2490EUR

Sardinien - Ursprünglich und „typisch sardisch“

8 Tage archäologisch-landeskundliche Studienreise

©SeanPavonePhoto - Fotolia©andreamearell9 - Fotolia©Marc Xavier - Fotolia©SRS Studienreisen©krugli - Fotolia
Preise pro Person in EuroEZDZ 
pro Person
20.05.2023 - 27.05.2023fester TerminEZ: 2.765DZ: 2.490 Merken Anfragen
Webcode: 40608
ab € 2.490,-

Auf einen Blick

  • 8 Tage Studienreise ab/bis München
  • Archäologische Rundreise ab Cagliari/bis Olbia
  • Gigantengräber und Menhire
  • Besichtigung des archäologischen Nationalmuseums in Cagliari
  • SRS Studienreiseleitung durch Herrn Dr. Hans-Joachim Gregor ab/bis München

Eingeschlossene Leistungen

  • Linienflüge mit der Lufthansa in der Economy-Class: München – Cagliari – Olbia – München
  • 23 kg Freigepäck auf allen Flugstrecken
  • Flughafensteuern, Gebühren und aktuell gültige Treibstoffzuschläge
    (Stand Juli 2022: ca. € 80,-)
  • 7 Übernachtungen in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC in den angegebenen Hotels o.ä.
  • Mahlzeiten lt. Reiseprogramm (F = Frühstück, A = Abendessen)
  • Rundreise in einem Reisebus lt. Reiseprogramm
  • Transfers, Ausflüge, Besichtigungen lt. Reiseprogramm
  • Eintrittsgelder lt. Reiseprogramm
  • SRS Studienreiseleitung Herr Dr. Hans-Joachim Gregor
  • Lokale Reisebegleitung vor Ort (Tag 2-7)
  • 1 Reiseliteraturgutschein
  • Reisepreis-Sicherungsschein (Insolvenz-Versicherung)

Nicht eingeschlossen

Weitere Mahlzeiten und Getränke, persönliche Trinkgelder, Reiserücktrittsversicherung, optionale oder nicht ausdrücklich genannte Leistungen sowie Ausgaben persönlicher Art.

Hinweise

Reiseveranstalter: Karawane Reisen GmbH & Co. KG
AGB: Der Reise liegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Karawane Reisen GmbH & Co. KG zugrunde:
AGB Karawane Reisen.
Reiseversicherung: Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritt- und Reiseabbruchversicherung (Urlaubsgarantie) sowie eine Auslandskrankenversicherung. Informationen dazu finden Sie unter Reiseversicherung.
Reiseanmeldung: Ein Formular zur schriftlichen Reiseanmeldung finden Sie hier….

Teilnehmer

Bis 10 Wochen vor Reisebeginn zu erreichende Teilnehmerzahl: min. 12, max. 15 Personen.

„So etwas gibt es nur auf Sardinien!“ ruft man beim Anblick der Wahrzeichen dieser Insel: Felsgräber und Menhire aus der Jungsteinzeit, Gigantengräber, Nuraghen (Wohn- und Festungsbauten aus der Bronzezeit) und Brunnenheiligtümer – verblüffende frühe Baukunst, die den Jahrtausenden standhielt. Immer wieder werden noch heute bedeutende Relikte entdeckt und archäologisch erschlossen. Auch Phönizier, Karthager, Römer und andere „Besatzer“ bis hin zu den Gestaltern der Costa Smeralda hinterließen Spuren. Diese Exkursion wird sich hauptsächlich auf die unverwechselbaren Leistungen der Frühgeschichte Sardiniens und die Ideenwelt der Nuragher-Kultur einlassen. Aber natürlich auch auf die Landschaft. Sardinien verdankt seine Kurzcharakterisierung als „kleiner Kontinent“ vor allem seinen vielen und zum Teil ungewöhnlichen geologischen Formen. Geologische Ereignisse und Erdgeschichte lassen sich gut nachvollziehen und die Landschaft bietet in kurzer Abfolge schroffes Gebirge, malerische Tal-Landschaften, Fels- und Dünenküste, vulkanische Erscheinungen u.v.m. Lassen Sie sich von dieser abwechslungsreichen Insel verzaubern!

