Mietbedingungen

Bobo Campers

Mietstationen

Südafrika: Johannesburg, Kapstadt
Namibia: Windhoek

Gegen Gebühr ist die Anmietung und/oder Abgabe auch in Durban, Port Elizabeth, East London, Nelspruit, Livingstone, Maun oder Kasane mögliche (siehe Einwegmieten).

Öffnungszeiten der Stationen

Montag – Samstag: 7.30 bis 16.30 Uhr (bei int. Flügen mit Ankunft nach 13.30 Uhr ist die Übernahme erst am nächsten Tag möglich),
Übernahme/Abgabe Sonntags und Feiertags auf Anfrage (Zuschlag ZAR 450). Am 25.12., 01.01. und Ostersonntag sind alle Depots geschlossen.

Fahrer

Mindestalter 21 Jahre (4×4-Fahrzeuge: min. 23 Jahre); Höchstalter 80 Jahre.

Führerschein

Alle Fahrer müssen im Besitz eines gültigen nationalen und internationalen Führerscheins sein.

Mietpreisberechnung

Der erste und der letzte Miettag werden jeweils als voller Miettag berechnet, unabhängig von der Uhrzeit der Übernahme und Abgabe. Bei Saisonüberschneidungen werden die in der jeweiligen Saison gültigen Tarife berechnet. Nicht in Anspruch genommene Miettage werden nicht erstattet. Alle in ZAR genannten Beträge sind grundsätzlich vor Ort zu bezahlen.

Mindestmietdauer

3 Tage

Einwegmieten

Einwegmieten zwischen den Stationen sind möglich. Außerdem auch zwischen Johannesburg/Kapstadt und Durban/Port Elizabeth/East London/Nelspruit oder Livingstone/Maun/Kasane.

Folgende Gebühren werden erhoben:
• innerhalb Südafrikas: ZAR 4.900
• zwischen Südafrika und Namibia: ZAR 6.200
• von oder nach Livingston/Maun/Kasane: ZAR 8.500.
Bei Mieten jeweils ab und bis Durban/Port Elizabeth/East London/Nelspruit/Livingstone/Maun/Kasane verdoppelt sich die Gebühr.

Mehrfachmieten

Keine Ermäßigung.

Fahrtgebiete

Wohnmobile dürfen auf geteerten Straßen und gut gepflegten Pisten (ohne Wellblech!) in Südafrika, Namibia, Lesotho, Eswatini und Botswana gefahren werden. Nicht erlaubt sind z.B. Fahrten in Angola, Malawi, Mozambique, Zimbabwe, Zambia weiter als Livingstone, 4×4-Tracks, einspurige Bergstraßen (z.B. Sani Pass), Okavango Delta und Makgadikgadi Pans (Botswana), Kaokoland und alle mit D, G oder F bezeichneten Straßen in Namibia (z.B. D4130).
Allrad-Camper (4×4) dürfen auf öffentlichen befestigten Straßen (Teer oder Schotter) in Südafrika und seinen Nachbarländern gefahren werden. Nicht erlaubt sind jedoch z.B. Fahrten in Angola, Kongo, Malawi, Tansania, auf den Van Zyl’s Pass (Namibia) sowie generell das Befahren von Sanddünen oder gebührenpflichtigen 4×4-Tracks.

Versicherung

Im Mietpreis ist eine Standardversicherung mit einer Selbstbeteiligung (Excess) je Schadensfall oder bei Fahrzeugdiebstahl von max. ZAR 53.000 eingeschlossen. Bei Fahrten nach Mozambique, Zambia und Zimbabwe erhöht sich die Selbstbeteiligung um ZAR 7.000.

Unfälle: Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen müssen alle Unfälle innerhalb von 24 Std. dem Vermieter und der Polizei angezeigt werden. Die Nichtbeachtung der Meldepflicht führt zum Verlust des Versicherungsschutzes. Der Mieter ist verantwortlich für die Bergung und für den Rücktransport zum Depot der Übernahme.

