[ list: #4833 ]

[ list: #4834 Imageseiten]

Freuen Sie sich auf eine Reise durch ein herrliches Land in Ostafrika, das Ihnen sicherlich unvergessen bleiben wird. Mit den nachfolgenden Erläuterungen möchten wir Ihnen das „Einleben” ein wenig leichter machen. Bitte vergessen Sie nie, dass Sie in einem Land der „Dritten Welt” unterwegs sind. In Tansania herrscht ein anderer Lebensrhythmus – es geht gemächlicher, geruhsamer zu als bei Ihnen zu Hause. Aber jeder bemüht sich, sein Bestes zu geben.

Tansania und Sansibar: Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen einen gültigen Reisepass, der nach Reiseende noch mindestens sechs Monate gültig sein muss, sowie ein Visum.

Sie erhalten das Visum allerdings für derzeit USD 50,- bei der Einreise nach Tansania. Bitte beachten Sie, dass das Visum auf Sansibar ausschließlich mit Kreditkarte und nicht mit Bargeld bezahlt werden kann.

Botschaft: Botschaft von Tansania, Eschenallee 11, 14050 Berlin, Tel.: 030 / 3030800 Internet: https://www.tanzania-gov.de. Deutsche Botschaft Dar Es Salaam: Umoja House-Ecke Garden Avenue und Mirambo Street, Tel.11 74 09-13, Tel. Notfall-Nr. (0742) 78 22 92.

Deutsches Honorar-Konsulat Zanzibar, Tel. (024) 23 26 72.

Auf den Internationalen Langstrecken in der Economy-Class sind je nach Fluggesellschaft 23 kg Freigepäck pro Person erlaubt. Zusätzlich dürfen ein Handgepäckstück (max. 55x40x20 cm), Foto- oder Filmapparat, Mantel und Reiserlektüre mitgenommen werden. Sofern Sie an einer Flugsafari teilnehmen dürfen Sie maximal 15 kg (inklusive Handgepäck mit den Maßen 55x35x25cm) mitnehmen. Taschenmesser, Nagelschere und ähnliche spitze Gegenstände dürfen beim Flug nicht im Handgepäck mitgeführt werden. Es dürfen Flüssigkeiten wie Gels, Shampoos, Lotionen, Cremes oder Zahnpasta nur noch bis zu 100 ml pro Behältnis in verschließbaren, transparenten Plastikbeuteln mit einem Volumen von höchstens einem Liter mitgeführt werden. Wir empfehlen Ihnen eine Check-in-Zeit von mindestens 2 Stunden vor dem internationalen Abflug. Bitte lassen Sie internationale und nationale Rückflüge bis spätestens 3 Tage vor Abflug bei der betreffenden Fluggesellschaft rückbestätigen.

Die Safarifahrzeuge müssen für die Überlandfahrten mit zusätzlichen Ersatzteilen, Reserverädern, Benzinvorräten u. ä. ausgerüstet werden. Daher ist der Platz für Gepäck beschränkt und es empfiehlt sich, kleinere, leichte und unempfindliche Gepäckstücke mitzunehmen. Am besten ist eine knautschbare Reisetasche, Koffer mit starrem Rahmen eignen sich nicht. Bei internationalem Abflug von Tansania sind zurzeit USD 35,- Flughafengebühren pro Person in bar zu bezahlen. Diese sind in Ihrem Flugticket enthalten. Eventuell kommen vor Ort Sicherheitsgebühren oder Abflugsteuern dazu. Für Sansibar wird je nach Fluggesellschaft eine Ausreisesteuer in Höhe von 35 US-$ verlangt. Bei nationalem Abflug innerhalb Tansanias muss eine Abflugsteuer in Höhe von TZ Shilling 8.000 bzw. USD 5,- bar vor Ort bezahlt werden (100 TZS = derzeit Euro 0,04).

Wer in Tansania auf Sicherheit setzt, verhält sich wie in jedem anderen, fremden Land und beachtet die allgemeinen Sicherheitshinweise, wie z. B.: Wertsachen gehören in den Hotelsafe und nicht aufs Zimmer. Am besten ist es, wenn Sie Schmuck und andere Wertgegenstände zu Hause lassen.

