Seit etwa fünf Millionen Jahren ist der antarktische Kontinent von einem dicken Eispanzer nahezu vollständig bedeckt. In dieser entlegenen und sensiblen Welt bewegen sich Schiffe besonders respektvoll. Eine einzigartige Tierwelt in einer unberührten und paradiesischen Landschaft tut sich auf: hautnah sind die Begegnungen mit den „Ureinwohnern“ der Antarktis. Sie werden Finnwalen, Pinguinen, Pelzrobben, See-Elefanten und Eissturmvögeln begegnen. Albatrosse kreisen über Südgeorgien, Kormorane fischen vor den Falkland Inseln. Da sich die Tiere und das Eis nicht immer planmäßig verhalten, ist Erfahrung wie auch Spontanität einer jeden Schiffsleitung und der Crew erforderlich. Die Antarktis ist ein einzigartiger Naturraum. Zwischen steilen Gebirgsketten fließen majestätische Gletscher zum Meer, bizarre Krater erloschener Vulkane steigen auf, Tafeleisberge driften vorbei in eisblauem Wasser. Reisen Sie auf den Spuren Magellans entlang der patagonischen Küste, durchfahren Sie die nach ihm benannte Magellanstraße, die der portugiesische Seefahrer bereits 1520 erreichte. Nur wenig hat sich seither an der grandiosen Landschaft geändert. Erleben Sie zusammen mit den begleitenden Lektoren und Reiseleitern eine unvergessliche Reise in die Welt des antarktischen Sommers!

Anreise

Über Argentinien oder Chile: Die Anreise in die Antarktis erfolgt entweder über den rgentinischen Hafen Ushuaia oder die chilenische Stadt Punta Arenas. Unweit von Kap Hoorn auf Feuerland gelegen, ist die südlichste Stadt der Welt das Tor zu den Eiswundern des Südens. 

Über Australien und Neuseeland: Eine andere Möglichkeit ist die Anreise über Tasmanien (Hobart) oder Neuseeland (meist Christchurch). Dort beginnt dann Ihre Antarktis-Kreuzfahrt. Jede Australien oder Neuseelandreise lässt sich mit einer Antarktis Kreuzfahrt verbinden, vorausgesetzt die Reisezeit und die Abfahrtsdaten der Schiffe sind aufeinander abgestimmt.

Eine schöne Alternative sind die Kurzkreuzfahrten mit der Mare Australis und Via Australis von Punta Arenas nach Ushuaia (oder umgekehrt). Hierbei wird u.a. das Kap Hoorn besucht und viele Gletscher und die Tierwelt Patagoniens. Die Überfahrt über die oft raue Drake Passage entfällt dabei.

Oder Sie fliegen von Chile in die Antarktis und unternehmen dort eine Kreuzfahrt mit einem dort stationierten Schiff. Auch hierfür bieten wir Ihnen das richtige Angebot!

Beste Reisezeit

Alle Antarktis-Kreuzfahrten finden während des Südsommers von November bis Februar/März statt. Um diese Zeit liegen die Durchschnittstemperaturen an der Küste der antarktischen Halbinsel knapp über Null Grad und die Sonne scheint fast 24 Stunden am Tag. Im Landesinneren der Antarktis herrscht polares Wüstenklima. Die jährliche Niederschlagsmenge in der Antarktis ist noch niedriger als in der Sahara!

Einreise

Die Anreise für Antarktis-Kreuzfahrten erfolgt i.d.R. über den chilenischen Hafen Punta Arenas oder den argentinischen Hafen Ushuaia. Das bei vielen Reisen bereits enthaltene An- und Rückreise-Arrangement (Flüge) kann bei der individuellen Planung von Vor- oder Nachprogrammen auch herausgerechnet werden.

