Myanmar zum Phaung Daw Oo Fest am Inle See11 Tage Kleingruppenreise mit Besuch des Phaung Daw Oo Fests, ab/bis Yangon

Merken
Drucken
festlich gekleidete Einbeinruderer
Shwedagon Pagode Yangon
Htilominlo Tempel
Pferdekutsche in Bagan
Shwezigon Pagode
Junge in Mandalay - ©Romana Chapman
In der Mahamuni Pagode, Mandalay
Shwenandaw Pagode in Mandalay
Kuthodaw Pagode in Mandalay
Buddhastatue in der U Min Thonze Pagode
U Bein-Brücke
überwachsenes Stupafeld von Indein
Phaung Naw Oo Fest - goldener Schrein
festlich gekleidete Einbeinruderer
Phaung Daw Oo Pagode
Weberdorf Inphawkhone
Weberdorf Inphawkhone
Bahnhof Insein
Zugwaggon des im Kreis rotierenden Zugs
Shwedagon Pagode
Preise pro Person in EuroDZEZ
Superior Hotels
08.10.2019 - 18.10.2019 fester Termin Anfrage Merkliste1.3631.825
Webcode: 29093
ab € 1.363,-

Auf einen Blick

  • 11 Tage Gruppenreise ab/bis Yangon
  • Durchführungsgarantie ab 2 Personen
  • Höhepunkt: Das Phaung Daw Oo Fest auf dem Inle See

Unsere Flugempfehlung

Gerne buchen wir für Sie die passenden Flüge für diese Reise. Unsere Empfehlung:

Airline: Thai Airways

Mögliche Abflughäfen: Frankfurt, München

Hinweis: Thai Airways bietet eine hervorragende Verbindung über Bangkok nach Yangon.

Eingeschlossene Leistungen

  • Rundreise mit deutschsprechender lokaler Reiseleitung
  • Inlandsflüge in Economy-Class
  • 10 Übernachtungen in Hotels der gewählten Kategorie
  • Mahlzeiten lt. Reiseprogramm
  • Transfers, Ausflüge und Besichtigungen lt. Reiseprogramm
  • Eintrittsgelder lt. Reiseprogramm

