Cape to Namibia Route mit dem Allradwagen16 Tage Mietwagentour von Kapstadt nach Windhoek

Merken
Drucken
Kolmanskop
Blütezeit im Namaqualand
Oryx Antilopen
Richtersveld NP
Neugierige Oryx-Antilopen
Neugierige Oryx-Antilopen
Nicht mehr weit
Cederberge mit Sandsteinformationen
Fish River Canyon
Dünenlandschaft in der Namib Wüste
Richtersveld NP
Richtersveld Nationalpark
Sossusvlei
Koloniales Swakopmund
©Jan Jepsen
Preise pro Person in Euro bei Belegung mit Pers.24
01.11.2018 - 10.12.2018 täglich
Anfrage Merkliste1.6391.416
08.01.2019 - 28.06.2019 täglich
Anfrage Merkliste1.5381.393
29.06.2019 - 31.10.2019 täglich
Anfrage Merkliste1.8901.594
Webcode: B - 12605
Individuell verfügbar, bitte anfragen!

Auf einen Blick

  • 16 Tage Allrad-Mietwagenreise
  • ab Kapstadt bis Windhoek
  • Länderkombination: Namibia & Südafrika

Eingeschlossene Leistungen

Übernachtungen; Verpflegung lt. Programm (F=Frühstück, A=Abendessen); Britz Nissan Single Cab (BNSC) für 2 Personen und Ford Double Cab (BFDC) für 4 Personen mit Super Cover Versicherung (Mietbedingungen S. 27-31); Halbtagestour Sandwich Harbour; Infomaterial.

Nicht eingeschlossen

persönliche Ausgaben wie Benzin; Einwegmietgebühr (NAD 4.500); Straßengebühren und Eintrittsgelder.

