Magdeburg, Quedlinburg und PömmelteArchäologisches Wochenende zwischen Börde, Vorharz und Elbe

Merken
Drucken
Preise pro Person in EuroDZEZ
pro Person
07.11.2019 - 10.11.2019 fester Termin Anfrage Merkliste775880
14.11.2019 - 17.11.2019 fester Termin Anfrage Merkliste775880
Webcode: 31695
ab € 775,-

Auf einen Blick

  • Busrundreise ab/bis Göttingen lt. Reiseprogramm
  • Reiseleitung Hery A. Lauer M.A., Archäologie
  • Kleingruppen-Busreise mit maximal 7 Teilnehmern ab/bis Göttingen
  • Stadtbesichtigungen und Ausstellungsbesuche in Magdeburg und Quedlinburg
  • Ausflüge in die Umgebung
  • 3 Übernachtungen im zentral gelegenen 4-Sterne-Hotel Maritim

Eingeschlossene Leistungen

  • Busrundreise ab/bis Göttingen lt. Reiseprogramm
  • 3 Übernachtungen im Viersternehotel Maritim in Magdeburg in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • Mahlzeiten lt. Reiseprogramm (F = Frühstück / A = Abendessen)
  • Besichtigungen und Ausstellungsbesuche mit Eintrittsgeldern lt. Reiseprogramm
  • Informationsmaterial

Nicht eingeschlossen

    Persönliche Ausgaben wie weitere Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder und Reiseversicherungen

Hinweise

Reiseveranstalter: Karawane Reisen GmbH & Co. KG

Der Reise liegen die Allgemeinen Reisevereinbarungen des Veranstalters zugrunde.
Für die innerdeutsche Bahnanreise zum Abfahrtsort bzw. Abflugsort bieten wir Ihnen günstige RIT-Bahnfahrkarten an.

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritt- und Reiseabbruchversicherung (Urlaubsgarantie) sowie eine Auslandskrankenversicherung. Die passende Reiseversicherung bei unserem Partner Hanse-Merkur Reiseversicherungen finden Sie hier...

Anmeldeformular zum Download

Zwei Sonderausstellungen, ein kürzlich neu eröffnetes Museum und ein rekonstruiertes Ringheiligtum lohnen den Besuch in Magdeburg und Umgebung. Die Ausstellung in Magdeburg beschäftigt sich mit der Faszination Stadt. Erleben Sie die mittelalterliche Stadt als Ort großer Innovationen und lernen den europaweiten Einfluss des Magdeburger Stadtrechts kennen. Archäologie in Magdeburg von der Zeit Karls des Großen bis zum Ausgang des Mittelalters präsentiert das neue Dommuseum Ottonianum. Quedlinburg widmet seine Sonderausstellung Heinrich I., dem ersten Sachsen auf dem deutschen Königsthron und Begründer der Dynastie der Ottonen. Eng mit Quedlinburg verbunden, jährt sich seine Thronbesteigung zum 1100sten Mal. Die beiden Städte locken darüber hinaus mit vielen besuchenswerten Baudenkmälern. Trotz der herbstlichen Reisetermine stehen auch einige leicht zu erreichende archäologische Monumente auf dem Programm. Absoluter Höhepunkt dürfte der Besuch des nahe der Elbe gelegenen urgeschichtlichen Ringheiligtums Pömmelte sein.
Reiseleitung: Hery A. Lauer M.A., Archäologie
Reiseleiterportrait: Hery A. Lauer, M.A. ist seit seinem Studium der Ur-, Früh- und Kunstgeschichte sowie der Geografie als freiberuflicher Archäologe tätig. Neben der Reiseleitertätigkeit zählen zu seinen Aktivitäten Ausgrabungen im In- und Ausland, die Publikation archäologischer Führer sowie intensive Öffentlichkeitsarbeit mit Vorträgen und Exkursionen.
Reise ab/bis: Göttingen / Magdeburg
Teilnehmer
Bis 4 Wochen vor Reisebeginn zu erreichende Teilnehmerzahl: min. 6, max. 7 Personen.
Reiseverlauf(Änderungen vorbehalten)
1. Tag: Anreise Göttingen – Magdeburg (A).
Um 10.30 Uhr treffen Sie die Gruppe am Bahnhof Göttingen und fahren nach Magdeburg. Bei eigener Anreise nach Magdeburg erwarten Sie bitte die Gruppe gegen 14 Uhr im Hotel. Nach einer kleinen Mittagspause besuchen Sie das im letzten Jahr neu eröffnete Dommuseum Ottonianum. Es präsentiert die spektakulären archäologischen Funde im und um den Magdeburger Dom.
3 Übernachtungen im Maritim Hotel**** im Herzen Magdeburgs.
2. Tag: Quedlinburg und Heinrich der Vogler (F/A).
Sie fahren ins nahe Quedlinburg und besuchen die Sonderausstellung „Heinrich I. in Quedlinburg“ im Schlossmuseum und in der Stiftskirche St. Servatii auf dem Quedlinburger Schlossberg. Die verlängerte Mittagspause lässt Ihnen auch noch Zeit für einen individuellen Rundgang durch die schöne Fachwerkstadt. Am Nachmittag sehen Sie die Wipertikirche mit ihrer bemerkenswerten Krypta und die Reste der Klosterkirche auf dem Münzenberg.
3. Tag: In Magdeburg (F/A).
Sie besuchen die große Sonderausstellung „Faszination Stadt – Die Urbanisierung Europas im Mittelalter und das Magdeburger Recht“ im Kulturhistorischen Museum Magdeburg. Der Nachmittag ist dem Besuch des Domes, des Ausgrabungsgeländes vor dem Dom und dem Kloster Unser Lieben Frauen, dem ehemaligen Prämonstratenser-Kloster gewidmet.
4. Tag: Ringheiligtum Pömmelte (F).
Sie besuchen die St. Petri-Kirche, der ehemals romanischen Dorfkirche (Turm erhalten) des schon im Mittelalter zu Magdeburg eingemeindeten Fischerdorfes Frose. Eine kurze Fahrt über Gehrden mit seinem kammerlosen Hünenbett führt Sie nach Pömmelte. Hier entstand nach der Ausgrabung einer Kreisgrabenanlage die eindrucksvolle Rekonstruktion der Palisadenstellungen des neolithisch/frühbronzezeitlichen Ringheiligtums. Rückfahrt nach Magdeburg (Ausstiegsmöglichkeit am Bahnhof/Hotel gegen 14 Uhr), anschließend Rückfahrt nach Göttingen. Ankunft in Göttingen gegen 17 Uhr.
 
