Auf einer Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate mit Karawane erleben Sie den Kontrast zwischen Tradition und Moderne. Besuchen Sie orientalische Märkte und elegante Einkaufszentren, alte Moscheen und bewundern Sie die futuristische Architektur.

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sind eine Föderation von sieben Emiraten im Südosten der Arabischen Halbinsel, an der Küste des Persischen Golfes gelegen und mit Zugang zum Golf von Oman, grenzt das Land an Saudi-Arabien und Oman. Sie bestehen aus den Emiraten Abu Dhabi, Ajman, Dubai, Fujeirah, Ras al Khaimah, Sharjah und Umm al-Qaiwain.

Ihre Expertin

Barbara Ruland
+49 (0) 7141 2848-26

Höhepunkte der Vereinigten Arabischen Emirate
Ahlan wa Salan – die Vereinigten Arabischen Emirate (V.A.E.) heißen Sie herzlich willkommen! Erleben Sie die pulsierenden Metropolen Abu Dhabi und...
 
Reisebeginn: täglich
Merken
ab € 2.085,-

Vereinigte Arabische Emirate Einreise

Deutsche Staatsangehörige benötigen einen bei Reiseende noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass, der keinerlei Einreisevermerke von Israel haben darf und noch über freie Seiten verfügen muss.

Vereinigte Arabische Emirate Klima

Von Ende Oktober bis März/April herrschen Tagestemperaturen zwischen 25 und 30 Grad. Nachts kühlt es angenehm ab.

Beste Reisezeit Vereinigte Arabische Emirate

Von November bis April sind die Temperaturen am angenehmsten.

Vereinigte Arabische Emirate Sprache

Amtssprache ist Arabisch. Englisch hat sich über viele Jahre hinweg durchgesetzt und alle Menschen nutzen die englische Sprache im gemeinsamen Umgang miteinander.

Vereinigte Arabische Emirate Währung

Die Währungseinheit in den VAE ist der Dirham. 1 Dirham = 100 Fils. Die gängigen internationalen Kreditkarten werden allgemein in den großen Hotels und Geschäften akzeptiert.

Vereinigte Arabische Emirate Stromversorgung

Die Stromspannung beträgt 220 Volt Wechselstrom. Es empfiehlt sich die Mitnahme eines 3-poligen Adapters.

Andere Länder andere Sitten - nur wer sich an dieses Sprichwort hält, findet in der Fremde Freunde. Dies gilt ganz besonders für alle islamischen Länder, wo Sensibilität im Umgang mit den Bewohnern notwendig ist. Religiöse Vorschriften und Traditionen spielen in diesen Ländern eine besondere Rolle. Beim Besuch von Moscheen wird angemessene Bekleidung erwartet.

Ramadan

Während des Fastenmonats Ramadan (2019 voraussichtlich vom 5. Mai bis 4. Juni) ist mit Einschränkungen im Alltag (z. B. tagsüber Schließung von Restaurants außerhalb der Hotels, reduzierte Arbeitszeiten bei Behörden) und mit erhöhter Sensibilität in religiösen Angelegenheiten sowie in Fragen der Respektierung islamischer Traditionen zu rechnen. Öffentliches Essen, Trinken, Rauchen, auch in Fahrzeugen, – selbst das Kauen von Kaugummi – ist von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auch für Nichtmuslime bei Strafe verboten. Frauen sollten insbesondere während dieser Zeit möglichst dezente, langärmelige Kleidung tragen, Männer auf das Tragen kurzer Freizeitkleidung verzichten.

Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland benötigen für die Einreise in die Vereinigten Arabischen Emirate einen bei Ausreise noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass, der keinerlei Einreisevermerke von Israel haben darf und noch über freie Seiten verfügen muss. Sie erhalten bei Ankunft am Flughafen der VAE ein kostenloses Visum für 30 Tage in Form eines Einreisestempels (Änderungen vorbehalten).

Wir weisen Sie darauf hin, dass die Freigepäckgrenze bei Flügen mit Emirates in der Economy-Klasse 30 kg pro Person liegt. Bitte beachten Sie die seit dem 6. November 2006 gültigen Handgepäckbestimmungen der EU. Es dürfen Flüssigkeiten wie Gels, Shampoos, Lotionen, Cremes oder Zahnpasta nur noch bis zu 100 ml pro Behältnis in verschließbaren, transparenten Plastikbeuteln mit einem Volumen von höchstens einem Liter mitgeführt werden. Außerdem sind keine spitzen Gegenstände wie Taschenmesser, Scheren oder Nagelfeilen gestattet. Es darf ein Handgepäckstück mitgenommen werden. Hierfür gelten die Maße 55x38x20 Zentimeter und das zulässige Gewicht darf 7 kg nicht überschreiten. Gebühren für Übergepäck müssen ggf. am Flughafen bar bezahlt werden.

