1690EUR

Die Seidenstraße per Zug

Kleingruppe: Eine Reise für Liebhaber von Zugreisen

©Oriental Tours©Silk Tours©Karawane©Pixabay
Preise pro Person in EuroEZDZ 
23.05.2022 - 03.06.2022fester TerminEZ: 2.190DZ: 1.890 Merken Anfragen
22.08.2022 - 02.09.2022fester TerminEZ: 1.990DZ: 1.690 Merken Anfragen
12.09.2022 - 23.09.2022fester TerminEZ: 2.190DZ: 1.890 Merken Anfragen
17.10.2022 - 28.10.2022fester TerminEZ: 2.190DZ: 1.890 Merken Anfragen
Mehr Termine anzeigen...
Zuschläge pro Person in Euro

Flüge bis Fergana / ab Urgench: auf Anfrage
Webcode: 40088
ab € 1.690,-

Auf einen Blick

  • Magie des Orients
  • Komfortabel reisen im Zug
  • Abstecher ins Ferghana Tal

Eingeschlossene Leistungen

  • Zugfahrten in Regeldzügen (Touristenklasse)
  • Rundreise im PKW, Minibus oder Bus (je nach Teilnehmerzahl)
  • Transfers, Ausflüge, Besichtigungen lt. Reiseprogramm
  • Eintrittsgelder lt. Reiseprogramm
  • 10 Übernachtungen in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • Mahlzeiten lt. Reiseprogramm
  • Usbekische Touristensteuer
  • Informationsmaterial

Nicht eingeschlossen

Internationale Flüge (Hinweis: das Reiseprogramm basiert auf Flügen mit Turkish Airlines), weitere Mahlzeiten und Getränke, Trinkgelder für Gepäckträger, Reiseleiter und Fahrer, Foto- und Videogebühren (ca. 20-30 € pro Person), Persönliche Ausgaben, Reiseversicherungen

Hinweise

Reiseveranstalter: Karawane Reisen GmbH & Co. KG
AGB: Der Reise liegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Karawane Reisen GmbH & Co. KG zugrunde:
AGB Karawane Reisen.
Reiseversicherung: Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritt- und Reiseabbruchversicherung (Urlaubsgarantie) sowie eine Auslandskrankenversicherung. Informationen dazu finden Sie unter Reiseversicherung.
Reiseanmeldung: Ein Formular zur schriftlichen Reiseanmeldung finden Sie hier….

Teilnehmer

Bis 8 Wochen vor Reisebeginn zu erreichende Teilnehmerzahl: min. 4, max. 12 Personen.

Usbekistan öffnet sich der Welt. Schienenausbau und Modernisierung der Bahnen sind zur Chefsache des usbekischen Präsidenten geworden. Sie reisen mit unterschiedlichen Zügen zu den berühmtesten Städten der Seidenstraße, wie Samarkand, Buchara und Chiwa und erleben prachtvolle Moscheen, Medresen und historische Stätten sowie unendlich weite Wüstenlandschaften. Eine außergewöhnliche Kulturrundreise für Liebhaber von Zugreisen.

Reiseleitung: Deutschsprechende lokale Reiseleitung ab Fergana / bis Urgench

Reise ab/bis: Frankfurt

Reiseprogramm: Reiseprogramm (Änderungen vorbehalten)

Reiseverlauf (Änderungen vorbehalten)

1. Tag: Deutschland – Istanbul.

Anreise in Eigenregie. Wir empfehlen einen Flug nach Istanbul mit Turkish Airways und unterbreiten Ihnen gerne ein entsprechendes Angebot.

