Reisebericht Indonesien – Java 2019

Unsere Mitarbeiterin Katrin Kastner war auf Java in Indonesien unterwegs. Ihre Reiseroute führte sie von Surabaya zum Bromo Tengger Nationalpark bis nach Tosari, über Tumpang nach Malang und weiter nach Blitar. Von Blitar fuhr sie mit dem Zug nach Jogjakarta und dann weiter mit dem Bus in das Dorf Candirejo. Von dort ging es weiter über Losari nach Semarang.

Ein Wort zur Anreise

Die Anreise nach Surabaya erfolgte mit Singapore Airlines über Singapur. Das Gepäck wird durchgecheckt und selbst die Umsteigezeit von nur einer Stunde ist völlig ausreichend, um den Weiterflug in Singapur zu bekommen.

Singapore Airlines besitzt fünf Flugklassen, von Economy Class über Premium Economy Class, Business Class, First Class sowie die exklusiven Suiten. Die Economy Class bei Singapore Airlines ist aber auch sehr gut und man wird sowohl mit einem  warmen Handtuch begrüßt und es wird stets nach Getränke- und Snackwünschen gefragt.

Singapore Airlines ist die ideale Airline für alle, die nach Indonesien, Thailand, Australien, Neuseeland etc. möchten, da es ein weit verzweigtes Flugnetz, auch in Kooperation mit den Tochtergesellschaften SilkAir und Scoot (Billigairlines von SQ) bietet.

Sonnenaufgang am Mount Bromo



Der beste Tipp für unsere Reisegäste

Ein ganz besonderes Highlight ist der Sonnenaufgang am Mount Bromo.

Bereits gegen 03:30 Uhr macht man sich hier auf den Weg zum Aussichtspunkt Gunung Penanjakan in 2.770 Metern Höhe, welchen man nach einer kurzen aber holprigen Fahrt im Jeep erreicht. Oben angekommen ist es dunkel, der Wind pfeift einem um die Ohren und es ist wirklich kalt. Trotz der vielen Touristen kommt eine ganz besondere Stimmung auf, es ist ruhig und alle gemeinsam fiebern auf die ersten Sonnenstrahlen hin. Bereits im Dunkeln gab es schon jede Menge zu entdecken: ein Wahnsinns-Sternenhimmel und ein toller Blick auf die Milchstraße. Sobald es heller am Horizont wird entsteht ein buntes Farbenspiel am Himmel und der Anblick der großen Caldeira und den daraus emporragenden Vulkanen, welche in unterschiedliche Farbnuancen getaucht sind, ist einfach atemberaubend.


Unsere Mitarbeiterin Katrin Kastner
während eines Batik-Workshops in einer der ältesten traditionellen Batikfabriken Yogyakartas

Übernachten Sie unbedingt einmal im…

…Plataran Bromo inmitten der wunderschönen hügeligen Plantagen- und Naturlandschaft in Tosari.

Das Resort liegt in der mystischen Wildnis nahe des Bromo Tengger Semeru Nationalparks und bietet eine großzügige Hotelanlage, welche sich über mehrere Etagen verteilt.

Die Anreise erfolgt meist in einfachen Jeeps, welche sich durch die geschlängelten Bergstraßen winden. Das Hotel besticht durch die vielen Terrassen, welche zum entspannen und einer Tasse Kaffee oder Tee einladen, während Sie Ihren Blick in die Natur schweifen lassen. Besonders zum Sonnenuntergang wird die Landschaft in eine wunderschöne Farbpalette getaucht und man sieht nur noch die Silhouette der vielen umliegenden Bäume. Das Hotel und die Umgebung entschleunigen und geben einem das Gefühl vom Alltag abschalten zu können. Das Hotel Design ist eher modern mit indonesischen Elementen und sehr viel Liebe zum Detail. Zudem wird im Hotel Nachhaltigkeit großgeschrieben und so gibt es keine Plastikartikel. Der Wellnessbereich mit gigantischem Panorama Fenster lädt zu traditionellen und klassischen Anwendungen. Die Zimmer sind modern und hell gestaltet und auch für Familien gibt es Zimmer mit genügend Platz.

Borobodur Tempel

Besonders gut gefallen hat mir…

…der Besuch des Borobodur Tempels.

Gigantisch, monumental und mysteriös zugleich – die buddhistische Anlage im Grünen ist wahrlich ein Tempel der Superlative.

Die Anlage thront eingebettet zwischen Reisfeldern, immergrünen Hügeln voller Dschungel und Palmenalleen nur ca. 1 Stunde mit dem Auto von Yogjakarta entfernt. Der Borobodur Tempel ist nicht nur der größte buddhistische Tempel der Welt, sondern gilt auch als das bedeutendste Monument des indonesischen Buddhismus.

Selbstverständlich kann man den Tempel auch besteigen. Auf seinen insgesamt neun Terrassen kann man über 1.200 rein dekorative und über 1.400 Geschichten erzählende Reliefs bewundern. Außerdem befinden auf dem Tempel 76 Stupas und über 400 Buddha-Statuen. Das gesamte Bauwerk mit seinen Reliefs und Statuen soll ein Abbild des Universums darstellen. Der Ausblick von ganz oben auf die malerische Landschaft ist zudem wunderschön.