©Karawane
3999EUR

Myanmar & Friends

15 Tage Sonderreise in das Land der Goldenen Pagoden mit dem besonderen Höhepunkt des Phaung Daw Oo Fests am Inle-See

©Karawane©Landkarte Thieme©Karawane©Steffen Albrecht©Steffen Albrecht©Steffen Albrecht©Steffen Albrecht©Steffen Albrecht©Steffen Albrecht©Karawane©Steffen Albrecht©Karawane©Steffen Albrecht©Karawane©Steffen Albrecht©Steffen Albrecht©Steffen Albrecht
Preise pro Person in Euro bei Belegung mit Pers.12 

Keine aktuellen Termine. Bitte fragen Sie uns persönlich nach dieser Reise.

Anfragen
Optionale Zuschläge
Ballonflug über Bagan p.P.325
Webcode: B - 159103
ab € 3.999,-

Auf einen Blick

  • 15 Tage Kleingruppenreise ab/bis Deutschland
  • Flüge mit Thai Airways ab/bis Frankfurt
  • Min. 10, max. 16 Teilnehmer
  • 3 Tage Flusskreuzfahrt auf dem Irrawaddy Fluss
  • Besuch des Phaung Daw Oo Fests am Inle See
  • Karawane Reiseleitung ab/bis Deutschland

Eingeschlossene Leistungen

  • Flüge mit Thai Airways in Economy-Class inkl. Rail & Fly Ticket
  • Flugsteuern, Gebühren und aktuell gültige Treibstoffzuschläge (Stand Dez. 2019)
  • Rundreise mit deutschsprechender lokaler Reiseleitung ab/bis Yangon
  • Zusätzlich Karawane Reisebegleitung ab/bis Deutschland
  • Inlandsflüge in Economy-Class
  • 10 Übernachtungen in Hotels der Superior Kategorie
  • 2 Übernachtungen an Bord des Schiffs „Irrawaddy Voyages“ in komfortablen Kabinen
  • Early Check In am Anreisetag; Late Check Out am Abreisetag
  • Mahlzeiten lt. Reiseprogramm
  • Transfers, Ausflüge und Besichtigungen lt. Reiseprogramm
  • Eintrittsgelder lt. Reiseprogramm
  • Visum für Myanmar

Nicht eingeschlossen

  • weitere Mahlzeiten
  • optionale Aktivitäten & persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder

Teilnehmer

min. 10, max. 16 Teilnehmer (bis 12 Wochen vor Reisebeginn).

Abweichende Stornobedingungen

Für diese Reise gelten aufgrund der Flusskreuzfahrt besondere Stornobedingungen: 90-61 Tage vor Abreise 30%, 60-31 Tage 50%, 30 Tage 90%

Sie erwartet ein Land, das sich in vielen Teilen seine Ursprünglichkeit bewahrt hat. Es ist geprägt durch eine Jahrtausende alte buddhistische Kultur, die noch heute das Leben der Menschen bestimmt – unzählige Tempel und Pagoden sind Zeugen dieser intensiven Verbindung. Ein besonderes Highlight stellt das Phaung Daw Oo Fest am Inle See dar, das nach der wichtigsten Pagode am See benannt ist. Vier der fünf bedeutendsten Buddha-Statuen, die das Jahr über in der Pagode ihr zu Hause haben, werden über drei Wochen hinweg von Dorf zu Dorf gebracht. Erholsam und abwechslungsreich ist außerdem die dreitägige Kreuzfahrt auf dem mächtigen Irrawaddy Fluss.

Reiseverlauf (Änderungen vorbehalten)

1. Tag Auf nach Myanmar!

Flug ab Frankfurt mit Thai Airways via Bangkok nach Yangon.

