China Reisen

China – groß und vielfältig. Ein Land, das tropische Regenwälder, schneebedeckte Gebirge und berühmte Flüsse sein Eigen nennt. Ein Land mit Reis-Terrassen, ländlichen Siedlungen und ruhigen Seen. Ein Land mit Weltmetropolen voller Wolkenkratzer, Luxushotels und kulinarischen Genüssen.

Als Gastgeber der olympischen Sommerspiele 2008 präsentiert sich China als ein Land mit Geschichte und Zukunft. China blickt auf eine über 5.000-jährige Geschichte zurück. Tempel, Pagoden und 31 Stätten, die als Weltkulturerbe der UNESCO anerkannt sind,  sowie die 6.600 km lange Große Mauer und die Terrakotta-Krieger, die für Jahrhunderte gemeinsam mit dem ersten Kaiser begraben waren, sind Zeugnisse einer reichen Geschichte.

Heute besitzt China eine fast perfekte Infrastruktur, die das Reisen angenehm und sicher macht. Das weite Land von den schneebedeckten Gipfeln des Himalaja bis zu den ausladenden Ufern des  Yangtze-Flusses, von der exotischen Taklimakan-Wüste bis zu den Hügeln des Südwestens bietet fast grenzenlose Reisemöglichkeiten. Mehr über die Regionen Chinas…

Unsere Reiseexperten haben alles Wissenswerte für die Planung Ihrer China Rundreise zusammengestellt: Klima und beste Reisezeit, wichtige Hinweise zur Einreise sowie weitere Länderinformationen.

Ihre Expertin

Melanie Kurz
+49 (0) 7141 2848-33
  • Entdecken Sie das riesige Reich der Mitte mit seinen historischen Zeugnissen vergangener Epochen: Tempel, Monumente, Gräber und Denkmäler.
  • Bereisen Sie verschiedene Landschaften und herrliche Panoramen mit der Großen Mauer, den charakteristischen Drachenrücken-Reisterrassen und den schwebenden Bergen des Zhangjiajie.
  • In den Megacities Peking und Shanghai erwarten Sie zahlreiche Superlative und Kuriositäten zwischen Moderne und Tradition.
  • Während einer Schifffahrt auf dem Jangtse passieren Sie  u.a. auch die bizarren Felsformationen der “Drei Schluchten” und den dazugehörigen riesigen Staudamm.

Besondere Karawane-Empfehlungen:


Best of China

13 Tage Privatreise ab Peking bis Shanghai

Zahlreiche Dynastien und Herrscher haben dem riesigen Reich der Mitte ihren Stempel aufgedrückt. Die Monumente, Gräber und Tempel vergangener Epochen, die Metropolen und Landschaften zeugen von der Vielfalt der chinesischen Kultur. Erleben Sie auf dieser Reise von Norden nach Süden, bekannte und…

Webcode: B – 119595

Merken

ab € 2.276,-


Naturwunder und Metropolen

14 Tage Privatreise ab Peking bis Shanghai

Erleben Sie auf dieser Reise nicht nur die kulturellen Höhepunkte und Megastädte, sondern auch die Landschaften der Provinzen Hunan und Anhui im Süden Chinas, die zu den schönsten des Landes gehören. Die schwebenden Berge des Zhangjiajie Nationalparks standen Pate für den Film „Avatar“. Im…

Webcode: B – 119566

Merken

ab € 3.595,-


Von der Chinesischen Mauer zur Halongbucht

12 Tage Privatreise

Lernen Sie auf dieser Reise die chinesische und vietnamesische Kultur kennen und erfahren Sie mehr über die Geschichte, Vergangenheit und die Gepflogenheiten, die beide Länder seit je her prägen. Die Reise beginnt in der Metropole Peking, die Ihnen mit dem Himmelstempel und der "Verbotenen…

Webcode: B – 147310

Merken

ab € 3.248,-


Zauberhaftes Südchina

10 Tage Privatreise ab Kunming bis Hongkong

Erleben Sie die Südchinesische Provinz Yunnan mit all ihren faszinierenden Facetten. Reisen Sie entlang der legendären Pfade, wo einst Tee und Gewürze über den Himalaya sowohl nach Tibet als auch Indien transportiert wurden. Atemberaubende und unberührte Natur treffen auf einzigartige Kultur…

Webcode: B – 145980

Merken

ab € 2.782,-


China Klima

Aufgrund der Vielfalt der Oberflächenformen und der Größe des Landes herrschen in China unterschiedliche Klimaverhältnisse.

Beste Reisezeit China

Für die größtenteils gemäßigten Klimazonen, sind die besten Zeiten von April – Anfang Juni und von September – November.

China Sprache

Chinesisch besteht aus sehr vielen Dialekten. In den Hotels in größeren Städten werden Sie mit Englisch in der Regel gut zurecht kommen.

China Einreise

Ein bei Reiseende noch mindestens 6 Monate gültiger, biometrischer Reisepass und ein Visum werden benötigt.

China Währung

Die Landeswährung ist der Yuan. Kreditkarten werden in China weitestgehend akzeptiert.