Nicht eingeschlossen

    weitere Mahlzeiten, optionale Aktivitäten & persönliche Ausgaben, Trinkgelder, Visum.
Einleitung: Den Besucher erwartet ein Land, das sich in seiner Ursprünglichkeit bewahrt hat. Es ist geprägt durch seine Jahrtausende alte Zivilisation und buddhistische Kultur, die noch immer das Leben der Menschen bestimmt - unzählige Tempel und Pagoden sind Zeugen dieser intensiven Verbindung. Ein ganz besonderes Erlebnis stellt das Phaung Daw Oo Fest am Inle See dar, das nach der wichtigsten Pagode am See benannt ist. Vier der fünf bedeutenden Buddha-Statuen, die das Jahr über in der Pagode ihr zu Hause haben, werden dann drei Wochen lang von Dorf zu Dorf gebracht und verbleiben jeweils eine Nacht im Dorf, um die lokalen Geister zu befrieden. Bei dieser Reise werden Sie Zeuge dieses zweitwichtigsten Festivals des Landes.
Reiseleitung: Deutschsprechende lokale Reiseleitung ab/bis Yangon
Reise ab/bis
Yangon
Teilnehmer Bis 4 Wochen vor Reisebeginn zu erreichende Teilnehmerzahl: min 2, max. 12 Personen.
Reiseprogramm: Reiseprogramm (Änderungen vorbehalten)
Reiseverlauf(Änderungen vorbehalten)
1. Tag: Ankunft in Yangon (A).
Ankunft auf dem internationalen Flughafen in Yangon und Begrüßung durch Ihre Reiseleitung am Vormittag. Fahrt zum Hotel und individuelle Programmgestaltung bis zum Tourbeginn. Yangon, ehemals Rangun, ist eine beschauliche und charmante Stadt. Durch den Mix aus schöner Kolonialarchitektur und modernem burmesischen Alltagsleben, ist Yangon eine der interessantesten und faszinierendsten Städte Südostasiens. Um 14 Uhr beginnen Sie die Tour und gehen gemeinsam zum historischen Postamt und zur Sule Paya im Zentrum der Stadt. Sie passieren dabei das luxuriöse Hotel "The Strand", den Mahabandoola Garden sowie das Unabhängigkeitsmonument. Das Ziel schon vor Augen, geht es nun zu Myanmars prachtvollstem Monument - der Shwedagon Pagode. Der heiligste Sakralbau des Landes wird Sie mit der achteckigen 90m hohen und mit Goldblättern bedeckten Hauptstupa begeistern. 64 weitere kleine Goldstupas umranden den beeindruckenden Komplex. Vor dieser einmalig schönen Kulisse genießen Sie den Sonnenuntergang an Ihrem ersten Abend in Myanmar. Gemeinsames Willkommensabendessen im Restaurant "House of Memory".
Ü: Grand Laurel Hotel (STD) oder Rose Garden Hotel (SUP).
2. Tag: Yangon - Mandalay - Sagaing - Mingung - Mandalay (F).
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Flug nach Mandalay. Nach der Ankunft in Mandalay unternehmen Sie einen Ausflug nach Sagaing, zur ehemaligen Hauptstadt Burmas aus dem 14. bis 18. Jahrhundert. Die Stadt Sagaing ist besonders durch ihr einzigartiges Ensemble aus wunderschöner Landschaft sowie einer beeindruckenden Anzahl weißbemalter Tempel und Klöster bekannt. Sagaing wird heute auch als religiöses und spirituelles Zentrum Myanmars gesehen und ist Heimat von mehr als 3.000 Mönchen. Auf Ihrem Besichtigungsprogramm stehen die Swan Oo Pon Nya Shin Pagode und die U Min Thone Sae Pagode. Sie besuchen auch den lokalen Markt von Sagaing, der u.a. eine Auswahl verschiedener Töpfer- und Silberwaren bietet. Ein zusätzlicher Stopp in einem kleinen Töpferdorf verrät Ihnen mehr über die Herstellung der typischen Wassergefäße, die man in ganz Myanmar sieht. Dann geht es mit dem Fahrzeug weiter nach Mingung. Hier besuchen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie die bekannte Mingun Pahtodawqyi. Der Bau dieses großen Backsteingebäudes wurde nie vollendet, denn ein Astrologe sagte voraus, dass der König sterben würde, sofern der Tempel vollendet werden würde. Sie besuchen natürlich auch die wunderschöne weiße Hsinbyume Pagode, welche eine unheimliche Ähnlichkeit mit dem mystischen Berg Meru, dem "Sitz der Götter" hat. Weiterhin sehen Sie hier in Mingun die größte noch intakte Glocke der Welt, die 1790 auf Befehl des Königs Bodwapaya gegossen wurde. Nach der Fertigstellung des Schwergewichtes von 90 Tonnen wurde der Glockengießer getötet, damit dieser nicht mehr in der Lage war jemals wieder so ein Meisterwerk zu schaffen. Die Rückfahrt nach Mandalay erfolgt im gemütlichen Tempo mit dem Boot über den Fluss. Nach Rückkehr im Hotel in Mandalay steht Ihnen der verbleibende Tag zur freien Verfügung.
