Reisesuche

USA Reisen - Urlaub in Amerika, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Sie planen eine USA Reise? Karawane ist Ihnen bei Ihrem nächsten Amerika Urlaub ein verlässlicher Partner und arbeitet individuell und persönlich mit langjährigem Expertenwissen. Egal ob Kalifornien, Utah, Arizona, Oregon, Alaska, Hawaii oder der Osten mit New York, Florida, Neuengland: entdecken Sie in Ihrem Urlaub die Weiten Amerikas mit seinen atemberaubenden Landschaften: mit dem Wohnmobil, dem Mietwagen oder auf geführten Gruppenreisen und Kleingruppentouren.

Unser großes Angebot an geführten USA Rundreisen umfasst klassische Busreisen, Kleingruppentouren (z.B. Wanderreisen) oder Eisenbahnreisen. Die Highlights und Sehenswürdigkeiten sind auf allen Touren und Routen dabei! Die Flüge buchen wir für Sie - dank eigener IATA Lizenz - zu besten Preisen und mit der für Ihr Reiseziel passenden Flugverbindung. 

 › Weitere Details zu unseren USA Rundreise-Angeboten

ESTA - Elektronische Einreisegenehmigung für die USA

 

 

Reiseselektor
22 Einträge
 
 
 
1-22
 
 
Sortieren nach:
Name 
Preis 
Grizzlybären in Alaska
3 Tage zur Bärenbeobachtung im Katmai Nationalpark
Die Hauptattraktion des von teilweise aktiven Vulkanen geprägten Katmai Nationalpark sind Grizzlybären, eine Unterart der Braunbären.
Reisebeginn: täglich
ab € 1.814,-
Kenai Halbinsel - c State of Alaska/Matt Hage
Camping- und Wanderreise in spektakulärer Landschaft
Erleben Sie eine gewaltige Natur mit Gletschern, imposanten Bergmassiven und einer vielfältigen Tierwelt. Einige der Höhepunkte sind der
Nächster Termin: 30.07.2017
ab € 2.398,-
Hawaiian Discovery
Geführte Rundreise mit 4 Inseln ab Honolulu/bis Maui
Die grünen Inseln im Pazifik erwarten Sie! So abwechslungsreich wie jede Insel, so verschieden werden auch Ihre Erlebnisse auf dieser
Nächster Termin: 28.07.2017
ab € 2.859,-
Wapiti Hirsch - ©TravelDreamWest
Natur- und Wanderreise von Salt Lake City nach Denver
Der Westen der USA ist noch immer eine endlose, fast unbewohnte Wildnis und bietet Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren. Auf einer
Nächster Termin: 16.09.2017
ab € 3.289,-
Alabama Hills, Sierra Nevada, Kalifornien - ©TravelDreamWest
Wanderreise von Las Vegas bis San Francisco
In der stillen Weite des „Wilden Westens“ finden Sie faszinierende Naturschauplätze wie den Bryce Canyon, Arches und Grand Canyon
Nächster Termin: 27.08.2017
ab € 4.419,-
Grand Canyon
13 Tage Busreise mit deutschsprachiger Reiseleitung.
Auf dieser 13-tägigen Rundreise erleben Sie traumhafte Landschaften entlang der Pazifikküste und besuchen Nationalparks wie den
Nächster Termin: 29.08.2017
ab € 1.482,-
Manhatten Beach, Los Angeles, Kalifornien, USA
Klassische Busrundreise zu den Höhepunkten des Südwestens
Von Los Angeles führt Sie Ihre Reise zunächst in die glitzernde Stadt Las Vegas, um dann die spektakulären Landschaften des Zion
Nächster Termin: 05.08.2017
ab € 1.193,-
Niagara Falls
Busreise entlang der Atlantikküste und zu den Niagarafällen
Die pulsierenden Metropolen und die Landschaften im Osten der USA sind das Ziel dieser Reise: Boston und New York, die atemberaubenden
Nächster Termin: 30.07.2017
ab € 2.019,-
Whitehorse am Yukon River (Foto: Fritz Mueller)
Kleingruppenreise von Whitehorse bis Anchorage
Erleben und erwandern Sie einige der spektakulärsten Landschaften und Nationalparks, die Alaska und Kanadas Yukon zu bieten haben. Streifen
Nächster Termin: 23.07.2017
ab € 2.795,-
Yosemite National Park, Kalifornien, USA
Rundreise mit Privatflugzeug, Bus, Bahn und vorgebuchten Hotels
In wenig Zeit viel sehen, lautet das Motto dieser Reise. Per Flugzeug werden die langen Verbindungsetappen zurückgelegt, so dass Sie an den