Das Reisen in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist durchaus sicher. Trotzdem gehören Wertsachen in den Hotelsafe. Größere Geldbeträge und Reisedokumente (Reisepass, Ausweise, Flugscheine) sollten nicht in der Handtasche mitgeführt werden. Wir machen darauf aufmerksam, dass weder wir als Reiseveranstalter noch die örtliche Agentur für Handgepäck haften, das während der Besichtigungen, Pausen oder nachts im Wagen zurückgelassen wird. Auch eine abgeschlossene Reisegepäckversicherung deckt ggf. nur Sachschäden. Sie erstattet kein Bargeld, Wertgegenstände in der Regel nur teilweise und übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch Diebstahl von Reiseschecks oder Kreditkarten entstehen. Wir empfehlen in jedem Fall den Abschluss einer umfassenden Reiseversicherung (Reisegepäck-, Unfall- und Auslandskrankenversicherung).

Der Zeitunterschied zu Deutschland beträgt plus 3 Stunden, während der deutschen Sommerzeit plus 2 Stunden.

Impfungen sind keine vorgeschrieben. Grundsätzlich sollte jedoch der Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio überprüft und ggf. aufgefrischt werden. Die medizinische Versorgung ist mit Europa nicht immer zu vergleichen, es besteht kein Sozialabkommen. Prüfen Sie bitte, ob Ihre Krankenversicherung für die Kosten im bereisten Land aufkommt. Eine individuelle Reiseapotheke sollte ggf. mitgenommen werden. Lassen Sie sich vor der Reise durch einen Tropenmediziner beraten.

Die Währungseinheit in den VAE ist der Dirham. 1 Dirham = 100 Fils. Es bestehen keine Beschränkungen für die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung. Die gängigen internationalen Kreditkarten werden allgemein in den großen Hotels und Geschäften akzeptiert. Mit immer mehr Bankkarten (Girocards) kann in und außerhalb Europas nicht mehr bargeldlos bezahlt und Bargeld abgehoben werden. Statt der bis vor kurzem gängigen Maestro-Card besitzen viele Bankkunden nun eine V Pay Card, der Kreditkartengesellschaft Visa. Betroffen sind die Kunden vieler Banken. Schwierigkeiten kann es auch mit der Maestro-Card geben: Viele Banken haben die Verfügungslimits ihrer Karten bei Nutzung im Ausland auf 0 gesetzt. Bitte prüfen Sie deshalb unbedingt vor Abreise Ihre Bankkarte bzw. halten Rücksprache mit Ihrer Bank. Eine Alternative zu den Bankkarten sind Kreditkarten (plus Geheimzahl) und Reiseschecks in Euro oder Dollar, die fast überall akzeptiert werden. Die Zahlung in den Souks erfolgt meistens in bar. Euro oder Dollar können in den überall vorhandenen Wechselstuben in Landeswährung umgetauscht werden können. Sie sollten bei ihrer Urlaubskasse wieder auf einen traditionellen Mix aus Kreditkarte, Bargeld und Reiseschecks setzen.

Amtssprache ist Arabisch. Englisch hat sich über viele Jahre hinweg durchgesetzt und alle Menschen nutzen die englische Sprache im gemeinsamen Umgang miteinander.

Von Ende Oktober bis März/April herrschen Tagestemperaturen zwischen 25 und 30 Grad. Nachts kühlt es angenehm ab. Wir empfehlen Ihnen die Mitnahme von zweckmäßiger Kleidung aus Naturfasern. Für kühle Abende sollten Sie auch etwas Warmes dabei haben. Festes bequemes Schuhwerk, einen Regenschutz und natürlich Sonnenbrille und Sonnenschutzcreme sollte in Ihrem Gepäck nicht fehlen. Bitte denken Sie daran, dass Sie in streng islamische Länder reisen. Für Damen ist daher zurückhaltende Kleidung angebracht. Schulterfreie oder ärmellose Kleidung sowie Shorts sollten zu Hause bleiben. Badekleidung darf nur am Hotelpool oder hoteleigenen Strand getragen werden. Für den Besuch von Moscheen benötigen Damen ein Kopftuch. Für Herren sind kurze Hosen tabu.

In den Vereinigten Arabischen Emiraten 220 Volt Wechselstrom, im Oman 240 V Wechselstrom mit regionalen Schwankungen. Da fast überall 3-polige Stecker in Gebrauch sind, empfiehlt sich die Mitnahme eines Adapters.

Um Magen-/Darmerkrankungen vorzubeugen, möchten wir Ihnen einige sinnvolle Verhaltensregeln ans Herz legen: Trinken Sie vorsichtshalber keine eisgekühlten Getränke (zu rasche Abkühlung im Magen) und kein Leitungswasser (stattdessen abgefülltes oder filtriertes Wasser). Speiseeis und Salate sind mit Vorsicht zu genießen. Bei Früchten empfehlen wir Ihnen, sich möglichst auf Schälobst zu beschränken.

Alkoholische Getränke

Bitte beachten Sie, dass den Einheimischen der Genuss von Alkohol untersagt ist. Alkohol ist deshalb nicht zu jeder Zeit und an jedem Ort erhältlich. In der Öffentlichkeit sollten Sie keinen Alkohol trinken. Im Emirat Sharjah herrscht Alkoholverbot.

Trinkgelder

Sofern in den Hotels und Restaurants kein Bedienungszuschlag auf die Rechnung kommt, sind 15% Trinkgeld üblich. Allgemein ist zu sagen, dass für alle Dienstleistungen Trinkgelder erwartet werden.