Neuseeland Camper und Wohnmobile

Mit dem Wohnmobil Neuseeland entdecken, stellt eine der besten Möglichkeiten dar, das Land auf eigene Faust zu entdecken. Zahlreiche hervorragende Campingplätze, Natur satt, Sicherheit und eine gut ausgebaute Infrastruktur sind die Grundlage für einen unbeschwerten Camper Urlaub in Neuseeland.

Im Karawane Wohnmobil-Angebot finden Sie Neuseeland Camper und Wohnmobile von Britz, Maui, Kea Campers, Apollo, United, Cheapa Camper, Mighty Campers, Spaceship und Jucy Rentals. Die Modelle reichen vom einfachen Minivan-Camper (Spaceship) über HiTop Camper, 2-Bett Camper mit Dusche/WC, 4-Bett Motorhomes bis hin zu luxuriösen 6-Bett Wohnmobilen. Im Camper ABC finden Sie weitere wertvolle Tipps und Hinweise für Ihre Reise mit dem Camper durch Neuseeland. Auch die Frage, ob man lieber mit dem Wohnmobil oder mit dem Mietwagen durch Neuseeland reist, erörtern wir auf dieser Seite ganz unten.

Hier buchen Sie den Camper für Ihren Neuseeland-Urlaub gleich online:


Apollo Endeavour HiTop Camper

4 Personen Campervan – für die preisbewusste Familie

Der Endeavour Campervan mit zusätzlichem Bett im Hochdach ist ideal für preisbewusste Familien, die auf Dusche und WC im Reisemobil verzichten können. Geeignet für max. 2 Erw. und 2 Kinder.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Apollo Euro Camper

4 Personen Motorhome mit Dusche und Toilette

Ein komfortables Motorhome mit Küche und Sanitärraum. Ideal für 3-4 Personen.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Apollo Euro Deluxe

6 Personen Motorhome mit Dusche und Toilette

Mit großem Komfort und drei Betten ausgestattetes Wohnmobil. Ideal für 4, maximal für 5-6 Personen.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Apollo Euro Star

4 Personen Motorhome mit elektrisch absenkbarem Doppelbett

Das Wohnmobil in der Apollo Flotte mit besonders großzügigem Platzangebot und komfortabler Ausstattung. Ideal für 2, maximal für 4 Personen.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Apollo Euro Tourer

2 Personen Camper mit Dusche und Toilette

Den beliebten Euro Camper gibt es entweder auf bewährter Mercedes-Basis mit extra großem Bett oder in einer kompakteren Ausführung auf Fiat-Basis.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Apollo Hitop Camper

2 Personen Campervan

Der populäre Hitop Campervan ist einfach zu fahren wie ein PKW, besitzt ein festes Hochdach und bietet ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis. Ein Fahrzeug für max. 2 Personen!

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Apollo Vivid Camper

4 Personen Minicamper

Der Vivid Camper – ein moderner Mercedes Minivan mit Dachzelt, Campingküche und Platz für bis zu 4 Personen.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Britz Discovery

Komfortables Wohnmobil für 4 Personen

Das jüngste Britz Wohnmobil – ausgestattet mit einem innovativen Bettensystem. Geeignet für max. 4 Personen.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Britz Explorer

4 Personen Wohnmobil mit Dusche und WC

Ein gut ausgestattetes Motorhome mit zwei festen Doppelbetten für maximal 4 Personen.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Britz Explorer | Britz Vista

4-6 Personen Wohnmobil mit Dusche und WC

Die baugleichen Modelle Explorer (für 4 Pers.) und Vista (für max. 6 Pers.) verfügen über zwei feste Doppelbetten.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Britz Frontier

6 Personen Wohnmobil mit Dusche und Toilette

6-Bett Motorhome mit komfortabler Ausstattung und zum Bett umbaubarer Sitzgruppe im Heck.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Britz HiTop | Britz Voyager

Kompakter Campervan für 3-4 Personen

Die baugleichen HiTop (für 3 Pers.) und Voyager (für 4 Pers.) Campervans sind die preiswerten Einstiegsmodelle in der Britz-Flotte. Die kompakten Fahrzeuge sind sehr einfach zu fahren. Ideal für Camper, die ohne Bad an Bord auskommen.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Britz Venturer

Geräumiger Campervan mit Dusche/WC und für 2 Personen

Der Venturer Camper verfügt über ein extra breites Doppelbett und eine komfortable Ausstattung.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Britz VenturerPlus

