Länderinformationen Iran

Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise in den Iran ein Visum, welches wir für Sie beantragen. Den erforderlichen Visaantrag senden wir Ihnen rechtzeitig zu. Bitte beachten Sie, dass Ihr Reisepass kein israelisches Visum oder entsprechende Sichtvermerke enthält. Er muss bei Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein und über mindestens 3 freie Seiten verfügen. Es empfiehlt sich, je eine Kopie von Pass, Visum und Flugschein auf die Reise mitzunehmen; bei Verlust erleichtert dies die Ausstellung eines Ersatzdokumentes. Für die Beantragung des Visums benötigen wir ca. 6 bis 8 Wochen vor Reiseantritt die vollständigen Unterlagen von Ihnen. Sollten die Unterlagen zu spät bei uns eintreffen, übernehmen wir keine Haftung.

Gesundheit / Impfungen / Medikamente

Gegenwärtig sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wir empfehlen die Standard-Reise-Impfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de) zu überprüfen und gegebenenfalls aufzufrischen. Ein mittleres Übertragungsrisiko von Malaria besteht ganzjährig. Auf einer Reise mit Hotelübernachtungen in klimatisierten Zimmern ist das Risiko an Malaria zu erkranken sehr gering. Im Zweifel befragen Sie hierzu Ihren Arzt. Um sich vor Durchfallerkrankungen zu schützen, empfiehlt es sich kein Leitungswasser zu trinken. Es sollte ebenfalls auf den Verzehr roher, ungekochter und ungeschälter Produkte verzichtet werden. Fleisch sollte gut durchgebraten werden. Die medizinische Versorgung ist in weiten Landesteilen unzureichend und entspricht meist nicht europäischem Standard. In Teheran ist die medizinische Versorgung in allen Fachdisziplinen meist auf einem mittleren bis hohen Niveau. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Währung / Devisenbestimmungen

Landeswährung ist der Rial (1 Rial = 100 Dinars). Devisen können bei der Einreise am Flughafen oder bei verschiedenen Banken und Wechselstuben zum Tageskurs in Rial umgetauscht werden. Der Bankenkurs unterscheidet sich derzeit erheblich vom Wechselstubenkurs. Ansonsten haben Sie keine anderen Möglichkeiten im Iran Geld abzuheben oder sich anderweitig zu beschaffen. Eine Zahlung mit Kreditkarte ist nur in Ausnahmefällen möglich und Traveller Schecks können nicht umgetauscht werden. Es gibt keine offiziellen Überweisungswege, die ausländische Touristen kurzfristig nutzen könnten. Bitte achten Sie deshalb unbedingt darauf, dass Sie genügend Bargeld mit sich führen. Rechnen Sie mit ca. 7 Euro für ein Mittagessen mit Getränk. Bei Ein- und Ausreise sind mitgeführte Bargeldbeträge mit einem Gegenwert von über 5.000 USD anzumelden. Ein Rücktausch von nicht benötigten Rialbeträgen ist in der Regel nicht oder nur mit erheblichem Kursverlust möglich. Im Iran wird oft für 10 Rial die Bezeichnung Toman verwendet. Toman war die alte persische Währung. Der Name ist immer noch gebräuchlich obwohl es keine offizielle Währung ist.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit + 2h 30 min.

Stromspannung

Die Stromspannung beträgt wie bei uns 230 – 240 Volt Wechselstrom. Europäische Stecker passen in die meisten Steckdosen, jedoch weisen einige Steckdosen in Hotels auch drei Löcher auf. Ein entsprechender Adapter ist daher sinnvoll.

Sprache

Offizielle Sprache ist Farsi (Persisch), daneben werden Turksprachen, Kurdisch, Arabisch u.a. gesprochen.

Klima / Kleidung

Im Iran herrscht größtenteils trockenes kontinentales Klima. Die Temperaturen werden im Wesentlichen durch die Höhenlage der Orte bestimmt. In den höheren Lagen ist es auch im Sommer angenehm. Die Winter sind kalt mit starken Schneefällen (November bis Februar/März). Am Persischen Golf sind die Winter sehr mild. Das Frühjahr ist nur sehr kurz, kaum Regenfälle. Die Temperatur­unterschiede zwischen Tag und Nacht sind erheblich. Nachts kann es sich in den Wüstengebieten des Südostirans empfindlich abkühlen. Daher: Pullover, Jacke und Regenmantel nicht vergessen. Für Männer gilt normale europäische Kleidung wie lange Hosen, Hemden oder Polo-Shirts, jedoch keine Shorts. Bei den Frauen hat sich die Kleidervorschrift aktuell positiv geändert. Wir empfehlen eine lange Hose oder einen langen Rock, kombiniert mit einer Bluse oder Jacke, die die Hüften bedeckt (Kassack). Die Kleidungsstücke müssen allerdings lang genug sein, sodass Arme und Beine vollständig bis zum Handgelenk, bzw. den Knöcheln, bedeckt sind. Der Kopf ist locker mit einem Tuch zu bedecken, Haare dürfen sichtbar sein. Das Tuch bitte bereits für den Flug ins Handgepäck einpacken. Bei der Farbwahl Ihrer Kleidung sind Sie nicht eingeschränkt.