Geographischer Überblick

Die Antarktis wurde erst 1820 entdeckt. Davor nahm man die Existent eines südlichen Kontinets an, der, wie man damals glaubte, ein Gegengewicht zu den anderen Kontinenten bilden sollte. Die Antarktis ist mit fast 13,2 Millionen km² größer als Europa. Die genaue Größe ist nicht bekannt, da sich unter dem Schelfeis Wasser befindet. Die Stärke der Eisdecke in der Antarktis misst an der dicksten Stelle 4.744 m - fast 16-mal höher als der Eiffelturm. In der bis zu 4.500 m dicken Eisdecke sind rund 90% des Eises und 75% der weltweiten Süßwasser-Reserven enthalten. Vor mehr als 170 Millionen Jahren waren die Landflächen der Antarktis Teil der Landmasse Gondwana und befanden sich in der Nähe des Äquators. Infolge der Kontinentaldrift brach der Urkontinent Gondwana auseinander, und die Antarktis wurde langsam nach Süden bewegt. Während der Kontinent zu Beginn des Tertiärs vor ca. 65 Millionen Jahren noch tropisch bis subtropisch war (und zu dem Zeitpunkt noch mit dem Australischen Kontinent eine gemeinsame Landmasse bildete), kam es infolge der Drift Richtung Süden zu einer fortschreitenden Abkühlung. Vor etwa 30 Millionen Jahren hatte sich der Kontinent dem Pol bereits so weit genähert, dass es erste nennenswerte Eisfelder gab. Vor ca. 25 Millionen Jahren an der Wende der erdgeschichtlichen Epochen von Oligozän und Miozän begann infolge der Öffnung der Drake-Passage zwischen der Antarktis und Südamerika und der dadurch ausgelösten Bildung des Zirkumpolarstroms eine verstärkte Vereisung, welche die bis dahin den Kontinent bedeckenden Wälder verdrängte, aber erst seit etwa 5 Millionen Jahren ist der Kontinent von einem dicken Eispanzer nahezu vollständig bedeckt. Antarktis ist Niemandsland. Mit dem am 1. Dezember 1959 unterzeichneten Vetrag und seiner Inkrafttretung am 23. Juni 1961 werden keine territorialen Ansprüche diskutiert oder etabliert und für die Dauer des Vertrags sollen keine neuen Ansprüche angemeldet werden. Der Vertrag ist bis zum Jahr 2041 gültig. Das Antarktische Vertragssystem legt auch fest, dass die Antarktis waffenfrei (insbesondere atomwaffenfrei) bleiben soll. Nichtsdestotrotz versuchten einige Staaten, ihre Ansprüche auf das Land geltend zu machen.

Flora und Fauna

Abgesehen von Schelfeisrändern, die eine vielfältige Fauna, bestehend aus Seelöwen, Seehunden, Robben, Pinguinen und zahlreichen Meeres- und Zugvögeln, ist das Innere des Kontinents erstaunlich öde. "Das größte dauerhaft landlebende Tier der Antarktis ist eine 12 Millimeter große, flügellose Zuckmückenart namens Belgica antarctica." Die Flora wird hauptsächlich aus Moosen und Flechten gebildet. Die Antarktis ist praktisch frei von Schimmelpilzen und Fäulnisbakterien.

Südshetland Inseln

Unter den vorgelagerten Inseln sind die Gruppen der Südshetland-Inseln und Süd- Orkney-Inseln besonders zu nennen. Südgeorgien mit den Sandwich- Inseln und eine größere Anzahl kleinerer vulkanischer Inseln, bereits unter niedrigerer Breite als die Stateninsel liegend, bildet den Übergang zur gemäßigten Zone. Überall sieht man lückenlose Firnmäntel, mächtige Gletscher, statt der Felsküsten steile Eisabstürze.