3 Personen Camper mit Dusche und Toilette

Geräumiger Camper mit großem Doppelbett und zusätzlichem Einzelbett. Ideal für 2 Erwachsene mit 1 Kind.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Britz Voyager

Preiswerter Campervan für max. 4 Personen

Der Voyager ist der ideale Campervan für die preisbewusste Familie. Kompakt wie der HiTop Camper und mit zwei Doppelbetten.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Maui Beach | Maui River

Komfortables Wohnmobil für 4-6 Personen

Die gut ausgestatteten Wohnmobile Beach und River sind identisch aufgebaut. Das Modell Beach darf mit max. 4, das Modell River mit max. 6 Personen belegt werden.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Maui Cascade

Komfortables Wohnmobil für 4 Personen

Das jüngste Maui Wohnmobil, komfortabel ausgestattet und mit einem innovativen Bettensystem.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Maui River

Komfortables Wohnmobil für 6 Personen

Der Maui River Wohnmobil ist baugleich mit dem Maui Beach, darf aber mit bis zu 6 Personen belegt werden. Das komfortable Wohnmobil verfügt über zwei Sitzgruppen.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Maui Ultima | Maui UltimaPlus

Komfortabler, großer Campervan für 2-3 Personen

Die baugleichen Ultima (für 2 Personen) und UltimaPlus (für 3 Personen) Camper bieten viel Platz und Komfort.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Maui UltimaPlus

Großer Camper mit Dusche und WC für 3 Personen

Der UltimaPlus Camper ist baugleich mit dem Ultima Camper, darf aber mit 3 Personen belegt werden. Das Fahrzeug basiert auf einem Mercedes Sprinter und bietet viel Platz und Komfort.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Spaceship Beta 2 (Standard)

2 Betten – 3-4 Sitzplätze

Das populärste Spaceship in der Flotte, mit min. 80.000 km Laufleistung und einer bis zu 5 Jahre alten Innenausstattung.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Spaceship Beta 2S (Premium)

2 Sitze – 1 Doppelbett

Das Spaceship Beta 2S ist ähnlich ausgestattet wie das Spaceship Beta 2, aber ohne Sitze im Heck und deshalb mit mehr Platz für Zwei.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Spaceship Beta 4

4 Betten – 4 Sitze

Neu in der Flotte – das Spaceship mit Dachzelt und Platz für Vier.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Spaceship Dream Sleeper (Luxus)

2 Sitze – 1 Doppelbett

Das neueste Spaceship – mit mehr Komfort und viel Stauraum. Ausgestattet mit praktischer Campingküche und extra großem Doppelbett.

Merken

Kein aktueller Preis verfügbar


Camperübernahme: Die Camperübernahme und -abgabe findet ausnahmslos in den größeren Städten statt (Auckland, Christchurch, zusätzlich evt. Queenstown). Die Depots befinden sich i.d.R. zwischen Flughafen und Innenstadt und ein Transfer vom Flughafen oder vom Hotel zur Vermietstation (und zurück) ist meist im Mietpreis enthalten. Überprüfen Sie das Fahrzeug bei der Übernahme sehr genau auf Schäden (Windschutzscheibe, Dach, Beulen, Reifen) und halten Sie vorhandene Mängel schriftlich fest! Achten Sie auf intakte, neuwertige Reifen (auch Reserverad kontrollieren!). Kontrollieren Sie, dass der Wagen voll getankt ist!

Fahrzeugausstattung: Lassen Sie sich das Fahrzeug genau erklären, hier insbesondere die Funktion von Dusche, Toilette, Abwassersystem, Klimaanlage/Heizung, Herd/Kocher, Elektrik und Gastanks. Üblicherweise ist im Mietpreis die komplette Fahrzeugausstattung (Geschirr, Kochgeschirr, Besteck, Leintücher, Bettdecken oder Schlafsäcke) enthalten.

Preise und Versicherungen: Man unterscheidet Standard-Raten und All-Inclusive-Raten. Hinzu kommen pro Anbieter ca. drei bis fünf verschiedene Modelle.

Bei einer All-Inclusive-Miete sind Sie immer bestmöglich versichert (geringstmöglicher Selbstbehalt). Einweggebühren, lokale Steuern (2% des Mietpreises), Campingtisch und Campingstühle sind im All-Inclusive-Preis bereits enthalten. Sie zahlen vor Ort tatsächlich nur den Treibstoff!