MEZ + 2 Stunden. Während der europäischen Sommerzeit eine Stunde.

Für die Einreise nach Tansania wird eine Gelbfieberimpfung dringend empfohlen (bitte in einen interna-tionalen Impfpass eintragen lassen und den Impfpass mit auf die Reise nehmen). Nach Angaben der südafrikanischen Behörden müssen Reisende auch bei der Einreise (nach Südafrika) aus Eritrea, Sao Tomé & Principe, Sambia, Somalia und Tansania eine gültige Gelbfieber-Impfung vorweisen können. Empfohlener Impfschutz: Tetanus, Diphtherie, Polio, Pertussis (Keuchhusten) und Hepatitis A/B, sowie gegen Tollwut, Typhus & Meningokokken Meningitis Impfung bei längerem Aufenthalt. Malaria-Prophylaxe: Malariagefahr besteht unterhalb 1.800 m das ganze Jahr über. Ein geringes Risiko herrscht in der Höhenlage zwischen 1800 – 2500 m, in Daressalam und den Inseln Sansibar und Pemba. Bei Einreise nach Sansibar wird manchmal der Nachweis einer Gelbfieber-Impfung verlangt. Kurzfristige Änderungen der Impfvorschriften sind jederzeit möglich. Bitte konsultieren Sie Ihren Impfarzt mit tropen- und reisemedizinischer Erfahrung oder ein Tropeninstitut.

Schutz vor Malaria und Mücken: in vielen Lodges und Camps befinden sich über den Betten Moskitonetze oder sind auf Anfrage über die Rezeption erhältlich. Bitte benutzen Sie diese Netze! Nach wie vor hat sich auch als guter Schutz bewährt, am Abend eine lange Hose und Hemden mit langen Ärmeln zu tragen. Als Schutz vor jeglicher Art von Mückenstichen werden Autan, Bonomol oder ähnliche Mittel zum Einreiben der freien Hautflächen empfohlen.

Die Landeswährung in Tansania ist der Tanzania Shilling (TZS). Die Ein- und Ausfuhr von Landeswährung ist in Tansania verboten. Geldumtausch nur in offiziellen Wechselstellen (z. B. Hotels), Schwarztauschen ist verboten. Bitte beachten Sie, dass Sie zum Geldumtausch Ihren Reisepass benötigen. Rücktausch ist nicht möglich. Kreditkarten werden in Banken und Hotels/Lodges akzeptiert, sowie USD-Travellerschecks in allen größeren Städten eingelöst. Devisen könne in unbegrenzter Höhe ein- und ausgeführt werden. Es ist zu beachten, dass die meisten Banken und Wechselstuben nur noch Dollarnoten mit dem Prägedatum ab dem Jahr 2006 annehmen.

Staatssprache in Tansania ist Englisch und Kisuaheli.

Die Temperaturen erreichen tagsüber im Hochland zwischen 25°C bis 32°C, die Nachttemperaturen liegen zwischen 9°C und 15°C. Das nördliche Hochland von Tansania kennt zwei Regenzeiten: die große von Ende März bis Ende Mai und die kurze, weniger ausgeprägte von Anfang November bis Mitte Dezember. Juni, Juli und August sind die kühlsten Monate. Die höchsten Temperaturen herrschen von Januar bis März. In den Küsten-Gebieten fällt zwischen November und April Regen, anschließend ist es trocken und überwiegend heiß. In den Küstenregionen herrschen ähnliche Jahreszeiten wie im Hochland, aber es ist heißer und schwüler mit Nachttemperaturen selten unter 15 bis 20°C. Starke Regenfälle gibt es auf Sansibar von April bis Mitte Mai.

Im allgemeinen 230V Wechselstrom; üblich sind aller-dings britische 3-2-Loch-Stecker. Adapter nicht vergessen! Strom gibt es in den größeren Städten und wichtigsten Orten. Mit häufigeren Ausfällen und Stromschwankungen muss gerechnet werden. Lodges/Zelt-Camps werden teilweise nur tagsüber oder nur in den frühen Abendstunden über Generatoren mit Strom versorgt.

Es gibt sehr gutes und meist europäisches Essen. Das Leitungswasser ist kein Trinkwasser. Wasser sollte gekauft oder abgekocht werden.