Nächster Termin: 12.08.2017
ab € 3.407,-
Mount St. Helens, Washington State - ©TravelDreamWest
Natur- und Wanderreise entlang der Westküste der USA
In San Francisco, der vielleicht schönsten Stadt der USA, beginnt die faszinierende Reise entlang der malerischen zerklüfteten
Nächster Termin: 30.07.2017
ab € 3.229,-
Oak Alley Plantage
Die Musik des Südens und die Sonne Floridas
Lassen Sie sich auf dieser Reise vom Charme und der Gastfreundschaft der historischen Städte der Südstaaten überraschen. Herrschaftliche
Nächster Termin: 03.09.2017
ab € 2.629,-
USA: Vom Pazifik zum Atlantik
21 Tage Busrundreise von San Francisco nach New York (oder umgekehrt)
Einmal quer durch die USA mit dem Bus reisen! Die Reise beginnt in San Francisco. Unterwegs werden folgende Besichtigungspunkte besucht, die
Nächster Termin: 06.09.2017
ab € 2.228,-
Gletscher am Prince William Sound ©State of Alaska/Chris McLennan
Kleingruppenreise zu den Naturwundern in Alaska und im Yukon Territory
Spektakuläre Landschaften und großartige Nationalparks machen Alaska und den Yukon zu einem Traumreiseziel. Es erwarten Sie eine gewaltige
Nächster Termin: 29.07.2017
ab € 2.789,-
Grand Southwest
Busreise in faszinierende Küstenstädte und Nationalparks
Auf dieser Rundreise erleben Sie traumhafte Landschaften entlang der Pazifikküste und die schönsten Nationalparks wie Grand Canyon, Bryce
Nächster Termin: 24.07.2017
ab € 1.719,-
Cathedral Gorge State Park, Nevada -  ©TravelDreamWest
Erlebniswanderreise von San Francisco bis Yellowstone NP
Auf dieser Abenteuerreise erleben Sie ein Highlight nach dem anderen: Von der berühmten Küstenstadt San Francisco über die Naturwunder im
Nächster Termin: 17.09.2017
ab € 3.298,-
Bali Hai auf Kauai © HawaiiTourism
Kleingruppenreise zu Vulkanen und Sandstränden
Inmitten des gewaltigen Pazifischen Ozeans liegen die bezaubernden Inseln von Hawaii. Die Inselgruppe vulkanischen Ursprungs erhebt sich bis
Nächster Termin: 23.07.2017
ab € 3.319,-
Höhepunkte des Südens
Klassische Busrundreise zu den Höhepunkten der Südstaaten
Auf dieser Reise erleben Sie die schönsten und bekanntesten Orte der Südstaaten. Diese klassische Busrundreise startet und endet in
Nächster Termin: 06.08.2017
ab € 1.379,-
Niagarafälle aus der Luft
Klassische Busrundreise zu den Höhepunkten der Ostküste
Auf dieser Reise erleben Sie die schönsten und bekanntesten Orte Seiten Nordamerikas. Die klassische Busrundreise beginnt in New York und
Nächster Termin: 29.09.2017
ab € 1.495,-
Capitol Reef NP - c Utah Office of Tourism
Wandern in den schönsten Nationalparks des Südwestens
Ein Reisetraum vom Bryce Canyon, Arches National Park bis hin zum Monument Valley und vieles andere erwartet Sie auf dieser abenteuerlichen
Nächster Termin: 27.08.2017
ab € 3.299,-
Halemaumau Krater in der Kilauea Kaldera © HawaiiTourism
Camping- und Wanderreise zu den Naturwundern des Pazifiks
Inmitten des gewaltigen Pazifischen Ozeans liegen die bezaubernden Inseln von Hawaii. Auf Ihrer Entdeckerreise erleben Sie grandiose
Nächster Termin: 21.10.2017
ab € 2.940,-
Basilica, Mission San Xavier Del Bac, Tucson - ©TravelDreamWest
Kleingruppenreise durch Arizona und New Mexico
Auf dieser Kleingruppenreise erleben Sie Arizona und New Mexico, fahren durch einmalige weite Landschaften und Wildwestorte, erfahren von
Nächster Termin: 22.10.2017
ab € 3.075,-
22 Einträge
 
 
 
1-22
 
 
USA Einreise

Es werden ein gültiger, maschinenlesbarer Reisepass, Rückflugticket, ausreichende Geldmittel und ein Visum benötigt.

USA Klima

Im Norden ausgeprägtere Jahreszeiten als im Süden des Landes oder auf Hawaii.

