Länderinformationen und wichtige Hinweise für Reisen nach Marokko

Länderinformationen und wichtige Hinweise für Reisen nach Marokko

Gast im Land

Andere Länder andere Sitten – nur wer sich an dieses Sprichwort hält, findet in der Fremde Freunde. Dies gilt ganz besonders für alle isla­mischen Länder, wo Sensibilität im Umgang mit den Bewohnern notwendig ist. Religiöse Vorschrif­ten und Traditionen spielen in diesen Ländern eine besondere Rolle. Beim Besuch von Moscheen wird angemessene Bekleidung erwartet.

Einreisebestimmungen

Deutsche, schweizer und österreichische Staats­bürger benötigen zur Einreise nach Marokko einen mindestens noch 6 Monate über das Reiseende gültigen Reisepass. Ein Personalausweis reicht nicht!

Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Gesundheit / Impfung / Medikamente

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Grund­sätzlich sollte jedoch der Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio überprüft und ggf. aufgefrischt werden. In den Sommermonaten sollte man sich nicht zu lange der Sonne aus­setzen, Sonnenbrille und Kopfbedeckung tragen sowie ein Sonnenschutzmittel mit ausreichendem Lichtschutzfaktor anwenden. Bei Empfindlichkeit des Magens empfehlen wir die Mitnahme von Perenterol gegen Darmstörungen. Wasser sollte niemals aus der Leitung getrunken werden, sondern nur aus Flaschen, die geschlossen auf den Tisch kommen. Vorsicht ist auch an­gebracht bei Salaten und ungeschältem Obst.

Es wird dringend geraten, eine Auslandsreisekrankenversicherung inklusive Krankenrücktransport vor Antritt der Reise nach Marokko abzuschließen. Leistungsausschlüsse aufgrund bestimmter Vorerkrankungen sind zu berücksichtigen und ggfs. anderweitig abzusichern.

Währung / Devisenbestimmungen

Die Landeswährung in Marokko ist der Dirham, 1 Dirham = 100 Centimes. 1 € entspricht ca. 11,1700 MAD. Marokkanische Dirham können nur in Marokko erworben werden. Der Geldwechsel sollte ausschließlich in offiziellen Wechselstuben (erkennbar am goldenen Logo) oder an der Hotel­rezeption erfolgen. Man erhält eine Quittung, die bis zur Ausreise aufbewahrt werden muss, um ggf. den Rücktausch nicht benötigter Dirham zu gewährleisten. Die Ein- und Ausfuhr der Landes­währung ist verboten. Die Einfuhr von Fremd­währungen ist unbeschränkt möglich, eine Dekla­ration ist aber erforderlich. Bei der Ausfuhr von Fremdwährungen muss ab einem Betrag im Gegenwert von 50.000 MAD nachgewiesen werden können, dass das Geld bei der Einreise eingeführt wurde. Wir empfehlen die Mitnahme von Euro in bar. Internationale Kreditkarten werden zunehmend akzeptiert und zum Teil kann in größeren Städten Bargeld auch mit ec-/Maestro-Karte und PIN-Nummer von Geldautomaten abgehoben werden.

Zeitunterschied

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) –1 Stunde. Während der Sommerzeit –2 Stunden.

Klima und Kleidung

Im Norden herrscht angenehmes Mittelmeerklima, zwischen Mitte Oktober und April meist sonnig, bisweilen regne­risch und im Ge­birge kühl. Im Süden trocken-warmes Klima, kühle, im Win­ter auch kalte, Nächte. In den heißen Monaten von Juni bis Mitte September führen wir i. d. R. keine Reisen in Marokko durch.

Da die Heizungen in den Hotels im Süden des Landes oft nicht richtig funktionieren, empfehlen wir dringend die Mitnahme von warmer Nacht­wäsche. Am Jahres­ende herrschen bei Sonnen­schein tagsüber meist sehr angenehme Tempera­turen (bis 20 Grad), abends wird es jedoch vor allem im Gebirge meist sehr kühl bis kalt. Verges­sen Sie zu keiner Jahreszeit bequemes Schuh­werk, Sonnenschutz, Kopfbedeckung und Sonnenbrille sowie Badesachen (Swimmingpools in einigen Hotels).

Aktuelle Wetterinformationen finden Sie unter www.wetteronline.de

Stromspannung

Die Netzspannung beträgt inzwischen überall 220 V Wechselstrom.

Hotels und Verpflegung

In den größeren Städten wohnen Sie in guten Mittel­klassehotels, die der oberen Kategorie ange­hören. Im Rifgebirge und im Süden sind die Hotels z. T. einfacher, Service und Pflege sollten nicht mit unseren Maßstäben ge­messen wer­den. Auf­grund der Wasserknappheit kann es im Süden auch zeitweise zu Mängeln in der Wasserversor­gung kommen. Wir empfehlen daher die Mit­nahme von Erfrischungs­tüchern.

Wegen der noch schwachen touristi­schen Infra­struktur kann auch kurzfristig ein Wechsel der vor­gesehenen Hotels notwendig werden, zum Bei­spiel wenn der König sich auf eine vorher niemals ange­kündigte Reise durch sein Land begibt.