2. Tag: Istanbul-Fergana (F/A).

Weiterflug in Eigenregie nach Fergana (wir empfehlen mit TK260 um 01:05 Uhr). Um 07:00 Uhr Ankunft, Transfer zum Hotel, Frühstück und Zeit für eine Ruhepause. Ab ca. 11:00 Uhr Beginn der Besichtigungen in Fergana Tal. Im Fergana Tal besichtigen Sie zunächst eine traditionelle Seidenwerkstatt in Margilan, wo Sie die Arbeitsprozesse der Seidenstoff-Herstellung in einer Fabrik zu sehen bekommen. Vor Ort können Sie bei Interesse handgefertigte Stoffe und Tücher erwerben. Weiter geht es dann nach Kokand, eine der ältesten Städte des Landes: Sie besichtigen dort den Khudoyar Khan Palast, das Modari Khan Mausoleum und den Friedhof der Chane. Abendessen im lokalen Restaurant und Übernachtung im Hotel in Kokand.

2 Ü: Hotel Asmald Palace***.

3. Tag: Fergana Tal (F/A).

In dem kleinen Ort Rischtan besuchen Sie eine berühmte Keramikwerkstatt, deren Meister sich auf schöne blau-grüne Designs verschiedener Keramikwaren spezialisiert haben. Auch hier präsentiert man Ihnen den Herstellungsprozess. Im ethnisch sehr gemischten Fergana Tal leben viele Kirgisen und Sie lernen eine private Teppichweberei im kirgisischen Stadtviertel kennen. Am Nachmittag besuchen Sie eine Obst-Gemüse Plantage. Das Ferghana-Becken mit seinem 30 km breiten Tal der fruchtbarste Teil des Landes. Abendessen im lokalen Restaurant und Übernachtung im Hotel.

4. Tag: Kokand – Taschkent (F/A).

Von 08:00-12:23 Uhr vormittags geplante Fahrt nach Taschkent mit dem Zug. Freuen Sie sich auf Ihre erste Zugfahrt dieser Reise: Sie fahren mit dem neuen Schnellzug von Andijan oder Margilan nach Taschkent. Die Eisenbahnlinie wurde anlässlich des 25-jährigen Jubiläums Usbekistan 2016 fertiggestellt. Heute Nachmittag beginnen Sie mit den Besichtigungen in Usbekistans Hauptstadt Taschkent. Zunächst besuchen Sie das Eisenbahn-Museum. Dort bekommen Sie den ersten Einblick in die Geschichte des Schienenverkehrs in Usbekistan und lernen einige Modelle der Züge kennen. Sie besichtigen den Hast Imam Platz mit seiner alten Bibliothek, Busfahrt ins Zentrum für eine kurze geführte Stadtrundfahrt durch den modernen Teil der usbekischen Hauptstadt, in der über zwei Millionen Menschen verschiedenster Herkunft leben. Mongolische, türkische, persische, indische oder russische Einflüsse sind in den Gesichtern der Menschen erkennbar. Über zwanzig verschiedene Völker oder Stämme sind hier sesshaft geworden und haben ihre Karawanen weiterziehen lassen. Heute fühlen sich alle als Usbeken und vertragen sich, im Gegensatz zu Zeiten Timurs, sehr gut. Danach fahren Sie mit der Metro zum Chorsu-Bazar. Anschließend Abendessen im lokalen Restaurant und Übernachtung im Hotel.

2 Ü: Hotel Grand Capital****.

5. Tag: Taschkent (F/M/A).

Heute besichtigen Sie das kleine Dorf Sukok (ca.40 km), der Ort ist berühmt mit seine Spinat-Somsa (Teigtasche mit Spinat). Erleben Sie eine kulinarische Meisterklasse für Somsa und Fladenbrot, gebacken wird im Backofen Tandir. Zum Mittagessen genießen Sie Somsa, Brot, leckere Salate und grünen Tee. Danach Fahrt in die Kibray Region (ca. 30 km). Sie erleben nun den Besuch des Weinguts Uzumfermer, einem traditionsreichen Familienunternehmen. Sie verbringen Zeit in den Weintraubenplantagen und je nach Erntezeit sammeln Sie Weintrauben, und erfahren in einer Führung mehr über die Produktion und die aktuellen Weinherstellungs-Prozesse. Danach Zeit für eine Weinprobe. Rückfahrt nach Taschkent. Abendessen im lokalen Restaurant und Übernachtung im Hotel.