Beste Reisezeit USA

Die besten Reisemonate für die USA und Kanada sind von Mai bis Oktober. Hochsaison ist im Juli und August.

USA Sprache

Die offizielle Regierungs- und Geschäftssprache in den USA ist Englisch.

USA Währung

Währung: in den USA der US-Dollar und in Kanada der kanadische Dollar. Kreditkarten werden überall akzeptiert.

USA Ortszeit

Es gibt sechs Zeitzonen. Der Unterschied zur MEZ beträgt zur Ostküste -6 Std., zur Westküste -9 Std., in Alaska -10 Std. und in Hawaii -12 Std.

Länderinformationen

Andere Länder andere Sitten - wer sich an dieses Sprichwort hält, findet in der Fremde Freunde. Sie werden nach Ihrer Ankunft schnell feststellen, dass die Amerikaner und Kanadier Sie gastfreundlich und aufgeschlossen empfangen. Im Gegensatz zum weitverbreiteten Vorurteil vom "hemdsärmeligen" Amerikaner legt man jenseits des Atlantiks durchaus Wert auf höfliche, oft sogar herzliche Umgangsformen. Besondere Sensibilität ist bei Besuchen in indianischen Reservaten erforderlich.

 

 

USA Rundreisen mit Karawane

Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten bietet Urlaubern ein riesiges Freizeitangebot und zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Um auf Ihrem Amerika Urlaub möglichst viel davon mitzunehmen, empfiehlt es sich, eine USA Rundreise zu unternehmen. Eine große Auswahl an Routen finden Sie im Karawane USA Programm. Rundreisen durch die USA bieten wir entweder als Gruppenreisen oder als Individualreise (Mietwagenreise, Wohnmobiltour) an. Erleben Sie pulsierende Metropolen und beeindruckende Naturwunder.


Die Ostküste der USA ist nur ein kleiner Teil dessen, was die „United States of America“ zu bieten haben. Reisende zieht es zunächst meist in Großstädte wie New York City, Boston, Miami oder in die Hauptstadt Washington, D.C.  Doch auch im Osten der USA locken zahlreiche Nationalparks und Naturwunder wie die Niagarafälle.


Im Westen der USA sind es vor allem die Rocky Mountains, der Grand Canyon und Nationalparks wie Yosemite, Bryce Canyon, Zion, die Städte San Francisco, Los Angeles, Seattle, San Diego und Las Vegas und die Staaten Kalifornien, Arizona, Utah, Oregon und Washington, die Sie bei der Planung Ihrer USA Reise berücksichtigen sollten.

 

Alaska - The Last Frontier
Das abenteuerliche und wilde Alaska zieht bis heute Naturliebhaber und –fotografen, Reisende und Abenteurer aus aller Welt in seinen Bann. Alaskas Schätze sind Berge, Steppen, Flüsse, Wälder, Gletscher und seine grandiose Tierwelt. 
In Alaska ticken die Uhren noch anders – abgestimmt auf die besonderen Anforderungen und Bedürfnisse dieses einmaligen Landes und seiner Bewohner. Das riesige Land lässt die Zivilisation mit allen Errungenschaften - in einem anderen Licht erscheinen.

Eine Reise durch die unendliche Weite Alaskas ist sicher ein einmaliges Erlebnis, das man nicht vergisst.

Mietwagenreisen USA:
Erkunden Sie die Vielfalt der vereinigten Staaten auf eigene Faust und ganz individuell auf einer unserer Mietwagenreisen durch die USA. Die Karawane Routenplanung und vorgebuchte Unterkünfte lassen Ihnen viel Freiraum, um die Sehenswürdigkeiten zu genießen. Alle unsere USA und Kanada Mietwagenreisen sind in der Routenführung veränderbar! › USA Mietwagenreisen

 

Mit Camper & Wohnmobil durch die USA:

Über den Highway zu den schönsten Plätzen Amerikas: Eine Rundreise mit dem Camper durch die USA lässt Sie den American „Way of Life“ spüren. Ganz individuell erkunden Sie die Nationalparks und Regionen im Osten oder Westen der USA. Eine umfassende Ausstattung ist bei allen Campern und Motorhomes mit an Bord, wenn das entsprechende Paket gebucht wird. › Camper USA

 

Eine USA Reise ist vor allem eine Entdeckungstour durch ein unglaublich vielseitiges und kontrastreiches Land. Als Spezialist für Fernreisen organisieren wir für Sie den optimalen USA Urlaub! Rufen Sie uns an oder nutzen Sie für Ihre Anfrage das Kontaktformular.