Standardmietpreise enthalten nur eine Basisversicherung mit i.d.R. A$ 5.000 Selbstbeteiligung (SB). Einweggebühren, lokale Steuern, Campingtisch/-stühle müssen extra bezahlt werden, ebenso bei einigen Anbietern zusätzliche Fahrer oder Teile der Fahrzeugausstattung. Zur Reduktion der sehr hohen SB werden vor Ort Zusatzversicherungen angeboten.

Fähre Nord-Südinsel: Die Fähre von der Nord- zur Südinsel (und umgekehrt) muss immer separat dazu gebucht werden. Sie ist nicht im Mietpreis enthalten. Eine Buchung ist insbesondere in der Hochsaison (Dezember bis Februar) unbedingt empfehlenswert. Üblicherweise geht man von einer Reiseeinteilung 1/3 Nordinsel, 2/3  Südinsel aus.

Kaution: Bei der Abholung des Fahrzeugs muss bei fast allen Vermietern eine Kreditkarte zur Hinterlegung einer Kaution (= Höhe des anfallenden Selbstbehalts) vorgelegt werden. Sie erhalten diese Kaution zurück, wenn das Fahrzeug vollgetankt und zum vereinbarten Zeitpunkt unbeschädigt zurückgeben. Wird keine Zusatzversicherung abgeschlossen, werden bis zu A$ 7.500 von Ihrer Kreditkarte tatsächlich abgebucht. Bei Rückbuchung kann es zur Währungsverlusten kommen, die zu Lasten des Mieters gehen.

Führerschein: Ein gültiger internationaler Führerschein ist neben dem gültigen nationalen Führerschein für alle Fahrer Pflicht. Beachten Sie, dass bei Beantragung des internationalen Führerscheins immer der neue EU-Kartenführerschein beantragt werden muss.

Kilometerbegrenzung: Die Fahrzeuge werden in der Regel mit unbegrenzten Freikilometern angeboten.

Einwegmieten sind gegen Gebühr bei allen Vermietern möglich. Die Gebühr entfällt, wenn ein All-Inclusive Paket gebucht wird.

Fahrzeugtypen

Camper und Motorhomes: Man unterscheidet Camper/Campervans (ausgebaute Kleinbusse mit Hoch- oder Aufstelldach, für 2–3 Personen, mit oder ohne Dusche/WC) und Motorhomes (Alkovenfahrzeuge mit Bett über dem Führerhaus, immer mit Dusche/WC, für 2–6 Personen). Bei Fahrzeugen mit Dusche/WC und Klimaanlage im Wohnbereich muss auf Campingplätzen immer eine „Powered Site“ angefahren werden, da 240 V Außenstrom für die Elektrikfunktionen erforderlich ist. In Neuseeland werden keine Allrad-Camper angeboten. Die zweiradgetriebenen Fahrzeuge (2-WD) dürfen als Grundregel nur auf geteerten Straßen gefahren werden. Nicht asphaltierte Zufahrtstraßen hinein in Nationalparks dürfen i.d.R. befahren werden, es gibt aber auch einige Pisten (und Strände!), die definitiv nicht befahren werden dürfen!

– Mini-Camper (z.B. Spaceship, Jucy): Das sind preisgünstige Minivans älteren Baujahrs, in denen zur Not einmal übernachtet werden kann. Sie verfügen über einen kleinen Kocher und eine kleine Kühlbox. Im Prinzip eine gute Alternative zum Mietwagen, wenn man etwas flexibler reisen möchte. 

– HiTop Campervan (2–3 Berth): Kleinbus mit Hochdach, meist auf Toyota-Basis, Benzinmotor, Schaltgetriebe, Klimaanlage (nur während der Fahrt), zwei bis drei Schlafplätze, festes Hochdach, ohne Dusche/WC, empfohlen für zwei Erwachsene, evtl. mit einem Kind (je nach Sitzplatzzahl).

– HiTop Campervan für 4 Personen: gleiches Fahrzeug, jedoch mit 4 Sitzplätzen und bis zu 4 Schlafplätzen (2 Erw. + 2 kleinere Kinder).