Das Tragen von Sandalen ohne Socken und Strümpfe ist erlaubt. Allerdings sollten Damen auf grellen Nagellack verzichten.

Verhalten

Wir möchten Sie bitten, den Menschen und Ihren Sitten und Gebräuchen mit Respekt zu begegnen. Dazu gehört die Einhaltung der Bekleidungsvorschriften. Männer sollten sich fremden Frauen gegenüber allgemein zurückhaltend verhalten und bei der Begrüßung das Händeschütteln oder Küssen vermeiden. Eine weitere Verhaltensregel besteht darin, sich niemals, besonders beim Essen, die Nase laut zu schnäuzen. Entweder wird die Nase dezent mit einem Taschentuch getupft oder man begibt sich zur Toilette. Wo Teppiche ausgelegt sind, z.B. in einer Moschee, werden die Schuhe ausgezogen.

Unterwegs im Land

Die Straßen im Iran sind durchaus vergleichbar mit den Straßen in Europa. Auch längere Busfahrten sind so gut zu überstehen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Iran nicht auf Tourismus eingestellt ist wie Europa oder in Teilen Asiens. Es gibt keine internationale Hotelketten und auch keine Fachschulen für Servicepersonal. Der Standard von Hotels, Restaurants und Reisebussen entspricht nicht den europäischen Vorstellungen. Für Ihre Rundreise sollten Sie deswegen ein gewisses Maß an Geduld und Gelassenheit mitbringen. Bei Überlandfahrten gibt es keine Raststätten mit westlichen Toiletten. Der hygienische Zustand der WCs ist, zum Teil auch in Restaurants oder Hotels, mangelhaft. Für die persönliche Hygiene empfehlen wir Toilettenpapier und Hygienetücher mitzubringen.

Essen und Trinken

Die heutige persische Küche Irans und seiner Nachbarländer ist eine orientalische, asiatische Küche, die in ihrer Konsistenz und Würzung einige Gemeinsamkeiten mit der indischen Küche aufweist, ohne jedoch deren Schärfe zu teilen. Die Hauptmahlzeiten werden im heutigen Iran gegen Abend, wenn die Tageshitze nachgelassen hat, eingenommen. Tagsüber nimmt man hingegen eher leichte, kleinere Mahlzeiten zu sich. Üblich ist iranisches Kebab oder gegrilltes Fleisch in den verschiedensten Varianten. Freuen Sie sich auf Rind, Lamm und Kalb, welches in einer Marinade aus Olivenöl, Zwiebeln, Knoblauch, Joghurt, Limonensaft, Salz und manchmal sogar mit Safran eingelegt ist und auf dem Holzofen gegrillt wird. Dazu wird Ihnen Reis serviert. Ein Spezialgericht aus der Stadt Isfahan ist Beryan - gehacktes Fleisch wird mit einem großen Löffel im Ofen gekocht und in einem gefalteten Stück Lavaschbrot (frisch gebackenes Fladenbrot) serviert. Das wichtigste Getränk im Iran ist der Tee. Der frisch aufgebrühte Pfefferminztee (ungesüßt) ist eine Köstlichkeit. Außerdem gibt es Mineralwasser, Limonaden, frisch gepresste Fruchtsäfte und ein mit Wasser verdünntes Joghurt- Getränk (Dukh). Kaffee ist eher unüblich. Alkohol ist im Iran verboten und darf keinesfalls eingeführt und getrunken werden.

Transportmittel

Alle Inlandsflüge werden mit der staatlichen Iran Air durchgeführt. Da die Kapazitäten häufig nicht ausreichen, sind teilweise beträchtliche Verspätungen oder kurzfristige Annullierungen von Flügen nicht auszu­schließen. Deshalb haben wir uns bei der Planung unserer Iran-Reisen auf das absolut notwendige Minimum an Flügen beschränkt. Wir weisen Sie bereits heute darauf hin, dass bei der evtl. Annullierung von Inlandsflügen die vorgesehene Strecke mit dem Bus zurückgelegt werden, um das Programm einhalten zu können. Da die inneriranischen Flüge recht preiswert sind, können wir für einen ausgefallenen Flug (Differenz Bus/Flug) keine Rückerstattung gewähren.

Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass weder die örtliche Agentur noch der Reiseleiter für im Fahrzeug zurückgelassenes Handgepäck während der Übernachtungen oder bei Besichtigungen haftet.

Fotografieren / Filmen

In Museen (ohne Blitz) oder bei Heiligtümern darf in der Regel fotografiert werden. Während Gebetszeiten sollte man sich den Gläubigen gegenüber rücksichtsvoll verhalten. Es sollte immer zuerst gefragt werden, wenn Sie Personen fotografieren möchten. Ein Fotografierverbot gilt für: Öffentliche Einrichtungen, Militärgelände, Flughäfen und Häfen, Sicherheits- und Regierungsfahrzeuge, Polizisten. Sicherheitskräfte und Botschaftsgebäude.

Telefonieren

Für Anrufe von Deutschland in den Iran, wählen Sie die 00 98 (Landesvorwahl) + die Ortsvorwahl + die gewünschte Telefonnummer. Für Anrufe aus dem Iran nach Deutschland wählen Sie bitte die 00 49 vor und lassen Sie die Null vor der Ortsvorwahl weg. Bitte beachten Sie, dass deutsche Mobiltelefone mit GSM-Standard nicht im Iran funktionieren. Allerdings gibt es eine Irancell-Karte des Providers MTN für 160.000 Rial in so gut wie allen Städten in vielen Läden zu kaufen. Im Preis inbegriffen sind ca. 47.000 Rial Startguthaben, welche für einige Zeit reichen sollten. Zum Aufladen des Guthabens kann man sich 50.000-Rial-Karten mit den frei zu rubbelnden Aufladecodes kaufen. Eine gute Alternative zum Mobilfunk sind die zahlreichen öffentlichen Telefone, die über das ganze Land hinweg verstreut sind.

Trinkgelder

Im Dienstleistungsgewerbe, z.B. in Hotels sind Trinkgelder üblich. Es wäre demnach gut, kleine Trinkgelder von z.B. 1$ pro Dienst/Nacht für Kofferträger und Zimmermädchen bereitzuhalten. Bitte rechnen Sie für Ihre Reise mit einem Betrag von 5 bis 10 Euro pro Person/Tag für den iranischen Reiseleiter und  5 Euro pro Person/Tag für Ihren Fahrer. Allgemein sind in Restaurants, Teehäusern oder im Privattaxi etwa 10% Trinkgeld üblich.

Anmerkung

Bitte beachten Sie, dass Iran als touristisches Reiseland nicht mit Ländern in Europa vergleichbar ist! Aufgrund der im Iran nicht vorhandenen touristischen Expertise und der fehlenden internationalen Standards kommen Servicemängel vor. Der Service hängt vom persönlichen Engagement der jeweiligen Dienstleister ab. Der Iran ist ein hervorragendes Reiseziel für Studienreisende und Kulturinteressierte, welche die systemimmanenten Widrigkeiten akzeptieren. In Iran kann es zu spontanen Schließungen von bestimmten Sehenswürdigkeiten durch das Ausüben von z.B. religiös bedingten Gebräuchen, wie kurzfristig ausgerufene Gebetstage, kommen. In solchen Fällen bemühen wir uns um ein Ersatzprogramm, können aber für solche Ereignisse keine Haftung übernehmen. Was Ihnen als lebendiger Eindruck Ihrer Reise in Erinnerung bleiben wird, ist die Gastfreundschaft der Bevölkerung. Die Höflichkeit und der Respekt, mit dem man Ihnen begegnet, werden aber auch umgekehrt erwartet. Deswegen unsere Bitte: Akzeptieren und respektieren Sie Landessitten und Gebräuche, ob sie nun religiösen oder traditionellen Ursprungs sind. Machen Sie sich bereits vor Reiseantritt ein wenig mit den Landessitten und Gebräuchen vertraut. Dies wird nicht nur Ihr Verständnis für die unterschiedliche Lebensweise vertiefen, sondern auch eine große Freude und Neugierde in Ihnen wecken. Jahrhunderte alte Monumente, geschichtsträchtige Plätze, bunte Märkte, großartige Landschaften und nicht zuletzt gastfreundliche Menschen bilden die beste Voraussetzung für eine unvergessliche Reise.

Ihre Expertin

Barbara Ruland
+49 (0)7141-2848-26