Frühstück: Im Gegensatz zu den Hauptmahlzeiten ist das Frühstück (mit Ausnahme von Frühstücks­buffets) auch in den besseren Hotels dürftig und besteht aus: Tee oder Kaffee, Weißbrot, Croissant, Marmelade, Butter.

Nebenkosten und Trinkgelder

Ist Halbpension im Reisepreis eingeschlossen, dann rechnen Sie für die 2. Hauptmahl­zeit einen Betrag von ca. Euro 13,-/15,- pro Tag. Trinkgelder sind in der Regel im Rechnungsbetrag enthalten, darüber hinaus wird aber im Allgemeinen ein kleines „Extratrinkgeld“ (max. 10 %) erwartet. Rechnungen werden meist aufgerundet, ebenso der Fahrpreis der Taxis. Gepäckträger erhalten ca. 2 MAD pro Gepäckstück. Persönliche Trinkgelder für Reiseleiter und Bus­fahrer sind im Reisepreis nicht eingeschlossen.

Religiöse Sitten

In Marokko – ebenso wie in Tunesien – ist das Be­treten der Moscheen “Ungläubigen” nicht ge­stattet, während Koranschulen von innen besich­tigt werden können. Sehr legere Kleidung (weit ausgeschnittene oder ärmellose Kleider, Shorts) werden als unschicklich empfunden.

Ramadan

Der Ramadan ist der neunte Monat im isla­mischen Jahr und für die Muslime ein Fasten­monat. Unter Fasten wird dabei asketisches Leben verstanden, d.h. es soll von Sonnenauf- bis -untergang auf Essen, Trinken, Rauchen und alle weltlichen Vergnügungen verzichtet werden. Ausserdem soll das religiöse Leben durch strenges Befolgen der Gebetszeiten und zu­sätzliche Moscheenbesuche intensiviert werden. Von Touristen werden diese Einschränkungen selbstverständlich nicht verlangt, jedoch sollten Sie aus Toleranz während dieser Zeit in der Öffentlichkeit nicht essen, trinken oder rauchen. In dieser Zeit sind tagsüber auch nur wenige Re­staurants geöffnet, und Sie werden des öfteren Gele­genheit haben, ein Picknick zu unternehmen.

Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass die Ein­heimischen starken Belastungen ausge­setzt sind und sich dies auf manche Ser­viceleistungen aus­wirken kann.

Betteln

Betteln hat in islamischen Ländern eine andere Bedeutung als bei uns und macht daher auch anderes Verhalten erforderlich. Im Islam ist Betteln keine Schande und das Almosengeben eines der heiligsten Gebote der Religion. Dem sollten auch Nichtmoslems Rechnung tragen, indem Sie hin und wieder etwas Geld geben. Kindern sollten Sie nichts geben, um der sozialen Verwahrlosung keinen Vorschub zu leisten.

Handeln

Das Aushandeln von Preisen ist in Marokko immer noch sehr weit verbreitet, aber nicht überall üblich. Unbedingt erforderlich ist es in den Souvenirläden in den Souks, bei Straßenhändlern und bei angebotenen Dienstleistungen. Nicht da­gegen bei Lebensmitteln, in Hotels und Restau­rants und in „modernen“ Läden mit ausge­schilderten Preisen.

Verhalten im Alltag

Die meisten Marokkaner sind Fremden gegenüber äußerst zuvorkommend. Die Aufdringlichkeit vieler Händler wirkt zwar lästig, sollte Sie aber nicht zu der Annahme verleiten, diese kleine Minderheit sei repräsentativ für alle Marokkaner. Bedenken Sie, dass diese Aufdringlichkeit aus der wirt­schaftlichen Kluft zwischen Touristen und Einheimischen resultiert und wappnen Sie sich mit Geduld und Verständnis.

Für Ihr eigenes Verhalten sind die wichtigsten Grundregeln Toleranz gegenüber den einhei­mischen Sitten und Höflichkeit. Greifen Sie nie­mals die Religion an! Respektieren Sie auch Tra­ditionen und Verbote, die Ihnen unverständlich erscheinen. Marokkaner haben eine stark ausge­prägtes Ehrgefühl, wirken Sie deshalb niemals beleidigend oder überheblich.

Als Mann sollten Sie nie eine Frau ansprechen oder anstarren, besonders nicht, wenn sie ver­schleiert ist. Frauen sollten keine für ma­rokkanische Moralbegriffe aufreizende Kleidung tragen. Werden Sie belästigt, sollten Sie sich allerdings entschieden zur Wehr setzen. Lautes Schimpfen wirkt in der Regel Wunder. Seien Sie in dieser Beziehung keinesfalls ängstlich, sie werden in der Öffentlichkeit stets Unterstützung finden.

Sicherheit

Wer auf Sicherheit Wert legt, sollte sich wie in jedem fremden Land verhalten und die allgemeinen Sicherheitshinweise beachten wie z. B.: Wertsachen gehören in den Hotelsafe nicht auf das Zimmer. Schmuck lässt man am besten zu Hause.

Bitte informieren Sie sich zusätzlich über aktuelle Gesundheits- und Einreisebestimmungen unter folgendem Link:

http://www.eda.admin.ch/eda/de/home/travad/hidden/hidde2/morocc.html

(Stand: Juli 2014 / Angaben ohne Gewähr)