Historischer Bohlenweg im Wittemoor
1970EUR

Archäologische Woche: Vom Upstalsboom zum Pestruper Gräberfeld

Ostfriesland, Nordseeküste, Oldenburg, Ahlhorner Heide

Historischer Bohlenweg im Wittemoor, ©Hans-Jürgen Zietz, NLWKN©Plaggenborg / TI Nordkreis Vechta©Freunde des Klosters Hude e.V.©Verkehrsverein Aurich e.V.©Plaggenborg / TI Nordkreis VechtaBronzezeithaus Hahnenknoop, ©Förderverein Bronzezeithaus Hahnenknoop e.V.©Plaggenborg / TI Nordkreis Vechta
Preise pro Person in EuroDZEZ 
18.10.2021 - 24.10.2021fester TerminDZ: 1.970EZ: 2.080 Merken Anfragen
Webcode: 38434
ab € 1.970,-

Auf einen Blick

  • Eindrucksvolle Denkmäler aus Vorgeschichte und Mittelalter in Norddeutschland
  • Die archäologischen Sammlungen im Museum in Oldenburg
  • Das längste Megalithgrab im Nordwesten Deutschlands in Visbek
  • Das Pestruper Gräberfeld mit übers 500 Hügelgräbern

Eingeschlossene Leistungen

  • Rundreise in einem modernen Reisebus lt. Reiseprogramm
  • Ausflüge, Besichtigungen und Museumsbesuche lt. Reiseprogramm
  • Eintrittsgelder lt. Reiseprogramm
  • 6 Übernachtungen in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • Mahlzeiten lt. Reiseprogramm (F=Frühstück, A=Abendessen)
  • Informationsmaterial
  • Reisepreis-Sicherungsschein

Hinweise

Reiseveranstalter: Karawane Reisen GmbH & Co. KG
AGB: Der Reise liegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Karawane Reisen GmbH & Co. KG zugrunde:
AGB Karawane Reisen.
Reiseversicherung: Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritt- und Reiseabbruchversicherung (Urlaubsgarantie) sowie eine Auslandskrankenversicherung. Informationen dazu finden Sie unter Reiseversicherung.
Reiseanmeldung: Ein Formular zur schriftlichen Reiseanmeldung finden Sie hier….

Teilnehmer

Bis 4 Wochen vor Reisebeginn zu erreichende Teilnehmerzahl: min. 12 , max. 20 Personen

Marsch, Moor und Geest südlich der Nordseeküste zwischen den Mündungen von Weser und Ems blicken auf eine wechselvolle Urgeschichte zurück, die sich in den in der Landschaft erhaltenen Denkmälern widerspiegelt. Mächtige jungsteinzeitliche Megalithgräbern wie der über 100 m lange „Pestruper Bräutigam”, bronzezeitliche Gräberfelder wie das über 500 Hügel umfassende Pestruper Gräberfeld, frühmittelalterliche Burgen und Siedlungen wie den Wurten des Küstengebietes, mächtige Dorfkirchen und anderen mittelalterlichen Relikte sind Höhepunkte dieser archäologischen Woche. In einer modernen Ausstellung präsentiert das Oldenburger Museum das reiche Fundmaterial dieses Raumes, wobei die Relikte aus Feuchtgebieten wie Hortfunde, Bohlenwege und Moorleichen besondere Aufmerksamkeit verdienen.

Reiseleitung: Hery A. Lauer, M.A., Vor- und Frühgeschichte, Archäologie

Reiseleiterportrait: Seit seinem Studium der Ur-, Früh- und Kunstgeschichte sowie der Geographie ist Hery A. Lauer als freiberuflicher Archäologe tätig. Zu seinen vielfältigen Aktivitäten zählen zahlreiche Ausgrabungen im In- und Ausland, die Publikation archäologischer Führer sowie intensive Öffentlichkeitsarbeit mit Vorträgen und Exkursionen. 1985 gründete er in Zusammenarbeit mit Karawane Studienreisen die Reihe „Archäologie & Reisen“ mit außergewöhnlichen Reisen zu urgeschichtlichen Zielen. Reisen, die er mit Herzblut und Engagement ausarbeitet und oft auch selbst führt. Sein Anspruch ist es, mit diesen Reisen heutige aktuelle Erkenntnisse über unsere Vorfahren anschaulich, umfassend und spannend zu vermitteln. Sachinformation, Muße und Erholung stehen bei allen Programmen in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander.

Reise ab/bis: Göttingen

Reiseverlauf (Änderungen vorbehalten)

1. Tag: Göttingen – Bad Zwischenahn (A).

Busabfahrt um 10 Uhr am Hauptbahnhof Göttingen. Auf Ihrer Fahrt ins nordwestliche Niedersachsen besuchen Sie die „Sonnensteine“ von Beckstedt und Harpstedt und den schälchenverzierten „Hexenstein“ bei Wehe.

6 Ü in Bad Zwischenahn: Romantik-Hotel Jagdhaus Eiden am See****.