2 Ü: Yatanarbon Dynasty Hotel (STD) oder Eastern Palace (SUP).
3. Tag: Mandalay (F).
Mandalay, die größte Stadt Myanmars, war die letzte Hauptstadt des Landes, bevor die Briten endgültig die Herrschaft über die Region übernahmen und so hat die Stadt bis heute noch immer große kulturelle und geschichtliche Bedeutung. Die buddhistischen Klöster in und um Mandalay gehören zu den wichtigsten des Landes. Über die Hälfte aller Mönche in Myanmar leben im Einzugsgebiet dieser Stadt. Sie besichtigen die berühmte Mahamuni Pagode mit der fast 4 Meter hohen Buddha-Statue, welche sehr von den Einheimischen verehrt wird. Die Gläubigen haben über die Jahre so viele Goldblättchen auf den Buddha geklebt, dass dessen Gewand schon fast wie ein flauschiger Mantel wirkt. Direkt im Anschluss besuchen Sie verschiedene Handwerksviertel, in denen u.a. Goldblatthersteller, Bronzegießer und Steinmetze wohnen und arbeiten. Bei einem Bummel entlang der kleinen Läden und Werkstätten erhalten Sie einen Einblick in die Kunstfertigkeit der Burmesen in Mandalay, welche hier auch Holzwaren und Wandteppiche herstellen. Besonders interessant ist aber die Anfertigung von Blattgold, denn die angewandte Technik hat sich seit Jahrhunderten nicht verändert. Genau so wurden auch alle Kunstwerke am königlichen Hof verschönert. Auch der Besuch der Kuthodaw Pagode steht selbstverständlich auf Ihrem Programm. Hier befinden sich 729 Marmortafeln, in die die Lehre Buddhas gemeißelt ist, sodass man es auch "das größte Buch der Welt" nennt. Zum Abschluss dieser sehr interessanten Tagestour besichtigen Sie das Shwenandaw Kloster. Die Anlage ist das einzige Gebäude des ehemaligen Königspalastes aus dem 19. Jahrhundert, das dem großen Feuer 1945 entging, weil es 1880 außerhalb der Palastmauern aufgebaut wurde. Das Kloster aus Teakholz ist für seine exzellenten Holzschnitzereien bekannt. Am Ende des Tages geht es mit dem Fahrzeug weiter nach Amarapura und Sie laufen über die 200 Jahre alte und aus Teakholz gefertigte 2km lange U-Bein Brücke.
4. Tag: Mandalay - Bagan (F/M).
Nach einem zeitigen Frühstück werden Sie abgeholt und zum kleinen Fährhafen von Mandalay gebracht. Heute können Sie sich an Bord einer Tageskreuzfahrt auf dem Weg nach Bagan entspannen. Auf der südwärts gehenden Fahrt haben Sie Gelegenheit, das Leben entlang des Flussufers zu beobachten. Es erwarten Sie kleine Dörfer und geschäftige Fähranlegestellen. Ein Mittagessen wird an Bord serviert. Am späten Nachmittag tauchen am Horizont die ersten Pagoden auf und Sie erreichen Bagan. 230 Jahre lang, vom 11. bis zum 13. Jahrhundert, als Bagan die Hauptstadt des Landes war, entstanden über tausend Stupas, Tempel und Klöster und die meisten sind heute noch als Ruinen erhalten. Bagan ist eine der beeindruckendsten archäologischen Orte in ganz Südostasien.
2 Ü: Shwe Yee Pwint oder Bawga Teiddhi (STD) oder Myanmar Treasure Resort (SUP).
5. Tag: Bagan (F).