Reiseleitung: Studienreiseleitung durch Herrn Dr. Hans-Joachim Gregor ab/bis München. Zusätzlich lokale Reiseleitung während der Ausflüge.

Reise ab/bis: München

Reiseverlauf (Änderungen vorbehalten)

1. Tag: München – Cagliari (A).

Am Nachmittag Beginn der Reise am Flughafen München und Flug mit der Lufthansa in die Hauptstadt Sardiniens nach Cagliari. Ankunft gegen 17:40 Uhr. Am Flughafen werden Sie durch die lokale Reiseleitung begrüßt und zu Ihrem Hotel gebracht. Abendessen im Restaurant des Hotels. Danach haben Sie die Möglichkeit zum Spaziergang in der Altstadt mit Besichtigung des Elefantenturms (pisanische Militärarchitektur) und/oder zum Hafen.

2 Übernachtungen: Hotel Regina Margherita****.

2. Tag: Cagliari (F/A).

Fahrt oder Spaziergang zum Archäologischen Nationalmuseum auf dem Zitadellenhügel, wo Sie sich u.a. mit der einzigartigen Sammlung von nuraghischen Bronzestatuetten (Bronzetti Sardi) und weiteren Funden auf die Exkursion einstimmen können. Anschließend geht es zum Stadtstrand Cala Mosca. Besichtigung der malerischen Strandbucht (bester Aufschluss aus der Eiszeit mit paläontologischen Besonderheiten). Rückfahrt oder Spaziergang zum Hotel.

3. Tag: Cagliari – Goni – Barumini – Laconi (F/A).

In Goni befindet sich der bedeutende archäologische Park Pranu Muttedu. Der Megalithkomplex wird „das sardische Stonehenge“ genannt mit vielgestaltigen Menhiren und Tumuli, umgeben von Korkeichen. Weiterfahrt nach Barumini und Besichtigung der imposanten Nuraghe „Su Nuraxi“ von außen, die in späteren Jahrhunderten u.a. von den Puniern stark verändert wurde. Hier erfahren Sie mehr zur Bonnonaro- und Nuraghen-Kultur. Danach geht es zum Naturreservat „Giara di Gesturi“. An den Tümpeln dieses Basalt-Hochplateaus leben verwilderte Pferde, vermutlich aus phönizischer Zeit, in den typischen Stein- und Korkeichenwäldern. Ebenso befinden sich hier Nuraghen aus der Bronzezeit am Plateaurand. Weiterfahrt nach Laconi

2 Übernachtungen im Agriturismo Genna e Corte.

4. Tag: Ausflug Pau (F/A).

Am Morgen besichtigen Sie das Menhir-Museum Laconi. Prähistorisch die Kunst, modern-wissenschaftlich die Präsentation: hier finden Sie eine einzigartige Sammlung von Statuen-Menhiren aus vornuraghischer Zeit, ergänzt durch Keramiken, Metallobjekte und Werkzeuge aus Obsidian. Mehr über dieses in Europa seltene vulkanische Gesteinsglas gibt es im Obsidian-Museum in Pau zu erfahren, und am Ort seines Vorkommens, dem Monte d’Arci, wird der Obsidian-Pfad besucht und wenn möglich, ein Steinbruch mit besonderer Ausprägung. Rückfahrt zum Hotel.

5. Tag: Laconi – Cabras – Sinis-Halbinsel – Santu Lussurgiu (F/A).

1974 stieß ein Bauer bei Cabras zufällig auf die „Giganti di Mont’e Prama“ – spät-nuraghische überlebensgroße Sandsteinskulpturen. Dem Sensationsfund und seiner Erforschung ist das moderne Museu Civico di Cabras gewidmet. Besuch im Museum und Fahrt zur archäologischen Ausgrabungsstätte. Weiterfahrt zur Sinis-Halbinsel mit römischen und byzantinischen Bauten.

2 Übernachtungen bei Santu Lussurgiu: Antica Dimora del Gruccione***.

