifen und 40 Register einen unverwechselbaren Klang bieten. Ganz in der Nähe besuchen Sie am Nachmittag „Frau Dickti“, eine lebensfrohe Gastgeberin, die ein kleines ostpreußisches Volksmuseum im ehemaligen Haus ihrer Eltern betreibt. Berühmt ist ihr leckerer Streuselkuchen. Bei Kaffee und Kuchen berichtet sie in unnachahmlicher Art vom damaligen und heutigen Leben. Später erleben Sie wieder die frische, farbenfrohe Landschaft und kehren über den lebhaften Ferienort Lötzen (Gizycko) in Ihr Hotel zurück. Der erlebnisreiche Tag wird durch einen Grillabend im Hotel abgerundet (wetterabhängig).
8. Tag: Masuren – Oberlandkanal – Danzig (F/A).
Heute steht ein weiterer Höhepunkt Ihrer Rundreise auf dem Programm: Die Fahrt auf dem berühmten Oberlandkanal, der auch heute noch als technische Meisterleistung gilt. Schiffe, die auf Schienen fahren, gibt es nur in Polen. Seit Juni 2015 sind wieder Ausflugsschiffe auf dem Kanal Ostródzko-Elblaski (Oberlandkanal) unterwegs. Mehr als zwei Jahre lang war er wegen umfangreicher Renovierungsarbeiten geschlossen. Sie fahren ein Teilstück des Kanals (Jelonki – Buczyniec) und erleben, wie das Schiff auf Schienen den "Rollberg" hochgezogen wird und anschließend langsam auf der anderen Seite des "Berges" hinunterrollt und wieder zu Wasser gelassen wird. Anschließend Weiterfahrt nach Danzig.
3 Übernachtungen: Hotel Mercure Stare Miasto****, das nur wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt liegt.
9. Tag: Dreistadt Danzig (F/A).
Die Geschichte von Danzig – zweifellos eine der schönsten Städte Polens – reicht bis ins Jahre 997 zurück und einst gehörte sie zum Deutschen Orden. Über Jahrhunderte hinweg war Danzig eine blühende Handelsstadt und ist allgegenwärtig noch immer das Erbe der Hanse. Die reich verzierten Bürgerhäuser und öffentlichen Gebäude im Stil des flandrischen Manierismus verleihen der Stadt einen liebenswerten Charme. Herzstück der Danziger Altstadt ist der Königsweg, mit Hohem Tor, Gasse, Langer Markt, Artushof, Neptunbrunnen und Rathaus. Ein Meisterwerk der Restauratoren ist die Marienkirche, die größte Backsteinkirche der Welt. Interessant ist außerdem das Krantor sowie eine traditionelle Bernsteinmanufaktur. Danzig ist übrigens auch die Heimat von Günter Grass, der hier geboren wurde und auch sein berühmtester Roman „Die Blechtrommel“ spielt in großen Teilen in dieser faszinierenden Stadt. Stationen am Nachmittag sind unter anderem der Kurort Zoppot mit einer der längsten Molen Europas sowie die Besichtigung des von Zisterziensern erbauten Doms von Oliwa mit seinem barocken Hochaltar. Höhepunkt des Besuchs ist ein ca. 20-minütiges Konzert auf der wunderbaren Rokoko-Orgel von 1780. Mit ihren 8.000 Pfeifen aus Eichenholz, Tannenholz, Kiefernholz und Zinn, sowie 110 Registern ist es einfach nur atemberaubend die Wucht der Bässe und die glockenhellen Hochtöne zu genießen.
10. Tag: Marienburg – Frauenburg / Frisches Haff (F/A).
Heute geht es raus aufs Land, und bald taucht die mittelalterliche Marienburg (Malbork, UNESCO-Weltkulturerbe) am Ufer der Nogat auf. Die imposante Marienburg, eine der größten Wehranlagen Mitteleuropas und das weltweit größte Backsteinschloss, war fast 150 Jahre Sitz der Hochmeister des Deutschen Ordens und zieht seine Besucher auch heute noch magisch an. Diese Burg muss man gesehen haben. Im Anschluss fahren Sie weiter nach Frauenburg (Frombork) ans Frische Haff mit seiner traumhaft schönen und beinahe unberührten Landschaft. Der Name hat nichts mit „Frische“ zu tun, sondern mit den Friesen, die als erst Deutsche die Nehrung besiedelten. Im reizvollen Städtchen Frauenburg verbrachte der Theologe und Astronom Nikolaus Kopernikus den größten Teil seines Lebens, entwickelte sein heliozentrisches Weltbild und wurde auch in der Domkathedrale bestattet. Der Dom gehört zweifellos zu den architektonischen Höhepunkten der sakralen Backsteingotik. Ebenfalls ein wichtiges Kapitel in der Geschichte der Region ist die furchtbare Tragödie um Flucht und Vertreibung Ende des 2. Weltkriegs, die sich am Frischen Haff abgespielt hat. Am späten Nachmittag Rückkehr nach Danzig und gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in der Altstadt.
11. Tag: Danzig – Rückreise nach Deutschland (F).
Nach dem Frühstück haben Sie noch etwas Zeit zur freien Verfügung in Danzig, bevor Sie der Bus zum Flughafen bringt und Sie nachmittags mit Lufthansa zurück nach Frankfurt fliegen. Dort endet diese außergewöhnliche Reise durch Polen.
Zuschläge pro Person in Euro
Zug zum Flug 2. Klasse ab/bis allen deutschen Bahnhöfen (Hin- und Rückfahrt) 75
EUR