Hinweise

4 gemeinsam reisende Personen teilen sich einen Mietwagen und wohnen in 2 Doppelzimmern. Einige Unterkünfte haben in den Oster-/ und Weihnachtsferien geschlossen oder einen Mindestaufenthalt von 3 Nächten, Preise auf Anfrage.
Eine der beliebtesten Strecken für alle, die Namibia und Südafrika bereits einzeln bereist haben. Einsame Teilabschnitte, fernab der bekannten Regionen, erwarten Sie ebenso, wie viele landschaftliche Attraktionen. Die Cederberge, das Namaqualand mit seinen eindrucksvollen Wildblumen zur Blütezeit im August und September, oder aber die rötlich schimmernde Namib Wüste, überall zeigen sich herrliche Fotomotive. Das raue Gebiet des Richtersveld Nationalparks und die faszinierende Wüstenlandschaft im Süden Namibias lassen das Herz eines jeden Allradfahrers höher schlagen, auch wenn keine weitgreifenden Vorkenntnisse erforderlich sind.
Reiseverlauf(Änderungen vorbehalten)
1. Tag
Kapstadt - Langebaan (ca. 135 km).
Transfer zum Depot und Übernahme Ihres Allradwagens. Die heutige, kurze Strecke führt meist entlang des Atlantiks in die Region rund um den West Coast Nationalparks.
Ü: The Farmhouse.
2. Tag
Langebaan – Springbok (ca. 560 km; F).
Wir empfehlen einen frühen Start in das Namaqualand. Das Farmerstädtchen Springbok ist das Herz der Region, welche zur Blütezeit wunderschön ist.
2 Ü: Daisy Country Lodge.
3. Tag
Springbok (F).
Erkunden Sie die Umgebung, verschiedene Wanderwege stehen zur Auswahl. Nach einer frühzeitigen Voranmeldung kann auch eine Diamantenmine am Meer besichtigt werden.
4. Tag
Springbok - Ai-Ais/Richtersveld Transfrontier Nationalpark (ca. 320 km; F).
Der Nationalpark beheimatet viele einheimische Sukkulenten, die in dem trockenen, rauen Klima mit viel Sonnenschein sehr gut gedeihen. Aber auch hier gibt es tierisches Leben, halten Sie Ausschau nach Antilopen und den seltenen Bergzebras.
2 Ü: Sendelingsdrift Camp.
5. Tag
Ai-Ais/Richtersveld Transfrontier Nationalpark.
Genießen Sie die Ruhe und die dramatische Landschaft auf einem Tagesausflug über die
anspruchsvollen Pisten des Nationalparks.
6. Tag
Ai-Ais/Richtersveld Transfrontier Nationalpark – Fish River Canyon (ca. 370 km).
Über die Grenze geht es nach Namibia, immer entlang des Gariep Rivers. Sukkulenten, wie Aloen, aber auch steinige, meist trockene Berge, säumen den Weg. Rund um Noordoewer, in dieser wüstenartigen Landschaft, hat sich ein Weinanbaugebiet für Tafeltrauben angesiedelt. Machen Sie Halt am Aussichtspunkt des Fish River Canyons ehe Sie in der Unterkunft einchecken.
Ü: Canyon Roadhouse.
7. Tag
Fish River Canyon – Lüderitz (ca. 390 km; F).
Durch weite Ebenen der südlichen Namib erreicht man Lüderitz am Meer. Weitläufige Dünen, die manchmal auch die Straße zurückerobern wollen kündigen die Nähe zur Stadt an. Auf Höhe der Ortschaft Aus können Sie mit etwas Glück die seltenen Wildpferde beobachten, sie sind die Nachfahren ehemaliger Soldatenpferde aus der deutschen Kolonialzeit.
2 Ü: Lüderitz Nest Hotel.
8. Tag
Lüderitz (F).
Machen Sie einen Ausflug oder vielmehr eine Zeitreise in die Vergangenheit nach Kolmanskop, der ehemaligen Diamantenhochburg Namibias. Es ist, als wäre die Zeit stehen geblieben und die Bewohner jeden Moment nach Hause kommen würden. Dennoch holt sich die Wüste das Gebiet unaufhaltsam wieder zurück. Mit einer Rundfahrt um die Halbinsel, am Diaz Kreuz vorbei, können Sie den Nachmittag beschließen.
9. Tag
Lüderitz – Tirasberge (ca. 290 km; F).
Vorbei an ein paar Dünen, Köcherbäumen und schroffen Bergen führt Sie die Strecke wieder ins Landesinnere, an die Grenze der Namib Wüste.
Ü: Ranch Koiimasis.
10. Tag
Tirasberge – Sesriem (ca. 260 km; F).
Weiterfahrt nach Sesriem, wo das Abenteuer Sossusvlei auf Sie wartet. Auf dem Gelände der Lodge können Sie mehr über die Region auf geführten Wanderungen erfahren.
2 Ü: A little Sossus Lodge.
11. Tag
Sesriem - Sosssuvlei - Sesriem (ca. 130 km; F).
Wir empfehlen einen frühen Start, damit Sie die Dünen im Licht der aufgehenden Sonne erleben können. Rötlich leuchtender Sand, blauer Himmel, ein grüner Busch und vielleicht eine weiße Wolke am Himmel – ein Rausch der Farben. Die Fahrt ins eigentliche Dünengebiet kann auch mit einem Allrad-Shuttle zurückgelegt werden (zahlbar vor Ort). Auf der Rückfahrt lohnt sich ein Besuch des kleinen Sesriem Canyon.
12. Tag
Sesriem – Swakopmund (ca. 350 km; F).
Durch die Namib Naukluft fahren Sie nach Swakopmund. Das kleine Städtchen am Meer versprüht einen altdeutschen Charme gepaart mit afrikanischer Gemütlichkeit und lädt ein zum Bummeln und Verweilen.
2 Ü: Meerkat Guesthouse.
13. Tag
Swakopmund (F).
Zu einer Reise mit dem Allrad-Fahrzeug gehört auch ein echtes Allrad-Abenteuer. Das Dünengebiet ist für private Fahrten gesperrt, daher fahren Sie ab Walvis Bay mit einem sachkundigen Führer in die Dünen rund um Sandwich Harbour. Bringen Sie die rolling dunes zum röhren und genießen Sie fangfrische Austern aus der Bucht von Walvis Bay in mitten der majestätischen Dünen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.
14. Tag
Swakopmund – Spitzkoppe (ca. 180 km; F/A).
Die Spitzkoppe ist das Matterhorn Namibias. Hier ist eine Erkundung auf den Felsen zum Buschmannsparadies mit seinen Felszeichnungen lohnenswert.
Ü: Hohenstein Lodge.
15. Tag
Spitzkoppe – Windhoek (ca. 270 km; F).
Unterwegs, in Okahandja, können Sie auf dem Holzschnitzermarkt die örtliche Handwerkskunst bestaunen und ein paar Souvenirs erstehen.
Ü: Hotel Pension Palmquell.
16. Tag
Windhoek (F).
Abgabe Ihres Wagens im Depot und Transfer zum Internationalen Flughafen von Windhoek.
0.00 EUR