Iran Reisen

Rundreisen in einem Land der Gegensätze

Eine Reise in den Iran beginnt meist in der Hauptstadt Teheran, der pulsierenden Metropole am Fuße des Elbrus-Gebirges. Die Stadt ist jung, agil, aufgeschlossen und recht westlich geprägt. Vom strenggläubigen Islam merkt man da zunächst nicht viel…

Doch der Iran, das alte Persien, ist ein wahres Märchen. Das Land war Schauplatz der Geschichte aus tausendundeiner Nacht: Seldschuken, Mongolen, Prinzen, Kadscharen, Pahlavis und Chomeinis haben den Iran in Jahrtausenden geprägt. Den Iran verlassen Sie sprachlos und voller Eindrücke, denn ein Klischee stimmt über den Iran stimmt auf jeden Fall: die außergewöhnliche Gastfreundschaft. Ob eine Einladung zum Chai oder zum Abendessen – die Iraner kümmern sich um ihre Gäste. Das kann zuweilen anstrengend sein, zumeist ist es aber einfach sehr liebenswürdig und bewundernswert. Die meisten Perser sind unglaublich großmütige Menschen.

Ganz wichtig – der Ramadan! Wer in den Iran reist, sollte zuvor prüfen, wann der Ramadan, der Fastenmonat, stattfindet.  Im Fastenmonat präsentiert sich das Land strenger als sonst. Als Reisender haben Sie zwar einen Bonus, aber an die Regeln sollten Sie sich schon halten und ein paar Einschränkungen gibt es dazu: Imbissbuden und Restaurants verkaufen tagsüber kein frisch gekochtes Essen und in der Öffentlichkeit ist selbst das Nippen an einer Wasserflasche verboten.

Ihre Expertin

Barbara Ruland
+49-(0) 7141-2848-26

Persien – Zauber des Morgenlandes

Von Zarathustra bis in die Gegenwart

Persien ist ein Reiseziel besonderer Güte. Architektonische Kostbarkeiten, türkis erstrahlende Städte mit Prunkbauten und monumentale Ruinenstädte aus der Antike sowie Gebirge und Wüste erwarten Sie. Auch die freundlichen Menschen hinterlassen mit ihrer zurückhaltenden Art einen tiefen…

Webcode: 32647

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Iran Einreise

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise ein Visum, welches wir für Sie beantragen.

Iran Klima

Trockenes kontinentales Klima, die Temperaturen werden durch die Höhenlage der Orte bestimmt.

Beste Reisezeit Iran

April bis Juni und September bis November.

Iran Sprache

Offizielle Sprache ist Farsi (Persisch), daneben werden Turksprachen, Kurdisch, Arabisch u.a. gesprochen.

Iran Währung

Landeswährung ist der Rial. Devisen können bei der Einreise am Flughafen oder bei verschiedenen Banken und Wechselstuben umgetauscht werden. Eine Zahlung mit Kreditkarte ist nur in Ausnahmefällen möglich.

Iran Stromversorgung

Die Stromspannung beträgt 230 – 240 Volt Wechselstrom.

Die Gastfreundschaft der Bevölkerung wird Ihnen als lebendiger Eindruck Ihrer Reise in Erinnerung bleiben. Die Höflichkeit und der Respekt, mit dem man Ihnen begegnet, werden aber auch umgekehrt erwartet. Deswegen unsere Bitte: Akzeptieren und respektieren Sie Landessitten und Gebräuche, ob sie nun religiösen oder traditionellen Ursprungs sind. Machen Sie sich bereits vor Reiseantritt ein wenig mit den Landessitten und Gebräuchen vertraut. Dies wird nicht nur Ihr Verständnis für die unterschiedliche Lebensweise vertiefen, sondern auch eine große Freude und Neugierde in Ihnen wecken. Jahrhunderte alte Monumente, geschichtsträchtige Plätze, bunte Märkte, großartige Landschaften und nicht zuletzt gastfreundliche Menschen bilden die beste Voraussetzung für eine unvergessliche Reise.

Wir möchten Sie bitten, den Menschen und Ihren Lebenssitten mit Respekt zu begegnen. Dazu gehört die Einhaltung der Bekleidungsvorschriften. Männer sollten sich fremden Frauen gegenüber allgemein zurückhaltend verhalten und bei der Begrüßung das Händeschütteln oder Küssen vermeiden. Eine weitere Verhaltensregel besteht darin, sich niemals, besonders beim Essen, die Nase laut zu schnäuzen. Entweder wird die Nase dezent mit einem Taschentuch getupft oder man begibt sich zur Toilette. Wo Teppiche ausgelegt sind, z.B. in einer Moschee, werden die Schuhe ausgezogen.