– 2 Berth Campervan mit Dusche/WC (2B-ST): Kleinbus (meist Mercedes Sprinter-Basis), Turbo-Dieselmotor, Schaltgetriebe oder Automatik, Klimaanlage (auch im Stand bei Außenstrom), Dusche/WC, empfohlen für zwei Erwachsene.

– 4–6-Berth Motorhome: Geräumiges Alkovenfahrzeug (meist Mercedes oder VW Basis) mit 2 bis 6 Schlafplätzen, Turbo-Dieselmotor, Schaltgetriebe oder Automatik, mit Dusche/WC, Klimaanlage (auch im Stand bei Außenstrom), empfohlen für 2 bis 6 Personen.

Tipps zur Reise mit dem Camper

Wegen der besseren Unterbringung im Campmobil sind weiche Reisetaschen den sperrigen Hartschalenkoffern vorzuziehen. Packen Sie ein paar wichtige Dinge ein: Wäscheleine, etwas Waschpulver, ein paar Wäscheklammern, Taschenlampe, Taschenmesser, Verbandspäckchen.

Neuseeländische Campingplätze (Holiday Parks, Caravan Parks) sind bestens ausgestattet und verfügen häufig über sogenannte „Camper´s Kitchens“, in denen gekocht werden kann. Gerade bei kleineren Fahrzeugen macht es Sinn, diese Küchen zu nutzen. Auch kommt man mit anderen Reisenden ins Gespräch und kann wertvolle Tipps für die weitere Reise erhalten.

Das Leben spielt sich oft draußen ab: Vergessen Sie im Camperdepot bei der Übernahme nicht, einen Tisch und Campingstühle einzupacken, sofern nicht im Mietpreis enthalten. Die Schlafsäcke der Camper taugen kaum für frühlingshafte oder herbstliche Neuseeland-Nächte – besser dann sich zusätzliche Decken geben lassen!

Ihre Lieblingsmusik für lange Etappen sollte mit ins Gepäck – ein Radioempfang ist in vielen Gebieten nicht möglich. Die meisten Camper haben CD-Spieler (besonders Motorhomes). Es ist nicht gewährleistet, dass die CD-Spieler auch MP3 Musik abspielen!

Meiden Sie irgendwelche Billigvermieter, die Sie nirgendwo in den Katalogen der Reiseveranstalter finden. Dort werden die abgenutzten Fahrzeuge der bekannten Vermieter noch gefahren, bis sie vollends zusammenbrechen. Wartungsmängel (Bremsen, Lenkung) und Pannen sind gefährlich und ärgerlich. Ersatzfahrzeuge können nicht gestellt werden.

Beachten Sie den Linksverkehr beim Losfahren! Vermeiden Sie unbedingt Nachtfahrten – die Gefahr von Tierkollisionen ist immens!

Reisen Sie nicht unter Zeitdruck! Tagesetappen von 250 km sind meist mehr als genug, wenn Sie unterwegs auch was sehen möchten! Planen Sie für den Fall einer Panne auch einen Puffertag ein!

Was tun im Pannenfall?

Als Mieter haben Sie eine Sorgfaltspflicht! Ölstand, Kühlwasser, Keilriemenspannung und Reifendruck sollten regelmäßig kontrolliert werden. Doch selbst bei bester Wartung können Pannen vorkommen. Halten Sie möglichst immer Rückspracht mit dem Vermieter, falls Reparaturen erforderlich sind.

 Kümmern Sie sich umgehend, falls etwas nicht richtig funktioniert! Eine Reklamation, dass z.B. der Kühlschrank nicht richtig funktionierte, hat nach 4 Wochen Mietdauer wenig Sinn (und Erfolg). Meist kann das nächste Depot des Vermieters oder eine Vertragswerkstatt angefahren werden. Bewahren Sie sämtliche Reparaturbelege zur Erstattung bei Camperabgabe auf. Alle namhaften Vermieter sind Mitglied im Automobilclub, d. h., Pannenhilfe wird Ihnen i.d.R. gewährt, sofern man sich nicht vollkommen abseits üblicher Routen befindet.

Sollte gar nichts mehr gehen, so bewahren Sie zunächst Ruhe. Warten Sie auf Hilfe oder andere Fahrzeuge. Benachrichtigen Sie den Vermieter. Dieser ist bemüht, Ihnen ein Ersatzfahrzeug zu besorgen. Das kann jedoch auch mal ein paar Tage dauern. Versuchen Sie in einem solchen Fall auf eigene Faust ein Ersatzprogramm zu organisieren (z.B. Teilnahme an einer organisierten Tour). 