China Ortszeit

Der Zeitunterschied zwischen China und Mitteleuropa (MEZ) beträgt im Sommer +6 Stunden, im Winter +7 Stunden.

China, ist eine der ältesten Hochkulturen der Welt. Es ist bis heute ein Rätsel geblieben und der westliche Lebensstil und die rasende Entwicklung des Landes können nicht darüber hinweg täuschen, dass das Land von jahrtausendealten Denkstrukturen geprägt ist. Aufgrund seiner Größe zeigt es vielfältige Landschaften und nicht weniger als 27 Stätten wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Ostchina gilt heute als das “eigentliche” China, als der dicht bevölkerte und wirtschaftlich prosperierende Kernraum. Westchina ist hauptsächlich von Ethnien nicht-chinesischen Ursprungs bevölkert, die bis heute ihre Traditonen leben.

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach China einen gültigen Reisepass mit Visum. Der Pass muss bei Reiseende noch mindestens 6 Monate gültig sei, über 2 gegenüberliegende Seiten verfügen und darf kein Visum für Taiwan enthalten. Alle Visaanträge müssen ab sofort online auf der Website des Chinese Visa Application Service Center der chinesischen Botschaft (hier als Beispiel der Link für die Botschaft in Frankfurt: https://bio.visaforchina.org/FRA2_EN/) ausgefüllt werden. Die Formulare sind derzeit nur auf Englisch und Chinesisch verfügbar. Der 9-seitige Antrag muss online ausgefüllt, ein biometrisches Bild hochgeladen und im Anschluss alles ausgedruckt werden. Eine postalische Einsendung des Antrages direkt an die chinesische Visumstelle ist nicht mehr möglich. Beim Chinese Visa Application Service Center müssen die Antragsunterlagen persönlich abgegeben werden, je nach Wohnort/Bundesland in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf oder München. Ab dem 16. Dezember 2019 müssen alle Reisenden zusätzlich noch Ihre Fingerabdrücke abgeben. Ganz wichtig: es muss vorab ein Termin vereinbart werden, wann Sie die Unterlagen einreichen können. Nachdem das Visum erstellt ist, kann es entweder persönlich abgeholt werden oder vom Chinese Visa Application Service Center per Post an Sie gesendet werden. Die genaue Vorgehensweise erhalten Sie von uns an Hand einer Kurzanleitung in separatem Schreiben. Die Kosten bewegen sich je nach Service zwischen € 121 und 161,- pro Person und Antrag. Bitte starten Sie die Beantragung Ihres Visums frühestens 8 Wochen und nicht später als 4 Wochen vor Abreise. Bitte beachten Sie, dass für Staatsangehörige anderer Staaten teilweise abweichende Anforderungen gelten. Für Tibet ist eine Einreisegenehmigung erforderlich, die durch uns beantragt werden kann. Eine Liste der vorläufig geplanten Hotels erhalten Sie fristgerecht von uns. Sollten Sie auch Flüge über uns gebucht haben, dann erhalten Sie den Flugplan von uns. Eventuelle Änderungen der Unterkünfte und Flugzeiten haben keinen Einfluss auf die Visierung. Die endgültige Hotelliste sowie die endgültigen Flugzeiten erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen. Falls Sie einen längeren Aufenthalt planen, oder eine andere Nationalität als aufgeführt besitzen, informieren Sie bitte uns oder Ihr Reisebüro vor der Buchung. Seit dem 30.1.2016 können sich deutsche Staatsangehörige visumsfrei bis zu 144 Stunden in der Yangtze-Delta-Region (Stadt Shanghai und die Provinzen Jiangsu und Zhejiang) aufhalten, wenn sie ein Anschlussticket in ein Drittland vorweisen können. Ein direkter Hin- und Rückflug kann nur mit einem gültigen Visum erfolgen.

Der Zeitunterschied zwischen China und Mitteleuropa (MEZ) beträgt im Sommer +6 Stunden, im Winter +7 Stunden.

Lassen Sie sich von Ihrem Arzt eine Reiseapotheke zusammenstellen und informieren Sie sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen; ggf. sollte ärztlicher Rat zu Throm­bose- und anderen Gesundheitsrisiken einge­holt werden. Auf allgemeine Informationen, ins­besondere von den Gesundheitsämtern, reise-medi­zinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedi­zinischen Informations­diensten oder der Bundeszen­trale für gesundheitliche Auf­klärung wird verwiesen. Mittel gegen Erkältungen, Magen- und Darmin­fek­tionen, Mückenstiche und Allergien sowie Sonnen­schutz, Desinfektionsmittel und Pflaster für kleinere Wunden sollten in Ihrer Reiseapotheke nicht fehlen. Deutsche Medikamente sind in China schwer erhältlich und es empfiehlt sich eine gute Vorsorge, insbesondere bei Medikamenten, die regelmäßig ein­genommen werden müssen. Generell bestehen derzeit keine Impfvorschriften für China. Malaria Prophylaxe wird in einigen Regionen Chinas, insbe­sondere in südlichen Regionen und auf der Insel Hainan empfohlen. Impfschutz gemäß europäischer Empfehlung, wie z. B. gegen Kinderlähmung, Tetanus und ggf. Hepatitis sollten Sie grundsätzlich haben.

