Coroico und die Todesstraße2 Tage Bausteinprogramm ab/bis La Paz mit Hotelübernachtung

Merken
Drucken
Camino de la Muerte
auf der Camino de la Muerte
Coroico
Kaffeeanbau bei Coroico
Blick ins Tiefland bei Coroico
Kaffeeproduktion bei Coroico
Andenlandschaft bei La Paz
Blick in die Yungas
Preise pro Person in Euro bei Belegung mit Pers.12
01.01.2019 - 31.03.2020 täglich
Anfrage Merkliste463413
Webcode: B - 71135
Individuell verfügbar, bitte anfragen!

Auf einen Blick

  • 2 Tage Bausteinprogramm ab/bis La Paz
  • atemberaubende Ausblicke

Eingeschlossene Leistungen

Bausteinprogramm als Privattour mit deutsch- oder englischsprechender Reiseleitung, Transfers; Übernachtung (2,5-3*-Hotel); Verpflegung & Aktivitäten lt. Programm; Eintrittsgelder & Nationalparkgebühr.

Nicht eingeschlossen

optionale Aktivitäten & persönliche Ausgaben; Trinkgelder.

Hinweise

Reise wird günstiger, wenn Sie zu dritt oder viert reisen. Beste Reisezeit: März/April bis Dezember. Preise gelten nicht an Ostern, Weihnachten, Neujahr und Feiertagen.
Die Straße führt von La Paz in das 56 km entfernte Coroico im bolivianischen Tiefland. Bis zum Bau einer Umgehungsstraße galt diese als eine der gefährlichsten der Welt. Der Beiname El Camino de la Muerte (Straße des Todes) und die vielen Kreuze am Wegesrand sind traurige Zeugnisse davon. Heute wird die Strecke von Touristen und Mountainbikern befahren und bietet atemberaubende Ausblicke.
Reiseverlauf(Änderungen vorbehalten)
1. Tag
La Paz – Coroico (M).
Nach der Überquerung des Cumbre Passes (4.700 m) geht es auf einer der spektakulärsten Straßen Südamerikas hinab in die tropischen Yungas. Während sich ihr Fahrzeug langsam über viele Kurven 3.500 Höhenmeter an den Gebirgsflanken bergab schlängelt, genießen Sie atemberaubende Ausblicke. Mit jedem Höhenmeter wird die Vegetation üppiger. Ihr Mittagessen erfolgt in der Finca Shanti, wo Sie in der eigenen Kaffeeplantage den Prozess der Kaffeeherstellung vom Anbau bis zur Röstung kennenlernen.
Ü: Hotel Gloria.
2. Tag
Coroico – La Paz (F/M).
Ausflug in die Schlucht am Rio Vargante, wo sich natürliche, im Fels geformte Wasserbecken befinden, die inmitten einer üppigen Flora zu einem erfrischenden Bad einladen. Immer wieder stoßen Sie auf Cocafelder, die heilige Pflanze der Inka. Nach dem Mittagessen fahren Sie über die neue asphaltierte Fernstraße zurück nach La Paz.
Teilnehmer
min. 2 (bis 4 Wochen vor Reisebeginn).
0.00 EUR