Freuen Sie sich auf eine Reise durch ein wunderschönes Land, die sicherlich auch für Sie unvergesslich bleiben wird. Mit den nachfolgenden Erläuterungen möchten wir Ihnen das „Einleben“ ein wenig leichter machen. Bitte vergessen Sie nie, dass Sie in ein Land der „Dritten Welt“ reisen! Es geht hier etwas gemächlicher zu als bei Ihnen zu Hause, jedoch bemüht sich jeder, sein Bestes zu geben.

 
Reisepass und Visum

Für die Einreise ist ein noch mindestens 6 Monate über das Reiseende gültiger Reisepass erforderlich. Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsbürger benötigen kein Visum; dieses wird bei Einreise formlos erteilt, wenn Sie im Besitz gültiger Rückreise-Flugtickets sind. Aufenthaltsdauer bis zu 30 Tagen möglich. Wenn Sie Botswana innerhalb der Reisezeit für ein bis zwei Tage verlassen, um z. B. von Kasane aus die Victoria Wasserfälle zu besuchen, müssen sie das bei der Ausreise dem Beamten mitteilen, da Sie sonst innerhalb eines Monats nicht wieder einreisen dürfen. Bei längerem Aufenthalt sollte das Visum vorher beantragt werden.
Konsularische Vertretung: Honorarkonsulat von Botswana, Berzeliusstr. 45, 22113 Hamburg; Tel.: 040 / 7326191; Fax: 040 / 7328506.


Gesundheitsbestimmungen

Es sind zur Zeit keine Impfungen vorgeschrieben. Sinnvoller Impfschutz gegen Tetanus, Diphterie, Polio, Hepatits A, (bei längerem Aufenthalt Hepatitis B), sowie bei Landaufenthalt, Jagd etc. gegen Tollwut. Malaria Prophylaxe wird jedoch empfohlen, wenn Sie sich in der Zeit zwischen November und Mai nördlich des 21. Breitengrades aufhalten (Höhe Ngami-See, Okavango, Chobe). Hinweis: Malariaresistenz gegenüber Chloroquinpräparaten soll bestehen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Abreise bei Ihrem Hausarzt oder Gesundheitsamt. Besucher werden gewarnt, in Flüssen, Seen oder stehenden Gewässern zu schwimmen, da die Gefahr besteht, an Bilharziose zu erkranken.
 


Versicherungen

Prüfen Sie bitte nach, ob Ihre Krankenversicherung für die Kosten im außereuropäischen Raum aufkommt. Die medizinische Versorgung im Lande ist unzureichend. Bei ernsthaften Erkrankungen ist eine Behandlung in der Republik Südafrika oder ein Rückflug nach Deutschland erforderlich. Es besteht kein Sozialabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Botswana. Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reisegepäck-, Unfall- und Auslands-Reisekrankenversicherung im Rahmen des „Best of...-Komplettschutz-Paketes“ (Hanse-Merkur). Ein Antragsformular erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen.


Reisegepäck und Flug

Bitte beachten Sie, dass bei Flugreisen in der Touristen-/Economy-Klasse das Gepäck auf 20kg beschränkt ist. Pro Passagier ist nur ein Handgepäck zulässig (max. 55x40x20cm). Mantel, Schirm und Fotoapparat dürfen zusätzlich mit an Bord genommen werden. Wir empfehlen Ihnen eine Check-in-Zeit von mindestens 2 Stunden vor dem internationalen Abflug. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie internationale und nationale Rückflüge bis spätestens 3 Tage vor Abflug bei der betreffenden Fluggesellschaft rückbestätigen lassen. Die Flughafensteuer bei Abflügen ab Maun, Francistown, Gaborone und Kasane beträgt pro Person Pula 10,--für alle Inlandsverbindungen  und Pula 25,-- für alle internationalen Abflügen und ist bar direkt bei Abflug zu bezahlen.


Währung/Devisen

1 Pula = 100 Thebe. Die Landeswährung (Pula) darf eingeführt werden. Botswana-Pula dürfen maximal in Höhe von Pula 5000,-- ausgeführt werden. Wir empfehlen zudem die Mitnahme von US$ Reisecheques sowie von US$ Noten in kleiner Stückelung. Die Ausfuhr von Fremdwährungen (Banknoten/Travellercheques) ist in Höhe der Einfuhrdeklaration erlaubt. Bitte denken Sie daran, dass die Banköffnungszeiten sehr unterschiedlich sind.


Straßen und Verkehr

Linksverkehr! Die Verkehrswege im Landesinnern sind oftmals Sand- und Kieswege, deren Zustand meist schlecht ist. Das gilt vor allem für das Gebiet rund um das Okavango-Delta, Chobe und Savuti. Die Fahrzeiten sind entsprechend lang und ein Geländewagen (Vierradantrieb) ist notwendig. Durchschnittsgeschwindigkeit 20-30km/h. Es sind wenige Teerstraßen vorhanden.