6. Tag: Santu Lussurgiu – Paulilatino – Abbasanta – Macomer – Santu Lussurgiu (F/A).

Heute reisen Sie weiter nach Paulilatino zum Brunnenheiligtum „Pozzo Santa Cristina“ – ein Höhepunkt der nuraghischen Steinbearbeitung. Auch das nächste Ziel ist exemplarisch und aufschlussreich: der Nuraghe Losa bei Abbasanta, einer der schönsten auf Sardinien. Weiterfahrt nach Macomer-Tamuli zur „Area Archeologica di Tamuli“, wo Sie Gigantengräber und Menhire sehen werden. Rückfahrt zum Hotel.

7. Tag: Santu Lussurgiu – Alghero – Ottava – Arzachena (F/A)

Es geht entlang der hinreißenden Küstenstraße über Bosa nach Alghero, der „Algenstadt“ mit den berühmten roten Korallen. Kurzer Halt an der Zitadelle mit mittelalterlichem Flair und katalanischem Dialekt. Danach geht es zur wichtigen Nekropole „Anghelu Ruju“ aus der Zeit der Ozieri- und Bonnonaro-Kultur (vielgestaltige „Domus de Janas“). Weiterfahrt nach Ottava zum „Monte d’Accoddi“, dem imposanten Altarberg aus pränurhagischer Zeit. Erst im 2. Weltkrieg als religiöse Kultstätte erkannt, gibt die Anlage noch heute Rätsel auf; Archäologen sehen z.B. Ähnlichkeiten mit mesopotamischen Bauwerken. Nach diesem Besuch fahren Sie weiter nach Luras, um einen der vier Dolmen zu bestaunen – jungsteinzeitliche Grabanlagen mit „gewichtigen“ Steinen.

Übernachtung in der Nähe von Arzachena: Agriturismo Tenuta Pilastru.

8. Tag: Arzachena – Capo Testa – Costa Smeralda – Olbia (F).

Nahe Arzachena liegt das Gigantengrab „Coddu Vecchiu“, die besterhaltene Anlage ihrer Art aus der Jungsteinzeit, die Sie am Vormittag noch besuchen. Zuletzt geht es noch einmal durch die Granitlandschaft der Gallura: Fahrt nach Capo Testa, wo Sie die Seevögel und Wollsackverwitterung des Granits beobachten können und, mit etwas Glück, in der Ferne Korsika erblicken. Auf der Weiterfahrt zum Flughafen nach Olbia können Sie den Ausblick auf die „Costa Smeralda“ genießen, den im „neosardischen“ Stil gestalteten malerischen Küstenabschnitt. Abflug von Olbia nach München um 17:10 Uhr, Ankunft 18:45 Uhr.

Gut zu wissen

Ihre voraussichtlichen Flugzeiten (Änderungen vorbehalten):

20.05.2023 LH 1918 München – Cagliari 15:50 – 17:40 Uhr
27.05.20233 LH 1911 Olbia – München 17:10 – 18:45 Uhr

LH = Lufthansa


Ihre Expertin

Kathrin Reber

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren

Bezauberndes Ligurien

Gruppenreise an die schönste Küste der Welt mit Verona und Insel Elba

Eine herrliche Sommerreise an die italienische Riviera erwartet Sie! Erleben Sie den Zauber Veronas auf den Spuren von Romeo und Julia und besuchen Sie auf Wunsch eine Aufführung in der Arena di Verona, wo die berühmten Festspiele 2023 ihr 100-jähriges Jubiläum feiern. Sirmione am Gardasee sowie...

Webcode: 41040

Nächster Termin: 30.08.2023

Merken

ab € 2.098,-


Reise zum Polarlicht nach Nordfinnland

7 Tage astronomische Studienreise

Begleiten Sie uns im März 2023 in den hohen Norden, um das Polarlicht zu bestaunen, denn dank sogenannter Magnetlöcher auf der Sonne ist auch während der sonnenfleckenarmen Jahre großartiges Polarlicht zu erwarten. Im März liegt Lappland noch unter tiefem Schnee, und zugleich ist es nicht mehr...

Webcode: 38321

Nächster Termin: 19.03.2023

Merken

ab € 2.625,-