Ein sehr interessantes Tagesprogramm führt Sie heute durch die "Wunder von Bagan". Als Bagan vom 11. bis 13. Jahrhundert die Hauptstadt Myanmars war, ließen die Herrscher des Landes tausende wunderschöne Stupas und kleine Tempel erbauen, welche heute noch in ihrer Pracht erhalten sind. Die beeindruckende Tempelwelt an den Ufern des Ayeyarwady-Flusses hat schon unzählige Besucher verzaubert und wird auch Sie heute in ihren Bann ziehen. Als Einführung in die Geschichte Bagans besuchen Sie zunächst die goldene Shwezigon Pagoda, dem wichtigsten Reliquienschrein der Stadt. Im Anschluss besichtigen Sie den nahe gelegenen Höhlentempel Wetkyi-In Gubyaukgyi mit kunstvollen Wandmalereien sowie dem eleganten Htilominlo Tempel, bekannt für seine filigranen Stuckschnitzereien und glänzende Sandstein-Dekorationen. Am Nachmittag steht einer der schönsten Tempel - das architektonische Meisterwerk - der Ananda Tempel auf dem Programm. Die Anlage wurde im Mon Stil errichtet und beherbergt zwei einzigartige Buddhastatuen die je nach Betrachtungswinkel, ganz unterschiedlich auf den Besucher wirken. Nebenan befindet sich Ananda Okkyaung, ein kleines rotes Backsteinkloster, eine der wenigen erhaltenen Anlagen aus der Zeit des frühen Bagans. An den Innenwänden befinden sich Zeichnungen aus dem 18. Jahrhundert, die das Leben Buddhas und auch Teile der Geschichte Bagans abbilden. Nach dieser Besichtigungsrunde nehmen Sie gemütlich auf einer Pferdekutsche Platz und lassen sich ganz gemächlich durch Bagan kutschieren. Je nach Zeitplan haben Sie die Möglichkeit, den Sonnenuntergang über dem weiten Gebiet von Bagan von der oberen Terrasse eines Tempels zu genießen.
6. Tag: Bagan - Kalaw (F/A).
Optionaler Ballonflug über der Tempelwelt Bagans am frühen Morgen: Die Möglichkeit die einzigartige Tempelwelt Bagans aus der Vogelperspektive zu sehen, ist mit Sicherheit die schönste Variante, die Ihnen geboten werden kann. Wir bieten Ihnen die Chance, mit einem Heißluftballon über die außergewöhnliche Tempellandschaft zu schweben und so die friedvolle Atmosphäre dieser Region zu erleben. Gleiten Sie langsam durch die Luft und genießen Sie von Ihrer ganz persönlichen Aussichtsplattform den Blick auf die Pagoden und den mächtigen Ayeyarwady Fluss. An dieses beeindruckende Erlebnis werden Sie sich noch lange erinnern und immer wieder mit Begeisterung zurückblicken. Nach dem Frühstück unternehmen Sie die Überlandfahrt nach Kalaw, der ehemalige Hill Station, Heimat von verschiedenen ethnischen Minderheiten. Auf dem Weg können Sie die schöne Landschaft und das Alltagsleben genießen. Ankunft in Kalaw am späten Nachmittag. Wenn es die Zeit erlaubt, besuchen Sie die kleine, schöne Stadt Kalaw. Check in Kalaw Hill Lodge. Die Kalaw Hill Lodge ist eine besondere Lodge mit einer tollen und ruhigen Umgebung. Nutzen Sie die Zeit und erkunden Sie das Areal. Sie werden einen zentralen Teich finden und einen Bio-Bauernhof, der saisonal Gemüse und Obst anpflanzt.
Ü: The Hotel Kalaw Hill Lodge.
7. Tag: Kalaw - Red Mountain - Inle See (F).
Vor dem Frühstück und bis zur Abfahrt am Mittag können Sie gerne an den verschiedenen Aktivitäten der Lodge teilnehmen wie z.B. die Kühe zu melken, die Tiere zu füttern oder mit den Büffeln die Felder zu pflügen. Auch das Farmleben selbst erleben, indem Sie Gemüse oder sogar Bäume pflanzen, ist auf dieser einzigartigen Lodge möglich. Gegen Mittag fahren Sie dann durch das Shan-Hochplateau bis nach Nyaung Shwe. Auf dem Weg besuchen Sie das Kloster Shwe Yan Pyay mit wunderschönen Schnitzereien und Buddha-Statuen. Dann fahren Sie weiter durch die schöne Natur und belohnen sich am Ziel mit einem guten Glas Wein. Von der Region Nyaung Shwe geht es entlang flacher Wege, vorbei an kleinen Bauernhöfen und Dorfgemeinden bis zum Weinanwesen "Red Mountain". Hier inmitten der Shan Hills, haben Sie die Möglichkeit die gute Qualität des hier angebauten Weines zu probieren. Zurück in Nyaung Shwe begeben Sie sich auf eine gemütliche Bootsfahrt auf dem Inle See, wo Sie zum ersten Mal dem Volk der Intha begegnen. "Die Menschen vom See" bewohnen die Region seit Jahrhunderten und haben ihre Wohn- und Lebensweise auf den See ausgerichtet. 