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise in den Iran ein Visum, welches wir für Sie beantragen. Den erforderlichen vorausgefüllten Visaantrag senden wir Ihnen rechtzeitig zu. Bitte beachten Sie, dass Ihr Reisepass kein israelisches Visum oder entsprechende Sichtvermerke enthält. Er muss bei Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein und über mindestens 2 gegenüberliegende freie Seiten verfügen. Zur Beantragung sind 2 aktuelle, biometrische, farbige Passfotos (glänzend, 3,5 x 4,5 cm, ohne Brille, Hut und Kopftuch, Schmuck, nicht älter als 6 Monate) erforderlich. Gescannte und ausgedruckte Fotos werden nicht akzeptiert. Der Visaantrag muss maschinenschriftlich oder in deutlicher Blockschrift ausgefüllt werden. Unvollständig ausgefüllte oder unleserliche Anträge werden nicht bearbeitet. Für die Visabeantragung ist weiterhin ein Zusatzformular zum Visaantrag erforderlich, welches Sie von uns erhalten, sowie eine Bestätigung über eine Krankenversicherung mit Rückholung. Es empfiehlt sich, je eine Kopie von Pass, Visum und Flugschein auf die Reise mitzunehmen; bei Verlust erleichtert dies die Ausstellung eines Ersatzdokumentes.

Für die Beantragung der für die Visabeantragung erforderlichen Einladung/Referenznummer benötigen wir 8 Wochen vor Reiseantritt vorab eine farbige, gescannte Kopie Ihres Reisepasses, ein wie oben beschriebenes Foto per Mail, einzeln pro Teilnehmer, sowie den ausgefüllten Fragebogen. Die Beantragung der Einladung/Referenznummer im Iran beim zuständigen Ministerium dauert in der Regel ca. 2 Wochen. Erst danach können Ihre Reisepässe und weitere Antragsunterlagen zur Visabeantragung beim zuständigen Konsulat eingereicht werden. Wir benötigen dafür Ihre Reisepässe im Original, die Passbilder, den Visaantrag, den Nachweis einer Auslandskrankenversicherung und das Zusatzformular hierfür spätestens 6 Wochen vor Abreise. Sie können uns aber auch alle Unterlagen zusammen zusenden. Wir scannen dann die erforderlichen Unterlagen für die Beantragung der Einladung/Referenznummer für Sie ein. Sollten die Unterlagen zu spät bei uns eintreffen, übernehmen wir keine Haftung. Von der Visabeantragung am Flughafen in Teheran raten wir ab. Je nach Aufkommen kann sich der Bearbeitungsprozess über einige Stunden hinziehen und eine Ablehnung ist nicht ausgeschlossen.

Die Freigepäckgrenzen der Fluggesellschaften variieren. Bitte entnehmen Sie die Angaben für Ihren Flug dem elektronischen Flugschein, den Sie mit den Reiseunterlagen erhalten. Neben dem aufgegebenen Gepäck ist auch Handgepäck erlaubt. Das erlaubte Gewicht variiert. Bitte beachten Sie die Vorgaben der jeweiligen Fluggesellschaft. Im Handgepäck zulässig sind keine Gegenstände, die Verletzungen hervorrufen können. Flüssigkeiten dürfen nur eingeschränkt mit in die Kabine genommen werden. In der Regel sollten Sie sich spätestens 2 Stunden vor Abflug am Check-in Schalter der betreffenden Fluggesellschaft einfinden. Die meisten Fluggesellschaften bieten mittlerweile auch Online Check-in an. Informationen finden Sie auf der Website Ihrer Fluggesellschaft.

MEZ Zeit + 2h 30 min, Sommerzeit + 1h 30 min.

Gegenwärtig sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wir empfehlen die Standard-Reise-Impfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de) zu überprüfen und gegebenenfalls aufzufrischen. Ein mittleres Übertragungsrisiko von Malaria besteht ganzjährig. Auf einer Reise mit Hotelübernachtungen in klimatisierten Zimmern ist das Risiko an Malaria zu erkranken sehr gering. Im Zweifel befragen Sie hierzu Ihren Arzt. Um sich vor Durchfallerkrankungen zu schützen, empfiehlt es sich kein Leitungswasser zu trinken. Es sollte ebenfalls auf den Verzehr roher, ungekochter und ungeschälter Produkte verzichtet werden. Fleisch sollte gut durchgebraten werden. Die medizinische Versorgung ist in weiten Landesteilen unzureichend und entspricht meist nicht europäischem Standard. In Teheran ist die medizinische Versorgung in allen Fachdisziplinen meist auf einem mittleren bis hohen Niveau. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Landeswährung ist der Rial (1 Rial = 100 Dinars). Devisen können bei der Einreise am Flughafen oder bei verschiedenen Banken und Wechselstuben zum Tageskurs in Rial umgetauscht werden. Der Bankenkurs unterscheidet sich derzeit erheblich vom Wechselstubenkurs. Ansonsten haben Sie keine anderen Möglichkeiten im Iran Geld abzuheben oder sich anderweitig zu beschaffen. Eine Zahlung mit Kreditkarte ist nur in Ausnahmefällen möglich und Traveller Schecks können nicht umgetauscht werden. Es gibt keine offiziellen Überweisungswege, die ausländische Touristen kurzfristig nutzen könnten. Bitte achten Sie deshalb unbedingt darauf, dass Sie genügend Bargeld mit sich führen. Rechnen Sie mit ca. 7 Euro für ein Mittagessen mit Getränk. Bei Ein- und Ausreise sind mitgeführte Bargeldbeträge mit einem Gegenwert von über 5.000 USD anzumelden. Ein Rücktausch von nicht benötigten Rial ist in der Regel nicht oder nur mit erheblichem Kursverlust möglich. Im Iran wird oft für 10 Rial die Bezeichnung Toman verwendet. Toman war die alte persische Währung. Der Name ist immer noch gebräuchlich obwohl es keine offizielle Währung ist.