6. Tag: Taschkent – Samarkand (F/A).

Fahrt mit dem modernen Schnellzug „Afrosiab“. Der Hochgeschwindigkeitszug legt die 344 km zwischen Taschkent in Samarkand in nur 2h 10min zurück und bringt Sie bei einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h sicher an Ihr Ziel. Nach der Ankunft in Samarkand, das einst als „Paradies des Orients und Perle der islamischen Welt“ bekannt war, beginnen Sie mit den Besichtigungen. Nach dem Besuch des Afrosiab Museums, das sich durch die Ausstellung zahlreicher Wandgemälde auszeichnet, besichtigen Sie das berühmte Observatorium, das im 15. Jahrhundert von dem Herrscher und Wissenschaftler Ulugbek errichtet wurde. Das Kernstück der Forschungsstätte, deren Überreste 1908 freigelegt wurden, ist ein in den Felsen getriebener Sextant. Das naheliegende kleine Museum zeigt repräsentativ das Leben und Arbeiten des Ulugbek. Der Tag endet mit dem Besuch in einer traditionellen Papiermanufaktur. Das Handwerk der Papierherstellung geht bis in 8. Jahrhundert zurück und wurde einst von chinesischen Eroberern ins Land gebracht und vorangetrieben. In der Manufaktur lernen sie Wissenswertes über den Herstellungsprozess und die Eigenschaften des berühmten Samarkand-Papiers. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

2 Ü: Hotel Arba***.

7. Tag: Samarkand (F/A).

Freuen Sie sich auf einen Erlebnistag in Samarkand: Zunächst geht es zum Gur-e-Amir, das palastartige Mausoleum des Mongolenherrschers Timur, dessen melonenförmige Grabkuppel seit Jahrhunderten zu den Wahrzeichen der Stadt gehört. Die Pracht und Opulenz der goldverzierten Grabräume werden Sie nachhaltig beeindrucken. Langsam nähern Sie sich dann dem historischen Zentrum der Stadt, dem berühmten Registan Platz, der von drei prachtvollen Medressen eingerahmt wird. Dieser Platz mit seinen historischen Prachtbauen und dem wechselnden Lichtspiel von Sonne und Schatten wird Sie in seinen Bann schlagen. Freuen Sie sich auf die spannenden Geschichten Ihres Reiseleiters zu dessen Geschichte. Weitere prächtige Baudenkmäler warten danach auf Sie: die gewaltige Moschee Bibi Chanim aus dem frühen 14. Jh mit dem anliegenden Basar voll honigsüßer Früchte, duftenden Gewürzen und bunt gekleideter usbekischer Frauen. Einige Meter entfernt liegt die Gräberstadt Schah-e-Sinde mit vielen prachtvollen Grabmälern lokaler Heiliger und berühmter Wohltäter der Stadt. Der Abschluss des Tages: genießen Sie Ihr traditionelles Abendessen als Gast bei einer usbekischen Familie: gereicht wird heute das Nationalgericht Plov, zubereitet nach traditioneller Art Übernachtung im Hotel.

8. Tag: Samarkand – Buchara (F/A).

Weiter es geht wieder mit dem Schnellzug „Afrosiab“. Ankunft in Buchara und Fahrt ins Hotel, direkt in der Altstadt und Zeit für eine kurze Ruhepause. Freuen Sie sich auf die Besichtigungen in Buchara, der Edlen Stadt, einst ein Knotenpunkt auf der alten Seidenstraße. Noch heute schimmern die Kuppeln blau und glänzen die Fassaden der Medresen und Moscheen im Sonnenlicht. Die Altstadt Bucharas (UNESCO Weltkulturerbe) ist intakt und das Leben nimmt in den Gassen zwischen den Lehmhäusern seinen gemächlichen Gang. Zunehmend kommen nun auch wieder Touristen aus aller Herren Länder. Sie beginnen Ihren Rundgang mit der Zitadelle, ‚Ark‘, einst Regierungssitz und Palast der Herrscher von Buchara. Danach spazieren Sie zum prächtigen, aus gebrannten Ziegelsteinen erbauten Mausoleum der Samaniden, gelegen in einer schönen Parkanlage, inmitten von vielen Blumenbeeten. Es entstand seinerzeit außerhalb der Altstadt als Begräbnisstätte für die Familie von Ismail Samani, einem bedeutsamen Emir der Samaniden-Dynastie. Die Bolo Haus Moschee und die Chor Minor Moschee bilden den Abschluss der kulturellen Besichtigungen an diesem Tag, ehe Sie mit der kulinarischen Verköstigung beginnen. Ein usbekisches Teehaus verwöhnt Sie mit verschiedenen Gewürztees und Gewürzkaffees. Der Tag endet in einem der zahlreichen Terrassenrestaurants mit einem schönen Blick über die Altstadt. Bei klassischer usbekischer Musik und gutem Essen lassen sie den Abend gemütlich ausklingen.