Wohnmobil oder Mietwagen in Neuseeland?

Diese viel diskutierte Frage steht für viele Reisende am Anfang der Reiseplanungen. Vor- und Nachteile gibt es für jede Fahrzeug- und Reiseart:

Vorteil Wohnmobil: Wohnmobil-Reisende sind in ihrer Reiseplanung äußerst flexibel, denn das eigene „Bett“ ist stets dabei. Campingplätze sind überall vorhanden, nur in den seltensten Fällen ist eine Reservierung erforderlich. „Wildes Campen“ und Übernachten auf einfachen NP-Campgrounds ist häufig möglich. Das Fahrzeug sollte in jedem Fall über einen Abwassertank verfügen, da ansonsten nicht in Nationalparks übernachtet werden darf. Camper-Touren sind relativ preiswert, da selbst die kommerziellen und sehr komfortablen Caravan Parks (oder Holiday Parks) relativ preiswert sind und Selbstverpflegung möglich ist. Das tägliche Koffer ein- und auspacken entfällt.  Mögliche Einweggebühren (z.B. Miete Auckland-Christchurch) entfallen z.T. bei längeren Mieten Die meisten Campmobile (außer Hi-Top Camper) verfügen über sparsame Dieselmotoren.

Nachteil Wohnmobil: Nachteilig ist, dass Camper im Grundpreis und den Versicherungskosten deutlich teurer sind als Mietwagen. Große „Motorhomes“ sind vor allem in den Städten unhandlich. Campingplätze bieten nur sanitäre Gemeinschaftsanlagen, hier leidet die Privatsphäre. Campertouren sind mit mehr Arbeit verbunden: Fahrzeug aufräumen, Abwasser/Wasser auffüllen/ablassen, selbst kochen und abspülen.

Vorteil Mietwagen: Die Tagespreise für Mietwagen sind für Mieten in Neuseeland sehr günstig. Wer mit dem Mietwagen plus Zelt reist, hat eine unschlagbar preiswerte Kombination gewählt. Bei vorgebuchten Hotels entfallen jegliche Unwägbarkeiten und die Frage „Wo übernachte ich heute?“. Hotels bieten zudem einen komfortablen Übernachtungsstandard.

Nachteil Mietwagen: Nachteilig ist, dass zu den reinen Mietwagenkosten erhebliche Zusatzkosten kommen, etwa Übernachtungskosten in Hotels sowie die Kosten für Restaurantbesuche. Selbstverpflegung ist nur bedingt möglich. Eine Mietwagentour führt meist von Stadt zu Stadt. Übernachtungen innerhalb von Nationalparks (mit Tierbeobachtungen in den Morgen- und Abendstunden) entfallen daher. Täglicher Hotel Check-In/Check-Out sowie Koffer ein- und auspacken nerven auf Dauer. Mietwagen werden häufig nur mit Benzinmotoren angeboten, bei größeren Fahrzeugkategorien ist dies nicht unbedingt sparsam.

Kosten: Die Kostendifferenzen zwischen Mietwagen (plus Hotel plus Essengehen) gegenüber Camper (plus Campingplatzkosten plus Selbstverpflegung) lassen sich nicht in Heller und Cent beziffern. Dazu sind die Unterschiede mit Saisonzeiten, Fahrzeugmodellen, Hotelkategorien und Nebenkosten zu unterschiedlich. Es ist letztlich eine „Glaubensfrage“. Wer bereits in anderen Ländern mit dem Wohnmobil unterwegs war und gerne campt, sollte dies in Neuseeland genauso tun. Das Land ist mit seinen unzähligen Campingplätzen bestens darauf eingerichtet (Neuseeländer selbst sind leidenschaftliche Camper!). Wer gerne komfortabel nächtigt und bequem reist, sollte diese mit dem Mietwagen und vorgebuchten Hotels oder Bed & Breakfast-Unterkünften tun. Die Infrastruktur ist auch hierfür ausgezeichnet.  

Urlaub mit dem Camper in Neuseeland!

Fragen Sie Karawane Reisen und fordern Sie ein maßgeschneidertes Individualreise Angebot für Ihre Traumreise nach Neuseeland an!

Tel. 07141-2848-50

E-Mail: neuseeland@karawane.de

Reiseanfrage jetzt starten!