Sprache

Staatssprache sind Setswana und andere Bantu-Sprachen sowie Englisch als Amtssprache.


Lodges, Hotels, Zeltcamps, Nationalparks

“Lodge” ist ein Oberbegriff für vielfältige Unterkunftsarten in Botswana. Die Lodges liegen fast immer etwas abseits in exklusiver Lage am Rande der Nationalparks. Fast alle Lodges bieten hochwertige Leistungen wie Vollpension, geführte Safaris mit Allradfahrzeug, Boot und zu Fuß. Parkeintrittsgebühren sind meist eingeschlossen. Unterschiede bestehen zwischen Lodges mit Stein- und Holzbungalows und Zeltcamps mit zum Teil fest installierten Zelten. Die Kategorien variieren von einfach mit Gemeinschafts-Dusche/WC bis luxuriös mit privatem Badezimmer/Zelt. Hotels finden Sie nur in den größeren Städten wie Gaborone, Maun oder Kasane. In den staatlichen Nationalparks selbst ist die Übernachtung  meist nur auf den öffentlichen Campingplätzen in mitgeführten Zelten möglich. Die Parkeintrittsgebühren sind sehr hoch und in Pula zu bezahlen: Eintritt pro Tag pro Person Pula 120,--; Campingplatz-Gebühr pro Tag pro Person Pula 30,--; Fahrzeug im Nationalpark pro Tag pro Fahrzeug Pula 50,--. (Preise vorbehaltlich Änderungen!).

Vorbuchung der Campingplätze ist erforderlich! Im Rahmen ihrer Mietwagentour übernehmen wir diesen Service für Sie.

 
Zeitunterschied

MEZ + 1 Stunde (während der europäischen Sommerzeit kein Zeitunterschied)



Klima

Das Klima Botswanas ist nicht einheitlich, hat aber vorwiegend subtropischen Charakter. Der Norden reicht bis in die Tropen. Der Winter von ca. Mai bis August wird auch als die Trockenzeit bezeichnet. In dieser Zeit fällt fast kein Regen. Die Temperaturen können je nach Region nachts bis unter Null Grad fallen, während es tagsüber angenehm warm wird (ca. 25-30 Grad). Im September beginnt der Sommer. In dieser Jahreszeit steigen die Temperaturen auf durchschnittlich 32-35 Grad. Die eigentliche Regenzeit beginnt im Dezember und dauert bis März; dann kann es innerhalb weniger Stunden zu 10-20mm Niederschlag kommen. Die Niederschlagsmenge- und Häufigkeit nimmt von Norden nach Süden Botswanas stetig ab. Als beste Reisezeit gilt Mai bis Oktober, denn in dieser Trockenzeit konzentriert sich die eindrucksvolle Tierwelt an den Flüssen und Wasserstellen. Die Monate Dezember bis April zeichnen sich durch eine üppige grüne Vegetation, eine vielfältige Vogelwelt und zahlreiche Jungtiere aus.


Kleidung und Ausrüstung

Sommerkleidung aus waschbarem, atmungsaktivem Material ist das ganze Jahr über angebracht, für die Abende leichte Wollsachen. Im Winter (Mai-September) kann es in den Abend- und Nachtstunden empfindlich kalt werden. Denken Sie an sehr warme Kleidung (dicke Socken, Pullis, Anorak) besonders für die Frühpirsch. Für Touren in den Busch werden lange Hosen, Blusen und Jacken mit langem Arm empfohlen. Festes Schuhwerk ist bei Buschwanderungen ratsam. Die Kleidung in den Hotels ist leger. Wegen der intensiven Sonneneinstrahlung sollte in Ihrem Reisegepäck eine Kopfbedeckung, Sonnenbrille, starke Sonnencreme nicht fehlen, sowie ein Insektenschutz und eine kleine Reiseapotheke, Fernglas, Taschenlampe mit Ersatz-Glühbirne und Ersatzbatterien, Taschenmesser, Wecker, Badezeug und Badeschuhe sowie ausreichend Filmmaterial.


Stromspannung

Die Stromspannung beträgt 220V Wechselstrom. Die Steckdosen entsprechen den britischen mit drei rechteckigen Buchsen. Bitte Adapter mitnehmen. In den Camps/Lodges sorgen Generatoren stundenweise für Strom. Deshalb ist die Mitnahme einer guten Taschenlampe sehr empfehlenswert.


Sicherheit

Wer in Botswana auf Sicherheit Wert legt, sollte sich wie in jedem fremden Land verhalten und die allgemeinen Sicherheitshinweise beachten wie z. B.: Wertsachen gehören in den Hotelsafe nicht auf das Zimmer. Schmuck lässt man am besten zu Hause.
 
Wir wünschen Ihnen einen interessanten und erlebnisreichen Aufenthalt in diesem schönen Land, sowie viel Freude bei der Reisevorbereitung.

 

(Änderungen vorbehalten)