Offizielle Sprache ist Farsi (Persisch), daneben werden Turksprachen, Kurdisch, Arabisch u.a. gesprochen.

Im Iran herrscht größtenteils trockenes kontinentales Klima. Die Temperaturen werden im Wesentlichen durch die Höhenlage der Orte bestimmt. In den höheren Lagen ist es auch im Sommer angenehm. Die Winter sind kalt mit starken Schneefällen (November bis Februar/März). Am Persischen Golf sind die Winter sehr mild. Das Frühjahr ist nur sehr kurz, kaum Regenfälle. Die Temperatur­unterschiede zwischen Tag und Nacht sind erheblich. Nachts kann es sich in den Wüstengebieten des Südostirans empfindlich abkühlen. Daher: Pullover, Jacke und Regenmantel nicht vergessen. Für Männer gilt normale europäische Kleidung wie lange Hosen, Hemden oder Polo-Shirts, jedoch keine Shorts. Bei den Frauen hat sich die Kleidervorschrift aktuell positiv geändert. Wir empfehlen eine lange Hose oder einen langen Rock, kombiniert mit einer Bluse oder Jacke, die die Hüften bedeckt (Kasack). Die Kleidungsstücke müssen allerdings lang genug sein, sodass Arme und Beine vollständig bis zum Handgelenk, bzw. den Knöcheln, bedeckt sind. Der Kopf ist locker mit einem Tuch zu bedecken, Haare dürfen sichtbar sein. Das Tuch bitte bereits für den Flug ins Handgepäck einpacken. Bei der Farbwahl Ihrer Kleidung sind Sie nicht eingeschränkt.

Das Tragen von Sandalen ohne Socken und Strümpfe ist erlaubt. Allerdings sollten Damen auf grellen Nagellack verzichten.

Die Stromspannung beträgt wie bei uns 230 – 240 Volt Wechselstrom. Europäische Stecker passen in die meisten Steckdosen, jedoch weisen einige Steckdosen in Hotels auch drei Löcher auf. Ein entsprechender Adapter ist daher sinnvoll.

Die heutige persische Küche Irans und seiner Nachbarländer ist eine orientalische, asiatische Küche, die in ihrer Konsistenz und Würzung einige Gemeinsamkeiten mit der indischen Küche aufweist, ohne jedoch deren Schärfe zu teilen. Die Hauptmahlzeiten werden im heutigen Iran gegen Abend, wenn die Tageshitze nachgelassen hat, eingenommen. Tagsüber nimmt man hingegen eher leichte, kleinere Mahlzeiten zu sich. Üblich ist iranisches Kebab oder gegrilltes Fleisch in den verschiedensten Varianten. Freuen Sie sich auf Rind, Lamm und Kalb, welches in einer Marinade aus Olivenöl, Zwiebeln, Knoblauch, Joghurt, Limonensaft, Salz und manchmal sogar mit Safran eingelegt ist und auf dem Holzofen gegrillt wird. Dazu wird Ihnen Reis serviert. Ein Spezialgericht aus der Stadt Isfahan ist Beryan – gehacktes Fleisch wird mit einem großen Löffel im Ofen gekocht und in einem gefalteten Stück Lavaschbrot (frisch gebackenes Fladenbrot) serviert. Das wichtigste Getränk im Iran ist der Tee. Der frisch aufgebrühte Pfefferminztee (ungesüßt) ist eine Köstlichkeit. Außerdem gibt es Mineralwasser, Limonaden, frisch gepresste Fruchtsäfte und ein mit Wasser verdünntes Joghurt- Getränk (Dukh). Kaffee ist eher unüblich. Alkohol ist im Iran verboten und darf keinesfalls eingeführt und getrunken werden.