 

 

Allgemeine Informationen USA und Kanada

 

Vor dem Abflug

Aufgrund der strengen Sicherheitskontrollen auf den europäischen Flughäfen, vor allem bei Flügen mit amerikanischen Fluglinien, empfehlen wir Ihnen, die Anreise so zu planen, dass Sie mindestens 3 Stunden vor dem Abflug am Abfertigungsschalter sind. Aktuelle Handgepäckinformationen und das benötigte Einreiseformular erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen von Karawane Reisen.


Reisepass und Visum

siehe oben bei Einreisebestimmungen.


Obligatorische Steuern

Bei Reisen in die USA und nach Kanada werden neben der deutschen Sicherheitsgebühr und den Flughafengebühren weitere obligatorische Steuern und Gebühren und Abgaben fällig: die amerikanische Ein- und Ausreisesteuer, die amerikanische Zollgebühr, die amerikanische Flughafensteuer, die bei Abflug nach Europa von den meisten amerikanischen Flughäfen erhoben wird sowie die aktuell gültigen Treibstoffzuschläge der Fluggesellschaften. Diese Steuern, Abgaben und Gebühren sind im Flugpreis bereits eingeschlossen.


Anreiseinformationen / Freigepäck

Bei Fluganreise weisen wir Sie darauf hin, dass die Freigepäckgrenze bei zwei Gepäckstücken mit je 23 kg pro Person liegt. Der Umfang eines Gepäckstücks soll 158 cm (Länge + Breite + Höhe) nicht überschreiten, wobei für Gäste in der Economy Class beide Gepäckstücke nicht größer als 273 cm sein sollten. Schwere Foto- und Handtaschen können mitgewogen werden, auch wenn diese als Handgepäck mit in die Kabine genommen werden. Gebühren für Übergepäck sind hoch und müssen ggf. am Flughafen bar bezahlt werden. Bitte achten Sie darauf, dass Sie im Handgepäck keine spitzen Gegenstände wie Taschenmesser, Scheren, Rasierklingen oder Nagelfeilen mit sich führen. Diese Dinge sollten Sie mit Ihrem Gepäck aufgeben.

Bitte beachten Sie die neuen, gültigen Handgepäckbestimmungen der EU, welche wir Ihren Reiseunterlagen beilegen. Die Einfuhr von Obst, frischen Lebensmitteln, Pflanzen, Samen und Gemüse in die USA und nach Kanada ist nicht erlaubt.
Flüssigkeiten müssen in einen wiederverschließbaren Klarsichtbeutel (z.B. Melitta Gefrierbeutel mit Reißverschluss). Die Mengen dürfen je Flüssigkeit 100ml nicht überschreiten.


Flugschein

Für die Ausstellung Ihres Flugscheines benötigen wir den in Ihrem Reisepass im maschinenlesbaren Teil angegebenen vollständigen Namen (unterhalb der eigenen Unterschrift). Keine Spitznamen, Kosenamen, Rufnamen (z.B. Uschi statt Ursula o.ä.). Doppelnamen (z.B. Maier-Schulze) müssen uns ebenfalls korrekt angegeben werden!

 

Im Flugticket muss der Name so stehen, wie er auch im Reisepass steht. Andernfalls kann die Beförderung verweigert werden. Ist das Ticket aufgrund fehlerhafter Angaben falsch ausgestellt, ist eine Neu-Ausstellung unter Umständen nicht möglich bzw. nur bei Neubuchung der Flüge möglich. Hierbei können erheblichen Mehrkosten zu Lasten des Kunden entstehen!


Hotels und Unterkünfte

Eine allgemein gültige staatliche Klassifizierung nach Sternen gibt es in Nordamerika nicht. Die angegebene Klassifizierung wurde vom Reiseveranstalter nach eigenen Erfahrungen vorgenommen. Die Zimmer in Motels und Hotels sind meist komfortabel ausgestattet.

  • Achtung: Aufgrund der aktuellen Wirtschaftskrise in den USA werden Hotels und Motels nur sehr sparsam renoviert oder teilweise gar nicht. So lässt der üblicherweise gewohnte Standard mancherorts zu wünschen übrig. Dies betrifft die Zimmerausstattung ("old fashioned", manchmal "abgewohnt") und die Sauberkeit. Reinigungskräfte werden oftmals zu Niedriglöhnen beschäftigt und sind daher entsprechen unmotiviert. Wir als Reiseveranstalter können auf diese Problematik hinweisen, doch ändern können wir nicht viel. Häufig fehlen "bessere" Alternativen und Sie als Kunde müssen mit dem  vorlieb nehmen, was vor Ort geboten wird. Bitte lassen Sie daher Toleranz und Gelassenheit walten - es geht nicht anders!