Gut zu wissen

AUSSTELLUNG MAGDEBURG
WAS IST EINE STADT?
Was sind Städte jenseits einer Ansammlung von Gebäuden auf relativ engem Raum, in denen eine große Anzahl von Menschen zusammenlebt? Sie verkörpern eine Idee, ja geradezu ein Versprechen von einem Leben in Frieden, von wirtschaftlichem Wohlstand und sozialem Aufstieg, von Vielfalt und kultureller Teilhabe.
Seit der Entstehung der ersten Städte im Vorderen Orient vor 5000 Jahren haben Menschen an dieser Siedlungsform festgehalten. Im 12. Jahrhundert erfasste eine Welle von Stadtgründungen und -erneuerungen Europa und prägte das Leben auf unserem Kontinent nachhaltig. Innovative Stadtrechte wie das Magdeburger Recht regelten das Zusammenleben in der Stadt und auch ihr Verhältnis nach außen. Was wir heute als europäische Kultur begreifen, ist in hohem Maße eine städtische Kultur, in Städten geformt und dort gelebt.

WIR LADEN SIE ZU EINER »STADTFÜHRUNG« DER ANDEREN ART EIN:
Dieser Entwicklung und der Faszination, die städtisches Leben auszuüben vermag, widmet das Kulturhistorische Museum Magdeburg im Jahr 2019/20 eine kulturhistorische Großausstellung, die sich in die Folge herausragender Mittelalterausstellungen des Museums in den vergangenen Jahren einreiht.
Lernen sie die mittelalterliche Stadt als Ort großer Innovationen kennen. Über 250 hochkarätige Exponate aus ganz Europa, darunter kostbare Gemälde und Skulpturen, wertvolle Handschriften und bedeutende Dokumente werden in der Schau Erfindergeist und Kreativität der mittelalterlichen Stadt erlebbar machen. Erfahren Sie, wie die Verfassung, die Organisation und die Kunst und Kultur der mittelalterlichen Städte zum Wegbereiter wurden für vieles, was bis heute unser Leben prägt.


AUSTELLUNG QUEDLINBURG
Wer war Heinrich und warum wurde er König?
„Unsere Kuratorin Sabine Ullrich hatte da sehr viele Ideen.“ Auch wenn die Zeit Heinrichs als eine sehr quellenarme gilt, will die Ausstellung Fragen beantworten wie beispielsweise die, wer dieser Mann eigentlich war, warum er König wurde und was sein politisches Erfolgsrezept war.
So sollen die Besucher im ersten Ausstellungsraum mit einem „lebenden Buch“ empfangen werden, das die Geschichte Heinrichs illustriert. Sie wolle, so Marion Goldbeck, noch nicht so viel verraten und die Neugier noch aufrechterhalten. Die Fenster, die es in diesem Ausstellungsraum gibt, sollen den Besuchern übrigens einen Ausblick auf die Umgebung zeigen, wie er sich um 919 darbot.
Zweiter Raum wird Schätze und „Heilige Lanze“ präsentieren
Im zweiten Ausstellungsraum, „den wir uns als kleine Schatzkammer vorstellen“, werden die Besucher auf die „Heilige Lanze“ zugehen. Dieser Bereich wird sich unter anderem mit Mythen und Legenden beschäftigen. Raum drei schließlich soll unter anderem eine begehbare Szene beinhalten, in der der Besucher die Möglichkeit hat, auf einer historischen Karte zwischen Heinrich und seinen Wegbegleitern zu wandeln.



Ihr Hotel in Magdeburg


Das 4-Sterne-Hotel Maritim liegt zentral im Herzen der Stadt, ca. 200 Meter vom Bahnhof entfernt, nahe allen Sehenswürdigkeiten Magdeburgs. Es verbindet edles Ambiente mit einem top Service. Die 514 komfortablen Zimmer bieten viel Platz zum Wohlfühlen. Zur Ausstattung gehört ein Arbeitsbereich, ein Flachbildfernseher, kostenfreies WLAN und vieles mehr. Sauna, Pool und Fitnessraum sorgen für aktive Erholung.

Zuschläge pro Person in Euro
Bahnanreise zum Abfahrtsort: RIT-Fahrkarten
EUR