2. Tag Ankunft in Yangon (A).

Am Morgen Ankunft in Yangon. Transfer zum Hotel mit Early- Check In. Nachmittags erfolgt ein erster Spaziergang durch die Innenstadt, vorbei am historischen Postamt und der Sule Pagode, in welcher ein Haar von Buddha aufbewahrt wird. Dabei passieren Sie das luxuriöse Hotel “The Strand”, den Mahabadnoola Garden sowie das Unabhängigkeitsmonument. Am frühen Abend bewundern Sie Myanmars prachtvollstes Monument und heiligsten Sakralbau des Landes – die Shwedagon Pagode mit ihrer 90 m hohen Hauptstupa und den 64 kleinen Goldstupas. Vor dieser einmalig schönen Kulisse genießen Sie den Sonnenuntergang an Ihrem ersten Abend in Myanmar. Gemeinsames Willkommensabendessen in einem lokalen Restaurant.

Ü: Excelsior Hotel – Superior Zimmer.

3. Tag Yangon – Mandalay (F/A).

Vormittags Flug nach Mandalay, der zweitgrößten Stadt des Landes. Sie unternehmen eine ausführliche Stadtrundfahrt durch die letzte Hauptstadt des Königreichs und besuchen u.a. die berühmte Mahamuni Pagode mit der fast 4 m hohen Buddha Statue, die vollständig mit Blattgold versehen ist. Sie besichtigen weiter die Kuthodaw Pagode, welche für das „größte Buch der Welt“ bekannt ist. Im Teakholzkloster Shwenandaw sehen wir faszinierend schöne Holzgravuren und im später noch die aufwändige und schweißtreibende Blattgoldherstellung, die eine lange Tradition in Mandalay hat. Mit viel Kraft und Ausdauer werden hauchdünne Goldplättchen hergestellt.

2 Ü: Mercure Mandalay Hill Resort – Superior Zimmer.

4. Tag Ausflug nach Inwa und Amarapura (F/A).

Heute unternehmen Sie einen Ausflug in die alten burmesischen Hauptstädte aus dem 14. und 18. Jahrhundert. Sie beginnen in Inwa, das am Zusammenfluss des Irrawaddy und Mjitnge Flusses liegt, und besuchen dort das Kloster Bagaya und die Ruinen des königlichen Palastes.
Inwa, das einstige Ava – auch „Stadt der Edelsteine“ genannt – ist die alte Hauptstadt des früheren Königreiches Ava im oberen Birma. Inwa liegt in der Mandalay-Division, etwa 6,5 km südwestlich von Amarapura und 20 km südwestlich von Mandalay, am Zusammenfluss des Ayeyarwady mit dem Mjitnge. Der Myittha-Kanal verbindet an der Südseite die beiden Flüsse und macht Inwa quasi zu einer Insel. Die Stadt besteht aus einer äußeren und einer inneren durch Wall und Graben befestigten Stadt.
Dann fahren Sie nach Amarapura, überqueren dort U-Bein, die älteste Teakholzbrücke der Welt und besichtigen das große Kloster Mahagandayon. Der Ort wurde 1781 unter König Bodawpaya zur Königshauptstadt, nachdem Sagaing und Inwa aufgegeben worden waren. In der Zeit von 1823 bis 1841 verlor Amarapura diesen Status wieder an Inwa, wurde unter König Mindon jedoch erneut zur Hauptstadt, bis 1857 Mandalay endgültig den Status als Hauptstadt des Reiches zugesprochen bekam. Am Abend Rückfahrt nach Mandalay.