 
Übernachtungen in Nationalparks

Die Lodges in den Nationalparks sind überwiegend erheblich einfacher und zweckmäßig eingerichtet. Minibar, Fön und Fernseher sind nicht selbstverständlich Bestandteil der Zimmereinrichtung. Außerdem können die Zimmer sehr klein sein. Bitte bedenken Sie bei Reisen zu den amerikanischen Nationalparks, dass bei dem großen Besucheransturm aus aller Welt und aus den USA nicht immer genügend Unterkünfte (Hotels, Motels und Lodges) bei und in den Nationalparks zur Verfügung stehen. Kein Reiseveranstalter kann garantieren, dass die Unterbringung direkt am Eingang oder im Nationalpark selbst erfolgt. Außerdem kann nicht garantiert werden, dass sich ein Restaurant/Cafeteria im Hause selbst befindet oder ein Restaurant in Gehdistanz zur Verfügung steht. Die Restaurants in Nationalparks sind in aller Regel ebenfalls sehr rustikal.


Stromspannung

Die Stromspannung beträgt in den USA und Kanada 110 Volt Wechselstrom. Für europäische Geräte benötigen Sie einen Adapter, der  im Fachhandel erhältlich ist.


Essen und Trinken

Es muss nicht immer Hamburger sein. Gewiss, wer gutes Vollkornbrot sucht, wird meist enttäuscht sein. Aber vor allem in den großen Städten gibt es eine reiche Auswahl an Lokalen, die alle Variationen europäischer bis asiatischer Küche bieten. In den USA und in Kanada wird das reichhaltige amerikanische Frühstück sehr geschätzt. Beliebt sind auch herzhafte Fleischgerichte, v.a. Steaks. Gute amerikanische Weine gibt es in großer Auswahl.

 

Und wenn Sie ein Restaurant besuchen: "Wait to be seated" - es ist üblich, dass Sie zu Ihrem Platz geführt werden. Auf unseren Nordamerika-Reisen ist gewöhnlich, wie überwiegend bei allen europäischen Veranstaltern üblich, keine Verpflegung eingeschlossen. In und bei den Hotels befinden sich fast immer Coffee Shops und Restaurants (Ausnahme Nationalparks, s.o.), die kleinere und größere Mahlzeiten für jeden Geschmack und Geldbeutel anbieten. Für zwanglose Picknicks können Sie in erstklassigen Supermärkten, wahre „Kathedralen des Konsums“, preisgünstig einkaufen.


Trinkgelder

In den USA und Kanada verdienen Dienstleister sehr wenig und sind daher auf Trinkgelder angewiesen. Als Anhaltspunkt seien genannt: Kellner und Taxifahrer 10 bis 15% des Rechnungsbetrages, Busfahrer pro Tag/Person ca. US$ 1,-, Zimmermädchen im Hotel pro Tag/Person ca. US$ 1,-, Gepäckträger pro Gepäckstück US$ 1,-.


Fotografieren und Filmen

Amerika ist ein Paradies für Fotografen und Filmer. Einschränkungen gibt es kaum. Jedoch ist zu beachten, dass in einigen Indianerreservaten strikte Verbote gelten oder Gebühren erhoben werden. Respekt und Einfühlungsvermögen werden vom Besucher erwartet. Dieser kann seinerseits aber auch sicher sein, bei richtigem Verhalten stets mit einem offenem Lächeln empfangen zu werden. Dies gilt auch für verschiedene Museen.


Medizinische Versorgung

Wer in USA oder in Kanada einen Arzt oder Krankenhaus aufsucht, muss mit hohen Kosten rechnen. Ratsam ist der Abschluss einer Reisekrankenversicherung, für die Sie von uns ein Antragsformular erhalten. Die Arztkosten müssen vor Ort bezahlt werden (auch mit Kreditkarte möglich), können aber anschließend bei der Versicherung zur Erstattung eingereicht werden. Die ärztliche Versorgung ist gut und die Apotheken führen alle wichtigen Arzneimittel. Ihre persönlichen Medikamente nehmen Sie bitte selbst mit.

 

Sicherheit/Versicherungen

Reisen in Nordamerika ist durchaus sicher. Was für europäische Großstädte gilt, ist auch in den USA und in Kanada zu beachten. Vermeiden Sie bei Dunkelheit abgelegene Gegenden oder Parks. Beachten Sie, wie in anderen touris-tischen Ländern auch, einige Vorsichtsmaßnahmen. Wertsachen und Reisedokumente gehören in den Hotelsafe. Wertvollen Schmuck lassen Sie bitte zu Hause. Wir empfehlen den Abschluss einer umfassenden Reiseversicherung (Reisegepäck-, Unfall- und Auslandskrankenversicherung). Entsprechende Antragsformulare erhalten Sie mit den Reiseunterlagen.