Zusatzversicherung

Die Selbstbeteiligung im Schadensfall kann durch Abschluss einer Zusatzversicherung auf ZAR 19.000 (CDW Midi) oder ZAR Null (CDW Maxi, ab 8 Miettagen) reduziert werden. Bei Fahrten nach Mozambique, Zambia und Zimbabwe jeweils plus ZAR 7.000.

CDW Maxi deckt auch Schäden an Reifen und Windschutzscheibe. Kosten für CDW Midi bzw. CDW Maxi lt. Preiskasten.

Kaution

Bei Übernahme des Fahrzeugs ist eine Kaution in Höhe des Selbstbehaltes der jeweiligen Versicherung zu hinterlegen (bei CDW Maxi keine Kaution, jedoch Vorlage eine Kreditkarte zwingend erforderlich).
Die Kaution muss per Kreditkarte (MasterCard oder VISA) hinterlegt werden; der Betrag wird nur geblockt, jedoch nicht abgebucht.
Die Kaution wird bei Rückgabe erstattet, wenn das Fahrzeug zum/am vereinbarten Termin/Ort unbeschädigt, ohne fehlende Einzelteile und in sauberem Zustand zurück gegeben wird.

Leistungen

• unbegrenzte Freikilometer ab 8 Miettagen (bei 3-7 Miettagen 220 km/pro Tag; je Mehrkilometer ZAR 4)
• Standardversicherung mit Selbstbeteiligung
(optional: Versicherung mit reduzierter oder ohne Selbstbeteiligung)
• komplette Campingausstattung
• staatliche Steuern
• Gebühr für weitere Fahrer
• Administrations- und Kreditkartengebühren
• Transfer vom Depot zum Flughafen bei Mietende
• Notfall-Telefon-Nummer
• Straßenkarte(n) und Campingplatzverzeichnis

Nicht eingeschlossen

• Treibstoff (Benzin oder Diesel)
• Abgassteuer (Carbon Tax) bei Anmietung in Namibia – einmalig NAD 450 pro Fahrzeug und Miete
• Mautgebühren
• Transfer zum Depot bei Mietbeginn
• Bearbeitungsgebühr für Strafzettel bei Verkehrsverstößen (ZAR 250)
• Einwegmiet-Gebühren bzw. Gebühr für Übernahme und/oder Abgabe außerhalb eines Depots
• Portables Navigations-System (ZAR 45 pro Miettag; Kaution ZAR 1.500; Vorabreservierung erforderlich)

Nicht versichert sind

• Schäden an Motor, Kupplung, Getriebe oder Differential aufgrund fehlerhafter Bedienung
• Schäden durch Wasser (z.B. nach Flussdurchfahrten) oder Salzwasser
• Schäden/Verlust an/von Campingausrüstung
• Fahrten auf nicht erlaubten Straßen, in nicht genehmigte Länder, mit Wohnmobilen auf Wellblechpisten und durch nicht autorisierte Fahrer
• Unfälle mit Überschlag/Umkippen ohne Beteiligung Dritter
• Schäden aufgrund der Nutzung von falschem oder minderwertigem Treibstoff
• Verstoß gegen die lokalen Mietbedingungen oder Verkehrsbestimmungen
• Schäden auf Grund von Fahrlässigkeit, Mutwilligkeit sowie durch Alkohol- oder Drogen-Einfluss
• Abschleppkosten (außer bei technischen Pannen).

Grenzüberschreitungen

Fahrten in Nachbarländer müssen bei Buchung angemeldet werden. Es fallen einmalig ZAR/NAD 1.000 Grenzüberschrittsgebühren an (zzgl. zu eventuellen Einwegmietgebühren und/oder Depotzuschlägen).

Stornobedingungen

Vor Reiseantritt bis 62 Tage siehe ARB; abweichend 61-32 Tage 25%, 31-9 Tage 50%, 8-0 Tage 90%.

zurück zur Übersicht