Höhenkrankheit

Bitte beachten Sie, dass Reisen nach Tibet auf eine Höhe von über 3000 m führen. Sie sollten bei diesen Reisen über eine gute körperliche Konstitution verfügen und wir empfehlen Ihnen, sich unbedingt von Ihrem Arzt oder einer medizinischen Einrichtung beraten zu lassen.

Die Landeswährung ist der Yuan (CNY). Wir empfehlen, den Geldwechsel in China vorzunehmen, da der Kurs günstiger ist und überall zum gleichen Kurs gewechselt wird. Tauschen Sie nur so viel, wie Sie in China auch ausgeben wollen.  Ein Rücktausch gestaltet sich manchmal recht kompliziert und ist nur gegen Vorlage einer Umtauschquittung möglich. Bitte bewahren Sie diese Umtauschbelege sorgfältig auf.

Internationale Kreditkarten werden in China in fast allen großen Hotels, Restaurants und mittlerweile auch in vielen Geschäften akzeptiert. Wir empfehlen die Mitnahme von zumindest einer Kreditkarte, da einige Hotels (insbesondere in Hong Kong) einen Kreditkartenabdruck oder einKaution verlangen, um evtl. Nebenkosten, wie z. B. Telefon­gebühren, Minibar, etc. abzusichern. Bargeld erhalten Sie an vielen Bankautomaten mit Kreditkarten + Geheimzahl oder mit der Maestro-Card + Geheimzahl.

Aufgrund des kontinentalen Ausmaßes des Landes und der Vielfalt der Oberflächenformen herrschen in China unter­schiedliche klimatische Verhältnisse. Die nord­chinesische Tiefebene (Peking) z.B. ist geprägt von kontinentalem Klima – trocken, mit sehr heißen Sommern und sehr kalten Wintern. In südlicheren Regionen z.B. auch im Großraum Shanghai, nimmt die Luftfeuchtigkeit zu und die Temperaturen sind etwas milder.

Im Sommer ist leichte und luftige Kleidung empfehlenswert. Aber auch eine Jacke sollte nicht fehlen. In den Wintermonaten sollten Sie warme Kleidung mitführen. Wir em­pfehlen bequeme Kleidung nach dem „Zwiebelprinzip“. Festes, bequemes Schuhwerk und Regenschutz sollten in Ihrem Gepäck nicht fehlen.

Es gibt in China zum einen Stecker mit 3 flachen Stiften, die meist größer als deutsche Exemplare ausfallen. Die zweite Variante sind Stecker mit 2 flachen Stiften, die nur in hierfür vorgesehene Buchsen passen. Deutsche Stecker passen im Allgemeinen in eine der beiden Steckdosen. Die großen chinesischen Stecker behindern jedoch z.B. deutsche Notebookstecker. Wir empfehlen, einen Adapter vor Ort in einem chinesischen Supermarkt günstig zu erwerben. In größeren Hotels kann man Adapter an der Rezeption ausleihen.

Die chinesische Küche ist weltweit für ihren guten Geschmack und die Frische ihrer Zutaten bekannt. Dennoch sollten Sie die Erwartungen nicht allzu hoch stecken. Nur in Spitzenrestaurants oder bei Speziali­täten-Essen dürfen Sie mit gutem Service rechnen. In den Hotelrestaurants ist das Personal oft ungeschult (und auch unwillig, wie es in kommunistischen Ländern üblich ist). Chinesen trinken üblicher­weise grünen Tee zum Essen. Er wird gratis serviert.

Trinkwasser

Trinkwasser ist in China die Haupterfrischung. In Hotelzimmern und Zugabteilen finden Sie Ther­mos­kannen mit heißem, abgekochtem Wasser, mit dem Sie Ihren Tee (Beutel liegen parat) oder Kaffee zubereiten können. Es empfiehlt es sich für Kaffeetrinker, genügend Instantkaffee mitzu­nehmen, der schnell aufgebrüht ist und der auch den „Blümchenkaffee“, der zum Frühstück serviert wird, anreichert.

In China gelten andere Regeln als im europäischen Alltag. Besonders wichtig ist die Wahrung sowohl des eigenen, als auch des Gesichts des Gegenübers. Auch sollten Mitmenschen nicht durch Kritik bloßgestellt werden. Privathäuser und religiöse Stätten werden ohne Schuhe betreten. Man sollte nicht mit der ausgestreckten Hand oder gar dem Zeigefinger auf Personen deuten. Dies gilt als grob unhöflich. Persönliche Berührungen, wie Umarmung, Begrüßungskuss, Schulterklopfen sind den Chinesen eher fremd. Man steckt nie die Stäbchen in eine Schale mit Reis, dies ist nur bei Opfergaben üblich und bringt angeblich Unglück. Es gilt als unhöflich, alles aufzuessen. Man lässt immer einen kleinen Rest übrig. Bei einer Einladung zum Essen bedient man sich nicht selbst, dies ist Aufgabe des Gastgebers.

Ihre Expertin

Melanie Kurz
+49 (0) 7141 2848-33