Devisen, Reiseschecks, Kreditkarten

Die Währungseinheit ist in den USA der US-Dollar und in Kanada der kanadische Dollar. Rechnungen bezahlt man überwiegend per Kreditkarte, Dollar-Reiseschecks werden überall wie Bargeld akzeptiert. USA: Bei der Einreise müssen Bargeld und Schecks über US$ 10.000 deklariert werden.
Steuern
In den USA und in Kanada wird, wie bei uns, eine Mehrwertsteuer (Sales Tax, bzw. Goods and Service Tax) erhoben. Diese Steuer ist in aller Regel nicht in den Preisen der Waren, Souvenirs, Restaurants und Dienstleistungen enthalten. Die Mehrwertsteuer ist in den verschiedenen Staaten unterschiedlich hoch, teilweise wird außerdem für bestimmte Leistungen und Waren in einzelnen Staaten eine "Government Tax" erhoben. Ihre Einkaufsrechnung erhöht sich also immer um diese Steuern.


Telefonieren

Von Deutschland aus wählen Sie 001 + dreistellige Vorwahl + Teilnehmernummer, von den USA aus 01149 + Orts-vorwahl ohne Null + Teilnehmernummer. An öffentlichen Fernsprechern können Sie fast nur noch bargeldlos mit Telefon- oder Kreditkarte telefonieren. Telefonkarten gelten u.U. nur regional oder in bestimmten Ketten. Um mobil zu telefonieren benötigen Sie ein (Triple Band) Handy mit 1900 MHz. Es gibt keinen flächendeckenden Netzzugang. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Service-Anbieter.


Klima

In Alaska, Kanada und dem Nordwesten der USA (z.B. Yellowstone) kann es in den Sommermonaten an die 30 Grad Celsius warm werden, bei Regen und nahe der Gletscher dagegen auch empfindlich kalt. Im Südwesten, im mittleren Westen, im Nordosten und Südosten der USA können im Sommer die Temperaturen schon einmal über 30 Grad Celsius ansteigen. Nationalparks, die höher als 1500 Meter liegen versprechen angenehme Temperaturen (Grand Canyon, Mesa Verde, Coloradoplateau). Regen ist überall zu jeder Zeit möglich, anhaltender Regen ist jedoch eher in den Küstenregionen als im wetterstabileren Inland zu erwarten. Die Jahreszeiten sind im Norden ausgeprägter als im Süden des Landes oder auf Hawaii.


Ganzjährig Saison haben die kalifornische Küstenregion, Hawaii und Florida (im Juli/August heiß). Die "idealen" Reisemonate für die USA und Kanada sind Mai, Juni, September und Oktober, für die Nationalparks die Sommermonate. Die Temperatur wird in den USA in Fahrenheit angegeben: Umrechnung in Grad Celsius: Fahrenheit minus 32 mal 5/9. Einige Umrechnungsbeispiele: 10 Grad Celsius = 50 Grad Fahrenheit, 20 Grad Celsius = 68 Grad Fahren-heit, 30 Grad Celsius = 86 Grad Fahrenheit.

In Kanada kann es in den Sommermonaten an die 30 Grad Celsius warm werden, bei Regen und nahe der Gletscher dagegen auch empfindlich kalt. Regen ist überall zu jeder Zeit möglich, anhaltender Regen ist jedoch eher in den Küstenregionen als im wetterstabileren Inland zu erwarten. Die "idealen" Reisemonate für Kanada sind Mai, Juni, September und Oktober, für den Westen Kanadas die Sommermonate.


Kleidung

Tagsüber genügt bequeme sportliche Kleidung. Feste bequeme Schuhe sind bei Besuchen von Nationalparks und Wanderungen erforderlich. In internationalen Hotels und in guten Restaurants ist für Herren ein Jackett empfehlenswert - die Amerikaner und Kanadier sind in Kleidungsfragen konservativer eingestellt. Für kühlere Tage und Abende sollten Sie auch wärmere Kleidung und einen Pullover dabei haben, ebenfalls einen  Regenschutz. Natürlich auch Sonnenbrille, Sonnenhut, Badezeug, Sonnenschutzcreme.


Zeitzonen

In Nordamerika gibt es sechs Zeitzonen. Der Zeitunterschied zu Deutschland beträgt zur Ostküste -6 Stunden, zur Westküste -9 Stunden, in Alaska -10 Stunden und in Hawaii -12 Stunden. Vom ersten Sonntag im April bis zum letz-ten Sonntag im Oktober gilt Sommerzeit, außer in Hawaii, Indiana und Arizona.