Südgeorgien

1300 Kilometer liegt Südgeorgien von den Falklandinseln entfernt, denen es als Verwaltungsbezirk angegliedert ist. Da das abgeschiedene Eiland über keine Landepiste verfügt, ist es nur mit dem Schiff zu erreichen. Drei bis vier Tage dauert die Fahrt von den Falklandinseln durch die gewöhnlich stürmische See des südlichen Atlantiks nach Südgeorgien. Die sicheren Häfen sind an der zerklüfteten Nordseite, im Schutz der Fjorde, angelegt. In einer riesenhaften Bucht, der Cumberland Bay, befindet sich auch Grytviken, der Hauptort Südgeorgiens.Schon unmittelbar hinter der Küstenregion beginnt auf Südgeorgien alpines Bergland, das beim Gipfel des Mount Paget bis auf 2934 Meter ansteigt. Mehr als hundert Gletscher füllen die schroffen Täler aus und reichen oft bis ins Meer. Zu rund sechzig Prozent ist Südgeorgien unter ewigem Eis begraben, und auch das restliche Land ist fast das ganze Jahr über von Schnee bedeckt. So verwundert es nicht, dass sich die Vegetation ziemlich bescheiden ausnimmt und Tundrencharakter hat.
Immerhin haben annähernd 375 verschiedene Pflanzenarten in der frostigen Landschaft eine magere Lebensgrundlage gefunden, so vor allem Moose, Flechten, allerlei Zwergstauden und einige Gräser, Binsen und Seggen. Die auffälligste Pflanze der Insel ist das Tussock-Gras. Dieses widerstandsfähige, bis zu zwei Meter hohe Gras wächst in einer Vielzahl überhängender Büschel und bildet besonders in den tiefergelegenen, küstennahen Gebieten der Insel dichte Bestände. Südgeorgien ist eine Insel von herber Schönheit: Die bis annähernd 3000 Meteraufragenden Gipfel der Allardyce Range, die dunklen Fjorde und die riesigen Gletscher lassen sie abweisend und verlockend zugleich erscheinen. Zahllose Meeresvögel haben auf Südgeorgien ihre Heimat. Die grössten unter ihnen sind die Wanderalbatrosse: Sie erreichen eine Spannweite von mehr als drei Metern. Auf Südgeorgien finden sich in Gestalt von Königspinguin-Kolonien einige der grössten Vogelbrutstätten der Welt. Hier und dort erstrecken sie sich kilometerweit die Hänge hinauf und umfassen mehrere zehntausend Brutpaare. Die grossen Pinguine mit ihren «Teddybärjungen» bilden eine der Hauptattraktionen für die rund 1000 Touristen, welche jährlich mit Kreuzfahrtschiffen nach Südgeorgien kommen. Die rostigen Ruinen der Walfängerbasis bei Prince Olaf Harbour erinnern an ein dunkles Kapitel der Inselgeschichte: Ab 1904 wurde Südgeorgien als Walfänger-Stützpunkt genutzt.

Falkland Inseln

Die Falkland-Inseln, die politisch zu Großbritannien gehören, liegen im südlichen Atlantik. Vielen Menschen wurden die Inseln 1982 bekannt, als Argentinien die Inseln mit Militärgewalt für sich beanspruchte und damit den Falkland-Krieg provozierte, der letztlich von Großbritannien gewonnen wurde. Mittlerweile hat sich die Situation um die Inseln beruhigt und Besucher können gefahrlos auf die Inselgruppe reisen. Besonders sehenswert ist die Tierwelt, die bedingt durch das kühle Klima und die isolierte Lage der Inseln weltweit einzigartig ist. Vor allem die Pinguinkolonien und die majestätischen Albatrosse locken die Besucher an. Die 2.000 Einwohner zählende Hauptstadt Stanley ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Falkland-Inseln. Hier ist die Port Stanley Church, die weltweit südlichste anglikanische Kirche, sehenswert.  

Gesundheit

Es sind für eine Antarktis-Kreuzfahrt keine Impfungen vorgeschrieben. Jedes gesundheitliche Problem, Behinderungen oder körperliche Gebrechen, welche eine spezielle (Notfall-) Behandlung verlangen, muss uns bzw. der Reederei vorab mitgeteilt werden. Füllen Sie bitte hierzu das persönliche Informationsformular aus, das Sie bei Buchung erhalten. Bitte bringen Sie eine ausreichende Menge der Medikamente, die Sie persönlich benötigen, mit an Bord. Wir empfehlen den Transport im Handgepäck. Ein Mittel gegen Seekrankheit sollte bei Empfindlichkeit nicht fehlen.