2. Tag: Ausflug nach Ostfriesland (F/A).

Rätselhaft ist der mächtige, fast 10 m hohe künstliche Hügel Plytenberg in Leer. Unter den vielen Wurten der Küstenlandschaft ist die Rundlingswurt Rysum von besonderer Bedeutung. Kultsteine und Steinsetzungen sieht man u.a. in Reepsholt und Stedesdorf. Viele der Dorfkirchen haben ihr mittelalterliches Aussehen bewahrt. Der Upstalsboom erinnert an den einstigen Versammlungsort der freien Friesen. Bei Dunum finden Sie den großen, über längeren Zeitraum belegten Grabhügel „Radbodsberg“.

3. Tag: Oldenburg und Umgebung (F/A).

Sie besuchen das Museum für Natur und Mensch in Oldenburg, unter dessen umfangreichen Sammlungen die Moorfunde Nord-West-Niedersachsens besondere Beachtung verdienen. Im Witte Moor sehen Sie die Rekonstruktion eines von Holzfiguren flankierten eisenzeitlichen Moorweges. Der Besuch der romantisch gelegenen Klosterruinen von Hude beschließt den Tag.

4. Tag: Ausflug Wesermarsch (F/A).

In der eigentümlichen Marschenlandschaft zwischen Wesermündung und Jadebusen haben sich etliche der rätselhaften, bis 6 Meter hohe Jedutenberge erhalten z. B. Schmalenfleth und Grebswarden. Sehenswert sind auch einige der romanischen Dorfkirchen, so St. Hippolyt in Blexen. In Hartwarderwurp bei Rodenkirchen sehen Sie die Rekonstruktion eines bronzezeitlichen Langhauses am Ort der Ausgrabung einer Hofstelle aus der Zeit um 900 v. Chr.

5. Tag: Ausflug Wilhelmshaven und Umgebung (F/A).

In Horsten steht der dritte der sog. niedersächsischen Sonnensteine. Eine Sage über den Lübbenstein in Schortens bewahrt möglicherweise die Erinnerung an ein frühmittelaterliches Gräberfeld. Wehranlagen sehen Sie bei Jever und in Wilhelmshaven. Wurde die imposante Findlingskirche in Marx mit Hilfe von Steinmaterial zerstörter Megalithgräber erbaut?

6. Tag: Ausflug Ahlhorner Heide (F/A).

In der Ahlborner Heide besuchen Sie die berühmten Hünenbetten Visbeker Braut und Bräutigam, das mit über 100 m längste Megalithgrab im Nordwesten Deutschlands. Neben weiteren Steingräbern, z.B. die Kleinenknetener Steine, liegt in offener Heidelandschaft auch das einzigartige bronze- und eisenzeitliche Pestruper Gräberfeld mit mehr als 500 (!) Hügelgräbern.

7. Tag: Rückreise nach Göttingen (F).

Am Vormittag besuchen Sie die eindrucksvolle Doppel-Motte Elmendorf und den Ringwall der Bokeler Burg bei Wiefelstede. Rückfahrt mit Ausstiegsmöglichkeit am Bahnhof Oldenburg (ca. 13 Uhr) nach Göttingen. Ankunft am Hauptbahnhof Göttingen gegen 17 Uhr.

Gut zu wissen

Gerne buchen wir für Sie Übernachtungen in einem Hotel in Göttingen in Bahnhofsnähe bei An- und/oder Abreise. Selbstverständlich können Sie auch in eigener Regie die An- und Abreise nach Bad Zwischenahn vornehmen.

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren

Regensburg und die Oberpfalz

Entlang der Donau durch den Gäuboden

Der Gäuboden ist eine Gegend entlang der niederbayerischen Donau mit sehr fruchtbaren Böden. Diese Region wurde erstmals im 6. Jahrtausend v. Chr. von jungsteinzeitlichen Bauern besiedelt und gehört zu den ältesten und vielfältigsten vorgeschichtlichen Siedlungskammern in Deutschland. Sie...

Webcode: 36382

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Malta

Insel der Megalithe und der Kreuzritter

Phönizier, Karthager, Römer, Byzantiner, Araber, Normannen, Staufer, Franzosen, Briten – sie alle drückten der kleinen Insel im Mittelmeer im Laufe der Jahrhunderte ihren Stempel auf. Zwei Kulturen aber haben sich ganz besondere Denkmäler gesetzt. In der Jungsteinzeit schufen die damaligen...

Webcode: 38721

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Holland und Flandern im Duett

Mit der LADY DILETTA zu Hafenstädtchen und Metropolen - Karawane Reisebegleitung**

Wer Abwechslung und trotzdem Ruhe sucht, ist mit Holland und Flandern gut beraten: Nachdem Sie in Lelystad und Hoorn den weiten Blick übers friedliche IJsselmeer genossen haben, schippern Sie in Amsterdam durch die verschlungenen Grachten, die Sie bis in die geheimsten Winkel dieser atemberaubenden...

Webcode: 39577

Nächster Termin: 21.09.2022

Merken

ab € 1.119,-