Straßenverkehr

Durchweg ist mit ausgezeichneten Straßen zu rechnen. In einzelnen Nationalparks allerdings gibt es auch Schotter- und Sandpisten. Tankstellen gibt es fast flächendeckend, viele davon sind rund um die Uhr geöffnet. Sorten: Diesel (gasoil), Bleifrei (regular unleaded), Super bleifrei (premium unleaded).

 

Verkehrsregeln

Für bereits in Deutschland gebuchte Mietwagen reicht ein gültiger, nationaler Führerschein. Abholstationen in kleinen Orten akzeptieren u.U. den alten grauen Führerschein nicht. Der DDR-Schein wird nicht anerkannt.

Es empfiehlt sich zusätzlich den Internationalen Führerschein mitzuführen, der bei Verkehrskontrollen hilfreich sein kann.  Dieser wird im übrigen nur erstellt, wenn zuvor ein neuer EU-Kartenführerschein beantragt und ausgestellt wird. Mit Wartezeit ist dabei zu rechnen!


Die Promillegrenze liegt streng genommen bei 0,0. Prinzipiell ist es verboten, unter Alkoholeinfluss ein Fahrzeug zu führen, wenn dadurch das Fahrverhalten beeinträchtigt wird. Angebrochene Alkoholika dürfen nur im Kofferraum transportiert werden, in Wohnmobilen außerhalb der Reichweite des Fahrers.


In den USA liegt die Höchstgeschwindigkeit innerorts bei 25-30mph (40-48km/h), außerorts bei 55-65mph (88-104km/h) und auf einigen Interstates bei 75mph (120km/h).

In Kanada beträgt die Höchstgeschwindigkeit 110 km/h. Sie wird fast immer durch Verkehrszeichen angezeigt und kann, oft in Ortschaften, auf 30 km/h begrenzt sein.
 


Maßeinheiten USA

1 Zentimeter = 0,3937 inch 1 inch = 2,54 cm
1 Meter = 3,28 feet 1 foot = 30,48 cm
1 Kilometer = 0,621 miles 1 mile = 1,609 Kilometer
1 gallon = 3,785 Liter


Amerikanische Feiertage

1. Januar: New Years Day / Dritter Montag im Januar: Martin Luther King Day

Dritter Montag im Februar: Presidents’ Day

Letzter Montag im Mai: Memorial Day

4. Juli: Independence Day

Erster Montag im September: Labor Day

Zweiter Montag im Oktober: Columbus Day

Zweiter Montag im November: Veterans’ Day / Vierter Donnerstag im November: Thanksgiving

25. Dezember: Weihnachten.


Kanadische Feiertage

1. Januar: New Years Day / März bzw. April: Karfreitag, Ostermontag / Montag vor dem 25. Mai: Victoria Day / 1. Juli: Canada Day / 1. Montag im September: Labor Day / 2. Montag im Oktober: Thanksgiving / 11. November: Remem-brance Day / 25. + 26. Dezember: Weihnachten. Zusätzlich haben die einzelnen Provinzen noch eigene Feiertage.


Alle Angaben ohne Gewähr.

USA Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Für die Einreise in die USA müssen Sie vor Ihrer Abreise online ein Einreiseformular ausfüllen. Ohne diesen elektronischen Antrag wird Ihnen die Einreise verweigert.

 

ESTA-Einreise USA

Direkter Link zur ESTA-Seite

 

Für die Einreise benötigen Sie einen Reisepass, der mindestens für die Dauer des geplanten Aufenthaltes gültig sein muss. Seit dem 26. Oktober 2004 ist die visafreie Einreise in die USA nur noch mit dem maschinenlesbaren Reisepass (bordeauxfarben) möglich. Alle Reisenden, auch Kinder jeglichen Alters (Babys!) benötigen einen eigenen maschinenlesbaren Pass. Auch der neue maschinenlesbare Kinderpass und der maschinenlesbare vorläufige Reisepass werden für die visafreie Einreise anerkannt. 


Bitte beachten Sie auf jeden Fall die Informationen der amerikanischen Botschaft in Berlin, die Sie im Internet unter www.usembassy.de abrufen können!

 

Reisepässe, die nach dem 25. Oktober 2005 ausgestellt werden, müssen über ein digitales Lichtbild verfügen. Die bordeauxfarbenen maschinenlesbaren deutschen Reisepässe (Europapässe) erfüllen dieses Kriterium bereits und berechtigen weiterhin bis zum Ablauf ihrer Gültigkeit zur visafreien Einreise in die USA im Rahmen des US-Visa Waiver Programmes. 

Reisepässe, die nach dem 25. Oktober 2006 ausgestellt werden, müssen zusätzlich über biometrische Daten in Chipform verfügen (sog. E-passport). 

Von allen Reisenden (auch den nicht-visapflichtigen) wird bei Einreise ein digitaler Abdruck der Finger und ein digitales Porträtphoto gefertigt. Weitere Informationen und die Liste der Flughäfen können auf der Website www.dhs.gov/us-visit eingesehen werden.

 

Deutsche Staatsangehörige nehmen am Permanent Visa Waiver Programm der USA teil und können als Tourist oder Geschäftsleute im Regelfall bis zu einer Dauer von neunzig Tagen in die USA einreisen, wenn sie
· mit einer regulären Fluglinie oder Schifffahrtsgesellschaft einreisen und
· ein Rückflugticket, gültig für den Zeitraum von max. 90 Tagen ab der ersten Einreise in die USA, vorweisen können.

 

Transit: Alle Reisenden, die für das Visa Waiver Programm der USA qualifiziert sind, können auch Transits unter dem Programm vornehmen.

 

Die tatsächlich erlaubte Aufenthaltsdauer wird individuell festgelegt und soll dem Reisezweck entsprechen. Eine spätere Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung – etwa, wenn sich Ihre Abreise durch unvorhergesehene Umstände verzögert – ist nicht möglich (anders, wenn Sie mit einem Visum eingereist sind: In diesem Fall kann jedes Büro der Einreisebehörde BCIS eine Verlängerung des Aufenthalts genehmigen). Der Tag, an dem Sie spätestens die USA wieder verlassen müssen, wird bei der Einreise in den Pass eingestempelt ("admitted until xx-xx-xx". Beachten Sie bitte das amerikanische Datumsformat - der Monat wird zuerst genannt, dann der Tag: '3-10' ist der 10. März, nicht der 3. Oktober!).

 

In einer Reihe von Fällen ist ein besonderes Visum erforderlich – unter anderem wenn Sie vorhaben

  • in den USA einer bezahlten oder unbezahlten Arbeit nachzugehen (auch Au Pair!
  • oder bei nur vorübergehend in den USA ausgeführten Tätigkeiten, z.B. Journalisten
  • den Besuch einer Ausbildungsstätte planen (auch einer Sprachschule), 
    an einem Austauschprogramm teilnehmen
  • eine Forschungsarbeit durchführen oder
  • in den USA heiraten und dort anschließend wohnen wollen
  • nicht mit einem regelmäßig verkehrenden Verkehrsmittel einreisen (Segler, Piloten!
  • Dies alles gilt auch für US-Überseeterritorien.

 

Wichtig!
Reisende, die sich seit dem 01.03.2011 in den Ländern Irak, Iran, Syrien, Sudan, Libyen, Somalia, Jemen oder Nordkorea aufgehalten haben, bzw. als Doppelstaater die Staatsangehörigkeit eines dieser Länder besitzen, sind von der Teilnahme am Visa-Waiver-Programm und ESTA ausgeschlossen. Auch bereits erteilte ESTA-Reisegenehmigungen für diesen Personenkreis verlieren mit Umsetzung des neuen Gesetzes ihre Gültigkeit. Für die Einreise in die USA ist für den genannten Personenkreis nun ein Visum zu beantragen. Ein 2. Reisepass ist nicht ausreichend! 

Deutsche Staatsangehörige, die in Irak, Iran, Kuba, Libyen, Nordkorea, Sudan, Syrien, aber auch in anderen Ländern wie Afghanistan oder Pakistan wohnen oder dort geboren sind, müssen mit einer längeren Bearbeitungszeit für U.S. Visa und bei der Einreise in die USA mit verstärkten Kontrollen rechnen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ice.gov 
 
Sofern Sie Fragen über ihre Einreise in die USA haben, sollten Sie diese rechtzeitig vor Abreise mit der zuständigen amerikanischen Auslandsvertretung klären.

Während Ihres USA-Aufenthalts sind Sie verpflichtet, stets Ihren Pass bei sich zu führen.

 

Für Nicht-Deutsche und Nicht-EU-Staatsbürger können andere Bestimmungen gelten. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Botschaft bzw. der US-Botschaft über die für Sie gültigen US-Einreisebestimmungen.  


Sowohl bei Einreise in die USA als auch nach Kanada müssen Sie über ausreichend Geldmittel für den Aufenthalt im Land verfügen und im Besitz eines Rückflugtickets sein. 

 

 

Instagram