Kleidung

Die Wahl der Kleidung hängt von Ihrer individuellen Erfahrung mit kalten Bedingungen ab und auch davon, ob Sie auf kalte Temperaturen empfindlicher reagieren als andere Personen. Bringen Sie auf jeden Fall wind- und wasserdichte Außenkleidung mit, also Anorak und Regenhose. Darunter sollte genügend Platz für weitere isolierende Kleidungsschichten sein. Ski-Unterwäsche, Wolle, Seide und Fleece-Materialien wärmen besser als Baumwolle. Ferner sollten warme Hosen, Rollkragenpullover, warme Handschuhe, Wollmütze, Wollsocken, Sonnenbrille, Fernglas, Kamera (mit viel Film- oder Speicherkartenmaterial), feste Wanderstiefel und Gummistiefel nicht im Gepäck fehlen. Bei manchen Kreuzfahrten wird Wetterschutzkleidung gestellt.

Klima

• Ushuaia: In Ushuaia, der südlichsten Stadt Südamerikas, ist es häufig kühl, windig und regnerisch. Die Temperaturen liegen zwischen 5 und 10 Grad Celsius.
• Falklandinseln/Süd-Georgien: Aufgrund ihrer Lage in der Region der „Roaring Forties“ ist das Wetter auf den Falklandinseln und auf Südgeorgien im allgemeinen kühl und windig, bei Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad Celsius.
• Antarktis: Die antarktische Halbinsel hat ein kaltes, trockenes und windiges Klima mit zeitweiligen Schneestürmen. Die Temperaturen liegen hier zwischen -5 und -10 Grad Celsius. Das Wetter kann sonnig und warm, aber auch stürmisch und kalt sein!

Routenverläufe

Unsere Antarktis-Kreuzfahrten finden während des Südsommers (November bis März) statt. Um diese Zeit liegen die Durchschnittstemperaturen an der Küste der antarktischen Halbinsel knapp über Null Grad Celsius und die Sonne scheint bis zu 24 Stunden am Tag. Kreuzfahrten ins Südpolarmeer haben nach wie vor Expeditionscharakter, denn die an manchen Tagen rasch wechselnden Wetter- und Eisverhältnisse bestimmen maßgeblich den Reiseverlauf. Das veröffentlichte Reiseprogramm kann sich bei jeder Reise verändern, um den besten Nutzen aus den aktuellen lokalen Bedingungen für spontane Ausflugsmöglichkeiten und für Tierbeobachtungen zu erzielen.

Reisedokumente

Der Reisepass für Antarktis-Kreuzfahrten muss noch mindestens 6 Monate gültig sein. Es sind für EU-Bürger keine Visa erforderlich. Im Zweifel ist die Auskunft der zuständigen Botschaft einzuholen.

Reisebedingungen

Bitte beachten Sie, dass für alle Antarktis Kreuzfahrten besondere Anzahlungs- und Stornobedingungen gelten, die wir Ihnen mit der Buchungsbestätigung mitteilen.

Wir empfehlen, soweit nicht bereits im Reisepreis eingeschlossen, den Abschluss einer Reiserücktritt-und Reiseabbruchversicherung sowie einer umfassenden Auslandskrankenversicherung bei der Buchung einer Antarktis Kreuzfahrt.

Verlängerungsprogramme

Nach oder vor einer Antarktis-Kreuzfahrt bietet sich ein Verlängerungsprogramm an, zum Beispiel eine Mietwagentour durch das südliche Patagonien (mit Torres del Paine Nationalpark, Perito Moreno Gletscher), oder eine Abstecher zu den Iguazu Wasserfällen oder in die Atacama Wüste. Alles sehr reizvolle Kontraste und unbedingt eine Reise wert!

Fordern Sie ein Angebot und unseren aktuellen Südamerika-Katalog mit reichlich Ideen für Ihre Traumreise an!

Beratung

Weil es  nicht einfach ist, die richtige Antarktis Kreuzfahrt zu finden, beraten wir Sie kompetent und ausführlich.

Karawane Reisen

Tel. 07141-2848-29

E-Mail: kreuzfahrten@karawane.de