2 Ü: Hotel Malika****.

9. Tag: Buchara (F/A).

Heute weitere Besichtigungen in Buchara. Im Poikalon-Komplex sehen Sie die Miri-Arab Medresse, die Kalon Moschee und das Kalon Minarett, das eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt ist sowie das jüdische Viertel mit Synagoge, Chor Minor Medresse und danach Zeit zum Bummel in den Altstadtgassen. Im Anschluss Besuch von Faizulla Hojaevs Haus. Abendessen in einem lokalen Restaurant.

10. Tag: Buchara – Chiva (F/A).

Fahrt nach Chiva durch die Kizil Kum Wüste mit dem Bus oder per Zugfahrt (je nach Fahrplan und Einsatz des neuen Zuges). Transfer zum Hotel. Heute verwöhnt Sie ein Sonnenuntergang von der Stadtmauer in Chiva mit einmaligem Blick auf die Altstadt.

2 Ü: Hotel Arkanchi***.

11. Tag: Chiva (F/A).

Die rund 2.500 Jahre alte Oasenstadt Chiva ist ein „Juwel in Türkis“ und mit ihren intakten Altstadtmauern so etwas wie ein lebendiges Freilichtmuseum. Orientalische Ornamentik, schattige Innenhöfe, das warme Leuchten der Mauern aus Lehm, sowie Moscheen, Medressen, Mausoleen und Minarette – allesamt verziert mit abertausenden türkisfarbener Kacheln. Im 16. Jahrhundert war Chiva die Hauptstadt der Oase Choresm am Rande der Wüste. Die Altstadt mit ihren Lehmstraßen ist auch heute noch von einer nahezu vollständig erhaltenen Stadtmauer umgeben und wurde daher zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Sie besichtigen die Kunya Ark Zitadelle, einst Residenz des Chans von Chiva. Von hier haben Sie einen guten Blick über die Stadt. Außerdem besuchen Sie die Juma Moschee, deren Holzbalkendecke von 215 Säulen getragen wird, die individuell mit kunstvollen Schnitzereien versehen sind. Weiter geht es zum Islam Khodja Minarett und Medresse und schließlich zum Pakhlavan Makhmud Komplex. Pachlavon Machmud (1247-1325) war Arzt und Dichter, aber auch als Ringkämpfer sehr berühmt. Er wird bis heute als Volksheiliger verehrt. Abschiedsabendessen im lokalen Restaurant Zerafshan mit traditioneller Folklore.

12. Tag: Urgench – Istanbul – Deutschland (F).

Frühes Frühstück und Transfer zum Flughafen für den Rückflug in Eigenregie über Istanbul nach Deutschland.

Gut zu wissen

Deutsche Staatsbürger benötigen bis zu einem Aufenthalt von 30 Tagen einen noch mindestens 3 Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass. Ein Visum ist seit 15. Januar 2019 nicht mehr erforderlich.

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren

Reisen mit legendären Zügen: The Ghan

Adelaide-Alice Springs-Darwin oder umgekehrt

Der berühmte Wüstenzug erschließt auf seiner Reise von Adelaide nach Darwin das Outback und verbindet das Rote Zentrum mit dem tropischen Norden.

Webcode: B - 8959

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar