Safarizelt

Sango Safari Camp

Khwai Gebiet

Safarizelt, ©Georg AlbrechtLounge, Bar und Speisebereich im Hauptzelt, ©Georg AlbrechtZeltbeispielLoungebereichSafarizelt, ©Georg AlbrechtAusflug mit dem Mokoro , ©Georg AlbrechtAbendessen unter freiem Himmel , ©Georg AlbrechtWunderschöne Aussicht
Preise pro Person in Euro bei Belegung mit Pers.1 2  

Keine aktuellen Termine. Bitte fragen Sie uns persönlich nach dieser Reise.

Anfragen
Webcode: B - 56896
Kein aktueller Preis verfügbar

Stornobedingungen

Abweichend zu den ARB vor Reiseantritt bis 46 Tage 15%, 45-30 Tage 40%, 29-21 Tage 70%, ab 20 Tage 90%.

Camp

StandardPlus Camp

Das Sango Safari Camp wurde nach dem Sango Stamm benannt, einer der ursprünglichen Stämme aus der Khwai Region.

Lage

Das Camp liegt unter Schatten spendenden Bäumen mit Blick über den Khwai Fluss, der die natürliche Grenze zwischen dem Moremi Wildreservat und der Khwai Region bildet.

Hotel

Im Hauptzelt ist ein Essplatz und Lounge/Bar, davor eine halbseitig geöffnete Boma mit Lagerfeuerplatz. Angeboten werden Pirschfahrten, Buschwanderungen und Nachtpirschfahrten.

Unterkunft

Die 6 Meru-Safarizelte sind ausgestattet mit richtigen Betten, Bad/WC und Außendusche. Elektrisches Licht (Solar).

Leistungen

Übernachtung, Vollpension, lokale Getränke, Safari-Aktivitäten, Nationalparkgebühren.

Nicht eingeschlossen

persönliche Ausgaben, weitere Getränke, Community-Gebühren, Trinkgelder.

Kinder

ab 12 Jahren willkommen.

Diese Hotels könnten Sie auch interessieren

Moremi Crossing

Moremi Game Reserve

Moremi Crossing liegt am südlichen Zipfel von Chief´s Island an der Grenze zum Moremi Wildreservat. Flugzeit von Maun 20, von Kasane aus 90 Minuten.

Webcode: B - 57009

Merken

ab € 365,-


Sable Alley Lodge

Khwai Gebiet

Vom Hauptgebäude Blick auf eine Lagune, Heimat von Flusspferden. Büffel und Elefanten können direkt von der Lodge beobachtet werden.

Webcode: B - 134730

Merken

ab € 679,-


Mashatu Game Reserve

Tuli Block

Im Norden des Reservates, unweit der Grenze zu Südafrika. Die Camps können Selbstfahrer nur von Südafrika aus anfahren. Am Grenzposten Pond Drift stellen Sie Ihr Fahrzeug ab und werden mit einem offenen Safari-Fahrzeug zur Unterkunft gebracht.

Webcode: B - 97496

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar