Bhutan Reisen führen Sie mitten in den Himalaja: Das Königreich Bhutan verzaubert Sie mit atemberaubenden Hochgebirgslandschaften, einsamen Klöstern und herzlicher Gastfreundschaft. Individualreisen sind im Königreich Bhutan jedoch unerwünscht und nahezu unmöglich. Wer nach Bhutan reisen möchte, braucht einen kompetenten Partner - hier in Deutschland wie auch vor Ort. Karawane organisiert mit ortskundigen Guides und Fahrern Rundreisen an die schönsten Orte des östlichen Himalajas in Bhutan. Fahren Sie durch traditionelle Dörfer zu den höchsten Pässen und entdecken Sie eines der letzten vom Massentourismus verschonten Länder Asiens. Buchen Sie eine Bhutan Reise und lassen Sie sich verzaubern! › Weitere Informationen zum Reisen nach Bhutan

  • Begegnen Sie auf einer Reise durch das Königreich am östlichen Rand des Himalayas freundlichen Menschen und bekommen Sie einen Einblick in den Lebensalltag der Einheimischen. Sie haben beispielsweise auch die Möglichkeit einem morgendlichen Gebet der Mönche im Kloster Gangtey beizuwohnen.
  • Erleben Sie das heiligste Kloster aller buddhistischen Länder am Himalaya. Das Tigernest ist mitten in den Fels gebaut und nur zu Fuß erreichbar. Belohnt wird die kleine Wanderung mit einem unvergesslichen Ausblick und einem Treffen mit den Mönchen vor Ort.
  • Architektonische Highlights auf der Reise sind zum Beispiel das Drametse Kloster, die Festung Trashingang Dzong, Kunzangdrak-Kloster, Chimi Lhakhang, Kloster Gangtey.
  • Entdecken Sie die kulinarische Vielfalt des Landes auf den Märkten von Timphu und erleben Sie eine Bierprobe in der örtlichen Brauerei von Bumthang und kosten Sie die Produkte in einer regionalen kleinen Käserei.
  • Tauchen Sie sprichwörtlich während eines heißen Steinbads am Abend in die Kultur des Landes ein oder messen Sie sich mit den Einheimischen beim Volkssport Bogenschießen.

13 Tage Privatreise ab/bis Delhi
Lassen Sie sich im Land des Donnerdrachens von der Gastfreundschaft der Einheimischen, der Kultur und der grandiosen...
 
Merken
ab € 3.950,-

11 Tage Privatreise ab/bis Bangkok
Entdecken Sie bei Ihrer Reise durch das Land des Glücks, die Schönheiten dieses außergewöhnlichen Landes. Eine...
 
Merken
ab € 4.000,-

Bhutan Einreise

Ein min. noch 6 Monate über das Reiseende hinaus gültiger Reisepass und ein Visum werden benötigt. Einreise nur möglich mit organisiertem Programm.

Bhutan Klima

Im Süden tropisch, weiter nördlich und mit ansteigender Höhenlage wird es kälter. Monsun von Anfang Juni bis September.

Beste Reisezeit Bhutan

Eine wirklich "beste Reisezeit" gibt es für Bhutan nicht, aber der Frühling und der Herbst sind sehr empfehlenswert.

Bhutan Sprache

Amtssprache in Bhutan ist Dzonka (auch Dzonghka). In Städten und touristischen Attraktionen wird Englisch verstanden.

Bhutan Währung

Die offizielle Währung ist der Bhutan Ngultrum (BTN). Indische Rupien werden akzeptiert, Kreditkarten dagegen selten.

Bhutan Ortszeit

Die Differenz zur mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt im Winter +5 Std. und im Sommer +4 Std.

Wer nach Bhutan reisen möchte, braucht ein wenig Geduld. Direkte Flugverbindungen in das Königreich gibt es nicht. Der einzige Flughafen Paro wird von den Nachbarländern Indien, Nepal, Katmandu, Bangladesh und Thailand angeflogen. Vor Ort erwarten Sie Ihr privater Reiseleiter und ein Fahrer, die Sie während der gesamten Dauer Ihrer Reise begleiten.

Ein Land voller Geheimnisse

Unsere Rundreisen führen Sie von der indischen Tiefebene in die Hochgebirge Bhutans. Vorbei an den ausgedehnten Reisfeldern von Bhutan reisen Sie mit Karawane durch Dörfer und besuchen Handwerker, Schulen sowie Klöster. Besonders beeindruckend ist dabei die Gastfreundschaft der Bevölkerung. Bhutan setzt nicht auf Massentourismus, sondern auf Nachhaltigkeit. Daher gilt es als eines der letzten Paradiese der Erde.

Informationen zu den Reisebedingungen

Wer nach Bhutan reisen will, muss sich im Klaren darüber sein, dass er sich nicht frei bewegen kann. Individualtourismus ist in der wunderschönen, aber sehr streng regierten Monarchie nicht möglich. Die Schönheit der Natur, die Zurückhaltung der örtlichen Guides sowie die herzliche Gastfreundschaft lassen diese Tatsache aber vor Ort schnell in den Hintergrund rücken. Alle wichtigen Informationen zu einer Bhutan Reise haben wir für Sie zusammengestellt: Infos A-Z

Mit Karawane ins Königreich Bhutan

Planen Sie mit Karawane Ihre Reise nach Bhutan und fordern Sie jetzt Informationen an. Rufen Sie uns einfach an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Reisebedingungen in Bhutan

Bhutans Tourismuspolitik ist restriktiv und verfährt nach dem Motto "high cost, low volume": mit geringen Besucherzahlen sollen hohe Erträge erwirtschaftet werden. Das geht nur über hohe Kosten! So kostet der Aufenthalt im Land mindestens 250 US-Dollar pro Tag. Dieses Geld (auch "Reisepauschale" genannt) beinhaltet indes Unterkunft, Verpflegung, Reiseführer und Fahrer für den reisenden Gast im Land. Rucksack- und Individualtourismus sind unerwünscht im Land und die gesamte Tour muss organisiert sein. Dazu stehen Karawane Reisen als Reiseveranstalter kompetente Reiseagenturen zur Seite, die dann Routen vorschlagen, die nur mit einheimischen Fahrern und Reiseführern buchbar sind. So treffen sich die solventen Besucher an den schönsten Klöstern, den höchsten Pässen, den malerischen Gebetsmühlen und am "Brennenden See" von Bumtang. Die Tatsache, dass ein "freies Bewegen" faktisch nicht möglich ist, stört angesichts der überaus freundlichen Bevölkerung und den netten Guides nicht wirklich! 

Eine Bhutan Reise könnte Ihr Leben verändern! Bhutan und das Bruttonationalglück (BNG).

Der Ausdruck wurde 1979 von Jigme Singye Wangchuck, dem damaligen König von Bhutan geprägt. Gemeint ist eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, die zum Erhalt von Bhutans einzigartiger Kultur beiträgt und und den buddhistischen Werten gerecht wird. Der Staat hat zur Erreichung des Bruttonationalglücks eine eigene Kommission eingesetzt. Das Bruttonationalglück (BNG) ist der Versuch, den Lebensstandard in breit gestreuter, humanistischer und psychologischer Weise zu definieren und damit eine ganzheitliche Alternative zum herkömmlichen Bruttonationaleinkommen, einem ausschließlich durch Geldflüsse bestimmten Maß, zu schaffen. Die Idee ist, dass eine ausgewogene Entwicklung der Gesellschaft nur im Zusammenspiel von materiellen, kulturellen und spirituellen Schritten geschehen kann, die einander ergänzen und bestärken.

Die vier Säulen des Bruttonationalglücks sind 

  • Förderung einer sozial gerechten Gesellschafts- und Wirtschaftsentwicklung,
  • Bewahrung und Förderung kultureller Werte
  • Schutz der Umwelt
  • Gute Regierungs- und Verwaltungsstrukturen

Das Königreich Bhutan liegt versteckt im Himalaya, öffnet sich nur langsam und gilt deshalb als eines der letzten Paradiese: Bhutan setzt auf Nachhaltigkeit statt auf Massentourismus. Der Name Bhutan bedeutet Land des Drachen. Neben der beeindruckenden Landschaft hinterläßt die Architektur einen bleibenden Eindruck. Alle Gebäude des Landes, unabhängig von ihrem Zweck, müssen der traditionellen Bauweise entsprechen. Das Land ist auch eine Bastion des Vajrayana Buddhismus, dessen Lehre alle Aspekte des täglichen Lebens beeinflusst. 

Tatsächlich scheint vieles langsamer voran zu gehen in Bhutan. Das liegt nicht nur an der Höhenluft (80% Bhutans liegen über 2.000 Meter). Die jahrtausende lange Isolation des Landes am Fuße der Himalaya Riesen ist noch heute zu spüren. Erst in den 1990er Jahren hat sich das Land dem Tourismus langsam und bedächtig geöffnet. Modernes wie Internet und Handys haben Einzug gehalten, doch bis heute hat Bhutans Hauptstadt Thimpu als einzige Hauptstadt der Welt keine einzige Ampel.

Berge dürfen, auch von ausländischen Bergsteigern, nicht bestiegen werden, denn dort wohnen nach buddhistischem Glauben die Götter. Dienstag ist der "Dry Day" - da müssen Autos stehen gelassen werden und es darf kein Alkohol getrunken werden - das soll die Umwelt und die Gesundheit der etwa 720.000 Einwohner schützen.

Frühling (März bis Mai)

Im Frühling erblüht Bhutan - die ideale Reisezeit für Botaniker und Floristen. Rhododendren, Azaleen und anderen Wildblumen wie der berühmte "Blue Poppy" legen sich wie ein Teppich über die Wiesen, dazu blühen die Apfelbäume. Das Klima ist wärmer und aufgrund des Wintermonsuns auch feuchter, d.h. in den Tälern gibt es auch manchmal Nebel. 

Im Frühling, z.B. im April, finden auch einige Festivals in Bhutan statt.   

Sommer (Juni bis August)

Buthan ergrünt im Sommer, aber wir würden diese Zeit nicht als ideal bezeichnen. Tatsächlich ist es die Nebensaison mit einer eher geringen Auslastung bei den Hotels und Unterkünften. Der Wintermonsun wird durch den Sommermonsun abgelöst. Die Temperaturen sind auch abends und in der Dämmerung noch warm, am Tag regnet es häufiger und es wird manchmal richtig heiß, mit einem häufigen Wechsel zwischen Sonne und Wolken.

Herbst (September bis November)

Wenn sich die Blätter und die Reisfelder verfärben, dann wird Bhutan goldgelb. Die Temperaturen werden wieder frischer, die Niederschläge gehen zurück. Viele Festivals ziehen mehr Touristen an. September und Oktober gelten als Hauptsaison und eine frühzeitige Buchung ist ganz wichtig. 

Winter (Dezember bis Februar)

In dieser Zeit sind zwar die Nächte häufig noch kühl und frostig, aber es erwarten Sie sonnige Tage, an denen die Quecksilbersäule auch meist die 20 Grad Celsius erreicht. Der Winter ist also relativ mild, nur oben in den Bergen fällt Schnee. Regen ist recht selten. Insgesamt also eine durchaus empfehlenswerte Reisezeit!

Fazit: Eine wirklich "beste Reisezeit" gibt es nicht, aber der Frühling und der Herbst sind sehr empfehlenswert. Klimatisch kann aber auch die Zeit von November bis Februar empfohlen werden und nicht nur das: In dieser Zeit ist deutlich weniger los im Land. Im Sommer hat man häufig Wolken, die den Blick auf das Himalaya Gebirge deutlich behindert. Aufgrund der Höhenlage Bhutans (sie überquren beispielsweise bei ganz im Osten einen 4.200m hohen Pass) ist eine gute Bergsicht auf jeden Fall etwas wert.

Verschwiegene Klöster, buddhistische Traditionen, unberührte Landschaften, schroffe Berge und weite Täler - das Königreich Bhutan ist eines der spannendsten und ursprünglichsten Reiseziele der Welt.

Deutsche, Schweizer und Österreicher benötigen einen bei Reiseende noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass und ein Visum, das im Reisepreis eingeschlossen ist. Die Einreise ist per Flugzeug oder Bus möglich. Bei der Anreise per Bus wird Bhutan über Phuentsholing betreten. Individualtourismus ist nicht möglich - es muss ein organisiertes Reiseprogramm gebucht sein!

Eine direkte Flugverbindung von Europa nach Bhutan besteht nicht. Die nationalen Fluglinien Druk Air und Air Bhutan bieten Flüge von Kathmandu in Nepal, Neu Delhi und Kalkutta in Indien, Dhaka in Bangladesch sowie Bangkok in Thailand an. Angeflogen wird der einzige Flughafen Bhutans in Paro (ca. 65 km westlich von der Hauptstadt Thimphu). Jeder Tourist muss mindestens eine Strecke (Hin- oder Rückflug) mit dem Flugzeug tätigen. Die zweite Strecke kann über Land erfolgen.

Bhutan ist eines der sichersten Länder überhaupt. Vor allem auf dem Land ist Kriminalität sehr selten.

Die Differenz zur mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt im Winter +5 Std. und im Sommer +4 Std.

Die medizinische Versorgung ist in weiten Landesteilen unzureichend. Sprachbarrieren können die Behandlung zusätzlich erschweren. In der Hauptstadt besteht eine ausreichende Grundversorgung. Ein ausreichender und gültiger Krankenversicherungsschutz einschließlich einer Reiserückholversicherung ist dringend notwendig. Überprüfen Sie Ihre Standardimpfungen und vervollständigen Sie diese gegebenenfalls.

Landeswährung ist der Bhutan Ngultrum (BTN). Indische Rupien werden akzeptiert. Kreditkarten selten. Geldwechsel ist bei der Bhutan National Bank und der Bank of Bhutan sowie am Flughafen möglich.

Amtssprache ist Dzonka (auch Dzonghka), eine aus dem Tibetischen abstammende Sprache. Daneben werden Nepali und andere tibetische Dialekte gesprochen. Englisch wird in den Städten und an touristischen Attraktionen verstanden.

Das Klima ist im Süden tropisch, weiter nördlich und mit ansteigender Höhenlage wird es kälter. Monsun von Anfang Juni bis September. Tagsüber ist es meist sonnig und klar; vor allem im Winter kann es nachts empfindlich kalt werden. Oktober, November und April bis Mitte Juni sind die besten Urlaubsmonate mit geringer Niederschlagsmenge und angenehmen Temperaturen. In den südlichen Ausläufern des Himalaya ist es auch im Winter nicht sonderlich kalt.

Kulinarisch hat Bhutan einiges zu bieten. Nationalgericht ist Ema Datshi (Käsechili, auch Ema Datsi), ein Eintopf, der in erster Linie aus milden grünen Chilischoten und Yak-Käse bereitet wird. Dazu serviert man roten Reis, der ursprünglich nur in dieser Region angebaut wurde. Ein weiterer Bestandteil nahezu jeden Gerichtes ist Käse. In Bhutan wird für gewöhnlich zu jedem Essen Reis gereicht.

Als Getränk ist Tee, hier vor allem Buttertee, weit verbreitet. Daneben wird gerne reichlich von dem einheimischen Ara (einem Reis- oder Maisschnaps) getrunken.

Feste werden in Bhutan ausgelassen gefeiert. Elementarer Bestandteil der Feste ist der Tanz, der in vielfältiger Form existiert. Es gibt zahlreiche regionale Feste, deren Datum jedoch von Jahr zu Jahr variiert, da hier der Mondkalender ausschlaggebend ist.

19.02. - Losar, Neujahrsfest für ganz Bhutan

23.09. - Tag des heiligen Regens. Alle natürlichen Wasservorkommen sind gesegnet. Ein Bad reinigt von schlechtem Kharma. Ende des Monsun und Beginn der Erntezeit.

17.12. - Nationalfeiertag, Erinnerung an die Krönung des ersten Königs von „Bhutan Ugyen Wangchuk“ 1907