Andere Länder andere Sitten - nur wer sich an dieses Sprichwort hält, findet in der Fremde Freunde.

Die Beachtung weniger Regeln erleichtert das Reisen oftmals und Sie drücken damit auch Ihren Respekt vor Kultur und Sitten der Gastgeber aus. Freuen Sie sich auf eine Reise durch ein wunderschönes Land, die sicherlich auch für Sie unvergesslich bleiben wird. Bitte beachten Sie aber, dass Sie in einem Land der „Dritten Welt“ reisen, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussehen mag. Es geht in Mosambik etwas gemächlicher zu als bei Ihnen zu Hause, jedoch bemüht sich jeder, sein Bestes zu geben.

Wichtige Adressen

• Deutsche Botschaft

Rua Damião de Góis, 506, Maputo

Telefon: (+258-) 21-48 27 00

Notfall-Nr. +258-82-3033300 / +258-84-3033300

• Kontaktadressen der Agenturen

Africa Travel Group

32 Firgrove Way, Constantia, 7806 Kapstadt

Tel: 021 – 712 6055

Notfall-Nr. +27 83 789 5681

TAC - Terra Agua Ceu LDA

Rua Primeira de Maio; 295 Bairro Balane 1

CP 129 Inhambane – Mozambique

Tel. / Fax + 258 293 21 551

Notfall-Nr. + 258 82 0216250

Für die Einreise benötigen EU-Bürger und schweizerische Staatsangehörige einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach Reiseende gültig sein muss, und ein Visum. Dieses muss grundsätzlich vor Reiseantritt bei einer der mosambikanischen Auslandsvertretungen beantragt werden. Die Bearbeitungszeit beträgt ca. 2-3 Wochen, es werden 2 freie Seiten im Pass benötigt! Die Kosten liegen bei ca. EUR 45,- (je nach Aufenthalts-dauer). Es besteht Ausweispflicht in Mosambik, welche häufig kontrolliert wird.

Beachten Sie die maximalen Gepäcklimits für aufgegebenes Gepäck und Handgepäck. Das Handgepäck darf folgende Maße nicht überschreiten: 55 cm x 40 cm x 20 cm (Länge x Breite x Tiefe), Gewicht max. 5-8 kg. Keinesfalls dürfen gefährliche Gegenstände wie Taschen-messer, Scheren oder Gaskartuschen mit an Bord – diese werden bei der Kontrolle gnadenlos konfisziert. Packen Sie wegen der sehr trockenen Luft an Bord eine Feuchtigkeitscreme ein. Zahnbürste und ggf. Rasierzeug dürfen ebenfalls ins Handgepäck. Für das aufgegebene Gepäck gilt je nach Fluggesellschaft 23 kg Freigepäck (Business-Class: 30–40 kg).

Auf den meisten Inlandsflügen gelten jedoch wieder max. 20 kg! Für Übergepäck werden Sie beim Check-In zur Kasse gebeten. Beachten Sie, dass eine Reisetasche oder ein moderner Polycarbonat-Koffer ein deutlich geringeres Eigengewicht hat als ein altherkömmlicher Hartschalenkoffer! Das Gepäck sollte nicht abgeschlossen werden, da die Flughafenbehörden aus Sicherheits-gründen zum Aufbrechen von Koffern oder Schlössern berechtigt sind.

An Bord: Tragen Sie unterwegs bequeme, lockere Klei-dung. Nehmen Sie einen warmen Pullover oder eine Jacke mit an Bord – durch die Klimaanlagen kann es empfindlich kühl werden. Bewegen Sie sich regelmäßig, trinken Sie viel Wasser und wenig Alkohol, um einer möglichen Thrombose-Gefahr vorzubeugen.

MEZ + 1 Stunde. Während der europäischen Sommer-zeit kein Zeitunterscheid.

Die medizinische Versorgung ist nicht immer gewährleistet. Ernsthafte Erkrankungen und Verletzungen werden in Südafrika oder Europa behandelt. Eine Reiseapotheke sollte Insektenmittel, Verbandszeug und Schmerzmitteln beinhalten. Impfungen sind nicht vorgeschrieben. Bei Einreise aus einer Gelbfieberzone, muss eine international gültige Gelbfieber-Impfbestätigung vorgelegt werden. Schutz gegen Hepatitis A und eine Malaria-Prophylaxe wird dringend empfohlen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Reise bei Ihrem Hausarzt, dem Tropeninstitut oder über Internetportale wie www.travel-med.de über die aktuellen Empfehlungen.

Die Landeswährung ist der Neue Metical (MZN). Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist nicht erlaubt. Devisen können in beliebiger Höhe eingeführt und bei Einreise-Deklaration wieder ausgeführt werden. Es wird empfohlen, bereits am Flughafen Johannesburg in Südafrikanische Rand zu tauschen. Bei Ankunft in Inhambane können diese dann problemlos in Metical gewechselt werden. In den meisten Lodges und größeren Orten kann inzwischen in Euro, US-Dollar und mit gängigen Kreditkarten gezahlt werden. Geldautomaten sind überall in größeren Städten vorhanden. Die Mitnahme von kleineren, neuen US-Dollarnoten wird empfohlen. Kreditkartenzahlungen per Visa-Karte sind weiter verbreitet als mit Mastercard.

Die offizielle Amtssprache ist Portugiesisch. Darüber hinaus werden ca. 20 afrikanische Sprachen mit unterschiedlichen Dialekten gesprochen.

In Mosambik sind die Jahreszeiten den europäischen entgegengesetzt. Die Regenzeit dauert von Oktober bis März und die Trockenzeit (beste Reisezeit) von April bis September. An den Küstengebieten herrscht ständig ein tropisch feuchtes Klima.

Das Stromnetz der meisten Städte hat 220/230 Volt. Adapter (dreipolig) bekommen Sie in der Regel in allen Hotels, Gästehäusern, Country Lodges und B&B's.

Die Küche bietet viel Fisch und Meeresfrüchte, das Leitungswasser ist nicht trinkbar.