70.000 Menschen leben in Stelzenhäusern und bepflanzen schwimmende Beete, die sie nach Belieben verschieben und transportieren können. Besonders auffallend sind die einzigartigen Fischernetze und die sehr spezielle Art des Ruderns, denn die Inthas nutzen die "Einbein-Rudertechnik" um mit ihren Booten voranzukommen. Je nach Zeitplan können Sie an diesem Abend noch einen kleinen Spaziergang am See machen und die ruhige Atmosphäre genießen.
3 Ü: Inle Resort
8. Tag: Inle See (F/A).
Nach dem Frühstück im Hotel werden Sie mit traditionellen Intha Hosen und Kleidern ausgestattet. Dann gehen Sie an Bord Ihres privaten Motorbootes. Besuch von In Dein und Spaziergang durch das kleine Dorf sowie durch das mystische Gebiet von Alaung Sitthou. Entlang des Weges hinauf zum Berggipfel befinden sich viele kleine Pagoden, die im Laufe der Jahre märchenhaft von der Vegetation eingehüllt wurden. Auf dem höchsten Punkt angekommen, haben Sie einen wundervollen Blick auf den Inle See und die malerische Umgebung. Danach besuchen Sie das Nga Hpe Chaung Kloster, welches durch seine Shan-Buddha-Sammlung bekannt ist. Im Anschluß fahren Sie weiter zur bedeutendsten Anlage des Sees, der Phaung Daw Oo Pagode, mit den 5 heiligen und mit Blattgold beklebten Buddhafiguren. Auf dem Programm steht weiterhin die Longyi-Handweberei in Inpawkhone. Longyi ist die traditionelle Kleidung der Inthas, welche auch heute noch sehr gerne von den Einheimischen getragen wird. Bevor Sie ins Hotel fahren, stoppen Sie noch an einer Fabrik, in der die typischen burmesischen Zigarren in Handarbeit hergestellt werden. Abendessen in Ihrem Hotel.
9. Tag: Phaung Daw Oo Fest am Inle See (F/A).
Dieser Tag ist dem Phaung Daw Oo Fest gewidmet. Am Ende der Regenzeit und zum Vollmond des Thadingyut werden in dem ganzen Land Prozessionen organisiert und Feste gefeiert. Eines der beeindruckendsten Feste findet auf dem Inle See statt. 4 der 5 Buddha Stauen, die das Jahr über in der Phaung Daw Oo Pagode residieren, werden 3 Wochen lang von Dorf zu Dorf gebracht und sie bleiben immer über Nacht um die Geister zu vertreiben. Höhepunkt und Abschluss des Festes bilden die Bootsregatten auf dem See. Alle Dörfer schicken ihre besten Ruderer und schönsten Boote. Spektakuläre Bilder und die rege Anteilnahme der Zuschauer prägen diesen Tag. Gemeinsamen Abschiedsabendessen in Ihrem Hotel.
10. Tag: Inle See - Heho - Yangon (F).
Am Morgen erfolgt der Transfer zurück zum Flughafen nach Heho und Flug nach Yangon. Ankunft in Yangon und Transfer zum Hotel, wo Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung steht. Optionale Fahrt mit der Ringbahn (Circle Train): Bei Ankunft in Yangon werden Sie zur Bahnstation in Insein gebracht und fahren mit dem im Kreis rotierenden Zug, ca. 45 min durch die Außenbezirke der Stadt. Durch die sehr langsame Reisegeschwindigkeit haben Sie eine gute Chance möglichst viel vom bunten burmesischen Alltagsleben erblicken zu können. Am Bogyoke Markt steigen Sie aus und können den Markt besuchen, welcher früher unter dem Namen Scott’s Market bekannt war. Hier können Sie durch die große Auswahl an typisch burmesischen Kunstgegenständen stöbern und ein schönes Reiseandenken kaufen. Am Ende der Tour erreichen Sie Chinatown bei einem traditionellen Chinesischen Tempel und spazieren durch die lebhaften Straßen der Nachbarschaft.
Ü: Grand Laurel Hotel (STD) oder Rose Garden Hotel (SUP).
11. Tag: Yangon Abreise (F).
Je nach gebuchtem Abflug steht Ihnen der Tag bis zum Transfer zum Flughafen zur freien Verfügung. Individuelle Abreise oder Verlängerungsprogramm.
EUR