5. Tag Flusskreuzfahrt Mandalay – Bagan (F/M/A).

Statt der üblichen eintägigen Flussfahrten nehmen Sie sich nun erholsame 3 Tage und 2 Nächte Zeit, um von Mandalay nach Bagan zu fahren.
Der 2170 Kilometer lange Irrawaddy (auch Irawadi oder Ayeyarwaddy genannt) ist der längste und wichtigste Fluss Myanmars. Sein längster Quellfluss, der Tarong, entspringt in Tibet, im Südosten des Himalayas. Dort befindet sich seine Quelle zwischen dem 4.097 Meter hohen Tilalapass und dem 4663 m hohen Namnipass. Sein Wasser fließt zuerst ein kleines Stück in südöstlicher Richtung auf chinesischem Gebiet, um dann endgültig nach Myanmar zu gelangen, dessen wichtigste Lebensader der Irrawaddy ist. An der gemeinsamen Grenze der beiden Länder und auch im Norden Myanmars fließt er durch die engen Täler des Hochgebirges, um später im Tiefland über Mandalay nach Süden zu mäandern. In Nord-Süd-Richtung teilt er Myanmar in eine westliche und östliche Hälfte. Etwa 100 Kilometer südwestlich von Mandalay mündet sein größter Zufluss, der Chindwin, ein. Schließlich erreicht der Irrawaddy südlich von Henzada den Golf von Martaban, der zum Andamanen-Meer gehört. In seinem Mündungsgebiet bildet der Fluss ein etwa 40.000 km² großes Mündungsdelta, das vor allem als Reisanbaugebiet genutzt wird. Sie genießen davon nur ein Teilstück und eine geruhsame Fahrt. An diesem und am nächsten Tag besuchen wir kleine Dörfer, die von traditionellem Handwerk leben. Zum Beispiel Yandabo: Das kleine Dorf am östlichen Ufer des Irrawaddy ist nicht nur der historische Ort, an dem der Yandabo-Vertrag unterzeichnet wurde, um den ersten Anglo-Birmanischen Krieg zu beenden. Yandabo ist berühmt für Töpferei und die handwerklichen Fähigkeiten der Dorfbewohner. Rund 30 der über 400 Haushalte produzieren Keramik, die anderen sind Landwirte, Fischer oder Rohstofflieferanten für die Töpferei. Die Einwohner sind ausgesprochen freundlich und gesellig und so gar nicht am Verkauf ihrer Erzeugnisse interessiert. Dies macht den Besuch zu einer interessanten und kurzweiligen Angelegenheit.

2 Ü: an Bord des Schiffs „Irrawaddy Voyages“ in komfortablen Kabinen – Main Deck Cabin.

6. Tag Flusskreuzfahrt auf dem Irrawaddy (F/M/A).

Auch der zweite Tag der Flusskreuzfahrt ist erholsam und von gelegentlichen Landgängen und Mahlzeiten unterbrochen.

7. Tag Bagan (F/A).

Nach dem Frühstück erfolgt Ihre Ausschiffung in Bagan. Die Stadt war 230 Jahre lang, vom 11. bis zum 13. Jh., die Hauptstadt des Landes. In dieser Zeit über tausend Stupas, Tempel und Klöster. Ihre Tour führt Sie zunächst auf den lebhaften Nyaung Oo Markt, dann zu den “Wundern von Bagan”.
Auf Ihrer Erkundungstour durch Bagan erleben Sie weiter das archäologische Mekka Südostasiens. Sie besichtigen zunächst einige der markantesten Pagoden wie die etwa 60 Meter hohe Shwezigon-Pagode, deren Spitze aus purem Gold besteht und Vorbild für die späteren goldenen Pagoden in Burma war. Auch der Wetkyi-in-Gubyaukgyi-Tempel mit seinen interessanten Fresken und den schönen Ananda-Tempel mit vier riesigen stehenden Buddha-Statuen steht auf Ihrem Programm. Die meisten der etwa 2.000 noch gut erhaltenen, sehr verstreut liegenden Stupas, Pagoden und Tempelanlagen stammen aus dem 11. bis 13. Jahrhundert, als Bagan die Hauptstadt des ersten burmesischen Reiches war.Natürlich besuchen Sie auch noch eine typische Lack Manufaktur. Den Sonnenuntergang erleben Sie auf einem kleinen Boot mitten auf dem Fluss.

2 Ü: Thiripyitsayar Resort – Deluxe Zimmer mit Gartenblick.

8. Tag Ausflug nach Kyun Thiri Island (F/A).

Wenn Sie möchten, beginnt der Tag für Sie mit einer Heißluftballon Fahrt über Bagan. Von oben können Sie den atemberaubenden Sonnenaufgang genießen, während der Ballon langsam über die Pagoden gleitet (optionaler 50-minütiger Ausflug, gegen Aufpreis, buchbar bis max. 6 Wochen vor Abreise).
Nach dem Frühstück nehmen Sie sich für weitere Begegnungen und Einblicke ein Boot über den Irrawaddy auf die Insel Kyun Thiri. Viele Bewohner leben hier heute eine sehr ursprüngliche Lebensweise: Landschaftlich geprägt werden hier vor allem Zwiebeln, Bohnen und Getreide angebaut, aber auch Erdnüsse für die Ölproduktion getrocknet. Den Sonnenuntergang erleben Sie heute von einer erhöhten Plattform mit herrlichem Blick auf die vielen Tempel.

9. Tag Bagan – Heho – Inle See (F/A).

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen. Flug nach Heho. Von dort geht es per Bus hinunter zum großen Inle-See, der auf 900 m liegt, umgeben von den Bergen des Shan-Plateaus und Heimat des Inthar Stammes. Die Höhenlage verspricht ein sehr angenehmes Klima: warm, aber nicht zu heiß. Wenn der Wochentag passt, besuchen wir noch den lokalen Markt, bevor Sie mit der Gruppe mehrere Langboote besteigen, die Sie zu Ihrem Hotel bringen. Das noch sehr ursprüngliche Leben der Inthas (“Söhne des Sees”) spielt sich fast vollständig auf dem etwa 12 km² großen See ab. Wohnhäuser, Pagoden und Klöster sind auf Stelzen errichtet, und Gemüse wird in schwimmenden Gärten angebaut.

4 Ü: Sanctum Inle Resort – Cloister Deluxe Room.

10. Tag Inle See (F/A).

Wie Sie auch heute wieder feststellen werden, sind der größte Schatz des Landes seine Einwohner – herzliche und interessierte Menschen. Wir unternehmen auf einem der typischen Langboote einen langen Ausflug über den See. So besuchen Sie unter anderem die große Phaung-Daw-U-Pagode, eine weitere Tempelanlage. Sie liegt am Westufer des Inle-Sees in der Nähe der Stadt Ywama. In einer von schlanken goldglänzenden Pfeilern getragenen hohen Halle steht ein Baldachin mit dem Altar für fünf Buddha-Statuen aus dem 12. Jahrhundert, um die sich viele Legenden und eine dicke Schicht Gold gebildet haben. Abschließend besuchen Sie eine traditionelle Weber, in der Seide, Baumwolle und edle Lotus-Fasern gesponnen und gewoben werden.

11. Tag Inle See (F/A).

Tag zur freien Verfügung und Entspannung im Hotel. Optional besteht die Möglichkeit zu einer Wanderung in den nahe gelegenen Shan Bergen.

12. Tag Phaung Daw Oo Festival am Inle See (F/A).

Ein Höhepunkt ist das in diesen Wochen am See stattfindende und beeindruckende Phaung Daw Oo Festival. Am Ende der Regenzeit und zum Vollmond des Thadingyut werden in dem ganzen Land Prozessionen organisiert und Feste gefeiert.
Vier der fünf Buddha Stauen, die das Jahr über in der Phaung Daw Oo Pagode residieren, werden drei Wochen lang von Dorf zu Dorf gebracht. Sie bleiben dort über Nacht, um die Geister zu vertreiben. Höhepunkt und Abschluss des Festes bilden die Bootsregatten auf dem See. Alle Dörfer schicken ihre besten Ruderer und schönsten Boote. Spektakuläre Bilder und die rege Anteilnahme der Zuschauer prägen diesen Tag.

13. Tag Inle See – Heho – Yangon (F/A).

Nach dem Frühstück Fahrt zum Flughafen und Weiterflug von Heho nach Yangon. Je nach Ankunftszeit besuchen Sie auf dem Weg zum Hotel das Kyauktawgyi, Buddha Bildnis und den Weißen Elefanten, ein Symbol für Glück in Burma. Das Abend- und Abschiedsessen findet im House of Memories statt, der alten Residenz des General Aung San, dem Begründer der Unabhängigkeit Myanmars.

Ü: Excelsior Hotel – Superior Zimmer.

14. Tag Yangon – Bangkok – Frankfurt (F).

Nach dem Frühstück haben Sie noch etwas Zeit zur freien Verfügung. Wir haben für Sie einen Late Check Out eingeschlossen, damit Sie sich vor dem Rückflug noch etwas frisch machen können. Transfer zum Flughafen und Flug nach Bangkok und Weiterflug nach Frankfurt.

15. Tag Ankunft Frankfurt.

Ankunft in Frankfurt am frühen Morgen.